Akku Werte in Fluence ZE Spy

Renault Fluence Z.E. Themen

Re: Akku Werte in Fluence ZE Spy

Beitragvon Fluencemobil » Do 15. Jun 2017, 17:18

Ist schon traurig wie Renault mit seinen eigenen aussagen umgeht, 2014 haben sie mir geschrieben, das sie 75% nutzbare Kapazität garantieren. Damals haben sie die Energie (ich durfte dabei sein) gemessen, die man der Batterie entnehmen konnte. Es waren 3,5 Monate nach der Erstzulassung nur 20kwh statt der 22kwh. :(

Jetzt schreibt Renault und die Bank, das sie keine nutzbare Kapazität garantieren die man auch entnehmen kann. Sie würden nur eine 75% ladekapazität garantieren. Wieviele kWh sich bei der Entnahme der Energie in Luft auflösen dürfen, darüber schweigen sie sich aus.

Auf meine mehrfache Frage, wieviel entnehmbare Kapazität beim batterietest im März (da war ich nicht dabei) vorhanden waren, gibts von Renault einfach keine Antwort. :evil:
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1589
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Anzeige

Re: Akku Werte in Fluence ZE Spy

Beitragvon Berni230 » Do 15. Jun 2017, 22:06

Fluencemobil hat geschrieben:
Ist schon traurig wie Renault mit seinen eigenen aussagen umgeht, 2014 haben sie mir geschrieben, das sie 75% nutzbare Kapazität garantieren. Damals haben sie die Energie (ich durfte dabei sein) gemessen, die man der Batterie entnehmen konnte. Es waren 3,5 Monate nach der Erstzulassung nur 20kwh statt der 22kwh. :(


20 kWh sind ca. 90% von 22 kWh also deutlich mehr als 75% da ist kein Widerspruch in der Aussage von Renault.

Bei einer Erstzulassung 2014 dürfte das Fahrzeug nebst Akku zwischen 2012 und 2013 hergestellt worden sein.
Die fehlenden 2 kWh sind der fortschreitenden kalendarischen Alterung geschuldet.

Fluencemobil hat geschrieben:
Jetzt schreibt Renault und die Bank, das sie keine nutzbare Kapazität garantieren die man auch entnehmen kann. Sie würden nur eine 75% ladekapazität garantieren. Wieviele kWh sich bei der Entnahme der Energie in Luft auflösen dürfen, darüber schweigen sie sich aus.


Hmm, Du solltest Dir wirklich mal Deinen Akku Mietvertrag durchlesen, da steht das genau so drin, es wird nur die Ladekapazität garantiert.

Fluencemobil hat geschrieben:
Auf meine mehrfache Frage, wieviel entnehmbare Kapazität beim batterietest im März (da war ich nicht dabei) vorhanden waren, gibts von Renault einfach keine Antwort. :evil:


Das kann ich nicht verstehen, da würde ich nochmals nachfragen. Das sind technische Details die Renault an den Kunden weiter geben kann, aber nicht muss.
Aber, selbst wenn sie Dir die technischen Daten des Test aushändigen, ändert das nichts daran, dass der Akku noch die vertraglich zugesicherten Eigenschaften aufweist und diese leider niedriger als erhofft sind.
Renault Fluence ZE + Toyota Auris II Hybrid

"Diese Kiste fährt elektrisch" - Doc Brown - Back to the Future
Berni230
 
Beiträge: 315
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 19:44
Wohnort: 63517 Rodenbach

Re: Akku Werte in Fluence ZE Spy

Beitragvon Berni230 » Do 15. Jun 2017, 22:35

Andi42 hat geschrieben:
Lithium-Ionen-Akkumulatoren erwärmen sich während des Entladevorgangs, besonders bei hohen Strömen.
Hohe Entladeströme erzeugen also höhere Temperaturen.
Durch Erwärmung ändert sich der Widerstandswert von Leitungen und Bauteilen.
Umso wärmer desto höher (bestimmte Halbleiter mal ausgenommen)


Das ist doch im Akku anders herum: Höhere Temperatur -> niedrigerer Innenwiderstand. Die Leitungen sind hier wohl eher vernachlässigbar.


Vorsicht nix durcheinander bringen:
Bei zu hohen Betriebstemperaturen bildet sich bei vielen Systemen durch Zersetzung des Elektrolyts eine Schicht auf der Anode, die den Zellinnenwiderstand stark erhöht.

Das ist ein echter elektrischer Widerstand, nicht reversibel, bei höheren Entladeströmen wird hier elektrische Energie in Wärme umgesetzt.
Die sich verändernde Zellchemie bei unterschiedlichen Temperaturen und der daraus resultierende sich verändernde Innenwiderstand der Zelle ist etwas anderes.

Andi42 hat geschrieben:
Eigentlich ganz praktisch, da sich ein kalter Akku durch die Verluste selbt stärker erwärmt und dadurch steifer wird.


Das ist korrekt, Taxifahrer berichten im Winter, dass sie keine Leistungseinbußen haben, da das Fahrzeug ständig genutzt wird und so der Akku immer optimale Betriebstemperaturen aufweist.
Renault Fluence ZE + Toyota Auris II Hybrid

"Diese Kiste fährt elektrisch" - Doc Brown - Back to the Future
Berni230
 
Beiträge: 315
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 19:44
Wohnort: 63517 Rodenbach

Re: Akku Werte in Fluence ZE Spy

Beitragvon Andi42 » Fr 16. Jun 2017, 13:51

Hallo Berni,

vielleicht diskutieren wir das mal woanders oder gar nicht mehr... Ich glaube, die anderen langweilt's schon.

Gruß
Andreas
Fluence Z.E. seit 12/2015 | Corbin Sparrow seit 09/2011 | Kewet ElJet3 von 10/2005 - 02/2016 | Peugeot Scootelec
Benutzeravatar
Andi42
 
Beiträge: 150
Registriert: Mo 20. Jul 2015, 13:00

Re: Akku Werte in Fluence ZE Spy

Beitragvon Fluencemobil » Fr 16. Jun 2017, 15:40

Kein Problem, es versteht nur der Laie nicht. ;-)

Ihr seit also der Meinung, das die "theoretisch" vorhandene Ladekapzität von Renault nicht durch Entnahme nachgewiesen werden muß?
Das bei der Entnahme ein Paar Prozent verloren gehen, mag ja technisch normal sein. Das aber 10% einfach so verschwinden, kann doch nicht Stand der Technik und Pech des Kunden sein?

Als Batteriespezialisten könnt ihr mir aber verraten, ob es normal ist, das beim normalem Beschleunigen auf der Landstr. die Spannungsunterschiede zw. den Zellen plötzlich auf >70mV steigen?
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1589
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: Akku Werte in Fluence ZE Spy

Beitragvon Andi42 » Fr 16. Jun 2017, 22:49

Ich kenne den Batteriemietvertrag nicht. Ich habe einen Kaufakku. Der ist zwar leider auch Möhre, da aus Italien und lang und viel in der Sonne gestanden, aber ich brauche mich wenigstens nicht ärgern, dass ich keinen Ersatz bekomme. :lol:
Eher baue ich mal neue Zellen ein. Wenn mir die Reichweite wirklich nicht mehr reicht. Ist ja zur Not immer noch der Prius als zweites Familienauto da.

Aber: Es kann nicht sein, dass Du sagen wir mal 18kW reinlädst und nur 16kW rausbekommst, außer Du misst an zwei unterschiedlichen Stellen. Z.B. Ab Steckdose im Vergleich zur Spy-App.
Wenn Du die Fluence-Spy App hast kannst Du die Ladeverluste sehen. Von 3600W ab Steckdose gehen ca. 200-800W oder so (jenachdem ob der Batteriekühler arbeitet) verloren. Wenn Du dann mit 3,6kW lädst und 18kW ab Steckdose reinbekommst, sind's in echt eben nur 14-17kW, die im Akku ankommen. Noch schlimmer wird's entsprechend mit dem Notladekabel.

>70mV Spannungunterschied ist meines Erachtens recht normal. Im Leerlauf hast Du ja schon ca. 20mV.

Gruß
Andreas
Zuletzt geändert von Andi42 am So 18. Jun 2017, 22:00, insgesamt 1-mal geändert.
Fluence Z.E. seit 12/2015 | Corbin Sparrow seit 09/2011 | Kewet ElJet3 von 10/2005 - 02/2016 | Peugeot Scootelec
Benutzeravatar
Andi42
 
Beiträge: 150
Registriert: Mo 20. Jul 2015, 13:00

Re: Akku Werte in Fluence ZE Spy

Beitragvon Fluencemobil » Sa 17. Jun 2017, 14:30

Hallo Andreas,

Mit Ladekapazität meint renault den Wert, den die Batterie angeblich gespeichert hat. Die Verluste die beim aufladen entstehen, sind ja normal.
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1589
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: Akku Werte in Fluence ZE Spy

Beitragvon Berni230 » Di 20. Jun 2017, 14:44

Andi42 hat geschrieben:
Ich kenne den Batteriemietvertrag nicht. Ich habe einen Kaufakku.



Akku Mietvertrag von Renault https://www.renault-bank.de/pdf/z.e./mdv1492_agb.pdf

Andi42 hat geschrieben:
Eher baue ich mal neue Zellen ein.


Und genau das hat in der Facebook Renault Fluence Z.E. international owners group, Moshe Calderon auch schon gemacht. Funktioniert nach seinen Aussagen hervorragend. Er hat Nissan leaf 2nd generation Module in seinen Flu Akku eingebaut.

Andi42 hat geschrieben:
Aber: Es kann nicht sein, dass Du sagen wir mal 18kW reinlädst und nur 16kW rausbekommst,


Nee Physik lässt sich nicht bescheissen, das ist klar.
Aber bei gealterten Zellen tritt ein merkwürdiger Effekt ein, der bei unterschiedlich hoher Stromentnahme scheinbar plötzlich Energie verschwinden lässt. Der Strom wurde aber nur in den gealterten Zellen verheizt, im wahrsten Sinne des Wortes, zu Wärme umgewandelt. Dieser Energieverbrauch wird außerhalb des Akkus aber nicht als verbrauchte Energie mitgezählt, erscheint so auch nicht in der Anzeige der entnommenen/verbrauchten kWh.
Ich kann das auch nachvollziehen.
Bei gleichmäßig niedriger Energieentnahme z.B. konstant 12 kWh kann man dem Akku entnehmen was drin ist.
Versucht man das mit viel "Vollgas" z.B. im gebirgigen Gelände oder auf der Autobahn, funktioniert das nicht mehr.
Im Fluence Spy sind dann auch zu beobachten wie einige Zellen unter der Last schön in die Knie gehen.
Das ist aber alles normal bei den derzeitigen Akkus.
Und in unserem Fall ist der Akku selber noch voll in Ordnung, auch wenn er nicht mehr die gleiche Leistung wie vor 6 Jahren bringt.


Andi42 hat geschrieben:
>70mV Spannungunterschied ist meines Erachtens recht normal. Im Leerlauf hast Du ja schon ca. 20mV.


Kann ich bestätigen, vollkommen im grünen Bereich.

Gruß
Berni
Renault Fluence ZE + Toyota Auris II Hybrid

"Diese Kiste fährt elektrisch" - Doc Brown - Back to the Future
Berni230
 
Beiträge: 315
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 19:44
Wohnort: 63517 Rodenbach

Re: Akku Werte in Fluence ZE Spy

Beitragvon Fluencemobil » Di 20. Jun 2017, 16:10

Bei gleichmäßig niedriger Energieentnahme z.B. konstant 12 kWh kann man dem Akku entnehmen was drin ist.
Versucht man das mit viel "Vollgas" z.B. im gebirgigen Gelände oder auf der Autobahn, funktioniert das nicht mehr.


Selbst mit Durchschnitt 13,5 kWh auf 100km, sind 1,5 kWh weg die vorher im Akku gewesen sein sollen. :(
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1589
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: Akku Werte in Fluence ZE Spy

Beitragvon Berni230 » So 23. Jul 2017, 13:29

Hallo,

Fluencemobil hat geschrieben:
Bei gleichmäßig niedriger Energieentnahme z.B. konstant 12 kWh kann man dem Akku entnehmen was drin ist.
Versucht man das mit viel "Vollgas" z.B. im gebirgigen Gelände oder auf der Autobahn, funktioniert das nicht mehr.


Selbst mit Durchschnitt 13,5 kWh auf 100km, sind 1,5 kWh weg die vorher im Akku gewesen sein sollen. :(


ich bin im Netz über folgende Seite gestolpert:

http://prius-pt.com/cafe/forums/t/5974.aspx?PageIndex=1

Der Programmierer von Flunce ZE Spy Alexandre Moleiro beschreibt hier in seinem Logbuch seine Erfahrungen mit dem Fluence.

Den Effekt, dass plötzlich einige kWh in der Anzeige fehlen bemerkt er auch und erklärt ihn damit, dass die Anzeige im Fahrzeug nicht richtig funktioniert. Vermutlich ein Fehler in der Fahrzeugsoftware, welche in der ersten Generation nie ausgereift ist.

Gruß
Berni
Renault Fluence ZE + Toyota Auris II Hybrid

"Diese Kiste fährt elektrisch" - Doc Brown - Back to the Future
Berni230
 
Beiträge: 315
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 19:44
Wohnort: 63517 Rodenbach

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Renault Fluence Z.E.

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast