Akku Werte in Fluence ZE Spy

Renault Fluence Z.E. Themen

Re: Akku Werte in Fluence ZE Spy

Beitragvon Berni230 » So 14. Mai 2017, 23:21

Fluencemobil hat geschrieben:
Das Ergebnis ist jetzt bei Renault Deutschland da. Erfahren dürfte ist es noch nicht, es muss noch ein Anschreiben dazu erarbeitet werden.
Ist, denke ich mal ein schlechtes Zeichen. oder?


Trommelwirbel, die machen es aber echt spannend.
Das Anschreiben interessiert keinen, die Messergebnisse wollen wir wissen.
Ob das ein gutes oder schlechtes Zeichen ist?
Egal was dabei herauskommt, alleine das monatelange hin und her ist eine Zumutung.

Fluencemobil hat geschrieben:
Bei den temperaturen zeigt er sogar über 18 kWh an.


Da könnte man neidisch werden... ;)

Fluencemobil hat geschrieben:
Nach dem ich aber 3,5 kWh dem Akku entnommen hatte, waren es nur noch 11,7kwh. Die prozentanzeige ist dabei von 103% auf 66% gefallen. Einfach 3kwh die laut Bordcomputer verschwunden sind. Die Frage ist ja, waren wirklich da, bzw. wie kommt die Software auf den Wert.


Prozentual stimmen die Messwerte zueinander.
Entweder hast Du mehr als 3,5 kWh dem Akku entnommen, oder der Akku ist nicht in der Lage bei der eingesetzten Energie entnahme (Entnahme mit hohem oder mit niedrigem Verbrauch) diese zur Verfügung zu stellen. Das könnte dann aber schon auf eine evtl. defekte Zelle hindeuten.
Auf der anderen Seite, wie sagte unser Berufschullehrer schon immer: Wer misst misst Mist. Will sagen, warten wir mal ab was das Prüfprotokoll von Renault aussagt.
Oder auch, die Fluence Ze Spy App ist ja ganz gut und schön, aber kein geeichtes Instrument.
In Deinem Screenshot stimmen z.B. die Werte prozentual überhaupt nicht zueinander, egal wie man das durchrechnet.
Schauen wir mal was Renault schreibt. Fakt ist jedenfalls, dass die Meßeinrichtungen die der Hersteller verwendet auf alle Fälle mit seiner verbauten Hard- und Software kompatibel ist.
Die Ergebnisse, so sie offen gelegt werden, sollten eindeutig und nachvollziehbar sein.

Gruß
Berni
Renault Fluence ZE + Toyota Auris II Hybrid

"Diese Kiste fährt elektrisch" - Doc Brown - Back to the Future
Berni230
 
Beiträge: 317
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 19:44
Wohnort: 63517 Rodenbach

Anzeige

Re: Akku Werte in Fluence ZE Spy

Beitragvon Fluencemobil » Fr 26. Mai 2017, 17:10

4 Wochen nach der Batterieüberpüfung ist das Schreiben von Renault jetzt da.

Wie ich schon befürchtet habe, gibt es keine Aussage über die nutzbare Batteriekapazität.
Auch keine Aussage was mit den fehlenden 2kwh (laut Prospekt soll er neu 22kwh nutzbar haben, es waren aber nur 20kwh) nun passiert.

Renault schreibt nur 86% Ladezustand. Was nützt dieser Ladezustand, wenn man nach verbrauchten 15,18 kwh nur noch reduzierte Leistung zur Verfügung steht und man nicht mehr jeden Berg hochkommt. :(

Wohin und warum die ca. 2 kwh verschwinden, die die Differenz zw. Ladezustand und nutzbarer Batteriekapazität sind, scheint Renault nicht zu interessieren.

Renault stellt sich da mit VW auf eine Stufe, der Boardcomputer sagt alles ist super, nur was am Ende rauskommt ist etwas ganz anderes.

Irgendwie fühlt man sich von Renault ver....

Wahrscheinlich gibt es keine Garantie auf 75% nutzbare Batteriekapazität. :(
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1592
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: Akku Werte in Fluence ZE Spy

Beitragvon Kim » Sa 27. Mai 2017, 07:02

Ich sag immer "Renault ist bei seinen Gewährleistungen genauso schlüpfrig und schlecht zu packen wie ein Lachs auf seinem Weg in's Laichgebiet."
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex ab 24.11.2017
Outlander PHEV seit 19.02.2015 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit Bild
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1670
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Akku Werte in Fluence ZE Spy

Beitragvon MineCooky » Do 1. Jun 2017, 17:30

Ist denn sicher das die Verbrauchsanzeige so genau ist oder ist das auch so ein Schätzeisen wie im Smart?
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, leider ohne 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 2946
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: Akku Werte in Fluence ZE Spy

Beitragvon Fluencemobil » Do 1. Jun 2017, 17:42

Ja der Boardcomputer zeigt das an was an OBD ausgegeben wird. An OBD kann ich auch sehen das die Batterie sagt, 18,...kwh.
Nur wenn nach 16 kwh das Auto stehen bleibt und einfach 2 kwh nicht entnehmbar sind weil weg, sollte sich Renault Gedanken machen warum und wieso.

Besonders trauig ist das Schreiben der Bank, da die 75% nutzbare = entnehmbare Kapazität in Abrede gestellt werden.

Schreiben BAnk 02-2017.jpg
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1592
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: Akku Werte in Fluence ZE Spy

Beitragvon Berni230 » Do 1. Jun 2017, 20:17

Fluencemobil hat geschrieben:
Ja der Boardcomputer zeigt das an was an OBD ausgegeben wird. An OBD kann ich auch sehen das die Batterie sagt, 18,...kwh.
Nur wenn nach 16 kwh das Auto stehen bleibt und einfach 2 kwh nicht entnehmbar sind weil weg, sollte sich Renault Gedanken machen warum und wieso.

Besonders trauig ist das Schreiben der Bank, da die 75% nutzbare = entnehmbare Kapazität in Abrede gestellt werden.

Schreiben BAnk 02-2017.jpg


Im Batterie Mietvertrag steht eindeutig:

Die Vermieterin stellt den Mietern eine Batterie zur Verfügung, die dem
Stand der Technik bei Vertragsbeginn entspricht und die für die Dauer
der Mietzeit über eine für den Vertragszweck geeignete ausreichende
Antriebsstromversorgung des Elektrofahrzeugs, d. h. Ladekapazität verfügt.
Den Mietern ist bekannt, dass es sich um eine neue Technik handelt
und es noch keine Erfahrungswerte über Einsatzzeit und Leistungsfähigkeit
gibt. Der Grenzwert für die garantierte Leistungsfähigkeit der
Batterie, für das die Vorgaben des Herstellers der Batterie die maßgeblichen
Kriterien sind, wird mit 75 % der zu Beginn vorhandenen Kapazität
bewertet.

Da wird im Schreiben von Renault nichts in Abrede gestellt, das ist leider vertragskonform.
Wenn der Akku 18 kWh aufgenommen hat, können diese auch mit dem vom Akku Hersteller vorgegebenen Maximalströmen entnommen werden. Diese müssen jedoch nicht unbedingt den anfallenden Entladeströmen der Alltagsnutzung entsprechen.

Die Werte auf dem Papier entsprachen bisher leider in der Autowelt nur sehr selten den Werten in der realen Welt.
Deshalb auch die vorausschauende Formulierung im Akku Mietvertrag.
Ärgert mich auch, ist aber so.
Renault Fluence ZE + Toyota Auris II Hybrid

"Diese Kiste fährt elektrisch" - Doc Brown - Back to the Future
Berni230
 
Beiträge: 317
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 19:44
Wohnort: 63517 Rodenbach

Re: Akku Werte in Fluence ZE Spy

Beitragvon Fluencemobil » Do 1. Jun 2017, 21:18

Das noch 18 kWh drin sind, sagt ja nur der Bordcomputer per OBD.
Der Beweis das dies stimmt, kann man ja nur durch die Entnahme und Nutzung antreten. Das der Strom max. Mit dem durchschnittsverbrauch von 14 kWh/100km entnommen werden darf ist klar.

Eine Garantie auf etwas was man nicht komplett nutzen kann, ist ja dann so gut wie keine Garantie.

Wieviel Differenz zw. theoretisch angezeigter Energie und praktisch nutzbarer würdest du als technisch normal ansehen?
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1592
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: Akku Werte in Fluence ZE Spy

Beitragvon Berni230 » Fr 2. Jun 2017, 14:29

Fluencemobil hat geschrieben:
Das noch 18 kWh drin sind, sagt ja nur der Bordcomputer per OBD.
Der Beweis das dies stimmt, kann man ja nur durch die Entnahme und Nutzung antreten.


Vor dem Laden kann man schon am Stromzähler den Zählerstand notieren und so die Energie die für den Ladevorgang genutzt wurde messen.

Fluencemobil hat geschrieben:
Das der Strom max. Mit dem durchschnittsverbrauch von 14 kWh/100km entnommen werden darf ist klar.


Dürfen darfst Du viel mehr.
Laut Akku Datenblatt: Max peak discharge power: > 85 kW 10 sec, 25°C, SOC 20 %

Für die Reichweitenmessung wird allerdings eine Entladeleistung von ca 0,5C (11kWh) verwendet.
Um so geringer der Entladestrom, desto höher die zu erwartende Leistung (Reichweite), da sich der Innenwiderstand der Zellen nicht so stark erhöht.
Hohe Entladeströme lassen den Innenwiderstand ansteigen und die Energie wird in Wärme umgesetzt.

Fluencemobil hat geschrieben:
Eine Garantie auf etwas was man nicht komplett nutzen kann, ist ja dann so gut wie keine Garantie.


Theorie und Praxis..
Wenn der Akku weniger als 16,5 KW aufnehmen kann oder der SOH unter 75% ist gibt es einen neuen Akku.
Das ist soweit schon mal schriftlich per Vertrag bestätigt und auch schon bei den Zoe und Fluence Modellen durchgeführt worden.
Das bis dahin die Karre nur noch zum Brötchen holen taugt, ist ja was anderes.
Dann hätte man nicht so einen Vermieter freundlichen Vertrag unterschreiben sollen.
Ich wette, dass den Akku Mietvertrag keiner genau durchgelesen hat, vor dem Kauf des Autos.

Fluencemobil hat geschrieben:
Wieviel Differenz zw. theoretisch angezeigter Energie und praktisch nutzbarer würdest du als technisch normal ansehen?


So funktioniert das nicht.
Wenn der Akku z.B. 18 KW Leistung hat, kannst Du diese auch entnehmen.
Allerdings nicht mit hohen Entladeströmen.
Bei hohen Strömen steigt der Innenwiderstand und die im Akku geladene Leistung wird im steigenden Innenwiderstand der Zellen verbraten.
Du hast dann evtl. 16 Kwh dem Akku entnommen und gleichzeitig dieser 2kWh in seinen Zellen verheizt.
Bei niedrigen Entladeströmen kann das wie im Zoe Board schon getestet wurde auch umgekehrt funktionieren.

Ein Akku ist kein Tank, das ist Zellchemie und die ist nicht statisch.
Renault Fluence ZE + Toyota Auris II Hybrid

"Diese Kiste fährt elektrisch" - Doc Brown - Back to the Future
Berni230
 
Beiträge: 317
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 19:44
Wohnort: 63517 Rodenbach

Re: Akku Werte in Fluence ZE Spy

Beitragvon Andi42 » Sa 3. Jun 2017, 11:01

Bei hohen Strömen steigt der Innenwiderstand und die im Akku geladene Leistung wird im steigenden Innenwiderstand der Zellen verbraten.


Das hast Du in dem letzten Posting mehrfach geschireben, aber gibt's da eine Quelle dazu?

Ich sehe das Problem eher so:
Der Innenwidersstand ist bei älteren Zellen (oder auch bei Kälte) höher, aber nicht abhängig von der entnommenen Leistung-
Entnimmt man höhere Leistung, dann fließt mehr Strom und entsprechend fällt mehr Spannung an dem Innenwiderstand der Zellen ab, gemaäß der Formel P=I²·R.
Da der Strom quadratisch eingeht wird die Verlustleistung mit steigendem Strom quadratisch größer.

Gruß
Andreas
Fluence Z.E. seit 12/2015 | Corbin Sparrow seit 09/2011 | Kewet ElJet3 von 10/2005 - 02/2016 | Peugeot Scootelec
Benutzeravatar
Andi42
 
Beiträge: 150
Registriert: Mo 20. Jul 2015, 13:00

Re: Akku Werte in Fluence ZE Spy

Beitragvon Berni230 » Sa 3. Jun 2017, 21:42

Hallo Andreas,

Andi42 hat geschrieben:
Bei hohen Strömen steigt der Innenwiderstand und die im Akku geladene Leistung wird im steigenden Innenwiderstand der Zellen verbraten.


Das hast Du in dem letzten Posting mehrfach geschireben, aber gibt's da eine Quelle dazu?


https://de.wikipedia.org/wiki/Lithium-Ionen-Akkumulator

Andi42 hat geschrieben:
Ich sehe das Problem eher so:
Der Innenwidersstand ist bei älteren Zellen (oder auch bei Kälte) höher, aber nicht abhängig von der entnommenen Leistung-
Entnimmt man höhere Leistung, dann fließt mehr Strom und entsprechend fällt mehr Spannung an dem Innenwiderstand der Zellen ab, gemaäß der Formel P=I²·R.
Da der Strom quadratisch eingeht wird die Verlustleistung mit steigendem Strom quadratisch größer.


Das ist korrekt, aber man darf nicht die Peukert-Gleichung vergessen: Je höher der Entladestrom, desto weniger elektrische Energie kann dem Akku entnommen werden.
Generell gilt, dass hohe Entladeströme sowohl die Nennkapazität eines Akkus senken, da dank des höheren Spannungsabfalls am Innenwiderstand die Entladeschlussspannung früher erreicht wird, als auch die Zyklenzahl aufgrund der höheren mechanischen und thermischen Belastung reduzieren.
Bei zu hohen Betriebstemperaturen bildet sich bei vielen Systemen durch Zersetzung des Elektrolyts eine Schicht auf der Anode, die den Zellinnenwiderstand stark erhöht. Die Temperatur während des Entladevorgangs wird von den meisten Herstellern deshalb auf 60 °C limitiert. Lithium-Ionen-Akkumulatoren erwärmen sich während des Entladevorgangs, besonders bei hohen Strömen.

Hilft uns zwar zu verstehen warum die Akkus immer lauer werden, hilft aber in der Praxis auch nicht weiter. ;)

Schönes Pfingstwochenende

Gruß
Berni
Renault Fluence ZE + Toyota Auris II Hybrid

"Diese Kiste fährt elektrisch" - Doc Brown - Back to the Future
Berni230
 
Beiträge: 317
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 19:44
Wohnort: 63517 Rodenbach

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Renault Fluence Z.E.

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast