AccuDesFluence ZE

Renault Fluence Z.E. Themen

AccuDesFluence ZE

Beitragvon fluencestromer » Mo 19. Okt 2015, 16:53

Hallo Ihr Flusenzweifler !
Inzwischen fahre ich mit dem ersten Accu von 2011 störungsfrei 50.000 km und erziele weiterhin die realistischen Reichweiten von ca.130 km im Sommer und ca. 90 km im Winter bei um 0 ' C. Mehr sollte man fairerweise auch nicht erwarten! Wer zu den ca. 5-7% Streckenfahrern zählt, muß halt einen Brenner kaufen - leider ! Der Motor ist nahezu unkaputtbar allerdings sollten die Inspektions-Intervalle nicht überschritten werden! Wer darauf achtet und Materialfahrerei tunlichst vermeidet, wird lange Freude am Stromern haben -

Gute Fahrt wünscht Euch weiterhin
Claus
fluencestromer
 
Beiträge: 17
Registriert: Di 16. Sep 2014, 13:14

Anzeige

Re: AccuDesFluence ZE

Beitragvon Berni230 » Mo 19. Okt 2015, 17:14

Hallo,

fluencestromer hat geschrieben:
Hallo Ihr Flusenzweifler !
Inzwischen fahre ich mit dem ersten Accu von 2011 störungsfrei 50.000 km und erziele weiterhin die realistischen Reichweiten von ca.130 km im Sommer und ca. 90 km im Winter bei um 0 ' C. Mehr sollte man fairerweise auch nicht erwarten! Wer zu den ca. 5-7% Streckenfahrern zählt, muß halt einen Brenner kaufen - leider ! Der Motor ist nahezu unkaputtbar allerdings sollten die Inspektions-Intervalle nicht überschritten werden! Wer darauf achtet und Materialfahrerei tunlichst vermeidet, wird lange Freude am Stromern haben


hast Du mal getestet wie viel KW Dein Akku nach dieser Laufzeit- und Leistung noch hat?

Gruß
Berni
Renault Fluence ZE + Toyota Auris II Hybrid

"Diese Kiste fährt elektrisch" - Doc Brown - Back to the Future
Berni230
 
Beiträge: 325
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 19:44
Wohnort: 63517 Rodenbach

Re: AccuDesFluence ZE

Beitragvon fluencestromer » Mo 19. Okt 2015, 17:25

- die angezeigte Kapazität lautet: 18 4 %
Grüsse aus Lippe
Claus
fluencestromer
 
Beiträge: 17
Registriert: Di 16. Sep 2014, 13:14

Re: AccuDesFluence ZE

Beitragvon Michael_Ohl » Mo 19. Okt 2015, 20:17

Aus welcher Erfahrung hast Du die Sache mit der Überschreitung des Inspektionsintervalls? Was kann bei Überschreiten des Inspektionstermins passieren? Welche Fahrrelevanten Teile werden getauscht, gewartet öder repariert?

Fragende Grüße

Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 829
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58

Re: AccuDesFluence ZE

Beitragvon fluencestromer » Mo 19. Okt 2015, 22:33

Hi Michael,
lebenswichtig ist der interwallmäßige Wechsel von Filtern und Flüssigkeiten, wie mir dringend empfohlen wurde !! Ich bin fest davon überzeugt, daß der Fluence-Experte weiß, wovon er spricht. Sorry - im Votext muß es natürlich kw und nicht % heißen.
Grüße von Claus
fluencestromer
 
Beiträge: 17
Registriert: Di 16. Sep 2014, 13:14

Re: AccuDesFluence ZE

Beitragvon Kim » Mo 19. Okt 2015, 23:01

Oder vielleicht doch eher kWh?
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017
Outlander PHEV von 02.2015 bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1694
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: AccuDesFluence ZE

Beitragvon Grejazi » Mo 19. Okt 2015, 23:07

Die Wartungsintervalle sollte man schon aus eigenem Interesse einhalten, wenn man mal darauf angewiesen ist wegen der Batteriekapazität in den Ring steigen zu müssen, wenn gleich ich selber bisher mit der Akku-Kapazität zufrieden bin.

Wichtig ist in meinen Augen vor allem der Wechsel des Filters für die Akku-Kühlung. Bei Bedarf zur Not auch jährlich, wenn man z.B. feststellt, dass der Filter nach 2 Jahren total zu sitzt. Dann läuft die Kühlung sich beim Laden nämlich ´nen Wolf.

Ich bin auch ehrlich gesagt kein Freund davon, die Akku-Kapazität an Hand der Verbrauchsanzeige des Bordcomputers zu beurteilen, weil da die Ungenauigkeit zu groß ist. Und die daraus resultierende Enttäuschung, wenn der Akku dann nach Vorgaben geprüft wird.

Relativ zuverlässige Angaben gibt da das BMS her über ein Diagnosegerät ausgelesen und dann auch nur, wenn die Temperatur des Akkus bei ca. 25°C liegt.
Akku komplett leer fahren - zur Not den Rest im Stand gegen angezogene Handbremse mit voll aufgedrehter Heizung.
Wenn der Motor nicht mehr zuckt ruhig noch weiter heizen lassen.
Nach der Voll-Ladung dann sofort die Daten auslesen.

Bei meinem Akku nach einem Jahr und ca. 13.000km (Alter des Akkus 3 Jahre)
Durchschnittliche Zellenspannung ca. 4,1V
Zellenkapazität 63,7Ah (Neuwert 65Ah - Toleranzbereich 63 - 67 Ah)
Batteriezustand 100%
Nutzbereich 4,1 - 2,7 V Zellenspannung (Für das Verkaufsprospekt angegebener Wert 4,2 - 2,5 V entsprechen 22kWh)
Da vom BMS nur der geringere Arbeitsbereich der Zellenspannung freigegeben wird ist der Wert von 22kWh nur ein theoretischer Wert, der im Normalgebrauch gar nicht erreicht werden kann.

Nach dieser Prozedur der kompletten Entladung und durchgehenden Voll-Ladung,
durchschnittlicher Verbrauch 15,5 kWh/100km zeigte der Bordcomputer im Vergleich zu den vorherigen Teilladungen eine Reichweite an die um gut 10% höher lag - nämlich 137km - somit eine nutzbare Akku-Kapazität von ca. 21kWh.

Insgesamt bin ich mit meinem Akku noch sehr zufrieden.
Renault Fluence ZE - Betty Blue - 392V am Morgen
40.000km SOH:101%
Produktionsdatum 12.12.2012
EZ: 06/2014 Erwerb 08/2014 mit 100km
Benutzeravatar
Grejazi
 
Beiträge: 128
Registriert: Do 4. Sep 2014, 11:23
Wohnort: 47447 Moers

Re: AccuDesFluence ZE

Beitragvon mitleser » Di 20. Okt 2015, 05:01

Ziemlich wenig bricking protection. Wenn tatsächlich 21 von 22kWh nutzbar sind, sind die Degradationsberichte in diesem Unterforum nicht verwunderlich.
ExVolt-Fahrer
Ioniq: geile Karre! noch dazu 0 Probleme >20tkm
coming up: TM3
Benutzeravatar
mitleser
 
Beiträge: 1337
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 22:46
Wohnort: Wuppertal

Re: AccuDesFluence ZE

Beitragvon PowerTower » Di 20. Okt 2015, 06:22

Es hat eben auch viel mit dem Benutzer zu tun, zumindest beim Fluence. Nicht selten las ich bereits in der Vergangenheit hier Themen, in denen Aufrufe zum Akku leer fahren gestartet wurden um Reichweitentests durchzuführen. Manche sind wohl täglich 140 km gependelt und konnten zwischendurch nicht laden. Wenn man da jeden Tag mit 0% SOC zu Hause ankommt, ist das genau so ungesund. Und nun lese ich hier sogar leer fahren und dem Akku mit der Heizung den Rest geben.

Leute, wenn ihr eurem Akku was Gutes tun wollt, dann unterlasst solche Spielereien.

Es gibt Fahrzeuge, bei denen das weniger dramatisch ist. Z.B. schrieb user me68, dass beim Drilling die Abschaltung bereits bei um die 3,2 V erfolgt. Damit sind die Japaner sehr viel konservativer bei ähnlicher Akkuchemie. Beim Fluence ist es ratsam, wenn der Nutzer die Eigenschaften von Lithium-Ionen Akkus kennt. Das bewusste Erzielen tiefer Ladezustände gehört jedenfalls nicht zu den lebensfördernden Maßnahmen. Kein Wunder, dass Renault die Akkumiete nicht senkt. :)

@Grejazi, dass dein Akku trotzdem topfit ist freut mich, aber das darf man bei gerade mal 13.000 km Laufleistung auch nicht anders erwarten. Übertreib es nicht mit diesen Tests, dann hast du viele Jahre Freude daran.

Gruß
Micha
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4278
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: AccuDesFluence ZE

Beitragvon Kim » Di 20. Okt 2015, 06:56

Der Flu hat 24kWh brutto und 22kWh netto.
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017
Outlander PHEV von 02.2015 bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1694
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Anzeige

Nächste

Zurück zu Renault Fluence Z.E.

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste