VW stellt den VW Neo vor

Blick in die Zukunft der Elektroautos

Re: VW stellt den VW Neo vor

Beitragvon stefan72 » Mi 26. Sep 2018, 10:33

Danke euch für die Erklärungen und Links betreffend "I.D." Ich finde es erstaunlich, dass dies nirgends erklärend präzisiert wird. Selbst auf den Webseiten von Volkswagen lässt sich dazu nichts finden. Nun ja, halb so wild. Wichtiger ist natürlich, dass das Fahrzeug was wird.
Benutzeravatar
stefan72
 
Beiträge: 146
Registriert: Di 26. Jan 2016, 18:02

Anzeige

Re: VW stellt den VW Neo vor

Beitragvon ar12 » Mi 26. Sep 2018, 11:07

genau wenn aus der idee ende nächsten jahres ein auto wird und das noch bidirektional geladen und entladen werden kann umso besser und ich dafür feste die daumen drück 8-) 8-) denn aus deutschem munde bidirektional kommt nicht so oft vor :mrgreen: :roll: :roll: ob das mit den deutschen EVUs und der politik abgestimmt wurde :mrgreen: :roll: :roll: waage ich zu bezweifeln :oops: :oops: :oops:
Ich habe heute bei meinem zuständigen Ordnungsamt den Bauantrag für eine fossile Tankstelle abgegeben, er wurde prompt abgelehnt, also wurde es wieder eine Solartankstelle Ausbaustufe 19,5kWp :mrgreen: mein Favorit der Sion!!!!
ar12
 
Beiträge: 492
Registriert: Do 5. Jul 2018, 15:56

Re: VW stellt den VW Neo vor

Beitragvon Cliffideo » Mi 26. Sep 2018, 11:27

An Preise von unter 30.000 oder sogar 25.000 EUR sollte man eher nicht denken. VW, die den e-UP mit 18 kWh-Akku für einen Listenpreis von ca. 26.000 mit Ausstattung eher einfach verkauft haben, würde sich damit eher unglaubwürdig machen. Vom Preis des E-Golfs mit 35 kWh Akku zu 35.000 EUR mal ganz abgesehen.

Un bevor nun wieder Meinungen hochkommen, dass bei einer hohen Stückzahl günstigere Preise möglich sind: Dazu benötigt man auch hohe Stückzahlen bei den notwendigen Akkus - und DAS wird VWs Hauptproblem ohne eigene Zellen/Akkufertigung sein.
Cliffideo
 
Beiträge: 171
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 17:54

Re: VW stellt den VW Neo vor

Beitragvon ar12 » Mi 26. Sep 2018, 11:40

ja die lieben akkus aber man nehme taschenrechner und rechne :mrgreen: :lol: :lol:
https://elektroautor.com/die-vielen-vorteile-eines-elektroautos-wer-bietet-mehr/
Ich habe heute bei meinem zuständigen Ordnungsamt den Bauantrag für eine fossile Tankstelle abgegeben, er wurde prompt abgelehnt, also wurde es wieder eine Solartankstelle Ausbaustufe 19,5kWp :mrgreen: mein Favorit der Sion!!!!
ar12
 
Beiträge: 492
Registriert: Do 5. Jul 2018, 15:56

Re: VW stellt den VW Neo vor

Beitragvon Super-E » Mi 26. Sep 2018, 12:14

Karlsson hat geschrieben:
Die Motoren sind dann aber in der Regel nicht voll ausgebaut, die leistungsstarkleistungsstarkärkeren Versionen haben eine bessere Kühlung, verstärkte Teile, einen anderen Turbolader...
Per Software kastrieren kommt ja eher da vor, wo die Hardware wenig bis nichts kostet. Zb ein Tempomat oder automatischer Wischer.
Ob das bei einem relativ teuren Ladegerät echt Sinn macht?


Das kommt auf die Bewertung durch das Portfoliomanagement an. Wenn man für das Einstiegsmodell nur einen geringen Marktanteil sieht und es nur anbieten will um einen günstigen "ab Preis" zu erhalten kann es günstiger sein das zu kastrieren als zwei Versionen anzubieten. Ggf gibt es aber eh zwei Versionen wegen der Markunterschiede.

Warum überhaupt kastrieren? Es ist für ein Portfoliomanagement wichtig, dass sich die Modelle gut unterscheiden lassen und Richtung teurer auch besser werden. Ziel ist es immer, dass sich der Kunde möglichst für eine teurere Variante entscheidet (ist ja bei TESLA auch nicht anders). Und ich glaube viele würden sich alleine wegen des 3-ph Laders für eine "bessere Version" entscheiden. Das Ladegerät ist auch als Option ein interessantes Objekt, da das viele ordern würden.

Ich würde es dann vermutlich so machen, dass es beim Einstiegsmodell als aufpreispflichtige Option angeboten wird und beim höheren Modell "Serie" ist. Der Aufpreis wird entsprechend gewählt, dass es 80% anklicken...

Was mich aber viel mehr stört ist, dass die Ladelesitung überhaupt gekoppelt wird (bei DC sicher in gewissem Maße nötig). Aber grundsätzlich geht die Devise in Richtung: besseres Auto -> größerer Akku. das finde ich falsch.

Es mag Leute geben, für die sind ein kleiner Akku mit starkem Ladefgerät vollkommen ausreiched. Und dann gibt es Leute mit großerm Akku, denen reicht eigentlich ein kleines Ladegerät... Gesellschaftlich (Umwelt) ist es ja wünschemswert, wenn die Leute nur einen Akku nehmen, der so groß wie nötig ist...
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1817
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Re: VW stellt den VW Neo vor

Beitragvon 150kW » Mi 26. Sep 2018, 12:38

Cliffideo hat geschrieben:
An Preise von unter 30.000 oder sogar 25.000 EUR sollte man eher nicht denken. VW, die den e-UP mit 18 kWh-Akku für einen Listenpreis von ca. 26.000 mit Ausstattung eher einfach verkauft haben, würde sich damit eher unglaubwürdig machen. Vom Preis des E-Golfs mit 35 kWh Akku zu 35.000 EUR mal ganz abgesehen.

Un bevor nun wieder Meinungen hochkommen, dass bei einer hohen Stückzahl günstigere Preise möglich sind: Dazu benötigt man auch hohe Stückzahlen bei den notwendigen Akkus - und DAS wird VWs Hauptproblem ohne eigene Zellen/Akkufertigung sein.
Bis der Neo kommt (übrigens nur ein Arbeitstitel), hat der e-Up! längst einen Akku >30kWh. Der e-Golf ist dann ebenso Geschichte.
Die Zellen sind doch schon längst fix. Kommen von LG.
150kW
 
Beiträge: 2480
Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36

Re: VW stellt den VW Neo vor

Beitragvon m.baumgaertner » Mi 26. Sep 2018, 14:20

Cliffideo hat geschrieben:
An Preise von unter 30.000 oder sogar 25.000 EUR sollte man eher nicht denken.


Komisch... Diese Angaben kommen von VW Managern selbst und nicht von irgendwelchen Journalisten oder Nerds mit feuchten Träumen.

Es ist aus meiner Sicht witzlos über Preise zu spekulieren, da VW es wohl mangels Konkurrenz selbst in der Hand hat...

Solange die Nachfrage größer als das Angebot ist und "die anderen" nur schleppend liefern gibt es keinen Druck auf den Preis. Triebfeder ist dann nur noch das eigene kalkulatorische Absatzziel..
Benutzeravatar
m.baumgaertner
 
Beiträge: 918
Registriert: So 2. Jul 2017, 13:15
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: VW stellt den VW Neo vor

Beitragvon 150kW » Mi 26. Sep 2018, 14:36

Sie müssen so viel los werden wie Akkus bestellt wurden.
Die 25.000€ kamen nicht von VW Managern direkt, mal "will es gehört haben".
150kW
 
Beiträge: 2480
Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36

Re: VW stellt den VW Neo vor

Beitragvon ar12 » Mi 26. Sep 2018, 14:47

die preise kommen von ganz allein runter...imo :roll:
Ich habe heute bei meinem zuständigen Ordnungsamt den Bauantrag für eine fossile Tankstelle abgegeben, er wurde prompt abgelehnt, also wurde es wieder eine Solartankstelle Ausbaustufe 19,5kWp :mrgreen: mein Favorit der Sion!!!!
ar12
 
Beiträge: 492
Registriert: Do 5. Jul 2018, 15:56

Re: VW stellt den VW Neo vor

Beitragvon SRAM » Mi 26. Sep 2018, 15:15

Zitat VW:

VW will seine Elektroautos in Zukunft generell möglichst attraktiv einpreisen – und nach der Anlaufphase dank hoher Stückzahlen auch Geld mit ihnen verdienen. “Über die Skaleneffekte werden wir zügig in ertragsfähige Bereiche kommen”, so E-Mobilitäts-Vorstand Thomas Ulbrich bei der Vorstellung der MEB-Technik. Im Vergleich zum aktuellen e-Golf werde es bei den Fertigungskosten eine Einsparung von bis zu 35 Prozent geben. Ulbrich betonte: “Wir wollen Autos für Millionen bauen und nicht nur für Millionäre.”


Das halte ich schon für belastbar. Quelle: https://ecomento.de/2018/09/24/vw-elekt ... -000-euro/

Gruß SRAM
________________________________________________
https://ionity.evapi.de/#/
https://www.ionitychargers.com/
Bild
Benutzeravatar
SRAM
 
Beiträge: 816
Registriert: So 13. Apr 2014, 18:47

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Prototypen / Studien

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: glasi70, Maido, SkillSeeka, SRAM, win_mobil und 11 Gäste