Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Blick in die Zukunft der Elektroautos

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon flechtlicht » Fr 20. Okt 2017, 09:36

Damit finden wir uns auch mitten drin im Schlamassel wieder. Die großen deutschen Hersteller sind seit über 10 Jahren in der Lage sehr gute Elektroautos zu bauen, haben aber die Situation die jetzt eingetreten ist konsequent und verhängnisvoll verdrängt. Anstatt mit ihren immensen Fähigkeiten und Möglichkeiten die Führung in der Elektromobilität zu erwerben, stehen sie jetzt gelinde gesagt mit dem Rücken zur Wand.
Neue Plattform schön und gut aber das ist nicht das Herz eines E Autos. Das Szepter hat jetzt China übernommen. Die Chinesen bestimmen welche Autos in Zukunft gebaut werden. Es werden Elektroautos mit fernöstlichen und amerikanischen Akkus sein, keine Brennstoffzellen, keine Verbrenner.

Auf die bisherige Automobilherstellung übertragen hieße das, BMW, Mercedes, VW verbauen in ihren Wägen Motoren asiatischer Hersteller.

Das ist keine Scharte die sie sich da geleistet haben, das ist eine zerbrochene Klinge.
S☀️nne tanken - Si☀️n fahren
~~~~S☀️mmer 2019~~~~~
flechtlicht
 
Beiträge: 165
Registriert: Di 2. Aug 2016, 17:58

Anzeige

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon Naheris » Fr 20. Okt 2017, 11:25

Also bisher können sich die chinesischen Elektroautos noch nicht mit denen aus anderen Ländern messen. Point-in-case: welche kann man denn hier als Privatperson kaufen? Wieso sollte plötzlich Qualität, Anmutung, Markenname usw. nichts mehr gelten? Moderne Assistenzsysteme haben die meisten chinesischen Fahrzeuge auch nicht im Angebot.

Die besten BEVs kommen immer noch aus den traditionellen Autoländern (derzeit noch abzüglich Japan).

China hat mit seinem Protektionismus und Joint-Venture-Zwang schon nicht geschafft im traditionellen Autobau Fuß zu fassen. Warum sollen sie es jetzt tun, wo es immer noch keinen Anreiz für inländische Unternehmen gibt wirklich innovativ zu sein? Die müssen doch selber nichts machen. Die müssen immer nur warten, bis die Technik zu ihnen gebracht wird.

Innovativ ist China schon - aber nicht dort, wo der Staat versucht die Innovation zu erzwingen. Das ist kein Problem von China, sondern der Marktwirtschaft. Wenn der Gaul vom Staat am Leben gehalten wird, warum dann wechseln? Das Prinzip kommt vielleicht einigen hier bekannt vor. ;)
Ladeleistung und Übersicht derzeit gängiger EVs (Link im Forum)

Passat GTE Bild
e-Golf 300 (voraussichtlich ab Dezember 2017)
... and I paced (#22).
Naheris
 
Beiträge: 735
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 19:42

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon Super-E » Fr 20. Okt 2017, 12:08

Einen Akku und einen Elektromotor in einem Auto zu verbauen ist Kindergarten. Nicht umsonst schaffen das Umrüster und Startups. Die Angst der herkömmlichen Hersteller ist eher, dass Elektroautos leider jeder bauen kann. Ist bei meiner Firma - nicht im Automobilbereich - genauso. Wir propagieren beim Kunden eine komplizierte Technik, weil die Konkurrenz aus China das nicht so hinbekommt. Trotzdem haben wir die einfache Lösung auch drauf. Deshalb ist der inzwischen bei der Automobilindustrie vorhandene Respekt gegenüber TESLA auch weniger auf den elektrischen Antriebsstrang zurückzuführen. Die Technologie ist vorhanden. Die haben eher schiß vor dem vernetzten Fahrzeug und L5 Autonomie.

Zudem ist die Kunst beim EV von heute damit Gewinn zu machen. Das hat in Serie noch niemand geschafft, der nicht sein eigener Kunde ist (Post). Aus genau diesem Grund gehen die Hersteller nicht mit Hurra voran. Sie graben sich ja nur ihre Gewinne weg. Man macht eben was nötig ist. Das ist zwar nicht schön, aber das nennt sich Marktwirtschaft.

Ob es ein riesiger Vorsprung ist die Akkutechnologie von heute zu beherrschen ist auch eine gute Frage. Ggf. steckt man dann mit seinen Investitionen fest, wenn sich die Technik weiterentwickelt. Die Chinesen haben es ja oft genug gezeigt, dass sie aufholen, indem sie nicht alles nachmachen, sondern gleich das Neueste kopieren...

Und so wie ich das mitbekommen habe investiert ja VW in die Zellforschung der Technologie von morgen. Würde man heute eine Zellfabrik wie TESLA bauen wäre ein unflexibler Großkonzern doch auf lange Zeit festgelegt. Ich an VWs Stelle würde ja mal propylaktisch Oxis kaufen, so wie sich BASF auch ganz kräftig bei der Feststoffakkutechnologie eingekauft hat...
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1233
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon flechtlicht » Fr 20. Okt 2017, 12:39

Der Schlüssel für die Automobilherstellung ist von nun an der Akku. Um ein Elektroauto zu bauen ist kein hochkarätiger Technologie Transfer notwendig, E Auto kann jeder, Akku können nur wenige und darunter keine deutschen.
Da mag ein Zwetschge noch so optimistisch in die Zukunft schauen, früher waren es die anderen, die versucht haben deutsche Autos nachzuahmen, heute mühen sich die deutschen Hersteller aufzuholen was Amerikaner und Asiaten vorgeben, das ist ein gravierender Unterschied.
Tesla hat vermutlich bereits jetzt einen größeren Einfluss auf die Entwicklung der Automobilherstellung als alle deutschen Hersteller zusammen. Allmählich sollte klar werden, welche Verschiebung da geschehen ist.

Die wirklich einzige Möglichkeit die bisherige Stellung der deutschen Autobauer zu wahren, ist ganz einfach die besten Akkus der Welt zu bauen und zwar die von heute und die für morgen, dürfen dann gern ein bischen mehr kosten.
Das war auch schon vor 10 Jahren klar. Der Verbrenner als Massenverkehrsmittel hat ausgedient aber wir tun ganz einfach so als hätten wirs nicht bemerkt. Mit wehenden Dieselabgasfahnen in den Untergang.
S☀️nne tanken - Si☀️n fahren
~~~~S☀️mmer 2019~~~~~
flechtlicht
 
Beiträge: 165
Registriert: Di 2. Aug 2016, 17:58

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon Karlsson » Fr 20. Okt 2017, 18:56

Super-E hat geschrieben:
Einen Akku und einen Elektromotor in einem Auto zu verbauen ist Kindergarten.

Warum kriegt Tesla das dann nicht hin, dauerhaft funktionierende Motoren zu verbauen? Hatte neulich in einem Magazin von Hansjörg von Gemmingen gelesen, der als Vielfahrer jetzt schon den 4. Motor drin hat (oder wurde der 4x getauscht...?). Beim Zoe haut es auch nicht hin. Ne, sorry, ein bisschen mehr ist das schon noch.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12624
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon flechtlicht » Fr 20. Okt 2017, 19:26

Kindergartenkinderkrankheit?
S☀️nne tanken - Si☀️n fahren
~~~~S☀️mmer 2019~~~~~
flechtlicht
 
Beiträge: 165
Registriert: Di 2. Aug 2016, 17:58

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon Robert » Fr 20. Okt 2017, 20:12

VW hofft auf ein Wunder im Batteriebereich.

Ich möchte zum aktuellen Zeitpunkt echt nicht im VW Management sitzen.

Wenn TESLA in 2 Jahren all die Iphones ähm Model 3 verteilt hat wäre eine echte Alternative nicht schlecht.
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4334
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon flechtlicht » Fr 20. Okt 2017, 20:38

Die Zukunft des Autos wird nicht von Firmen bestimmt, deren Haupt Augenmerk auf Gewinnmaximierung fixiert ist, sie wird von Herstellern geschrieben denen das Überwinden fossiler Energieträger gelingt. Entscheidend ist der Einsatz dafür, nämlich alles was man hat und kann. Gottlieb Daimler, Rudolf Diesel, Ferdinand Porsche, Elon Musk

Eine neue Plattform, schön und gut...

Pausenlose Ankündigungen, Studie über Studie, Eigenlob bis hin zur Prahlerei, Jammern und Wehklagen über Draufzahlen beim Elektroauto - alles nicht wirklich hilfreich.
Ein einfacher elektrischer Golf könnte heute schon für unter 25000, ein e Up für unter 15000 vom Händlerhof rollen und zwar mit vielfachem Gewinn.

Gebt endlich Vollstrom, dann kann's noch was werden.
S☀️nne tanken - Si☀️n fahren
~~~~S☀️mmer 2019~~~~~
flechtlicht
 
Beiträge: 165
Registriert: Di 2. Aug 2016, 17:58

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon Karlsson » Fr 20. Okt 2017, 21:57

Robert hat geschrieben:
Ich möchte zum aktuellen Zeitpunkt echt nicht im VW Management sitzen.

Ich glaube da wäre Dein Einkommen sicherer als bei Tesla. Wenn die ihren Laden nicht ganz schnell in den Griff kriegen, kriegen die ziemlich bald ziemlich viel Stress.
Bei VW haste noch ein paar Jahe ein sicheres Diesel-Standbein und wenn Tesla mit dem Model 3 endlich mal auf Stückzahlen kommen sollte, ist VW wenig später bei denselben Zahlen. Bessere Qualität inklusive.
Dafür ist Tesla der Sieger der Herzen, VW mag ja eigentlich keiner.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12624
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon kub0815 » Fr 20. Okt 2017, 22:55

Robert hat geschrieben:
Ich möchte zum aktuellen Zeitpunkt echt nicht im VW Management sitzen.

Bei dem Gehalt willst du da nicht Hocken? :D
Effizienzhaus Plus, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1389
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Prototypen / Studien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast