Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Blick in die Zukunft der Elektroautos

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon PowerTower » Mi 13. Sep 2017, 20:04

Das klingt nach einem vernünftigen Gesamtpaket. Ich könnte mir durchaus vorstellen, den e-up! durch einen I.D. mit kleinem Akku und Standardmotorisierung zu ersetzen, falls VW uns kein Akkuupgrade für unser Fienchen anbieten wird. Und aktuell deutet nichts darauf hin, dass sie das tun werden.

Ein richtiger Nachfolger in der Kleinstwagenklasse wäre mir aber lieber. Ich brauche kein so großes Auto, würde mit ~30 kWh und 50-70 kW Ladeleistung prima klar kommen. Die neue Plattform scheint aber nicht für so kleine Fahrzeuge ausgelegt zu sein oder es ist bisher einfach nichts weiter dazu veröffentlicht worden. Dieser Punkt interessiert mich wirklich sehr.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4167
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon zitic » Mi 13. Sep 2017, 21:55

Da haut dann natürlich wieder der Akkupreis relativ wieder besonders rein. Und viele sind da nicht gewillt für einen Kleinstwagen so viel zu bezahlen. Und der Platz für Akku ist auch begrenzt. Andererseits sieht man schon hier, wie über den Smart mit seiner Reichweite gemeckert wird. Und wenn es ein Stadtauto gibt, dann ist es der. 30 kWh bei 2C-Ladeleistung auf begrenztem Platz(auch Kühlung) und dann am besten noch der Preis runter. Das ist selbst mit expliziter Plattform schwierig. Aber 2020/21 sicherlich schon darstellbar.
zitic
 
Beiträge: 1211
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon PowerTower » Mi 13. Sep 2017, 22:23

Aus technischer Sicht ist das kein Problem. Selbst der e-up! trägt mit aktueller Zellchemie locker 30 kWh. Im Vergleich zum I.D. ist das ja nur der halbe Platzbedarf und es senkt auch die Kosten. Wenn man einen 48 kWh I.D. auf MEB Basis für 25.000 Euro bauen kann, dann kann man auch einen halben Meter kürzeren I.D. "Mini" mit 30 kWh und etwas weniger schnick und schnack für unter 18.000 Euro auf den Markt bringen.

Die Frage ist eben, ob der kleinste Vertreter auch auf MEB Basis gefertigt wird und einfach nur die Schokoladentafel samt Rahmen ein wenig kürzer ausfallen. Wenn nicht, hat er kostentechnisch eigentlich keine Chance. In der Präsentation wird der I.D. als "entry" erwähnt. Das heißt eigentlich, dass eine Fahrzeugklasse darunter der MEB nicht zum Einsatz kommen wird.

Sie müssen ja nicht zaubern. Nur ein bisschen besser und günstiger als der e-up! und schon wird es Nachfrage geben. Das kriegen sie hin. ;)
Zuletzt geändert von PowerTower am Mi 13. Sep 2017, 22:31, insgesamt 1-mal geändert.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4167
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon kub0815 » Mi 13. Sep 2017, 22:30

Steht doch im Artikel von der FAZ drin die platform gibt es in quadratisch oder rechteckig!
Effizienzhaus Plus, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1391
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon PowerTower » Mi 13. Sep 2017, 22:36

Der Artikel bezieht sich aber nur auf Fahrzeuge I.D. und größer, insofern beantwortet es die Frage nicht direkt.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4167
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon Helbig » Do 14. Sep 2017, 12:14

Derzeit ist der e-UP noch nicht aus der Roadmap raus, bedeutet unterhalb des MEB wird vielleicht der e-UP für eine gewisse Zeit weiter bleiben dürfen und bekommt dann ein Batterie upgrade das auf Niveau e-Golf liegt. Somit bleibt der Kleinstwagen auch als e-Fahrzeug erst mal noch drin im Portfolio aber nicht auf MEB-Platform.
Gruß
Benutzeravatar
Helbig
 
Beiträge: 163
Registriert: Do 17. Dez 2015, 11:54

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon PowerTower » Do 14. Sep 2017, 12:41

Danke! Dann wird er aber vermutlich auch zukünftig kein besonders gutes Preis-/Leistung-Verhältnis vorweisen können.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4167
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon Karlsson » Sa 16. Sep 2017, 12:16

Helbig hat geschrieben:
Mein Chef stellte immer einen Vergleich an, der Konzern ist wie ein riesig großes Schiff, dieses in eine neue Richtung zu bringen dauert und kostet kraft, wenn der Pott allerdings in Richtung gebracht ist, wird es schwer ihn wieder zu stoppen. Das trifft es ganz gut was zur Zeit hier passiert. Und Herr Müller will die Elektrifizierung die mit der Führung vorher kaum möglich war.

Das macht viel Hoffnung und entspricht auch meiner Erfahrung mit Großkonzernen.
Ich hoffe nur, dass die Richtung auch endlich die so oft geäußerten Grundbedürfnisse mal abdeckt.
Das sind neben höherer Reichweite und geringerem Preis - hier sind ja eigentlich alle auf einem guten Weg - vor allem

- allesfressende Lader, die AC und DC immer das maximal mögliche rausholen (Conti Allcharge ist genau das und spricht hier wohl vielen aus dem Herzen. Und den anderen fehlt die Erfahrung oder sie haben sich noch nicht damit beschäftigt)

- Nutzwert drinnen: Menschen finden sich, heiraten, kriegen Kinder und wollen auch diese mit Zubehör + golden Retriever mitnehmen oder sie haben einfach Hobbies, wo man viel Krams mitnimmt - Surfer, Kiter, Flugsport oder sie restaurieren alte Möbel oder bringen ihre Aquarelle zu einer Ausstellung. Dafür gibt es in der Verbrenner Welt alles - Busse, Vans große Kombis, kleine Kombis....alles da, sowohl fürs kleine wie auch fürs große Budget.
Raumgefühl vorne - schön und gut, das ist ein nice to have, aber der Platz fürs Gepäck ist ein must have

- Nutzwert außen: auf jeden Corsa kann man einen Dachgepäckträger schnallen und einen Anhänger ziehen. Wir wollen unsere Fahrräder auf der AHK mit in den Urlaub nehmen, die Jolle zum nächsten See ziehen, die Ski auf Dach packen oder einfach den Jetbag noch oben drauf schnallen, weil die Winterjacken so voluminös sind.
Das bietet fast jeder Verbrenner und E-Fahrzeuge müssen das auch können, wenn sie denn mal zum Massenphänomen werden sollen.

Solange diese Punkte nicht ALLE abgeckt sind, ist es nur halbherzig.
Und das ist technisch doch alles kein Problem. Es müssen ja nicht die abgedroschenen berümhten 1000km Reichweite bei 200km/h im Winter und 5 Minuten Ladezeit an Schuko sein, es geht auch mit 300km im Winter bei 120km/h und wenigstens 22kW + >50kW DC.
Das ist alles keine höhere Wissenschaft - wenn das bei den Kapitänen der dicken trägen Pötte mal ankommen würde.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12641
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon Solarstromer » Sa 14. Okt 2017, 23:10

Infos und ein Video über den ID Crozz:

http://www.autogefuehl.de/2017/10/12/vw ... olkswagen/
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1670
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: Volkswagen I.D. Elektromobilität 2020

Beitragvon Karlsson » So 15. Okt 2017, 09:29

Sieht gut aus, Design können die. Auch als nicht-SUV Freund muss ich sagen, dass das doch relativ windschnittig aussieht.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12641
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Prototypen / Studien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: O go Gerd und 6 Gäste