Sion Geschäftsmodelle (goSono)

Blick in die Zukunft der Elektroautos

Re: Sion Geschäftsmodelle (goSono)

Beitragvon kriton » Di 14. Nov 2017, 00:11

@Sebastian, das verspreche ich mir auch davon, dass ich den Akku als Strompuffer für mein Eigenheim verwenden kann. Dafür brauche ich aber keine App oder Sono.
warte auf den Sion
kriton
 
Beiträge: 262
Registriert: So 6. Aug 2017, 21:10

Anzeige

Re: Sion Geschäftsmodelle (goSono)

Beitragvon drilling » Di 14. Nov 2017, 01:02

Nichtraucher hat geschrieben:
Hier könnten die verschiedenen Dienstleistungen wie Sono Motors es nennt, diskutiert werden.

  • goSono App (der Zugang zu einer Plattform, welche über eine App die nachfolgenden 3 Dienstleistungen bietet)
  • powerSharing (Strom mit anderen teilen)
  • carSharing (Auto zur Miete anbieten)
  • rideSharing (Mitfahrgelegenheit anbieten)


Ich bin zwar am Sion interessiert (wegen den Solarzellen, der AHK der Schukobuchse und dem Preis-Leistungsverhältnis insgesamt) aber diese drei Dienste interessieren mich aber überhaupt nicht.
Ganz im Gegenteil hoffe ich das man das Funkmodul des Sion völlig ausstellen kann, denn ein Auto mit nicht abstellbarer Funkanbindung würde ich nicht kaufen. Remote-Zugriff per App brauche ich nicht.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 2445
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Re: Sion Geschäftsmodelle (goSono)

Beitragvon Nichtraucher » Di 14. Nov 2017, 06:52

seb hat geschrieben:
rideSharing (Mitfahrgelegenheit anbieten) - Rechtlich noch eine Herausforderung, weil man nur die (Sprit)Kosten für die Fahrt weiterverrechnen darf - sonst braucht man einen Personen-Beförderungsschein, und die sind beim E-Auto einfach sehr niedrig. Hier erwarte ich mir von Sono als Crowdfunding-Firma ein Innovations-Feuerwerk - von MatchMaking (zwei Leute mit ähnlichem Arbeitsweg verkuppeln) bis hin zu... keine Ahnung. "Suprise me".


kennst Du flinc? das ist eine Plattform für's ride sharing https://flinc.org. Grundsätzlich cool gemacht. Bzgl. Datenschutz haben sie aber ein recht eigenes Verständnis. Man kann z.B. sehen ob jemand ein iPhone oder ein Android Gerät hat.

Bei flinc kann jeder selbst bestimmen, was er für eine Mitfahrt bei Dir zahlt. Mit dem Spritpreis hat das nichts zu tun.
Botschafter Leaf Pearl Weiß mit Winter und Solar
Sion bestellt
Nichtraucher
 
Beiträge: 908
Registriert: Do 15. Aug 2013, 05:27
Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)

Re: Sion Geschäftsmodelle (goSono)

Beitragvon seb » Di 14. Nov 2017, 07:00

delink2000 hat geschrieben:
... das ist ja schade... auch nicht (technisch) denkbar mit einer Konverter Wallbox, die es dann vielleicht mal geben wird ?


Denkbar schon, aber wirtschaftlich einfach nicht sinnvoll. Standard-Wallboxen gibts von der Stange, hier herrscht großer Wettbewerb, dasselbe wird passieren mit den bidirektionalen Wallboxen in ein paar Jahren. Eine Lösung die dann zwei Stecker braucht beim Sion ist dann einfach weg vom Standard, man muss zwei statt einem Kabel kaufen und jedesmal anschließen - das wird sich nicht rechnen - und ist immer teurer als eine Standardlösung.

Und - Killer-Argument - die Standardisierung der Stecker macht Sinn damit man einmal eine Wallbox montiert und dann beliebige Autos laden / entladen kann. 2019 kommen die Smart Meter Gateways für zu Hause, gesetzlich vorgeschrieben - und die umfassen dann genau wie Rückspeisung zu Hause zu laufen hat damit es standardisiert und sicher ist. Wenn jetzt einer mit einer individuellen Lösung daherkommt - selbst wenn sie gleichwertig ist - dann ist das eine Sackgasse.
seb
 
Beiträge: 34
Registriert: Di 14. Jan 2014, 22:32

Re: Sion Geschäftsmodelle (goSono)

Beitragvon flechtlicht » Di 14. Nov 2017, 07:41

Im Sono Fragebogen hat man sich ausdrücklich nach einem Intresse am Einspeisen erkundigt, ich geh davon aus, sobald die gesetzlichen Rahmenbedingungen abgesteckt sind, wird Sono eine gesetzeskonforme Lösung parat halten.
Vermutlich reicht ein Update durch die Luft, Typ 2 Stecker und die grundsätzliche Fähigkeit zum Einspeisen sind ja bereits vorhanden.
Man kann auch irgendwann mal nachfragen.
S☀️nne tanken - Si☀️n fahren
~~~~S☀️mmer 2019~~~~~
Benutzeravatar
flechtlicht
 
Beiträge: 169
Registriert: Di 2. Aug 2016, 17:58

Re: Sion Geschäftsmodelle (goSono)

Beitragvon seb » Di 14. Nov 2017, 08:07

Warten wir einfach mal ab wie der finale Sion das erstmal löst - die Jungs und Mädels haben ja noch Zeit. 2.7 kW über Schuko habe ich sogar bei mir im Tesla im Camper Mode, das würde ich noch nicht als Rückspeisefähig bezeichnen, das ist das normale Stützen vom 12V Netz aus dem Hochvoltspeicher das jedes Elektroauto kann und dann einen Inverter dran.

BiSono sehe ich als nette Funktion, aber kein Geschäftsmodell - zumindest nicht für Kunden.

Wir werden irgendwann die Situation haben wie in Holland daß man nie weiter als 3km weg von einer Lademöglichkeit ist.
Das Geschäftsmodell "Strom anbieten am Straßenrand" bewegt sich also in einem Markt der von Jahr zu Jahr schlechter wird weil der Wettbewerb - "Lademöglichkeiten" - zunimmt. Dazu kommt daß die Akkus größer werden, die Ladevorgänge damit weniger.

Deswegen - als "Nice To have" auf jeden Fall sehr cool, aber als Geschäftsmodell für Erlöse Dead on Arriaval.
seb
 
Beiträge: 34
Registriert: Di 14. Jan 2014, 22:32

Re: Sion Geschäftsmodelle (goSono)

Beitragvon Gortha » Fr 17. Nov 2017, 11:36

drilling hat geschrieben:
Nichtraucher hat geschrieben:
Hier könnten die verschiedenen Dienstleistungen wie Sono Motors es nennt, diskutiert werden.

  • goSono App (der Zugang zu einer Plattform, welche über eine App die nachfolgenden 3 Dienstleistungen bietet)
  • powerSharing (Strom mit anderen teilen)
  • carSharing (Auto zur Miete anbieten)
  • rideSharing (Mitfahrgelegenheit anbieten)


Ich bin zwar am Sion interessiert (wegen den Solarzellen, der AHK der Schukobuchse und dem Preis-Leistungsverhältnis insgesamt) aber diese drei Dienste interessieren mich aber überhaupt nicht.
Ganz im Gegenteil hoffe ich das man das Funkmodul des Sion völlig ausstellen kann, denn ein Auto mit nicht abstellbarer Funkanbindung würde ich nicht kaufen. Remote-Zugriff per App brauche ich nicht.


Auch ich würde als allererstes GPS/Galileo-Sensoren, Antennen und Modems jeglicher Art deaktiveren... zur Not auslöten. :twisted:
Ich stehe auf Privatsphäre.

Die Dienste von goSono sind nett gemeint, aber bis auf den Notfall, jemand der liegengeblieben ist mit seinem Sion bis zur nächsten Steckdose/Ladesäule auszuhelfen(gerne auch gegen Handgeld) und die Mitfahrgelegeheit/Ridesharing für mich uninteressant. Da ich auch den Akku so lange wie möglich selber nutzen können will.
Deswegen ist Powersharing für mich ein NoGo und eine Totgeburt. Denn es läßt den Akku unnötig altern, wodurch dieser Gesamtkapazität/Reichweite und Lebensdauer verliert. Ich denke nicht, dass die zu erzielenden Strompreise durch das powerSharing die Alterung/ den Verbrauch des LiIon-Akkumulators aufwiegen oder der eventuelle minimale Gewinn den Aufwand aufwiegt. Das Laden aus dem Stromnetz ist wesentlich effizienter.

Allerdings kann das Carsharing ja den Schnittstellen der bestehenden Dienste wie die von Car-to-Go oder drive-now angepasst sein, so dass der Sion von diese Dienstleistern und anderen "Carsharern" interessant wird.
Gortha
 
Beiträge: 25
Registriert: Fr 17. Nov 2017, 10:42

Re: Sion Geschäftsmodelle (goSono)

Beitragvon seb » Fr 17. Nov 2017, 21:47

Ihr wisst schon wie Car2Go und DriveNow etc... funktionieren? Da werden kurzzeitige Überschüsse in den Werken mit abgefedert damit die Vollgas durch produzieren, und das was da entsteht landet im Carsharing und dann später auf dem Gebrauchtwagenmarkt. Plus gezielte Marketingaktionen um potentielle Kunden in bestimmte Fahrzeuge zu bekommen (Spontane Probefahrten). Da werden sicher keine Sions mit eingeflottet :-)

Ein Sion-Carsharing ist im Wettbewerb dazu - durch Käufer des Sion, die ihn selber im Carsharing bereitstellen, und Sono selbst die das natürlich auch machen können, zum Beispiel um sicher die 5000 Fahrzeuge zu produzieren auch wenn die nicht gleich verkauft werden. Autolib Bluecar von Bolloré in Frankreich macht genau das seit 2011. Etwas über 2000 Autos im Carsharing, 5.700 gesamt. Ganz ähnliche Zahlen wie sie von Sono geplant sind. Vielleicht ist Sono nach 6 Jahren auf dieselbe Idee gekommen.

Getaway hat die Seite ja schon länger fertig:
https://get-a-way.com/umwelt/sono-motors-sion-elektroauto/
seb
 
Beiträge: 34
Registriert: Di 14. Jan 2014, 22:32

Re: Sion Geschäftsmodelle (goSono)

Beitragvon kriton » Fr 17. Nov 2017, 23:41

Dann stehe ich da nicht alleine mit meiner Skepsis. Sie sollen sich darauf konzentrieren, den Wagen auf die Straße zu bringen. Diese Zusatzideen fressen Kapital und Zeit, ohne Aussicht auf Erfolg. Für einiges davon gibt es längst schon Andere, die das verfolgen, Mitfahrgelegenheiten und Car-Sharing. Der Rest ist illusorisch. Niemand wird ernsthaft einem anderen Auto ein paar Kwh abgeben.
warte auf den Sion
kriton
 
Beiträge: 262
Registriert: So 6. Aug 2017, 21:10

Re: Sion Geschäftsmodelle (goSono)

Beitragvon Taxi-Stromer » Sa 18. Nov 2017, 22:11

seb hat geschrieben:
Ihr wisst schon wie Car2Go und DriveNow etc... funktionieren? Da werden kurzzeitige Überschüsse in den Werken mit abgefedert damit die Vollgas durch produzieren, und das was da entsteht landet im Carsharing und dann später auf dem Gebrauchtwagenmarkt. Plus gezielte Marketingaktionen um potentielle Kunden in bestimmte Fahrzeuge zu bekommen (Spontane Probefahrten). Da werden sicher keine Sions mit eingeflottet :-)

Der österreichische E-Auto-Vermieter FutureDriving hat drei Sions für seinen Fuhrpark bestellt:
https://www.futuredriving.at/allgemein/ ... rbestellt/
:thumb:
Seit 11.11.2015 Leaf Tekna (EZ 3/2015), bisher 52.000 selbst gefahrene (und jeden Einzelnen davon genossenen!) Kilometer! 8-)
7.10.2017: Tachostand 50.000 überschritten.... :D
Benutzeravatar
Taxi-Stromer
 
Beiträge: 947
Registriert: So 25. Okt 2015, 19:16
Wohnort: Gloggnitz/südl. NÖ

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Prototypen / Studien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste