nano_Flowcell mal wieder

Blick in die Zukunft der Elektroautos

Re: nano_Flowcell mal wieder

Beitragvon KyRo » Fr 14. Okt 2016, 06:14

Hab gestern 18650 Zellen fürn Staubsauger bestellt. Powertool Zellen mit 12C Entladestrom. Ein paar davon in die kleine Box mit dem Typ 2 Anschluss, und es reicht für nen paar Journalisten-Probekilometer mit fettem Motor. Die wahrscheinlich in der Entwicklung befindliche Reichweitenanzeige tut ihren Rest?

Mit batteriegestützten Energiewandlern gibts ja scheinbar Erfahrung :mrgreen:
Hyundai Ioniq Electric seit 19.11.16 :idea:
KyRo
 
Beiträge: 466
Registriert: Di 16. Aug 2016, 13:05

Anzeige

Re: nano_Flowcell mal wieder

Beitragvon Großstadtfahrer » Fr 14. Okt 2016, 18:09

Ich fand es krass das Nuncio einen Kloß im Hals hatte als er vor der Kamera über seine Fahrzeuge gesprochen hatte.
Lampenfieber?

Clip 2 21:10min
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1107
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 16:05
Wohnort: Berlin

Pressemeldung Testfahrten + neue Leistungsformel & Maßeinhei

Beitragvon Digitaldrucker » Di 8. Nov 2016, 19:44

Hier nun auch die offizielle Pressemeldung zu den Testfahrten mit der geballten Journalistenkompetenz:

http://emagazine.nanoflowcell.com/de/design/nanoflowcell-in-action-journalisten-er-fahren-erstmals-quant-prototypen/

Weiter unten etwas detailliertere Q&A.
Deren Inhalte wurden ja bei zuvor genannten Pressemeldungen Dritter schon sowas von dermaßen falsch und durcheinandergehauen niedergeschrieben, dass ich mich frage, ob nanoFlowcell die Aussagen so schnell wechselt wie andere Leute die Unterhose - oder die Fachkapazitäten von Journalisten einfach technisch nicht folgen und akkurat wiedergeben können, was der Nunzio da schönes erfunden hat!? :shock:
Meine Besorgnis ist übrigends durchaus ernst gemeint, manche Fachpresse scheint kein Stück besser zu sein, als der Erfinder selbst...

Der läutet übrigens mit der Pressemeldung gleich noch eine neue Formel zur Leistungsberechnug des nanoFlowcell-Systems im QUANT FE mit neuen Maßeinheiten ein:
Presse-Team der nanoFlowcell Holdings Ltd hat geschrieben:
Beim QUANT FE verfügen die bi-ION Tanks (der Energiespeicher) über ein Volumen von je 250 Litern für die positive sowie negative Elektrolytflüssigkeit. Die Energiedichte von bi-ION beträgt derzeit 600 Wh und somit erreicht das nanoFlowcell-System im QUANT FE eine Gesamtleistung von 600 Wh * (2 x 250 Liter) = 300 kWh.

Also:
Leistung P [kWh] = Energiedichte [Wh] x Kapazität [l]

Ist das mir bekannte
P [W] = U [V] x I [A]
zur Berechnung der elektrischen Leistung schon wieder überholt? :o :?
KIA Soul EV bestellt 15.06.15, produziert 18.06., 30.07. in D, seit 13.08.15 unter Strom - "Sag mal wo kommst Du denn her?" - "Aus Korea, bitte sehr!" :lol: Aktuell: 40.070 km; 23.06.17: Reservation Holder ;); Kona :thumb:
Benutzeravatar
Digitaldrucker
 
Beiträge: 472
Registriert: Sa 23. Mai 2015, 17:07
Wohnort: Einbeck

Re: nano_Flowcell mal wieder

Beitragvon umberto » Di 8. Nov 2016, 20:11

600 Wh/kg macht bei 500 litern (aka 5000 kg, biIon ist dreifach angereichtes Bariumquecksilberiodid) = 300000 Wh = 300 kWh. Mit 5t Energiespeicher geht auch echt was vorwärts, bei jedem Bremsvorgang kommt Energie für 10km fahren rein.

Ich kann bei Nuntio gleich anfangen. :-)

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: nano_Flowcell mal wieder

Beitragvon Digitaldrucker » Di 8. Nov 2016, 20:23

Kann ich nix zu sagen, kenne ich mich nicht mit aus.
Wenn dem so sein sollte ändert das rein gar nix daran, dass sie von der GESAMTLEISTUNG ihres Systems sprechen und dann 300 kWh angeben, was schlicht und simpel falsch ist und bleibt.

Die Energiedichte wird sicher 600 Wh/l sein wollen, weil ja ausschließlich von Litern als Volumenangabe die Rede ist.
500 Liter werden keine 5.000 kg wiegen.

Sie führen ja explizit aus, dass die Energiedichte ihrer bi-ION-Flüssigkeit deutlich höher sein soll, als alle bisherigen am Markt:
Presse-Team der nanoFlowcell Holdings Ltd hat geschrieben:
Wir haben bei bi-ION einen Durchbruch bei der Energiedichte für Flüssigelektrolyte erreicht, da wir keine - wie bei anderen Elektrolytlösungen, respektive Redox-Flusszellen-übliche - Wiederaufladbarkeit der Elektrolyte erreichen wollten. Wir haben uns ganz auf das Design von Ionen konzentriert, die sich als Träger hoher elektrischer Ladungen eignen. Die nanoFlowcell erreicht somit eine 10- bis 12-fach höhere Energiedichte als reguläre Redox-Flusszellen (z.B. Zink-Brom-Akkumulator) und eine um das 4- bis 5-fache höhere Energiedichte im Vergleich zu den derzeit in Elektrofahrzeugen verwendeten Lithium-Ionen-Akkumulatoren.
KIA Soul EV bestellt 15.06.15, produziert 18.06., 30.07. in D, seit 13.08.15 unter Strom - "Sag mal wo kommst Du denn her?" - "Aus Korea, bitte sehr!" :lol: Aktuell: 40.070 km; 23.06.17: Reservation Holder ;); Kona :thumb:
Benutzeravatar
Digitaldrucker
 
Beiträge: 472
Registriert: Sa 23. Mai 2015, 17:07
Wohnort: Einbeck

Re: nano_Flowcell mal wieder

Beitragvon umberto » Di 8. Nov 2016, 20:34

Darüber, daß man Leistung nicht in Wh angibt, decken wir hier im Forum schon oft genug das Mäntelchen der Barmherzigkeit.

600 Wh/kg (wenn man mal 500 kg ansetzt) wäre gut, aber auch nicht der Knaller. Es gibt Akkutechnologien, die im Labor schon mehr schaffen.

Das ist leeres Marketing-Bla-Bla, was erwartest Du von der Truppe?

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: nano_Flowcell mal wieder

Beitragvon Basslo » Mi 9. Nov 2016, 11:32

Wenn das Ding nicht zu Hause aufgeladen werden kann, wird es die immer größer werdenden E-Fahrer-Fraktion völlig gestohlen bleiben können. Wenn man einmal gewohnt ist zu Hause zu tanken, der steigt nicht mehr um. Das Konzept kann schon wirtschaftlich nie mit den AKKU Autos mithalten wenn man alle 1000 km 500L Flüssigkeit tauschen muss, Wartung des ganzen Systems ganz zu schweigen. Verhält sich genauso wie die Fuel Cell Konzepte.
Auch wenn alles stimmt was die behaupten ist es bald keine Konkurrenz mehr für Akku Autos.
BMW i3 BEV 60Ah BJ 4/2016
Photovoltaikanlage 6,7 kWp
Benutzeravatar
Basslo
 
Beiträge: 170
Registriert: Fr 12. Dez 2014, 10:00
Wohnort: Österreich

Re: nano_Flowcell mal wieder

Beitragvon AbRiNgOi » Mi 14. Dez 2016, 16:08

Weil der Titel sooooo gut passt belasse ich diesen gleich einmal für die neuste Meldung der Schweizer:

http://emagazine.nanoflowcell.com/de/design/entwicklung-beschleunigen-quantino-auf-der-ueberholspur/

Und der Bericht kling aber echt stichhaltig, oder? Ich meine das Problem der Supercaps nicht gekannt zu haben, aber wen die an solchen Problemen herum basteln, ist die Technologie selber weiter als wir alle bis heute dachten. Die sogenannten Testfahrten ein Problem der Kondensatoren nicht der Zelle? Könnte stimmen. Und die fahren konstant 150km/h, cool.

Aber, das Grund Problem bleibt: Rekuperation geht nur in die Blei-batterie, und die ist winzig. Das könnte man aber noch ändern. Und genau das Problem was auch von vieleln schon beschrieben ist: wenn die Rekuperation in die Blei-batterie verpufft kann man die natürlich an der Steckdose nicht sinnvoll nachladen, blöd aber auch. Man ist wieder von der Tankstelle abhängig. Und das führt uns zu nächsten unbeantworteten Frage: Der Gesammtwirkungsgrad, also Well to wheel. Besser als Wasserstoff?
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2952
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: nano_Flowcell mal wieder

Beitragvon TeeKay » Mi 28. Dez 2016, 13:19

Nunzio arbeitet doch schon an der Heimladestation, die nur mit heißer Luft betrieben die Flüssigkeit wieder mit Energie anreichert. Auf die Idee, die Ladestation nur mit heißer Luft zu betreiben, kam er, als er sich mal selbst reden hörte und sah, wie euphorisiert alle auf das reagieren, was er sagte. Mit einer doppelt-quantilisierten Hochenergie-Umkehrflusszelle wird die Flüssigkeit im Handumdrehen ent-ionisiert, positiv-rechtsdrehend energetisiert und nach dem Durchfluss des Wasserlivitierer-Moduls wieder zurück ins Auto gepumpt. Der Nun-Energizer soll für nur 4.999 Euro angeboten werden und ermöglicht lebenslang kostenloses Laden.

Auto Motor Sport hat das bereits getestet und war begeistert. Es genügte, dem Nun-Energizer das neuste Auto Motor Sport Heft vorzulesen, um das Auto einmal vollzuladen. Weniger gut klappte das mit der Neujahrsansprache Merkels, einer 8h-Rede von Fidel Castro oder dem Parteiprogramm der CSU - aber selbst diese schwere Kost konnte der Nun-Energizer noch in wertvolle Lade-Energie für eine 50%-Ladung umwandeln.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10831
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: nano_Flowcell mal wieder

Beitragvon harleyblau1 » Do 29. Dez 2016, 11:42

:lol: :lol: :lol:
Dirk
BMW i3 protonic blue3ird + Loft&darkoak, Soft: I001-16-07-506, Max.Kapa 29,82 kWh, RWE Wallbox Smart Typ2 22kW
Benutzeravatar
harleyblau1
 
Beiträge: 675
Registriert: Di 1. Mai 2012, 13:51
Wohnort: 53560 - RLP

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Prototypen / Studien

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste