nano_Flowcell mal wieder

Blick in die Zukunft der Elektroautos

Re: nano_Flowcell mal wieder

Beitragvon volt12 » Di 9. Feb 2016, 19:41

Der CEO dieser Firma ist rechtskräftig verurteilt und einschlägig bekannt:

http://www.blick.ch/news/schweiz/zentra ... 77217.html

https://www.woz.ch/-17a3

Mehr gibt es zu diesem Elvis-Verschnitt meiner Meinung nicht zu vermelden.

Sollte Warnung genug sein (falls die Firma Anzahlungen will oder gar neue - naive - Investoren gesucht werden).
volt12
 
Beiträge: 178
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 17:28

Anzeige

Re: nano_Flowcell mal wieder

Beitragvon xado1 » Di 9. Feb 2016, 20:22

aber irgendwer muss die zwei karossen ja gezeichnet und gebaut haben,und die flügeltüren schauen mir weit besser und stabiler aus als die vom model X.ind wenn mann jetzt nicht auf nano flow besteht,und normale batterien einbaut sehe ich das fahrzeug auch konkurrenzfähig
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4012
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: nano_Flowcell mal wie

Beitragvon Großstadtfahrer » Di 9. Feb 2016, 22:13

xado1 hat geschrieben:
aber irgendwer muss die zwei karossen ja gezeichnet und gebaut haben...


Niemand behauptet das er kein Geld hätte. Ein paar Milionen hat er sich schon erschlichen als er vor Jahren mit seinem damaligen Solarauto eine reiche Kaufhauskettenbesitzerin fortgeschrittenen Alters mit wertlosen Anteilen versorgt hat.
Daher ja die gerichtliche Bekanntheit.

Eigentlich ist er schon in Runde zwei seines Long Con.

Wie damals bei seinem Solarauto mit revolutionären Solarlack hat er auch hier wieder ein unmögliches Fahrzeug geschaffen.

Beide Male will er eine Technik in Alleinarbeit ohne Vorbildung und wissenschaftlichen Hintergrund erschaffen haben, welche weit vor dem ist was derzeit möglich ist.
Nicht nur das, sogar vor allem was sonst noch an alternativen auf dem Markt ist.

Testen Lässt er diese Behauptung aber nicht und es gibt nicht mal Pressevorführungen.

Jedesmal versucht er aber gängige Namen in der Szene mit seinem "Unternehmen" in Verbindung zu bringen.
Da bestellt er einen Prototypen bei Koenigsegg oder lässt sich die Elektronik von Bosch konstruieren um dann auf seiner Seite damit Hausieren zu gehen.
So ziemlich alle alten Partner sind zu ihm auf Distanz gegangen und geben zu der Zusammenarbeit keine Interviews mehr.

Das FlowZell Fahrzeug wird genauso verschwinden wie die Solarkarre ;-)
Aber sein nächster Plan ist ja ein Elektromobilitätszentrum zu Bauen. Sozusagen eine Schweizer Gigafabrik.
Hoffe da steckt von staatlicher Seite niemand Geld rein.

Denn warum sollte ein Hersteller eine Fabrik bauen wenn er seit 2005 immer nur Prototypen versenkt ;-)

Warte auf den nächsten Trend im Bereich eMobilität und aus der Schweiz kommt sicher eine ähnliche Lösung nur hat er dann alle Probleme gelößt und die Technik überragend verbessert.
Zuletzt geändert von Großstadtfahrer am Mi 10. Feb 2016, 09:06, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1107
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 16:05
Wohnort: Berlin

Re: nano_Flowcell mal wieder

Beitragvon xado1 » Di 9. Feb 2016, 22:38

trotzdem sind das 2 geile kisten,die sich ein weiterleben verdient haben.da kann selbst der i8 nicht mithalten.
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4012
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: nano_Flowcell mal wieder

Beitragvon Großstadtfahrer » Di 9. Feb 2016, 23:41

Komm, hier, damit du nicht zu traurig bist ;-)

http://www.amazon.com/Mattel-Hot-Wheels ... B00XD89Y80
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1107
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 16:05
Wohnort: Berlin

Re: nano_Flowcell mal wieder

Beitragvon Digitaldrucker » Do 28. Jul 2016, 18:30

[Schmunzelmodus]

Neben TESLA gibt es eine Firma, der es völlig unverständlich ist, warum alles in Zusammenhang mit der Elektromobilität bisher so kompliziert sein muss...
Dabei ginge es doch ganz einfach, Nunzio hat das doch sooo schön erfunden, demgegenüber ist sogar TESLA viel zu kompliziert... :lol:

Volle kW in die Sackgasse
Zukünftig heißt es: Laden oder Tanken? Scheideweg der Elektromobilität
http://emagazine.nanoflowcell.com/de/technologie/volle-kw-in-die-sackgasse/

Mensch warum legt denn niemand damit los?
Es ist doch aaalles fertig und da? :roll:

Will der große Erfinder sooo viel Geld für die Weitergabe seiner Ideen sehen?

Ist bestimmt die böse Erdölindustrie, die das klein hält... hätt' ich ja auch mal gleich drauf kommen können...

[/Schmunzelmodus]
KIA Soul EV bestellt 15.06.15, produziert 18.06., 30.07. in D, seit 13.08.15 unter Strom - "Sag mal wo kommst Du denn her?" - "Aus Korea, bitte sehr!" :lol: Aktuell: 40.070 km; 23.06.17: Reservation Holder ;); Kona :thumb:
Benutzeravatar
Digitaldrucker
 
Beiträge: 472
Registriert: Sa 23. Mai 2015, 17:07
Wohnort: Einbeck

Re: nano_Flowcell mal wieder

Beitragvon m.k » Do 28. Jul 2016, 21:33

Naja, schlecht recherchiert, nanoFlowcell sieht sich selbst ja mehr als Technologielieferant. Die bauen nicht selber Autos, die suchen Leute die Ihre tolle Technologie kaufen wollen. Ausserdem verbiegen die die Gesetze der Physik alleine um die Prototypen zu bauen, alle Achtung...
Benutzeravatar
m.k
 
Beiträge: 975
Registriert: Do 19. Mär 2015, 21:22
Wohnort: Salzburg

Re: nano_Flowcell mal wieder

Beitragvon TechnikEn­thu­si­ast » Sa 30. Jul 2016, 09:29

Niemand kennt das echte Innere der Prototypen. Klar, die Autos fahren, davon gibt es Videos, auch in der Öffentlichkeit. Und offenbar sind das auch Stromer. Aber die Angaben zur NanoflowCell, die da gemacht werden, sind einfach unglaubwürdig. Ein Klassiker von eierlegende Wollmilchsau.
An sich sin Redox Zellen ja 'ne nette Sache und die haben durchaus riesiges Potential. Aktuell ist nur die Energiedichte das Problem. Da ist die Vanadium-Zelle mit maximal 25Wh/kg das beste was es gibt. Eine Zink-Brom-Zelle kann nicht nachgefüllt werden, da das Zink beim entladen fest wird. Die Vanadium-Zelle ist aber keine Lösung, da Vanadium einfach zu selten und damit teuer ist, gerade in großen Maßstäben. Es gibt noch einige Alternativen mit günstigen Materialien, die liegen aber dann im Bereich von 10Wh/kg, womit wir einfach aus der Machbarkeit in der eMobilität raus sind.
NanoflowCell gibt Energiedichten von sowas wie 600Wh/kg an. Das ist einfach schon wieder so dermaßen übertrieben, dass das einfach unglaubwürdig ist. Natürlich kann man noch gucken, ob da irgendwas passiert, aber das Verhalten aller Beteiligten ist einfach unglaubwürdig.
Trotzdem finde ich es unfassbar, dass es tatsächlich Leute gibt, die da was machen. Der ganz Webauftritt und das Marketing, ganz zu schweigen von tatsächlich fahrtüchtigen Prototypen (was auch immer für ein Antrieb da drin steckt) muss auch erstmal gemacht werden.
Aber wie gesagt, bevor niemand unabhängiges das Auto testen kann ist das alles nur heiße, wenn auch sehr heiße Luft.
TechnikEn­thu­si­ast
 
Beiträge: 102
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 22:20

Re: nano_Flowcell mal wieder

Beitragvon Digitaldrucker » Do 25. Aug 2016, 14:40

Es ist ja nicht nur die Lithium-Ionen-Batterie schwer und böse, nein auch das Schreckgespenst hoher Hochspannung umgibt uns... :?

Natürlich wäre es viel besser, wenn - Zitat "[..] die Systemleistung und damit die notwendigen Ströme hier nicht über 48 V ansteigen.[..]"

Ohne Worte... :roll:

http://emagazine.nanoflowcell.com/de/technologie/schreckgespenst-hochspannung/
KIA Soul EV bestellt 15.06.15, produziert 18.06., 30.07. in D, seit 13.08.15 unter Strom - "Sag mal wo kommst Du denn her?" - "Aus Korea, bitte sehr!" :lol: Aktuell: 40.070 km; 23.06.17: Reservation Holder ;); Kona :thumb:
Benutzeravatar
Digitaldrucker
 
Beiträge: 472
Registriert: Sa 23. Mai 2015, 17:07
Wohnort: Einbeck

Re: nano_Flowcell mal wieder

Beitragvon m.k » Do 25. Aug 2016, 20:15

Digitaldrucker hat geschrieben:
Es ist ja nicht nur die Lithium-Ionen-Batterie schwer und böse, nein auch das Schreckgespenst hoher Hochspannung umgibt uns... :?

Natürlich wäre es viel besser, wenn - Zitat "[..] die Systemleistung und damit die notwendigen Ströme hier nicht über 48 V ansteigen.[..]"

Ohne Worte... :roll:

http://emagazine.nanoflowcell.com/de/technologie/schreckgespenst-hochspannung/

Ist nur ein Ehrendoktortitel, da muss man nicht unter Beweis stellen, dass man einfachste Einheiten und Formelzeichen kennt. Die Frisur sitzt.
Benutzeravatar
m.k
 
Beiträge: 975
Registriert: Do 19. Mär 2015, 21:22
Wohnort: Salzburg

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Prototypen / Studien

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste