Isetta als EV - Microlino

Blick in die Zukunft der Elektroautos

Re: Isetta als EV - Microlino

Beitragvon motion » So 11. Mär 2018, 19:26

Wenn ein VW UP! bei knapp unter 10.000€ startet, darf sowas nicht teurer sein. Ein Verbrennungsmotor ist aufgrund der Komplexität und des Materialeinsatz deutlich teurer als ein gleich starker E-Motor. Dazu kommen noch Getriebe, Abgasanlage und Nebenaggregate. Zudem hat man am gesamten Auto mehr Materialeinsatz, wenn man es mit einem Ulraleichtfahrzeug (wie hier) vergleicht.

In diesem Fall ist die Batterie sehr klein, also warum ist der so teuer? Selbst wenn man berücksichtigt, dass hier keine großindustrielle Fertigung aufgrund der geringen Stückzahlen angewandt wird, ist der Preis für diese sehr einfach gehaltene Fahrzeug zu teuer. Siehe VW. Der e-Up! ist ja auch mehr als doppelt so teuer als der Basis-Up! Und ein Renault ZOE ist deutlich teurer als ein Renault Clio (selbe Plattform).

Einige E-Autos (nicht alle) sind viel zu teuer. Und das wissen die Leute und kaufen darum Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Natürlich ist das nicht der einzige Grund, aber eben einer der Hauptgründe.

Aus meiner Sicht ist einer der Hauptvorteile von E-Autos der E-Motor selbst, der einem gleichstarken Verbrennungsmotor bei den Kosten, Abmaßen, Gewicht, Wartung und der Effizienz überlegen ist.
Den Kostenvorteil sieht man jedoch bei vielen E-Autos nicht. Da muss man sich nicht wundern, wenn diese einen so geringen Marktanteil haben.
Zuletzt geändert von motion am So 11. Mär 2018, 19:30, insgesamt 1-mal geändert.
motion
 
Beiträge: 1348
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 05:51

Anzeige

Re: Isetta als EV - Microlino

Beitragvon motoqtreiber » So 11. Mär 2018, 19:29

motion hat geschrieben:
Der Preis ist gestört. 12.000€ für diesee Todesfalle.




Mein Gott, bist Du noch nie Fahrrad gefahren?
Ein bissl Spass am Leben muss sein. Wenn du alles absichern willst, dann bleib am besten im Bett. Obwohl, dort sterben die meisten Leute...

I mag Isetta und finde den Microlino richtig gelungen. Und eher preiswert, wenn ich das mal mit einem Twizzy oder Smart vergleiche.
Ciao,
motoqtreiber

(Dieses Jahr wird es ein VW e-up, Golf GTE, i3Rex oder ...) -> Es wurde ein etron!
motoqtreiber
 
Beiträge: 374
Registriert: Fr 22. Nov 2013, 00:40
Wohnort: Erlangen

Re: Isetta als EV - Microlino

Beitragvon motion » So 11. Mär 2018, 19:37

Natürlich bin ich das. Aber seit ich Auto fahre, habe ich ein anderes Gefühl dafür bekommen. Fahrrad fahren würde ich nur noch in der Natur, also nicht auf der Straße.

Und im Berufsverkehr ist Radfahreren auch gesundheitlich ein Problem. Denn unter Anstrengung atmet man die Abgase noch viel eher ein. Überall im Verkehr gibt es ein Risiko zu verunfallen. Aber man muss das Risiko nicht herausfordern und kann es eindämmen. Selbst wenn nicht umkommt kann es sein, dass man mit seinen schweren Verletzungen eln Leben lang klar kommen muss. Die Frage ist ob man dann etwas gespart hat. ;)

Mal was anderes. Ich spare durch meine Ernährung (vegan) schon so viel CO2 an, dass ich bei meiner geringen Fahrleistung auch einen Mercedes GL 63 AMG fahren könnte. ;)
motion
 
Beiträge: 1348
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 05:51

Re: Isetta als EV - Microlino

Beitragvon harlem24 » So 11. Mär 2018, 19:40

Es ist halt nen gut aussehender geschlossener Twizy mit Heizung, sprich man kann ihn ums Jahr rum nutzen und nicht nur wenn es warm und trocken ist. Denn dann fahre ich lieber Fahrrad oder Motorrad.
Er bietet halt mehr als ein Twizy, ist dafür halt ein wenig teurer.
Ein e.go bietet noch mehr Komfort, ist dafür aber nochmal 4k teurer, die sie nur über die Förderung wieder rein bekommen.
Ich finde es sehr spannend, wie sich dieser Bereich entwickelt.
Allerdings glaube ich schon, dass es eine Nische bleiben wird, wenn es mal einen e-up, e-citigo oder e-mii für 15k vor Förderung gibt...
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
harlem24
 
Beiträge: 3990
Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41

Re: Isetta als EV - Microlino

Beitragvon Alex1 » So 11. Mär 2018, 19:58

motion hat geschrieben:
Natürlich bin ich das. Aber seit ich Auto fahre, habe ich ein anderes Gefühl dafür bekommen. Fahrrad fahren würde ich nur noch in der Natur, also nicht auf der Straße.
Sowas nennt man übertriebene Ängstlichkeit. Exakt die Triebfeder für die Mamis, die mit ihren SUFFs ihre Kinder immer direkt vor die Schule oder den Kindergarten fahren.
Und im Berufsverkehr ist Radfahreren auch gesundheitlich ein Problem. Denn unter Anstrengung atmet man die Abgase noch viel eher ein. Überall im Verkehr gibt es ein Risiko zu verunfallen. Aber man muss das Risiko nicht herausfordern und kann es eindämmen. Selbst wenn nicht umkommt kann es sein, dass man mit seinen schweren Verletzungen eln Leben lang klar kommen muss. Die Frage ist ob man dann etwas gespart hat. ;)
Radfahren verlängert das Leben viel mehr als es durch seine Gefahren verkürzt wird. Die meisten Leute sterben zu Hause im Bett :lol:
Mal was anderes. Ich spare durch meine Ernährung (vegan) schon so viel CO2 an, dass ich bei meiner geringen Fahrleistung auch einen Mercedes GL 63 AMG fahren könnte. ;)
Interessant ist nur die Summe. Und die muss unter 2,3 Tonnen pro Jahr und Kopf liegen. Ein Deutscher hat da nichts zu kompensieren, wir sind zur Zeit immer auf der Negativseite.

Außer Du kompensierst über atmosfair.de :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 98.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10561
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Isetta als EV - Microlino

Beitragvon Strombaer » Mo 12. Mär 2018, 10:46

Gibt es Neuigkeiten zu diesem Thema oder wird jetzt seitenlang wieder nur das Übliche "Blabla" philosophiert?

Niemand wird gezwungen irgendetwas zu kaufen oder zu fahren oder zu essen oder oder oder............
Danke habe fertig!
Strombaer
 
Beiträge: 223
Registriert: Do 1. Aug 2013, 11:17

Re: Isetta als EV - Microlino

Beitragvon campr » Do 15. Mär 2018, 19:57

motion hat geschrieben:
Natürlich bin ich das. Aber seit ich Auto fahre, habe ich ein anderes Gefühl dafür bekommen. Fahrrad fahren würde ich nur noch in der Natur, also nicht auf der Straße.

Kommt auf die Straße an. Es gibt immer wieder einige todesmutige Kandidaten, die auf der Bundesstraße meinen, Fahrrad ohne Helm fahren zu müssen. Das tue ich mir nicht an - dazu hänge ich zu sehr an meinem Leben.

Und im Berufsverkehr ist Radfahreren auch gesundheitlich ein Problem. Denn unter Anstrengung atmet man die Abgase noch viel eher ein. Überall im Verkehr gibt es ein Risiko zu verunfallen. Aber man muss das Risiko nicht herausfordern und kann es eindämmen. Selbst wenn nicht umkommt kann es sein, dass man mit seinen schweren Verletzungen eln Leben lang klar kommen muss. Die Frage ist ob man dann etwas gespart hat. ;)

+1

harlem24 hat geschrieben:
Es ist halt nen gut aussehender geschlossener Twizy mit Heizung, sprich man kann ihn ums Jahr rum nutzen und nicht nur wenn es warm und trocken ist.

Das Geschlossene ist schon nett, aber ein Twizy scheint schon minimal sicherer, hat ja wenigstens einen Airbag.

Alex1 hat geschrieben:
Radfahren verlängert das Leben viel mehr als es durch seine Gefahren verkürzt wird. Die meisten Leute sterben zu Hause im Bett :lol:

Ich dachte, die meisten sterben im Krankenhaus - scheint ja ein totbringender Ort zu sein. ;)
Sion reserviert 11/2017, aber ob da mal mehr als heiße Luft kommt?
campr
 
Beiträge: 1004
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 16:47

Re: Isetta als EV - Microlino

Beitragvon Themse » Do 15. Mär 2018, 20:33

Es ist, wie bei jeder Entscheidung im Leben, jeder gewichtet Tatsachen anders.
Wenn dies nicht so wäre, würden alle das gleiche Auto fahren :-(

Der Microlino eignet sich sicher nicht als Vertreterauto oder Familienkutsche ;-)
Dafür wurde er aber auch nicht konzipiert.

Als Stadtauto halte ich ihn jedoch für ziemlich attraktiv, wenn auch die Fahrt in der Innenstadt
mit einem fetten SUV bestimmt sicherer ist, als mit einem solchen Stadtwägelchen.

In der Stadt sind jedoch viele Verkehrsteilnehmer unterwegs, die keine 2 Tonnen Blech benötigen
um sich von A nach B zu bewegen.
ZB. Fußgänger auf Gehwegen, den Fahrzeugen schutzlos ausgesetzt ohne Knautschzone und Airbag.
Dasselbe gilt für Radfahrer, die mit einer höheren Geschwindigkeit unterwegs,
entsprechend höheren Risiken ausgesetzt sind.
Dann gibt es noch Roller, Motorräder, oder diese beliebten Piaggio Ape,
die nicht nur unerträgliche Abgas und Lärmschleudern sind,
sondern auch quasi keine Knautschzone, Airbag usw.
vorweisen können um den Fahrer zu schützen.

Und in diesem Umfeld bewegt sich auch der Microlino.
Der wirkt auf mich im Vergleich da schon relativ sicher !

Also, was solls, wer sich ausser in einem Panzer in keinem Fahrzeug sicher fühlt,
soll eben einen Panzer kaufen.
Für alle anderen gibt es eine breite Viefalt an attraktiven Möglichkeiten sich in der Stadt zu bewegen.

Mit dem Microlino wird diese Vielfalt noch um eine tolle Möglichkeit größer :-)
Sion reserviert am10.9.2017
Themse
 
Beiträge: 422
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 12:34
Wohnort: Balingen

Re: Isetta als EV - Microlino

Beitragvon campr » Do 15. Mär 2018, 22:22

Klar, so ein Microlino würde Sinn machen in der Stadt - wenn er in den Kofferraum eines Diesels passen würde. Damit könnte dann der Pendler seinen Diesel am Stadtrand parken und mit dem Microlino weiterfahren. So als überdachter Rollerersatz. Nach der Arbeit kommt man wieder zurück, parkt ihn im Kofferraum und fährt die restlichen 90% der Strecke im Diesel nach Hause.
Sion reserviert 11/2017, aber ob da mal mehr als heiße Luft kommt?
campr
 
Beiträge: 1004
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 16:47

Re: Isetta als EV - Microlino

Beitragvon tomnett38 » Fr 16. Mär 2018, 11:53

Boaahh Leute ich kann es wirklich nicht mehr hören, dieses immer wieder miesmachen einer guten Idee.
Entweder man mag den Microlino mit all seinen Schwächen oder man mag halt nicht .-
PUNKT
In dem Sinne kann ich Themse´s Beitrag voll zustimmen.

Über den Twizzy wird sich bei weitem nicht so aufgeregt wie über den Microlino .Warum??
Denke mal, wenn es kracht kann der Airbag im Twizzy auch nicht viel mehr verhindern.
Aber zum Glück darf ja jeder seine Meinung haben
tomnett38
 
Beiträge: 59
Registriert: Mi 10. Mai 2017, 09:49
Wohnort: Koblenz

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Prototypen / Studien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste