e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Blick in die Zukunft der Elektroautos

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon Casamatteo » Do 19. Apr 2018, 23:07

Ich war letzte Woche bei e.Go im Schauraum in Aachen, und mit einer Besuchergruppe auch kurz hinter den Kulissen beim Prototypenbau. Da standen 3D-Drucker und diverse CNC-Maschinen, und es wurde an einigen Life sowie zwei Mover gearbeitet. Mir unbekannt was das Taxi-Projekt mit Kohlefaser-Karosse und Motoren direkt an den Radaufhängungen.
Casamatteo
 
Beiträge: 57
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 01:57

Anzeige

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon jennss » Mo 7. Mai 2018, 17:00

Ion-Fahrer seit 2016 hat geschrieben:


e.Go schafft damit, was Loremo nie geschafft hat. Irgendwie auch traurig mit dem Loremo...
j.
Benutzeravatar
jennss
 
Beiträge: 399
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 13:00

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon bm3 » Mo 7. Mai 2018, 17:22

Der Loremo war ein Windei, aber mit schöner Karosse, ich hoffe bei Sono wird es nicht noch so ähnlich ablaufen. Den E.Go werden wir sehr sicher geliefert bekommen. Bis zum 13.Juli werden hoffentlich auch die Vorbesteller schonmal mehr Infos erhalten, vielleicht sogar eine Einladung zur Werkseröffnung. Ich würde sehr gerne dorthin kommen um dann mehr über den E.Go Life zu erfahren. Allerdings bleibt für uns der Kritikpunkt die bisher immer noch (optional) fehlende beschleunigte Lademöglichkeit am Auto. Sollte ich dabei auch immer noch einen Zahnriemen zwischen HV-Motor und Getriebe entdecken,wäre ich auch nicht gerade amüsiert.
Beide Dinge reichen für mich eigentlich zur Zeit aus um von der Vorbestellung noch zurückzutreten.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7681
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon dirk74 » Mo 7. Mai 2018, 17:59

Das mit dem Zahnriemenantrieb sollte doch eigentlich mit der Umstellung von 48V auf HV vom Tisch sein?
Bei der Schnellladefähigkeit sehe ich 2 Probleme:
1. e-GO möchte keine hausinterne Konkurrenz. Der e.GO Booster ist als Modell für die Langstrecke gedacht. Dazu passen auch entsprechende Aussagen von Prof. Schuh, der für längere Fahrten Hybride bevorzugt.
2. Die Lebensdauer der vergleichsweise kleinen Batterie könnte beim Schnellladen verkürzt werden. e.GO hat möglicherweise den Lebenszyklus des Life durchgeplant und damit auch eine Weiterverwendung der Batterie nach 8 Jahren berücksichtigt.

Gruß
Dirk
E-Roller: Trinity Uranus
E-Auto: (bald e.GO Life 60?)
dirk74
 
Beiträge: 48
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 21:48
Wohnort: Kelkheim

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon Schugy » Di 8. Mai 2018, 20:58

Die Einladungsmail zur Werkseröffnung ist doch mal richtig informativ. Schade, dass ich dem wohl nicht beiwohnen können werde.
Die Verzögerungen und verringerte Stückzahl bis Mitte 2019 sind demnach auf den Verkauf des Herstellers für die Lenksäule und das Fußhebelwerk zurück zu führen.
Wer einen e.GO Life 60 bis März/April mit deaktiviertem ESP und auf 20 KW gedrosselt fahren mag, wird abweichend von der Vorbestellreihenfolge weit nach vorn rücken.
Allgemein interessieren mich die technischen Einzelheiten zu dem Antriebsstrang. Habe neulich zufällig gelesen, dass die Zoe mit Bürstenmotor fährt während z.B. der Ioniq trotz der relativ kleinen Batterie weit kommt, weil er pro 100km gegenüber den anderen getesteten Fahrzeugen 2 kWh weniger verbraucht. Das liegt nicht nur an der Aerodynamik. 4KW weniger zu verbrauchen, heißt bei Typ2-Einphasen-Schneckenladung auch 1 Stunde weniger Standzeit. An einen öffentlichen 22kW Ladepunkt mag ich mit dieser Ladegeschwindigkeit gar nicht gehen, weil ich Angst hätte, vom nächsten Wartenden mit Schnelllader für die stundenlange Blockade gelyncht zu werden. Das Problem, dass Schnellladen schädlich sein soll, sehe ich nicht. 22kW sind bei 23,9 kWh weniger als 1C und das sollte bis zum Gefrierpunkt keinem modernen Antriebsakku schädigen. Dann gibt es bei -15°C eben nur 11 KW, aber auch das ist doppelt so schnell wie einphasiges Laden.
Wenn der Life 60 Antriebsstrang wirklich so neu ist, besteht der hoffentlich nicht aus Anlassermotoren. Da macht es keinen Sinn über Wärmepumpen oder LED-Scheinwerfer nachzudenken. Da gebe ich 800 € aus und spare in den 2 Stunden Batterielaufzeit 100Wh an der Beleuchtung, um mehrere kWh pro Ladung durch den Antrieb in Wärme umzuwandeln.
Während ich unabhängig vom Minimalkostenansatz des Life nach den leisesten und effizientesten Antrieben suchte, bin ich über den Sinussteller zum FOC (Field Oriented Control bzw. VC [vector control]) gekommen. Dass die Motordaten bekannt sein und die Parameter im Controller genau eingestellt werden müssen, wäre gerade in der PKW-Kleinserienfertigung mit nur 3 Antriebssträngen gegeben.
Die TCO wären aber nur geringer, wenn die Kosten für die kleinere mitgeführte Batterie und die Stromrechnungen über die Laufzeit die Mehrkosten wett machten. Interessant finde ich FOC allemal.
Für den Moment dürfte die heutige Mail die Planung vieler Vorbesteller durcheinander bringen.
Schugy
 
Beiträge: 6
Registriert: So 15. Apr 2018, 19:46

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon bm3 » Di 8. Mai 2018, 21:18

Soviel mir bekannt ist ist das was du hier an Motorcontroller-Technik aufzählst der Standard bei Permanentmagnet- also Synchronmotoren. Interessant ist natürlich die Bosch-Motortechnik des e.Go . Darüber ist bisher sehr wenig bekannt.

Wir werden sicher nach Aachen fahren aber ich denke noch nach über das Angebot in der Email. Obs in Aachen eine Probefahrt geben wird ? Schwierig bei einer Horde von Leuten an dem Tag, ich rechne nicht damit. Sowas muss aber, zumindest für uns, vor dem Kauf stattfinden. Die für die First Edition lieferbaren Farben sind nur Weiß oder Blau. Das würde wohl noch mit Blau für uns passen. Die wollen die ersten Autos aber erst im Dezember ausliefern, das ist ja auf den letzten Drücker. Und man muss dann mit dem 60er erst mal ein paar Monate lang mit nur 20kW herumfahren. :lol: Keine Ahnung wie das dann mit Umschlüsselung, Entdrosselung, Versicherung etc. später abläuft. Gut finde ich sowas jetzt nicht.
Da muss man schon etwas nachdenken drüber. Hängt vom dem ab was genau angeboten wird. Scheinbar zuerst nur der 60er mit 20kW. Trotzdem muss der als 60er gekauft werden. ich glaube auch kaum dass die inzwischen etwas mit beschleunigter Ladung anbieten, läuft wahrscheinlich auf ein Verschieben der frühen Vorbestellung zeitlich weit nach hinten bei uns hinaus oder auf eine Stornierung.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7681
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon dirk74 » Di 8. Mai 2018, 21:46

Aus dem Mail:
[...]
Wir werden die „First Edition“ der ersten 500 e.GO Life alle mit der großen Batterie (23,9 kWh) als Life 60 bauen, die Leistung aber zunächst auf 20 KW elektronisch drosseln und das ESP deaktivieren. Nach der Homologation des ESP im März/April 2019 entdrosseln wir dann kostenlos den Antrieb und aktivieren das ESP.
[...]

Könnte damit leben. Im Winter wird eh nicht geheizt.
Ein Startermotor wäre eher ein No-Go - aber das kann ich mir bei den leistungsstärkeren Versionen kaum vorstellen.

Gruß
Dirk
E-Roller: Trinity Uranus
E-Auto: (bald e.GO Life 60?)
dirk74
 
Beiträge: 48
Registriert: Mo 8. Jan 2018, 21:48
Wohnort: Kelkheim

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon bm3 » Di 8. Mai 2018, 21:55

Na, die schreiben ja schon es gäbe die Möglichkeit von Probefahrten auf dem Werksgelände mit Fahrzeugen mit dem neuen Antriebsstrang. Hatte ich doch ganz überlesen. :oops: Könnte sein dass das die einzige Chance auf eine Probefahrt bleibt für die frühen Vorbesteller.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7681
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon Schugy » Di 8. Mai 2018, 22:37

Ich hoffe du kommst ran an die Probefahrt und kannst berichten, bm3. Ich selbst möchte nicht 1000 km fahren und dann wegen des Ansturms leer ausgehen. Als Nr. 2062 habe ich sowieso erst Mitte 2019 geplant. Habe mir damit leider keine Tasse verdient.
Schugy
 
Beiträge: 6
Registriert: So 15. Apr 2018, 19:46

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon bm3 » Di 8. Mai 2018, 23:06

Bei uns sind es "nur" gute 200km einfach, die sind eigentlich noch geradeso in einem Rutsch mit dem i3 zu schaffen. Ein paar Schnelllader gibts unterwegs aber auch. :)
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7681
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Prototypen / Studien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste