e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Blick in die Zukunft der Elektroautos

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon Langsam aber stetig » Di 3. Okt 2017, 19:40

Für mich wäre die Reichweite völlig ausreichend, da das Auto sowieso nur als Zweitwagen infrage käme. Reale 60 km, wovon 40 km auf der Autobahn bei Tempo 100, bei winterlichen Bedingungen reichen aus.

Aber das Auto ist mir einfach zu klein. Ich bin recht groß, und Kindersitze sind groß, da müsste einfach etwas mehr Platz sein (an Beinfreiheit, Breite ist egal).
Benutzeravatar
Langsam aber stetig
 
Beiträge: 780
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 14:30

Anzeige

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon bm3 » Di 3. Okt 2017, 19:55

Ja so'n Pech, Reichweite würde passen aber leider zu klein ausgefallen. Noch jemand hier mit Pech ?
Meistens liegts ja an der Reichweite... :mrgreen:
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5566
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon kub0815 » Di 3. Okt 2017, 22:03

Ich glaube das mit den 120 Euro Leasing sind ein super Argument....mich hat er im Interview überzeugt.
Effizienzhaus Plus, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1366
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon zitic » Mi 4. Okt 2017, 13:56

Da wird ja auch klar, dass man wirklich was für den kleinen Geldbeutel anbieten will. Und unter der Prämisse ist ja auch der Range-Extender zu sehen. Wer sich jetzt schon ein EV gekauft hat, hat ja schon mal ein deutlich höheres Budget.
Daraus ergibt sich dann wahrscheinlich, dass das Fahrzeug nicht in erster Linie für die vielseitigen Ansprüche des Goingelectric-Forumsmitglieds entwickelt werden.

Interessant finde ich die Erwähnung von Caritas. Den Bereich verfolge ich auch schon länger und interviewe entsprechend die Leute aus der Branche. Selbst auf dem platten Land haben da die wenigsten größere Reichweitenansprüche. Und dann behält man halt noch dafür einen Verbrenner. Wie da durchkommt, ist da einfach der Preis ausschlaggebend. Gerade Unternehmen können mit den Reichweiten ja viel besser arbeiten, wenn man mehrere Wagen hat.

Und interessant auch die Leasing-Frage. Gerade die Betrachtungsweise, dass man damit die höheren Anfangsinvestitionen bei Kauf gut kompensieren kann.
zitic
 
Beiträge: 1209
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon LordNelson » Do 5. Okt 2017, 08:27

Wirklich ein sehr interessantes Interview! Kanns jedem halbwegs Interessierten empfehlen da mal reinzuhören, auch wenn die wesentlichen Punkte hier schon zusammengefasst worden sind. Insgesamt wird der Kauf eines e.go für mich wieder interessanter, die Gesamtkonzeption spricht mich noch mehr an.

Eine Sache bei den Leistungsvarianten kann ich nicht nachvollziehen:
Der 40er wiegt nur läppische 20 kg mehr als der 20er, hat aber einen etwa 11%(!) höheren Verbrauch. Obwohl er also 20% mehr Akku als der 20er hat, kommt er damit nur etwa 8% weiter. :?
Der Effizienzunterschied zum 60er hin ist hingegen nur marginal, obwohl dieser satte 50 kg mehr als der 40er wiegt!
Ich finde den 40er von den sonstigen Daten ansprechend, aber dieses überproportional schlechtere Verbrauch-Leistung-Verhältnis im Vergleich zu 20er und 60er fühlt sich doof an... :(
Kann sich irgendjemand einen Reim darauf machen? Warum ist der Verbrauchssprung zwischen 20er und 40er so hoch? :?:
Benutzeravatar
LordNelson
 
Beiträge: 22
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:44

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon harlem24 » Fr 6. Okt 2017, 11:03

http://www1.wdr.de/nachrichten/rheinlan ... n-100.html
e.go will die Produktion auf Grund der großen Nachfrage stark erweitern und wollen in der Lage sein bis zu 100.000 Autos im Jahr zu produzieren.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2845
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon wp-qwertz » Fr 6. Okt 2017, 11:30

ja, und es war die rede von einem neuen mittelklasse-wagen, der entstehen soll.
toll, wie dass da abgeht :!: :applaus:
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.2015 - 30.12.2016.
- MX 60er bestellt am 05.09.2016. Ab dem 30.12.2016 unserer.
- 5,5kWp - PV.
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 3973
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon harlem24 » Fr 6. Okt 2017, 12:12

Und in dem Interview spricht Schuh auch davon, dass sie an einem Schnellladesystem arbeiten, die Zulieferpreise aber zu teuer seien.
Mal gespannt, wie die das lösen werden.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2845
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon tomnett38 » Mo 9. Okt 2017, 12:39

So ich muss da mal was fragen
Kommt es mir nur so vor das die Zubehörpreise mittlerweile unverschämte Außmaße anehmen??
Folienbeklebung satte 2500€(beim Lackierer ca.1200€).
Infotaimentsytem bestehen aus UKW Radio Freissprechanlage über BT und USB Anschluß 1200€ (Navi nochmals 700€ plus)
LED von 400€ auf 650€ ,geht's noch??Will mir keine Mercedes zulegen!
Kann sein das ich das nur so sehe, aber für den eGo 60 mit allem Schnickschnack 25.000€ ausgeben NEVER EVER.
Was meint Ihr??
Hab so langsam das Gefühl das eGo auf eine Höhenflug ist, da kann man ruhig eine wenig mehr nehmen ,wenn schon für 2018 die ganze Produktion ausverkauft ist.

Finde es echt Schade das man mit sowas evtl. alles zum Scheitern bringen kann.

LG tom
tomnett38
 
Beiträge: 23
Registriert: Mi 10. Mai 2017, 08:49
Wohnort: Koblenz

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon LordNelson » Mo 9. Okt 2017, 17:53

Naja, alles zum Scheitern bringen werden sie bestimmt nicht, nur wegen höherer Zubehörpreise. Aber generell bin ich ganz deiner Meinung. Ich war angesichts der saftig gestiegenen Preise auch ziemlich irritiert. Hatte das hier schon mal angesprochen, aber scheint niemanden zu interessieren... Oder die Leute halten sich dazu zurück, weil die Preise vielleicht eh noch nicht final sind?
Benutzeravatar
LordNelson
 
Beiträge: 22
Registriert: So 16. Jul 2017, 13:44

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Prototypen / Studien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste