e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Blick in die Zukunft der Elektroautos

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon harlem24 » Di 19. Sep 2017, 11:09

Ich gehe auch davon aus, dass sie die Spannung erhöht haben, weil sie gemerkt haben, dass sie mit den 48V nicht wirklich weit kommen, was die von den Kunden abgerufene Leistung betrifft.
Wenn daraus als quasi Abfallprodukt eine Schnellladefähigkeit bei rumkommt, beschwere ich mich nicht.
Würde mich nicht wundern, wenn die CCS-Buchse in den kommenden Monaten bei den größeren Modellen gegen Aufpreis auftaucht. Zumindest das Topmodel unterscheidet sich in Sachen Akkuspannung ja gar nicht von den Wettbewerbern.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2892
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Anzeige

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon bm3 » Di 19. Sep 2017, 11:18

Blue shadow hat geschrieben:
Und auch das wäre ne zielgruppe...<10000€ ohne förderung....

die mia und aixam mussten ohne förderung klarkommen und waren damals vieeeeellll zu teuer


Kleiner 10000€ ohne Förderung ? Das geht meines Erachtens dann zur Zeit nur für so eine Art Leichtmobil / Kabinenroller so etwa wie der Twizy.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5726
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon harlem24 » Di 19. Sep 2017, 11:40

Das Fahrzeug darf kein L7e sein, also so ein "Krankenfahrstuhl" wie ein Twizy oder ein Microlino sondern ein echtes Auto.
Wäre aber auch kein Problem gewesen, die Prämie auf solche Fahrzeuge zu verringern, war aber nicht gewollt.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2892
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon meikel66 » Di 19. Sep 2017, 21:29

harlem24 hat geschrieben:
Das Fahrzeug darf kein L7e sein, also so ein "Krankenfahrstuhl" wie ein Twizy oder ein Microlino sondern ein echtes Auto. Wäre aber auch kein Problem gewesen, die Prämie auf solche Fahrzeuge zu verringern, war aber nicht gewollt.


Dann schau doch mal, wie viele deutsche Anbieter solche Fahrzeuge im Angebot haben! Dann wird schnell klar, dass es hierfür keine Förderung geben kann.

Vom Nutzwert her ist der Sprung zur Hochvolttechnik sicherlich vorteilhaft. Dadurch wird der e.Go allerdings auch einer von vielen auf dem Markt. Sein Alleinstellungsmerkmal wurde damit aufgegeben. Und dieses Alleinstellungsmerkmal hat den eScooter so erfolgreich gemacht. Hier wird ein Fahrzeugkonzept angeboten, was es so auf dem Markt nicht gibt.

Ich frage mich, warum man eher ein Fahrzeug von einer völlig unbekannten Marke statt eines von den etablierten Herstellern kaufen sollte. Zoe, Smart und eUp! haben ihre Zuverlässigkeit längst unter Beweis gestellt. Beim e.Go kauft man ein bisschen die Katze im Sack. Man könnte zwar beruhigt auf die Werksgarantie verweisen, verschwindet das Start Up aber wieder von der Bildfläche, dann wird es schwierig mit Garantieansprüchen. Aber ich finde es mutig von Euch, dass Ihr dieses Risiko eingehen wollt.
meikel66
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 18:14

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon Blue shadow » Mi 20. Sep 2017, 05:52

Gestern durfte ich mit dem escooter fahren....das war von anmutung und fahrgefühl meinem aixam sehr nahe...

bei preisen die aufgerufen werden, die obergalb vom e-nv200 liegen....hätte die post den bestellt sähe die zukunft für chademo auch besser aus...

Der wechsel auf HV wird begründet auf mehr bumms bei 100 kmh...war wohl mit 48v zäh...die akkus werden in reihe dazu gebaut...da wäre wohl auch ein upgrade später möglich
ExKonsul leaf blau winterpack ca 34.000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 40 kwh in 24 monaten
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 2650
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon meikel66 » Mi 20. Sep 2017, 22:37

Ich nehme mal an, mit escooter meinst Du den street Scooter. Die unter escooter angebotenen Elektroroller wirst Du sicherlich nicht meinen.

Zum street scooter gibt es aber nicht nur positive Statements, wie hier zu sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=7-mkUYYfViI
https://www.youtube.com/watch?v=yf5ZNDggF2I
meikel66
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 18:14

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon Blue shadow » Do 21. Sep 2017, 06:47

Ja genau...das teil welches für 35000€ netto für jedermann zu kaufen gibt...ab 6 wochen lieferzeit. Ich finde ihn viel zu sperrig..in engen gassen wäre er mir ein graus....positiv: es wird überall ein wartungsservice aufgebaut, wo auch die post damit aktiv ist.

Der escooter ist wohl er für die telegram zustellung...

Für den e.go werden gerade autohändler als vertriebspartner beworben....also nicht nur online...
ExKonsul leaf blau winterpack ca 34.000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 40 kwh in 24 monaten
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 2650
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon harlem24 » Do 21. Sep 2017, 10:39

Kommt ja auch drauf an, welche Version Du gefahren bist, den Work oder den Work L.
Letzterer ist merklich größer.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2892
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon Blue shadow » Fr 22. Sep 2017, 09:37

Dann ist doch auch der dual motor vom tisch?
ExKonsul leaf blau winterpack ca 34.000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 40 kwh in 24 monaten
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 2650
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon stefan72 » Di 26. Sep 2017, 12:59

eDEVIL hat geschrieben:
4,6 KW AC only finde ich in der Preiskalsse dann doch etwas schwach. CCS gegen aufpreis sollte da schon drin sein.


Auch ich würde gerne einen 11 / 22 kW AC Lader oder eine CCS DC-Lademöglichkeit sehen. Dies ist wohl gekippt worden da man den Preis tief halten möchte. Eine Schnelllade-Option benötigt wohl eine Laderkühlung (schnelles AC Laden) und/oder eine Batteriekühlung. Der e-Go bleibt damit wohl ein Stadt- oder Pendlerauto.
stefan72
 
Beiträge: 63
Registriert: Di 26. Jan 2016, 18:02
Wohnort: Region Bremgarten, CH

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Prototypen / Studien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kelomat und 6 Gäste