e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Blick in die Zukunft der Elektroautos

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon wp-qwertz » Mi 30. Mär 2016, 08:26

danke, dass du uns auf dem laufenden hälst!
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.2015 - 30.12.2016.
- MX 60er 30.12.2016.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 3995
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Anzeige

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon PowerTower » So 3. Apr 2016, 08:36

Jetzt knistert es langsam... auf der Homepage sind neue Silhouetten aufgetaucht, vermutlich erstellt im aixCAVE.
Dateianhänge
ego_silhouette01.jpg
Seitenansicht
ego_silhouette02.jpg
Detailansicht Tür
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4166
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: e.GO Life - mögliche "Twizy Konkurrenz"

Beitragvon Fluencemobil » So 3. Apr 2016, 09:19

PowerTower hat geschrieben:
- Modulares Batteriekonzept geplant, so dass Akkukapazität nach eigenem Bedarf gewählt werden kann.
- Schnellladung ist nicht vorgesehen.
- Schukostecker ist fest am Fahrzeug wie beim Twizy (kein Typ2 Anschluss* - ich bin raus :( ).
*Das sollte sich allerdings bei entsprechendem Bedarf recht einfach als Option umsetzen lassen.
.


Wenn der Typ2 Anschluss aber 1000,-Euro extra kostet, werden viele aber einen typ2 auf schuko Adapter ( sind die offiziell zulässig ?) vorziehen.

Und da das auto ja nicht fuer die Langstrecke gemacht ist, reicht ja zum täglichen aufladen eine schuko.
Für Einsteiger in die elektromobilitaet ist ein typ2 Anschluss in der Garage, der sicher meist 500-1500,- Euro kosten kann, auch kein guter Anreiz sich etwas elektrisches zuzulegen.
Ich braeuchte allerdings auch einen adapter um an schuko Laden zu können.
Frage nicht was Berlin für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst. ;)
goingelectric-crowdfunding/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1599
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon PowerTower » So 3. Apr 2016, 09:32

Adapter Typ2/Schuko sind bei vielen Ladesäulenbetreibern untersagt, aber wohl geduldet (solange es funktioniert). Wer sich nur im Umkreis der eigenen Steckdose aufhalten möchte, für den reicht die Lademöglichkeit mittels Schuko zu. Ich möchte aber gern auch mal weitere Strecken fahren, da es das einzige Fahrzeug im Haushalt ist. Also muss auch Urlaub in Thüringen oder das Musical in Berlin drin sein, die regelmäßige Fahrt nach Leipzig sowieso. Dafür bedarf es einer schnelleren Lademöglichkeit. Zudem habe ich ja bereits die Wallbox zu Hause, die garantiert nicht ab- oder umgebaut wird. ;)

Wofür ein Fahrzeug gedacht ist entscheidet allein der Nutzer. Warum sollte es auch nicht für längere Strecken geeignet sein, nur weil es einen Meter kürzer ist als andere? Hat mich persönlich nie gestört. Sehr gestört haben mich dagegen die langen Ladezeiten zwischendurch von teilweise fünf Stunden. Und das muss einfach nicht sein. Wenn es danach ginge, dürften Dieselfahrzeuge nur auf der Autobahn fahren, denn für was anderes sind sie nicht gedacht. Da hält sich auch keiner daran.

Solange man die Wahl hat und jeder selbst entscheiden kann was er braucht und möchte, ist es vollkommen ok. Von vornherein zu sagen "wir machen nur Schuko" wäre tödlich. Sie wollen und müssen schließlich Fahrzeuge verkaufen, je mehr desto besser. Zumal eben immer mehr öffentliche Ladesäulen (RWE, TNM, Berlin, Leipzig, Halle, Braunschweig usw.) mittlerweile gar kein Schuko mehr anbieten. Und wer mangels eigener Lademöglichkeit täglich an so einer öffentlichen Ladestation laden muss, wird bestimmt nicht mit Adaptern hantieren wollen.

Um mit Typ2 Anschluss an der Schukodose laden zu können gibt es ICCBs. Gebraucht schon um die 150 Euro.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4166
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon PowerTower » Mi 6. Apr 2016, 00:43

Mit etwas Fantasie sieht das Ergebnis ungefähr so aus. Damit könnte ich mich anfreunden.
Achtung: nichts Offizielles, sondern lediglich eine Fotomontage auf Basis der existierenden Puzzleteile.

Es wird echt Zeit für Enthüllungen. :D
Dateianhänge
ego_silhouette2.jpg
Puzzleteile zusammengefügt
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4166
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon wp-qwertz » Mi 6. Apr 2016, 08:04

wann ist es soweit?
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.2015 - 30.12.2016.
- MX 60er 30.12.2016.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 3995
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon PowerTower » Mi 6. Apr 2016, 20:19

Kurzes Video zum Unternehmen. Die letzte Minute gehört dem e.GO Life.

Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4166
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon wp-qwertz » Mi 6. Apr 2016, 20:32

ach, ich glaube das irgendwann, irgendwo schon einmal gesehen zu haben.
es belibt spannend :D !
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.2015 - 30.12.2016.
- MX 60er 30.12.2016.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 3995
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon fhaag » Do 7. Apr 2016, 22:30

PowerTower hat geschrieben:
Mit etwas Fantasie sieht das Ergebnis ungefähr so aus. Damit könnte ich mich anfreunden.
Achtung: nichts Offizielles, sondern lediglich eine Fotomontage auf Basis der existierenden Puzzleteile.

Es wird echt Zeit für Enthüllungen. :D


Vermutlich lehnt sich der aktuelle e.GO Live von Design und Abmessungen an den e.GO Booster an.
Dimensionen: 3600/1650/1450 mm
Dann käme er aber in die Fahrzeugklasse M1 (PKW).

Im Gegensatz zu Prof. Kampker, der 2013 meine Produkt-Vision "Flocken Urbano" aufgegriffen hat, vertritt Prof. Schuh die Meinung dass sich das Fahrzeug nicht zu stark vom herkömmlichen Auto entfernen sollte.
Mit meiner Vision bin ich gedanklich eher bei Wim Ouboter (Microlino)

MfG
Haag
Dateianhänge
Booster.jpg
Booster.jpg (24.32 KiB) 762-mal betrachtet
fhaag
 
Beiträge: 11
Registriert: Do 7. Apr 2016, 22:15

Re: e.GO Life - Leichtgewicht aus Aachen

Beitragvon PowerTower » Fr 8. Apr 2016, 01:05

Hallo Herr Haag,

das waren jetzt ein paar sehr informative Beiträge, die Sie in den drei Themen niedergeschrieben haben. Vielen Dank dafür.

Bezüglich des e.GO Life wurde noch am 04. Februar 2016 vom Pressesprecher bestätigt, dass dieser nach wie vor als L7e Fahrzeug geplant sei. Wie Sie ja selbst wissen, müssen dafür strenge Auflagen bezüglich Leistung und Gewicht eingehalten werden. Zulässig sind demnach wohl 400 kg zzgl. Batterie bzw. 550 kg zzgl. Batterie bei Güterbeförderung (hier nicht zutreffend). Ich kann mir kaum vorstellen, dass die entsprechenden Grenzwerte bei einem Fahrzeug dieser Größe eingehalten werden können, wenn es wenigstens in Grundzügen sicher und komfortabel sein soll. Entweder es handelt sich hier also um eine veraltete Information oder die Mitarbeiter in Aachen haben beim Thema Leichtbau neue Dimensionen erreicht. Letzteres halte ich persönlich für recht unwahrscheinlich, zumindest wenn es bezahlbar bleiben soll.

Tatsächlich kommt das was bisher an Informationen bekannt ist, dem Konzept des e.GO Booster sehr nahe. Eine Fahrzeuglänge von 3,60 Meter klingt zwar plausibel, würde damit aber sogar die Dimensionen des Mitsubishi i-MiEV übertreffen. Im Video kann ich die Länge des abgedeckten Fahrzeugs nur schwer einschätzen. Wir müssen wohl einfach abwarten, bis die Daten schwarz auf weiß präsentiert werden.

Viele Grüße
Michael Papke
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4166
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Prototypen / Studien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: delink2000 und 4 Gäste