Der Batterieanhänger für große Strecken -ebuggy

Blick in die Zukunft der Elektroautos

Der Batterieanhänger für große Strecken -ebuggy

Beitragvon STEN » Sa 12. Jan 2013, 23:19

Interessanter Ansatz, mit Relaisstationen, an welchen man den Anhänger gegen
einen geladenen Anhänger austauschen kann. Zwar nicht elegant aber zweckmäßig.

Sonst ein Fahren mit dem Onboard-Akku.

Schaut mal:
http://auto.t-online.de/elektroautos-batterieanhaenger-soll-reichweite-erhoehen/id_61001016/index
Dateianhänge
Akkuhaenger.jpg
Quelle: T-online
already BildBild
Benutzeravatar
STEN
 
Beiträge: 2777
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 14:15
Wohnort: 90763 Fürth, DE

Anzeige

Re: Der Batterieanhänger für große Strecken -ebuggy

Beitragvon berndine1 » So 13. Jan 2013, 11:05

Ich finde das zieht die E-Mobilität ins lächerliche. Das ist ja geradezu ein gefundenes Fressen für die E-Gegner.
berndine1
 
Beiträge: 375
Registriert: Mi 8. Aug 2012, 22:02
Wohnort: Winnenden

Re: Der Batterieanhänger für große Strecken -ebuggy

Beitragvon STEN » So 13. Jan 2013, 11:11

Das hat aber gesessen !
already BildBild
Benutzeravatar
STEN
 
Beiträge: 2777
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 14:15
Wohnort: 90763 Fürth, DE

Re: Der Batterieanhänger für große Strecken -ebuggy

Beitragvon berndine1 » So 13. Jan 2013, 12:02

ja sry ist doch so - erst noch nen Anhänger anhängen damit man weiter fahren kann o.O
Gut, dass man sich Gedanken macht, aber Forschung in Sachen Schnelladung und Ladenetzausbau sind doch 1000x sinnvoller.
berndine1
 
Beiträge: 375
Registriert: Mi 8. Aug 2012, 22:02
Wohnort: Winnenden

Re: Der Batterieanhänger für große Strecken -ebuggy

Beitragvon Eauto » So 13. Jan 2013, 15:53

Man könnte auch einen Verbrenner als Range-Extender Anhängen. Oder statt dem Fahrradträger einen Träger für ein Stromaggregat montieren. Eine Elektronik für das laden während der fahrt wäre wahrscheinlich auch kein so großes Problem.
Obs blöd ausschaut? Es könnte in einen Heckspoiler integriert werden. Wozu gibts Designer. Der Träger (Heckspoiler) müßte natürlich leicht an- und abmontierbar sein

lg
Eauto
 
Beiträge: 170
Registriert: Do 6. Sep 2012, 20:43

Re: Der Batterieanhänger für große Strecken -ebuggy

Beitragvon Spüli » So 13. Jan 2013, 18:31

Moin!
Hast Du schon mal geguckt, was so ein Stromaggregat wiegt?
An einen Kleinwagen kannst Du solche Gewichte schon mal nicht mehr anhängen. Kannst ja gerne mal bei Honda oder Vietz gucken.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2544
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Der Batterieanhänger für große Strecken -ebuggy

Beitragvon lingley » So 13. Jan 2013, 19:40

Also, ich find die Idee daneben !
1. wie war das mit der Anhängerkupplung am ZOE ?
2. wenn man Anhängerwechselstationen aufbauen muss,
kann man auch gleich das Better-Place System aufbauen und den Akku austauschen !

Nein, ein fetter bezahlbarer Akku im Auto und ausreichend Schnellladesäulen sollten das Ziel sein.
lingley
 

Re: Der Batterieanhänger für große Strecken -ebuggy

Beitragvon Jogi » So 13. Jan 2013, 20:19

lingley hat geschrieben:
Also, ich find die Idee daneben !
1. wie war das mit der Anhängerkupplung am ZOE ?
2. wenn man Anhängerwechselstationen aufbauen muss,
kann man auch gleich das Better-Place System aufbauen und den Akku austauschen !

Nein, ein fetter bezahlbarer Akku im Auto und ausreichend Schnellladesäulen sollten das Ziel sein.

Recht hast du.

Meine Prognose bezüglich Better Place ist ja schon lange negativ.

So ein Anhängersystem setzt in Sachen Nichtumsetzbarkeit da nochmal einen drauf.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3166
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Der Batterieanhänger für große Strecken -ebuggy

Beitragvon lingley » So 13. Jan 2013, 20:30

So siehts aus,
über Alternativen nachdenken ist immer gut ...
aber man muss das Fachwissen und Geld bündeln und sich dann auch mal endlich auf eine Sache einigen und MACHEN !
lingley
 

Re: Der Batterieanhänger für große Strecken -ebuggy

Beitragvon Guy » So 13. Jan 2013, 20:44

Anders: Wenn man Anhängerwechselstationen aufbauen muss, kann man auch gleich Schnellladestationen aufbauen, zu einem Bruchteil der Kosten.

An sich ist die Idee schon sehr interessant, sie gehört jedoch für mich zu den Ideen, die in der Praxis nicht funktionieren werden.

Zum einen kann ich mir nicht vorstellen, dass es viele geben wird, die lange Strecken mit Anhänger und 80 km/h auf der Autobahn zurücklegen wollen, zum anderen wird es mit zunehmender Reichweite und abnehmender Ladezeit in einigen Jahren schon nicht mehr notwendig sein.

Weit sind wir ja nicht mehr entfernt, 200 - 300 km Reichweite bei Autobahntempo und Ladezeiten von 15 - 20 Minuten und Anhänger, Batteriewechsel und Co können einpacken
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Anzeige

Nächste

Zurück zu Prototypen / Studien

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast