Das ideale Elektroauto!

Blick in die Zukunft der Elektroautos

Das ideale Elektroauto!

Beitragvon smigel1 » Mi 11. Jul 2012, 07:18

Hallo Leute laßt uns ein bißchen träumen und uns ein vielleicht in Zukunft machbares ideaeles Elektroauto beschreiben.
Betrachten wir nur das Fahrzeug und nicht die Infrastruktur!
Ich fange mal an.
Es sollte Allradantrieb mit 4 Radnabenmotoren mit je 25kW Leistung haben. Also 4x25kW für die Versicherung und 2 minuten boostbar auf 4x50kW und somit eine Beschleunigung von 0-100 in 5sec. schaffen bei einem Gewicht von 1200kg.
Der Akku sollte ein 40kwh Lithium - Luft sein mit 250kg - das müsste für 400Km Reichweite reichen.(Mehr Reichweite bedeutet nur mehr umnötiges Gewicht herum transportieren).
Der Akku sollte geleast, schnellladefähig und schnellwechselfähig sein und induktiv (Kabellos) geladen werden.
Unbedingt Sitzheizung haben vorne und hinten!

So jetzt seit ihr gefragt und bitte keine Zweifel und Bedenken äussern! (Nicht den Traum zerstören!) :lol:
Verbrennungsmotor ist sowas von Steinzeit!
smigel1
 
Beiträge: 177
Registriert: Di 10. Jul 2012, 07:22
Wohnort: Weiz , Österreich

Anzeige

Re: Das ideale Elektroauto!

Beitragvon EVplus » Mi 11. Jul 2012, 09:16

400 km mit 40 kWh, ein grosses Ziel bei Autobahngeschwindigkeiten... ( Luftwiderstand + Rollwiderstand )
also ein Elektroauto sollte auch mit der elektrischen Energie möglichst sparsam umgehen...

Hier mal ein paar Punkte :

1. ) der Akku muss schnellladefähig sein , einfache , kostengünstig, verfügbare Ladetechnik ( 230V / 400V AC ) welche Europaweit angetroffen werden kann: 30 Minuten Nachladen , um wieder 300 km zu fahren. Ladetechnik abwärts kompatibel, um auch an "schlecht abgesicherten 230V Steckdosen / Stromquellen laden zu können.

2. ) Bei Bedarf, konfigurierbare Ladesteuerung des Ladegerätes im Fahrzeug durch den Nutzer : Ladezeit und Leistung ( z.B. für PV Anlagen - Eigenstromverbrauch )

3. ) Wärmespeicher / Wärmequelle für die Fahrzeugheizung und dasTemperaturmanagement des Akkus für den Winterbetrieb
innerhalb kürzester Zeit aktivierbar, solange z.B. das Fahrzeug am Netz angeschlossen ist.
4. ) möglichst geringer Ruhestromverbrauch des am Netz angeschlossenen Fahrzeugs, wenn nicht geladen wird . Also keine
energieintensives Temperaturmanagement des Akkus. Jahresstromverbrauch beachten !!
5. ) möglichst stromsparende Klimatisierung , sodaß die Reichweiten zuverlässig im Sommer / Winter erreicht werden können.
6. ) " intelligentes" Navigationsgerät , welches bei der Wahl der Fahrtstrecke auch das Höhenprofil mit den Rekuperationsmöglichkeiten berücksichtigt.
7. ) Fahrerassistenzsysteme , Radarabstandswarner, bzw, als wirklichen Traum : selbststeuerndes Auto
8. ) komplettes "Energiesystem"in modular anpassbaren Packages :
BHKW , PV-anlagen , äolische Energiegewinnung, mit Integration des Elektroautos zur Zwischenspeicherung/Rückeinspeisung der im Fahrzeugakku gespeicherten Energie. "Selbstlernend" auf die Energiebedürnisse des Nutzers abgestimmt.

Also als Traum gibt es noch viele Punkte. 0-100 in 5 Sekunden gehören bei meinen Träumen nicht dazu....

Beste Grüsse EVplus
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Das ideale Elektroauto!

Beitragvon Plexar » Mi 11. Jul 2012, 15:24

Hallo zusammen,

habe mich als Zoe Vorbesteller kürzlich hier angemeldet.
Nachdem der Zoe meiner Vorstellung eines bezahlbaren, praxistauglichen und vom Design her sehr vorzeigbaren Elektroautos schon näher kommt hier ein paar Punkte aus meiner Wunschliste:

- Radnabenmotoren -> gibt’s seit langem, besteht leider (noch) das Problem mit den ungefederten Massen…
- Karosserie aus Glasfaser-Carbon-Verbundstoff -> leicht, stabil, rostet nicht, aber teuer
- Solarzellen auf Fahrzeugoberfläche -> Dünnschicht-Solarzellen aus monokristallinem Silizium,
zusätzliche Energiegewinnung beim Parken, habe das mal auf einer Messe bei einem Prototypen gesehen
- Litium Titanat Akkus -> sehr kurze Ladezeiten und sehr hohe Leistungsdicht

Ist wohl alles noch etwas Zukunftsmusik…

Plexar
Zoe Zen, Perlmutt Weiss mit Rückfahrkamera (seit 08.08.2013)
crOhm EVSE1H32
Benutzeravatar
Plexar
 
Beiträge: 80
Registriert: Do 5. Jul 2012, 15:56
Wohnort: Haar (bei München)

Re: Das ideale Elektroauto!

Beitragvon smigel1 » Do 12. Jul 2012, 13:32

Hier aus Wikipedia:
Die Lithiumtitanat-Anode besitzt darüber hinaus eine effektiv wirksame Oberfläche von 100 m2 pro Gramm im Vergleich zu 3 m2 pro Gramm einer Graphitelektrode.[46] Dadurch werden sehr kurze Ladezeiten und eine sehr hohe Leistungsdichte von etwa 4 kW/kg erreicht. Die Energiedichte liegt mit 70–90 Wh/kg hingegen vergleichsweise niedrig.

Also als Traum gibt es noch viele Punkte. 0-100 in 5 Sekunden gehören bei meinen Träumen nicht dazu....

Aber einen Traktor od. LKW überholen willst du schon?
Verbrennungsmotor ist sowas von Steinzeit!
smigel1
 
Beiträge: 177
Registriert: Di 10. Jul 2012, 07:22
Wohnort: Weiz , Österreich

Re: Das ideale Elektroauto!

Beitragvon EVplus » Do 12. Jul 2012, 15:55

smigel1 hat geschrieben:
Aber einen Traktor od. LKW überholen willst du schon?


Nein eigentlich nicht !
Da die LKW ja sowieso bald Ihre eigenen O-Leitungen bekommen und damit elektrisch fahren....
hänge ich mich während der Fahrt an den LKW dran und rekuperiere...dann brauche ich keine Steckdose zum Aufladen ....wenn wir schon beim "träumen" sind :lol:

Beste Grüsse EVplus
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Das ideale Elektroauto!

Beitragvon smigel1 » Fr 13. Jul 2012, 08:58

Ich hätte da auch ein paar Wünsche zur Funktion!

Das FZG hat einen Kriechmodus der nur nach antippen des Fahrpedals aktiv wird. d.h. es fährt ohne Fahrpedal nicht an (weder vor noch rückwärts). Erst wenn der Fahrer das Fahrpedal betätigt löst sich die Parkbremse automatisch und das FZG bewegt sich in die Richtung die der Fahrer gewählt hat. Egal ob es bergauf od. bergab geht.
Der Wählhebel hat keine Positionsverriegelung d.h. jede Position jederzeit wählbar.
Wählt der Fahrer während der Vorwärtsfahrt und bei betätigtem Pedal die Position Rückwärts  Wird eine Rekuperation ausgelöst welche das Fahrzeug verzögert bis zum Stillstand und ab dann Rückwärts fährt (Retourscheinwerfer erst ab Stillstand aktiv!)

Steht das FZG in N ist die Parkbremse aktiv. Schaltet der Fahrer während der Fahrt auf N, geht das FZG in den Segelbetrieb, erst wenn das FZG stillsteht wird die Parkbremse aktiv.
Sollte ein verschieben bzw. rollen per Hand des FZGs gewünscht sein kann die Parkbremse per Knopfdruck gelöst werden. Sollte das FZG in irgendeinem Modus (D-N-R) zum Stillstand kommen aktiviert sich die Parkbremse automatisch, erst beim Betätigen des Fahrpedals wird diese deaktiviert.
So wird verhindert das sich das FZG selbständig in Bewegung setzt.

Der Fahrer gibt mit dem Fahrpedal eine Wunschgeschwindigkeit in kmh (0-max.) vor, welche über Headup-display angezeigt wird. (In R ist die Wunschgeschw. halbiert)
Normal Mode= Lineares Fahrpedal ; Komfort Mode= umgekehrt parabolisch (Regler langsam; Sport Mode =parabolisches Fahrpedal (Regler schnell).
Die Einregelgeschwindigkeit ist abhängig von der Differenz zw. Soll- zu Ist-Geschwindigkeit.
Vorteil: Fahrer muß Steigungen oder Gefälle nicht mehr mit dem Fahrpedal ausregeln .
Konstantes Pedal = konstante Geschwindigkeit.

Ihr werdet lachen aber die erste Hürde ist - wie setzt man ein EV in Bewegung?
Verbrennungsmotor ist sowas von Steinzeit!
smigel1
 
Beiträge: 177
Registriert: Di 10. Jul 2012, 07:22
Wohnort: Weiz , Österreich

Re: Das ideale Elektroauto!

Beitragvon ZoeCH » Mi 25. Jul 2012, 07:24

Für mich wäre das Perfekte Elektroauto ein Netzunabhängiges Fahrzeug.

(Zur zeit mache ich mir wirklich gedanken einen Prototyp selber zu bauen.)
Eine Firma aus Deutschland hat eine neue Solarzelle mit einem Wirkungsgrad von 40% erfunden , mit dieser sollte es möglich sein, einen Antrieb direkt aus sonnenlicht für den Fahrbetrieb zu realiseren. mir ist klar das es sich nicht um ein Auto handeln würde, sondern um eine art Gestell mit 4 Rädern und einem aus Linsen geformte Karosserie. aber der Ansatz gefällt mir extrem :lol:

Wenn ich 50 km/h fahren könnte, wäre schon zufrieden.....

Gruss Alf

Link der Solarzelle http://www.soitec.com/en/products-and-services/solar-cpv
ZoeCH
 
Beiträge: 5
Registriert: So 22. Jul 2012, 09:32

Re: Das ideale Elektroauto!

Beitragvon Tachy » Mi 25. Jul 2012, 08:47

Hmm... Bald Tesla Pickup kaufen und die Ladefläche mit PV zudecken - plus automatische Vergrößerung der Fläche während des Parkens durch Entfaltung weiterer Zellen.
Tesla Model S 85 (seit 9.12.2014)
Mitsubishi i-MiEV 2012 (seit 3/2013)
PV 6,88 kWp mit Steuerung zum Laden der Autos - Wir Bürger treiben die Energiewende voran, nicht die Energiekonzerne!
Benutzeravatar
Tachy
 
Beiträge: 223
Registriert: Di 17. Jul 2012, 19:13
Wohnort: Sulzburg-Laufen, Markgräflerland

Re: Das ideale Elektroauto!

Beitragvon zottel » Fr 12. Jul 2013, 08:11

Mein ideales Elektroauto:

  • Klein, aber nicht zu klein, d.h. mindestens drei Sitze
  • Günstiger Verbrauch
  • Einfach, leicht, kein Schnickschnack
  • Wirklich günstiger Preis, inkl. Batterie unter € 15.000,-, eher Richtung € 10.000,-
  • Wintertauglich
  • Reichweite im Winter mit Heizung mindestens 100 km
  • 100 km/h realistisch fahrbar, also nicht Höchstbeschwindigkeit, an die man sich mit Glück bargab mit Rückenwind heranhungern kann, sondern Leistungsreserven, die das auch bergauf erlauben, solange die Steigung nicht sehr groß ist. Ob es dann bei 100 km/h abgeriegelt ist, weil das Fahrwerk/das Gewicht oder was auch immer mehr nicht hergeben, wäre mir egal, aber 100 km/h sollte man auf der Landstraße schon fahren können.
  • Ungewöhnliches Design, neue Autokonzepte. E-Autos, die sich von außen nicht von normalen PKWs unterscheiden, finde ich langweilig.

Sonst fällt mir nichts wirklich wichtiges ein.

Schnellladefähigkeit? Ok, wäre ganz nett, aber für das beschriebene Auto nicht notwendig. Es muss den Weg zur Arbeit und zurück schaffen, mehr nicht, nachts hängt es dann eh an der Steckdose.

Große Reichweiten? Dito. Wobei die geforderten 100 km im Winter ja momentan eigentlich noch eine "große" Reichweite sind.

mia und Twizy kommen schon relativ nahe an meine Vorstellungen heran, aber:

Der Twizy ist zu wenig Auto, um ein existierendes Auto ersetzen zu können. Zu wenige Sitzplätze, nicht sinnvoll wintertauglich, zu kleine Reichweite, etwas zu langsam. Den kann man eigentlich nur als Drittwagen anschaffen, oder als teilweisen Ersatz für ein Motorrad. Dafür ist er dann wieder zu teuer, vor allem die Batteriemiete.

Die mia finde ich super, sie hat vor allem tolle, ungewöhnliche Konzepte und leistet zumindest in der 12-kWh-Version schon beinahe das, was ich möchte. Sie ist aber immer noch zu teuer, vmtl. etwas zu schwach auf der Brust (hatte bisher keine Probefahrt) und könnte mehr Reichweite vertragen.
Benutzeravatar
zottel
 
Beiträge: 238
Registriert: Fr 5. Jul 2013, 08:55

Re: Das ideale Elektroauto!

Beitragvon PowerTower » Fr 12. Jul 2013, 09:33

Sind ja interessante Ideen dabei, aber ein paar davon würden mich persönlich abschrecken. Mein Traumauto:

- Zweisitzer mit großem Laderaum (ca. 350 Liter)
- 900 kg Gewicht inkl. Akku
- Karosserie aus strukturiertem Kunststoff auf Rahmen aus Aluminium oder Carbon
- Vollglas-Heckklappe zum leichten einparken
- Drehstrommotor mit 50 kW Spitzenleistung
- 80 kWh Lithium Schwefel Akku (200 kg) für 600-700 km Reichweite
- Standardladung über Schuko ohne ICCB, Schnellladefähigkeit ist kein Muss
- organische Solarzellen von Heliatek auf dem Dach für direkte Batterieladung
- Heizung und Klimatisierung über Wärmepumpe
- komplette LED Beleuchtung
- integriertes Navi mit kostengünstigen Updates (oder am besten Flatrate wie bei Garmin)
- Und das wichtigste: bitte KEINE Schnickschnack Assistenzsysteme! ABS und ESP sind das höchste der Gefühle. Ich bin durchaus selber in der Lage das Licht und die Scheibenwischer einzuschalten und mit so einem Auto einzuparken. Schreckliche Entwicklung heutzutage.

Und das ganze für 15.000 Euro bitte. ;)
Zuletzt geändert von PowerTower am Fr 12. Jul 2013, 16:47, insgesamt 1-mal geändert.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4174
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

Nächste

Zurück zu Prototypen / Studien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste