2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Blick in die Zukunft der Elektroautos

2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Beitragvon EV Fahrer » Fr 20. Nov 2015, 13:35

Der erste Schritt sieht gut aus schon mal :) Aber bis 2020 könnten dann Diesel verschwinden und durch ein Akku ersetzt werden, besonders bei LKWs die kurze Transportwege habe aber die Autobahn nutzen. Beispiel Regionaler Handel etc.

http://www.trendsderzukunft.de/hybrid-lkw-bis-2017-sollen-auf-einer-deutschen-autobahn-lkw-mit-oberleitungen-rollen-2/2015/11/20/

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=XiOuBrFC8NM[/youtube]
Hyundai IONIQ PHV Style/Autohaus Hensel Nr.01 / best. 31.8.2017 erwartete Lieferung Dezember 2017/Januar 2018
Benutzeravatar
EV Fahrer
 
Beiträge: 256
Registriert: Fr 1. Mai 2015, 18:26
Wohnort: Löbau

Anzeige

Re: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Beitragvon Elektrolurch » Fr 20. Nov 2015, 15:08

LKW mit Oberleitung ist doch bekloppt. Dafür gibt es die Bahn.
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2776
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Beitragvon AbRiNgOi » Fr 20. Nov 2015, 15:51

Genau, mir ist nur das deutsche Wort dafür nicht schnell genug eingefallen: bekloppt.
Die Idee find ich besser: http://www.ingenieur.de/Themen/Elektromobilitaet/Briten-testen-induktive-Ladetechnik-fuer-Autobahnen
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2952
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Beitragvon imievberlin » Fr 20. Nov 2015, 15:57

Elektrolurch hat geschrieben:
LKW mit Oberleitung ist doch bekloppt. Dafür gibt es die Bahn.


Genau das wollt ich heut morgen schon schreiben, jedoch habe ich mir noch etwas Bedenkzeit eingeräumt.

Wie TeeKay es auch schon vor einiger Zeit mal schrieb sind für solche langen Distanzen die Bahnen sinnvoller. Die können die Waren und Güter schön bis vor die Städte in sogenannte GVZ bringen. Von dort aus verteilt man dann mit Elektro LKWs ( wie Lidl und REWE ) die Waren und Güter zu den entsprechenden Zielen.
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1873
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 17:25
Wohnort: Berlin

Re: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Beitragvon Draht » Fr 20. Nov 2015, 16:42

Wäre doch nicht schlecht ... dann aber für ALLE LKWs und nur die rechte Spur. :twisted: :mrgreen:
Gruß
Dirk
----
ab 4.2015 mit Zoe Intens unterwegs, aber nur wenn meine Frau mich lässt 8-)
Benutzeravatar
Draht
 
Beiträge: 324
Registriert: Fr 28. Feb 2014, 20:51
Wohnort: Sehnde

Re: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Beitragvon Greg68 » Fr 20. Nov 2015, 17:48

Oha, das sieht mir ziemlich abenteuerlich aus... zumal es wegen der Gummireifen ja zwei Abnehmer braucht, wie man auf den Bildern sehen kann. Macht der LKW einen Schlenker oder ein Elefantenrennen, reisst er min. 1 Fahrdraht runter oder produziert einen veritablen Kurzen :(.

Eine Induktionsspur könnte da schon eher eine Idee sein, die dann auch für PKW interessant wäre. Rechts laden, gelegentlich überholen und wieder auf die rechte Spur zum laden...
ZOE Intens (Q210, EZ 11/14, weiß) seit 27.01.2017
Twike III Active (Bj. 2001, 6kWh LION seit 2013) seit 06.2013
Pedelec
Verbrennerfrei seit 01.2017
Benutzeravatar
Greg68
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 14:00
Wohnort: Mainz (D)

Re: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Beitragvon prophyta » Fr 20. Nov 2015, 18:04

Greg68 hat geschrieben:

Eine Induktionsspur könnte da schon eher eine Idee sein, die dann auch für PKW interessant wäre. Rechts laden, gelegentlich überholen und wieder auf die rechte Spur zum laden...

Dann haben wir ja das Gegenteil von Heute.
Jetzt fahren alle links, dann wollen alle nur noch rechts fahren. :lol:
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2549
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 13:47

Re: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Beitragvon Greg68 » Fr 20. Nov 2015, 18:21

prophyta hat geschrieben:
Dann haben wir ja das Gegenteil von Heute.
Jetzt fahren alle links, dann wollen alle nur noch rechts fahren. :lol:


Für's Linksfahren gibt's ja den Akku. Es wird immer Leute geben, die es für ihr Ego brauchen, auf der Überholspur zu fahren ;), da mache ich mir keine Sorgen. Beide bzw. alle Spuren wird man aus Geldgründen auch wohl kaum induktiv ausstatten können. Eher auch nicht die ganze Länge der Autobahn sondern immer mal wieder (alle 30 - 50 km?) Abschnitte von vlt. 10 km Länge oder so. Dazwischen muss dann wieder der Akku ran.
ZOE Intens (Q210, EZ 11/14, weiß) seit 27.01.2017
Twike III Active (Bj. 2001, 6kWh LION seit 2013) seit 06.2013
Pedelec
Verbrennerfrei seit 01.2017
Benutzeravatar
Greg68
 
Beiträge: 415
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 14:00
Wohnort: Mainz (D)

Re: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Beitragvon umberto » Fr 20. Nov 2015, 20:38

Elektrolurch hat geschrieben:
LKW mit Oberleitung ist doch bekloppt. Dafür gibt es die Bahn.


Nein, die Bahn ist zu bekloppt, um Güter flexibel und zeitgerecht liefern zu können (das mir hat mir ein Speditionskaufmann mal sehr ausführlich erklärt). Ich sehe auch nicht, wie man das ohne kompletten Nervenschnitt ändern könnte.

Die Frage ist allerdings, welche Infrastruktur teurer ist: eine induktive Ladung im Fahrweg (da hätten alle was von) oder eine Oberleitung für die LKWs (eher PKW-untauglich). Und wer diese Infrastruktur bezahlt.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: 2017 - erste LKWs mit Oberleitung auf der Autobahn

Beitragvon Berndte » Fr 20. Nov 2015, 20:47

umberto hat geschrieben:
Elektrolurch hat geschrieben:
LKW mit Oberleitung ist doch bekloppt. Dafür gibt es die Bahn.
Nein, die Bahn ist zu bekloppt, um Güter flexibel und zeitgerecht liefern zu können (das mir hat mir ein Speditionskaufmann mal sehr ausführlich erklärt). Ich sehe auch nicht, wie man das ohne kompletten Nervenschnitt ändern könnte...

Das muss ich leider so bestätigen!
Meine Frau war mal eine Weile in der Distribution tätig. Kurzfristig (3-7 Tage) einen Lieferung von 3 Stück 40er Containern per Bahn quer durch Deutschland zu befördern ist so gut wie unmöglich.
Ein Anruf bei der "Lieblingsspedition" Kü*** & Na*** :" Wann sollen wir wo sein?" -> Die Bahn geht nur bei immer wieder gleichen Strecken und Mengen mit hoher Vorlaufzeit, aber spontan ist unmöglich!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5453
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

Nächste

Zurück zu Prototypen / Studien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste