Zuleitung für Wallbox - Spannungsabfall bei 230V 16A >5%

Zuleitung für Wallbox - Spannungsabfall bei 230V 16A >5%

Beitragvon AgV8DdmU » So 11. Mär 2018, 20:34

Ich habe mal ein paar Laienfragen zu einer Elektroleitung in einer neuen Tiefgarage.

Die verlegte Leitung hat 2,5mm² und ist ca. 40-60m lang.

Unter Last (2 Heizlüfter a 1750Watt) bricht die Spannung um ca. 5,1% ein.
Leerlaufspannung ca. 228,0V - Unter Last (16A) ca. 216,4V
"Meßgerät" ELV Energy Master (die teurere Variante)

In der Wohnung fällt die Spannung max. um 3% ab.

Ist dieser Spannungsabfall ein Mangel?
Welche Normen sind hier bzgl. Elektroinstallation relevant?
Kann ich den Bauträger auffordern, eine Leitung mit größeren Querschnitt verlegen?


Gruß
AgV8DdmU
AgV8DdmU
 
Beiträge: 234
Registriert: So 19. Nov 2017, 00:59

Anzeige

Re: Zuleitung für Wallbox - Spannungsabfall bei 230V 16A >5%

Beitragvon TeeKay » So 11. Mär 2018, 20:50

Ein Mangel ist es nicht. Alles was mindestens 207V und maximal 253V hat liegt im Bereich der erlaubten Spannweite. Du verheizt aber bei einer 16A Ladung 185W im Kabel. Wenn du dort 20 Jahre lang die Energie für 15.000km pro Jahr bei einem Verbrauch von 20kWh/100km lädst, sind das also 3200kWh mit einem Wert von 880 Euro. Rechne dir selbst aus, ob ein neues Kabel teurer oder günstiger ist.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12310
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Zuleitung für Wallbox - Spannungsabfall bei 230V 16A >5%

Beitragvon AgV8DdmU » So 11. Mär 2018, 20:57

TeeKay hat geschrieben:
Ein Mangel ist es nicht. Alles was mindestens 207V und maximal 253V hat liegt im Bereich der erlaubten Spannweite. Du verheizt aber bei einer 16A Ladung 185W im Kabel. Wenn du dort 20 Jahre lang die Energie für 15.000km pro Jahr bei einem Verbrauch von 20kWh/100km lädst, sind das also 3200kWh mit einem Wert von 880 Euro. Rechne dir selbst aus, ob ein neues Kabel teurer oder günstiger ist.


Auf die Spannung habe ich ja schon vom Versorger eine Toleranz +/-10%.
Innerhalb der Hausinstallation sollten doch die max. 3% Spannungsabfall unter Last eingehalten werden, damit die Verluste nicht zu hoch werden. Das müsste doch irgendwo stehen, oder?

Ich möchte dem Bauträger einen möglichen Mangel anmahnen.

Gruß
AgV8DdmU
AgV8DdmU
 
Beiträge: 234
Registriert: So 19. Nov 2017, 00:59

Re: Zuleitung für Wallbox - Spannungsabfall bei 230V 16A >5%

Beitragvon 0cool1 » So 11. Mär 2018, 21:24

Klar, es gibt die VDE:

Nach DIN VDE 0100-520 sollte gemäß Tabelle G.52.1 der Spannungsfall in Verbraucheranlagen zwischen dem Hausanschluss und Verbrauchsmitteln (Steckdosen oder Geräteanschlussklemmen) nicht mehr als 3 % für Beleuchtungsanlagen und 5 % für andere elektrische Verbrauchsmittel betragen.
Nach DIN 18015 Teil 1 soll der Spannungsfall zwischen dem Zähler und den Steckdosen oder Geräteanschlussklemmen nicht mehr als 3 % betragen.
Als Grundlage gilt die Netzspannung, die nach DIN IEC 38 für Europa auf 230/400 V festgelegt ist, sowie die Nennstromstärke der Überstromschutzeinrichtungen, beispielsweise 63 A oder 16 A.
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)
0cool1
 
Beiträge: 603
Registriert: So 31. Jul 2016, 09:04

Re: Zuleitung für Wallbox - Spannungsabfall bei 230V 16A >5%

Beitragvon AgV8DdmU » So 11. Mär 2018, 21:45

0cool1 hat geschrieben:
Klar, es gibt die VDE:

Nach DIN VDE 0100-520 sollte gemäß Tabelle G.52.1 der Spannungsfall in Verbraucheranlagen zwischen dem Hausanschluss und Verbrauchsmitteln (Steckdosen oder Geräteanschlussklemmen) nicht mehr als 3 % für Beleuchtungsanlagen und 5 % für andere elektrische Verbrauchsmittel betragen.
Nach DIN 18015 Teil 1 soll der Spannungsfall zwischen dem Zähler und den Steckdosen oder Geräteanschlussklemmen nicht mehr als 3 % betragen.
Als Grundlage gilt die Netzspannung, die nach DIN IEC 38 für Europa auf 230/400 V festgelegt ist, sowie die Nennstromstärke der Überstromschutzeinrichtungen, beispielsweise 63 A oder 16 A.


Danke für die genauen Normen.
Sollte der Spannungsabfall in den Messprotokollen zur Elektroinstallation irgendwo erkennbar sein?

Danke
AgV8DdmU
AgV8DdmU
 
Beiträge: 234
Registriert: So 19. Nov 2017, 00:59

Re: Zuleitung für Wallbox - Spannungsabfall bei 230V 16A >5%

Beitragvon bm3 » So 11. Mär 2018, 21:47

Kannst du probieren aber ich glaube nicht dass du damit durchkommst. Woher sollten die denn wissen dass du da die Maximallast dauerhaft ziehen willst ? Bei 10A siehts schon wieder ganz anders aus.

Hier mal eine Berechnung zu den 16A.

Leitungsberechnung_13_20081016_DE.pdf
(44.15 KiB) 18-mal heruntergeladen


editiert:

und hier nochmal für 10A:

Leitungsberechnung_20180311_DE.pdf
(43.73 KiB) 13-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7418
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Zuleitung für Wallbox - Spannungsabfall bei 230V 16A >5%

Beitragvon AgV8DdmU » So 11. Mär 2018, 21:58

bm3 hat geschrieben:
kannst du probieren aber ich glaube nicht das du damit durchlommst. Woher sollte die denn wissen dass du da die Maximallast dauerhaft ziehen willst ?


Der Einsatz einer dauerhaften Stromlast von 16A wurde vertraglich festgelegt.

Und bei 10A wäre es immer noch ein Spannungsabfall von 3,2%.

Gruß
AgV8DdmU
AgV8DdmU
 
Beiträge: 234
Registriert: So 19. Nov 2017, 00:59

Re: Zuleitung für Wallbox - Spannungsabfall bei 230V 16A >5%

Beitragvon bm3 » So 11. Mär 2018, 22:01

Ja gut, dann würde ich sagen, muss wahrscheinlich nachgebessert werden.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7418
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Zuleitung für Wallbox - Spannungsabfall bei 230V 16A >5%

Beitragvon kub0815 » So 11. Mär 2018, 22:27

Mit dem Tool kannst du ausrechnen das die Leitung bei gemessenen 5,1% Spannungsfall wohl 51m lang ist.

https://www.dieleitungsberechnung.de/?page_id=124

Wenn du damit unter 3% kommen willst solltest du da 6mm2 verlegen lassen. Bei Drehstrom würde ein nym 5x4 reichen.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 3168
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Zuleitung für Wallbox - Spannungsabfall bei 230V 16A >5%

Beitragvon spark-ed » So 11. Mär 2018, 22:43

kub0815 hat geschrieben:
Mit dem Tool kannst du ausrechnen das die Leitung bei gemessenen 5,1% Spannungsfall wohl 51m lang ist.
Nein. Wenn der Spannungsfall präzise gemessen ist, kann man damit behelsweise den gesamten Schleifenwiderstand bestimmen. Das sagt dann nur, dass die Leitung auf jeden Fall kürzer als 50m ist.
Der Widerstand vom Trafo über das Ortsnetz- und Hausanschlusskabel sowie bis über die Sicherung im Verteilerschrank wird dabei mit berücksichtigt.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1371
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 09:39
Wohnort: Sehnde

Anzeige


Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: tstr und 3 Gäste