Wer kann direkt zuhause laden? Okt. 2016

Wer kann direkt zuhause (Hauptwohnsitz) laden? Umfrage Oktober 2016

Umfrage endete am Mo 31. Okt 2016, 13:38

ja, am eigenen Stellplatz/in Garage
140
87%
ja, über öffentliche Infrastruktur
3
2%
noch nicht, Heimlademöglichkeit aber geplant/beantragt
8
5%
nein, keine unmittelbare Heimlademöglichkeit möglich
10
6%
 
Abstimmungen insgesamt : 161

Re: Wer kann direkt zuhause laden? Okt. 2016

Beitragvon Tho » Di 4. Okt 2016, 14:17

Wer sich kein Elektroauto anschaffen möchte bzw. noch keins angeschafft hat, der hat aber im Regelfall auch keine Lademöglichkeit. Weil er eben keine braucht. :lol:
Ich denke das ganze repräsentativ zu erheben wird schwer. :?
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6828
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Anzeige

Re: Wer kann direkt zuhause laden? Okt. 2016

Beitragvon Schneemann » Di 4. Okt 2016, 15:18

Ich könnte zuhause laden, tue es derzeit aber nicht. Kostenloser (gerne auch kostengünstig <40ct/kWh) Schnelllader am Supermarkt um die Ecke. Zwei- bis dreimal pro Woche. Nebenbei einkaufen, frisches Gemüse und das, worauf ich gerade Appetit habe. Halbe Stunde, Auto voll für zwei 70km-Touren ins Büro. Davon mache ich drei bis vier pro Woche. Klappt wunderbar.

Ist nur blöd, wenn die Säule mal belegt ist. Kam bisher aber nur seltenst vor.

Leider will der Betreiber ab nächstem Jahr 77ct/kWh haben, das ist mir zu teuer, dann gibt es die 32A-Dose in der Einfahrt und geplant auch Photovoltaik auf dem Dach.
Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität auf Kennzeichen E

In the year 5555
Your arms hanging limp at your sides
Your legs got nothing to do
Some machine’s doing that for you
Benutzeravatar
Schneemann
 
Beiträge: 968
Registriert: Di 31. Mai 2016, 18:49
Wohnort: Quickborn-Heide

Re: Wer kann direkt zuhause laden? Okt. 2016

Beitragvon Solarmobil Verein » Di 4. Okt 2016, 15:19

SL4E hat geschrieben:
Mir ist die Zeit zu Schade, jeden Tag 15-20min an den kostenlosen Schnelllader zu fahren zzgl. der 5min Umweg um ~12kWh daheim zu sparen.
Muß ich ja nicht ... :lol:
Vom Büro zur Ladesäule: 5 Minuten.
Und ob ich mittags in die Stadt laufe und nur mit einem Brötchen zurückkomme oder nebenbei das Auto dann noch wieder mitnehme (und manchmal auch noch Kollegen, die auch mal im E-Auto mitfahren wollen), hm ... tut sich nichts.
Solarmobil Verein
 
Beiträge: 884
Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28

Re: Wer kann direkt zuhause laden? Okt. 2016

Beitragvon eDEVIL » Di 4. Okt 2016, 19:13

mweisEl hat geschrieben:
eDEVIL hat geschrieben:
Wer kann direkt zuhause (Hauptwohnsitz) laden? Umfrage Oktober 2016

Danke für die Umfrage (gibt es eine ältere? - bitte verlinken).

private-ladeinfrastruktur/wer-kann-direkt-zuhause-hauptwohnsitz-laden-t11182-30.html
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12097
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Wer kann direkt zuhause laden? Okt. 2016

Beitragvon Captain Future » Do 13. Okt 2016, 12:52

Wir laden zu Hause mit NRG Kick 11kW, oder weniger, damit möglichst viel eigener Sonnenstrom im Akku Platz findet :D
Zoe Intens in schwarz 07/2016
15kWp auf dem Dach seit 03/2010
Benutzeravatar
Captain Future
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 13. Jul 2016, 08:40

Re: Wer kann direkt zuhause laden? Okt. 2016

Beitragvon bertel » So 16. Okt 2016, 23:55

Zwar eigenes Haus vorhanden, aber in der Fußgängerzone gelegen. Somit ist Heimladen nicht möglich und muss über öffentliche Ladesäulen erfolgen. Der Parkhausbetreiber wehrt sich seit ca. 1 1/2 Jahren gegen die Schaffung einer Lademöglichkeit für Dauerparker, selbst nach angebotener Kostenübernahme der Installation einer solchen.
bertel
 
Beiträge: 94
Registriert: So 20. Sep 2015, 16:30
Wohnort: Rostock

Re: Wer kann direkt zuhause laden? Okt. 2016

Beitragvon eDEVIL » Mo 17. Okt 2016, 08:53

mweisEl hat geschrieben:
Danke für die Umfrage (gibt es eine ältere? - bitte verlinken)...

Ne, ist die erste. aber wollte es gleich zeitlich einschränken, um später Vergleichen anstellen zu können.
...die Innovatoren/Early Adopters der E-Auto-Community hier in diesem Forum haben freilich viel häufiger eine Lademöglichkeit zu Hause, als die anderen 99,9% der Leute, die sich meist schon wegen fehlender/nicht realisierbar erscheinender Lademöglichkeit zu Hause kein Elektrofahrzeug anschaffen können oder wollen.

Es geht ja um eine Umfrage, der Nutzer. Ich denke mal, dass es wenig Menschne gibt, die nicht online aktiv sind, keine Lademöglichkeit in der Nöhe haen und tortzdem eAuto fahren.

@bertel ja, HRO ist ein Abenteuer für sich. Für die größe der Stadt und den Tourismus sollte es da schon deutlich mehr geben.
Ideal wäre ne CF-Box nicht all zu weit von der A20. Satow scheint ja nix mehr zu werden.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12097
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Wer kann direkt zuhause laden? Okt. 2016

Beitragvon EVduck » Mo 17. Okt 2016, 14:43

bertel hat geschrieben:
Der Parkhausbetreiber wehrt sich seit ca. 1 1/2 Jahren gegen die Schaffung einer Lademöglichkeit für Dauerparker, selbst nach angebotener Kostenübernahme der Installation einer solchen.

Mit welcher Begründung?
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1846
Registriert: Do 2. Aug 2012, 10:14

Re: Wer kann direkt zuhause laden? Okt. 2016

Beitragvon bertel » Mo 17. Okt 2016, 17:57

eDEVIL hat geschrieben:
@bertel ja, HRO ist ein Abenteuer für sich. Für die größe der Stadt und den Tourismus sollte es da schon deutlich mehr geben.

Abenteuer? Ich würde es als die elektromobile Hölle bezeichnen. Es gibt genau eine öffentliche, barrierefreie Ladesäule. Und diese war bis vor kurzem eigentlich immer zugeparkt. Alle anderen Ladepunkte sind halb-öffentlich und/oder zugangbeschränkt oder schon wieder abgebaut. Die Stadtwerke planen medienwirksam seit 1,5 Jahren neue Ladepunkte, bekommen aber keine einzige neue Säule aufgebaut. Der Stadtvertreter redet von einer Vorreiterrolle im Land. - Ich muss mich zügeln, damit es hier nicht ausufert. *durchatme*

eDEVIL hat geschrieben:
Ideal wäre ne CF-Box nicht all zu weit von der A20. Satow scheint ja nix mehr zu werden.

Och. Dafür bekommen wir doch schon im Frühjahr 2017 mit 700.000€ Bundeszuschuß in der Tessiner Strasse 98 (6km zur A20) einen! Triple-Lader hingestellt. Gut, ... da hängt noch eine Total-Wasserstofftankstelle dran. Damit haben wir dann ein Verhältnis H2-Auto:H2-Säule von 0:1 im Gegensatz von E-Auto:Schnellladesäule 35?:1. Wenigstens soll der Triple-Lader von den Stadtwerken betrieben werden. Damit sollte man schon mal 14 Tage vorher eine Ladekarte inkl. Stromliefervertrag beantragen, um nicht unvorhergesehen zu stranden.

Für eine 200.000 Einwohner Stadt ist das schon mehr als peinlich. Dafür fehlen mir einfach die Worte.
bertel
 
Beiträge: 94
Registriert: So 20. Sep 2015, 16:30
Wohnort: Rostock

Re: Wer kann direkt zuhause laden? Okt. 2016

Beitragvon bertel » Mo 17. Okt 2016, 18:03

EVduck hat geschrieben:
Mit welcher Begründung?

Die erste Begründung lautet:

"... Bedauerlicherweise ist die Nachfrage an Ladesäuleninfrastruktur in Deutschland sehr gering. Wie Sie sicherlich wissen, ist der Aufbau von Ladesäuleninfrastruktur sehr kostenintensive und derzeit für uns wirtschaftlich leider nicht darstellbar. Dem Wunsch des Eigenengagement in der Tiefgarage eine Ladesäule aufzubauen können wir leider nicht entsprechen. Wir bedauern Ihnen derzeit keine anderweitige Auskunft geben zu können."

Die Kosten dafür wären überschaubar. In jeder Etage hängen bereits mindestens ein Dutzend CEErot 16A + Schuko an der Wand.

Die Nutzung dieser wurde mir übrigens auch untersagt: "Ich kann Ihre Überlegungen bzgl. der Nutzung der vorhandenen Steckdosen verstehen, bitte aber um Verständnis dafür, dass wir nur ein kontrolliertes und überwachtes Laden in unseren Parkeinrichtungen zulassen können."

Eine weitere Anfrage brachte folgendes:

"An meiner Aussage vom ... hat sich zwischenzeitlich leider nichts geändert. Das Thema Elektromobilität entwickelt sich leider nur sehr langsam. Wir bedauern, Ihnen keine anderweite Information geben zu können."

Die Antwort auf die letzte Anfrage war:

"Zur Zeit steht die insgesamt geringe Nachfrage den hohen Investitionskosten entgegen. Es dauert also leider noch."

Diese Zitate repräsentieren den Zeitraum Q2/2015-heute.
bertel
 
Beiträge: 94
Registriert: So 20. Sep 2015, 16:30
Wohnort: Rostock

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste