Wer kann direkt zuhause (Hauptwohnsitz) laden?

Umfrage: wer kann zuhause (Hauptwohnsitz) laden?

ja, am eigenen Stellplatz/in Garage
199
88%
noch nicht, Heimlademöglichkeit aber geplant/beantragt
9
4%
nein, keine unmittelbare Heimlademöglichkeit möglich
17
8%
 
Abstimmungen insgesamt : 225

Re: Wer kann direkt zuhause (Hauptwohnsitz) laden?

Beitragvon Tho » Mo 15. Jun 2015, 13:30

Eigenes Haus mit Grundstück, kann da laden wo ich möchte. ;)
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6845
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Anzeige

Re: Wer kann direkt zuhause (Hauptwohnsitz) laden?

Beitragvon Karlsson » Mo 15. Jun 2015, 13:33

ZoeGraz13 hat geschrieben:
Ich kann zuhause auch nicht laden, da ich in der Innenstadt im 6. Stock wohne ;). Lade nur öffentlich und hatte damit noch keine Probleme :mrgreen:

Respekt - das hätte ich mir nicht zugetraut.
Mein Anfang war da letzte Woche halt sehr frustrierend, auch wenn die Probleme (Ladekarte) jetzt wohl behoben sein sollen. Ich probiere das nachher mal aus.

Tho hat geschrieben:
Eigenes Haus mit Grundstück, kann da laden wo ich möchte.

Das ist wahrscheinlich der Normalfall. Gerade wenn man an den durchschnittlichen 51 Jahre alten männlichen E-Auto Fahrer mit überdurchschnittlichem Einkommen und Bildungsgrad denkt, der nicht in der Großstadt wohnt.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14553
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Wer kann direkt zuhause (Hauptwohnsitz) laden?

Beitragvon Herr Fröhlich » Mo 15. Jun 2015, 13:42

Starkstromdose in der Garage !! Mobile Wallbox für das Laden zu Hause und an der Arbeit.
Einfacher geht es nicht ;)
Benutzeravatar
Herr Fröhlich
 
Beiträge: 895
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 21:07
Wohnort: Troisdorf

Re: Wer kann direkt zuhause (Hauptwohnsitz) laden?

Beitragvon graefe » Mo 15. Jun 2015, 14:16

ZoeGraz13 hat geschrieben:
Ich kann zuhause auch nicht laden, da ich in der Innenstadt im 6. Stock wohne ;). Lade nur öffentlich und hatte damit noch keine Probleme :mrgreen:


Das wollte ich schon immer mal wissen, ob es das überhaupt gibt: Leute, die ihr Elektroauto ausschließlich öffentlich laden. Ich kann mir das gar nicht vorstellen, wie das geht. Da fährt man eine Ladesäule an, die aber besetzt/zugeparkt/defekt ist, dann schafft man es noch so gerade woanders hin, dort aber nur 11kW-Lader und sonst nix zu tun - also wartet man die zwei Stunden? Oder nutzt man jede Schuko die am Wegesrand steht, um zumindest ein paar km nachzuladen?

Ohne eine feste Lademöglichkeit (in meinem Fall die gute Schuko-Steckdose bei der Arbeit) hätte ich mir kein Elektroauto gekauft.

Graefe
Zuletzt geändert von graefe am Mo 15. Jun 2015, 16:22, insgesamt 1-mal geändert.
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2451
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 09:01

Re: Wer kann direkt zuhause (Hauptwohnsitz) laden?

Beitragvon eDEVIL » Mo 15. Jun 2015, 14:19

IN BErlin gibt es einige von der Sorte. IN der "Pampa" aber undenkbar.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12098
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Wer kann direkt zuhause (Hauptwohnsitz) laden?

Beitragvon Rudi L. » Mo 15. Jun 2015, 15:55

graefe hat geschrieben:

Ohne eine feste Lademöglichkeit (in meinem Fall bei der Arbeit) hätte ich mir kein Elektroauto gekauft.

Graefe


Wir auch nicht, mittlerweile haben wir zwei Ladepunkte am Haus, damit die beiden Autos notfalls gleichzeitig laden können.
Rudi L.
 

Re: Wer kann direkt zuhause (Hauptwohnsitz) laden?

Beitragvon Elektrolurch » Mo 15. Jun 2015, 16:24

Karlsson hat geschrieben:
Gerade wenn man an den durchschnittlichen 51 Jahre alten männlichen E-Auto Fahrer mit überdurchschnittlichem Einkommen und Bildungsgrad denkt, der nicht in der Großstadt wohnt.

Oh Shit, ich bin genau Durchschnitt - bis auf das fehlende überdurchschnittliche Einkommen... :o Dabei wollte ich doch mit meinem EV was Besonderes sein... :cry:

graefe hat geschrieben:
Das wollte ich schon immer mal wissen, ob es das überhaupt gibt: Leute, die ihr Elektroauto ausschließlich öffentlich laden. Ich kann mir das gar nicht vorstellen, wie das geht.

Das hab ich die ersten 6 Monate so gemacht. Nächste Ladesäule in 10km Entfernung. Auf einer Verrücktheitsskala von 1 bis 10 ist das gerade noch einstellig. ;)
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Ich will das Universum kennenlernen und Schokolade essen.
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 3032
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 08:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Wer kann direkt zuhause (Hauptwohnsitz) laden?

Beitragvon feuerwagen » Mo 15. Jun 2015, 16:25

graefe hat geschrieben:
Ohne eine feste Lademöglichkeit (in meinem Fall bei der Arbeit) hätte ich mir kein Elektroauto gekauft.

Graefe

Das geht durchaus, sehr gut sogar, kommt halt auf das Umfeld an. Hier in Zürich gibt es eine Menge Schnelllader in Fussgängerreichweite zu diversen Einkaufszentren. Während die ZOE lädt, machen wir unsere Einkäufe. Im zweifelsfall an den Schnelllader fahren und während der Ladung ein Buch lesen, ist auch kein Beinbruch.

Allerdings gibt es hier soweit ich es erlebt habe auch niemanden der eine Ladesäule blockiert. Hier wird geladen und dann weitergefahren. In Deutschland habe ich da durchaus Anderes erlebt und bin in diesen Forum hier mit meiner Forderung, eine Ladesäule doch gefälligst wieder frei zu machen wenn man fertig geladen hat, erstaunlicherweise auf Unverständnis gestossen. So unterscheiden sich halt Mentalitäten.

(Habe mir inzwischen allerdings einen ICCB zugelegt, den ich aber nur auf Besuch in D brauche)
feuerwagen
 
Beiträge: 158
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 18:34

Re: Wer kann direkt zuhause (Hauptwohnsitz) laden?

Beitragvon ZoeGraz13 » Mo 15. Jun 2015, 18:03

Also hier in Graz habe ich keinerlei Probleme bis jetzt. Ich lade meistens während dem Einkaufen bzw. irgendwelchen Terminen, das funktioniert super. Von mir daheim ist eine Ladesäule in 1km entfernt, wenn das Wetter passt stelle ich ihn ab und zu dort ab und spaziere nach Hause, wurde aber erst 2 Mal benötigt.
Benutzeravatar
ZoeGraz13
 
Beiträge: 58
Registriert: Do 30. Apr 2015, 19:01
Wohnort: Graz

Re: Wer kann direkt zuhause (Hauptwohnsitz) laden?

Beitragvon Heckes » Mo 15. Jun 2015, 18:51

Tach zusammen

Für mich gibt es auch keine sinnvolle Antwortmöglichkeit.
Bis vor einigen Monaten habe ich ausschließlich öffentlich geladen. Einige Ausnahmen waren die Garageneinfahrten meiner oder der Schwiegereltern. Seit kurzem habe ich einen kleinen Abstellraum mit Schukosteckdose am Straßenrand. Auch, wenn ich nicht wirklich in der Pampa lebe, so sind es doch noch zu viele andere Autos, als dass ich da einen festen Parkplatz kriegen würde.
Und weder Eigenheim, noch überdurchschnittliches Einkommen.
So ist doch jeder von uns ein wenig was ganz besonderes.

Findet
der Jürgen
Wer nicht denken will, fliegt raus.
[Joseph Beuys]

Renault Fluence - EZ 01/2012 in weiß
Benutzeravatar
Heckes
 
Beiträge: 177
Registriert: So 27. Jul 2014, 09:06
Wohnort: Erkrath

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste