Welche Stromanbieter nutzt ihr für das Laden zu Hause?

Re: Welche Stromanbieter nutzt ihr für das Laden zu Hause?

Beitragvon energieingenieur » Mi 18. Dez 2013, 23:37

Als Handwerksbetrieb benötigen wir ca.: 33 MWh/a
Bilanziell laufen wir auf 115% Selbsterzeugung mit BHKW und PV.

Im direkten Verbrauch benötigen wir etwa 20% Bezug Strommix für ca. 20ct/kWh (e.on Handwerkertarif)
Die restlichen 80% setzen sich aus BHKW-Strom für ca. 4ct/kWh und PV-Strom für ca. 12 ct/kWh zusammen.

BHKW ist so günstig, weil 15 Jahre alt und längst amortisiert. Die einzigen Kosten sind aktuell der Gasbezug und die Wartung. Seit mehr als 5 Jahren war keinerlei Reparatur notwendig.

Ich bin derzeit durch Lastganganalyse und bewußter Lastgangverschiebung auf dem Weg, 90% direkt zum Bedarfszeitpunkt selbst zu produzieren. Die Mitarbeiter helfen dabei sehr gut mit. Die 100% sind erklärtes Ziel, aber ob es erreichbar ist, werden wir in einige Monaten sehen. Das ganze bisher übrigens ohne Batteriespeicher.
energieingenieur
 
Beiträge: 1722
Registriert: Do 13. Jun 2013, 19:04

Anzeige

Re: Welche Stromanbieter nutzt ihr für das Laden zu Hause?

Beitragvon bm3 » Mi 18. Dez 2013, 23:40

Die ganze Speicher-Sache ergibt heute wirtschaftlich noch keinen Sinn. Ob es beim Umweltschutz momentan einen Sinn ergibt ist auch noch strittig. Ein Elektroauto sollte möglichst direkt mit Gleichstrom aus Photovoltaik geladen werden und nicht über Umwege. Umgekehrt sollte es auch Strom fürs Hausnetz oder das örtliche Netz zur Verfügung stellen können, sozusagen selber netzstabilisierend wirken können, also V2G, heute schon möglich aber die Autoindustrie schläft wiedermal.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7673
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Welche Stromanbieter nutzt ihr für das Laden zu Hause?

Beitragvon mlie » Do 19. Dez 2013, 00:11

Global gesehen ist ein PV-Speicher für das Netz doch durchaus gut, das Mittagsüberangebot an Sommertagen wird abgeflacht, weil die Energie erstmal den Speicher belädt, und Abends wird die bezugsspitze abgeflacht, weil die Energie primär vom speicher kommt.
Ob das mit dem mittlerweile üblichen Lastgang (früher: Kochen zum Mittag, heute: Mikrowelle oder mangels Geld durch Zeitarbeits"löhne" gar keine Mahlzeit) noch zusammenpasst, wäre ja mal ne Studie...

Selbst wenn der Speicher nicht zur kompletten Deckung des Elektroautos ausreicht, so kann er aber dennoch den Fremdbezug drastisch senken und tagsüber den Strom einsammeln, während ich dann Abends lade. Wenn mein Auto in der Firma steht, dann wird ja bestensfalls über die dortige PV-Anlage beladen, ich muss den Strom von meinem Dach dann einspeisen, das lohnt ja mittlerweile eher weniger.
Mal ein Milchmädchen: Als Beispiel eine 5kWp Anlage mit 8 kWh Speicher, an sonnigen Sommertagen könnte man ja auch mit 11kW laden (5kw vom Dach, 6kW vom Speicher), nach einer Stunde ist das Auto zu 50% geladen. Noch weitere 2,75 Stunden nur vom Dach (Speicher leer, Hausbedarf 1kW) ist das Auto voll.
Dann ist es 17.00Uhr+4=21 Uhr. Den Rest des Tages kann der Speicher wieder gefüllt werden.
Wenn das Auto voller als 3% ist, weil nicht mlie, sondern ein statistischer 42km-Durchschnittsmensch das Auto fährt, entsprechend eher.

Jetzt überlasse ich es den Gelehrten, dieses einfache Beispiel entweder so kaputtzurechnen, dass sich das nichtmal mit Auto rechnet oder andersrum so geilzurechnen, dass sich das Autoaufladen statitisch selbst ohne Elektroauto lohnt... ;-)

Vielleicht sollte man die letzten paar Postings von Guy abklemmen lassen und woanders wieder auflegen, das hat mit Stromanabietern ja nur insofern was zu tun, als dass diese den 50,00 Hz Netztakt liefern...
150 Mm elektrisch ab 11/2012.
Nichts ist so dringend, als dass es morgen nicht noch dringender wäre.
Ein Eckpfeiler kann durchaus rund sein.
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3341
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
Wohnort: 50 km vom nächsten Trippellader entfernt

Re: Welche Stromanbieter nutzt ihr für das Laden zu Hause?

Beitragvon energieingenieur » Do 19. Dez 2013, 00:27

frei nach dem Motto: Sag mir welche Amortisationszeit du haben willst und ich rechne es dir hin ;-) Es gibt soviele Faktoren, an denen man da drehen kann, das eine Diskussion darüber eigentlich oboslet wird.

Ja, Thema ist Offtopic.

Global sind die Speicher absolut klasse bzgl. Netzausgleich. Wer es als Hobby betreibt und keinen Gewinn erwartet, kann viel Spaß damit haben. Es ist ein wundervolles Gefühl, wenn man weiß, dass der eigene Strom aus dem eigenen Speicher kommt. Wie bei Solarthermie: Wirtschaftlichkeit ist schwierig bis gar nicht darstellbar, aber duschen mit solar erwärmten Wasser... Das ist einfach herrlich :-) Und dieses Gefühl verkauft sich oft und gut.

Die einzigen, die mit Batteriespeichern nicht glücklich werden, sind Rendite-Jäger und "Es muss sich nach 2 Jahren amortisiert haben"-BWLer.
energieingenieur
 
Beiträge: 1722
Registriert: Do 13. Jun 2013, 19:04

Re: Welche Stromanbieter nutzt ihr für das Laden zu Hause?

Beitragvon kai » Do 19. Dez 2013, 00:32

Hi Leute,

Aktuell bin ich mit meiner 11kw AC Direktladung des ZOE bei Sonne über Mittag sehr zufrieden.

ich meine ja "irgendwann" mit dem Thema Hausspeicher, z.B. 2015 :)

Und dann soll das Teil auch den Rest der Hütte mitversorgen. der Rest ist eben kein Gleichstrom.
Meine Waschmaschine und der Herd und die Wärmepumpe sollen im Notfall-Inselbetrieb ja auch funktionieren.

Und ich meine ne richtige, ehrliche Not-Insel. 3-phasig, mindestens 10kwh, eher 20kwh nutzbare Kapazität.

Muss ja auch Spaß machen das Leben. Hab halt Bock auf Autarkie. Meine Hütte mit 150qm lohnt sich eigentlich auch nicht, hätten auch 80-100qm gereicht für 3 Personen. Was ich da gespart hätte.

Unser Gewächshaus lohnt sich auch nicht, die Tomaten im Supermarkt sind billiger, aber ich finds trotzdem genial und was man da alles lernt....

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2396
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 20:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: AW: Welche Stromanbieter nutzt ihr für das Laden zu Haus

Beitragvon molab » Do 19. Dez 2013, 00:37

Gibt ja einen Bereich hier, in den es passen würde. Dort habe ich meinen Speicher besprochen, in dem ich allerdings nur KWK puffere und gerade kein PV: [URL] viewtopic.php?p=52036#p52036
PV Speicher[/URL]
Jetzt brauche ich noch einen Stromvertrag ohne Grundgebühr...
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 17:40
Wohnort: Köln

Re: Welche Stromanbieter nutzt ihr für das Laden zu Hause?

Beitragvon midimal » Sa 21. Dez 2013, 00:57

kai hat geschrieben:
Hi Leute,


Und ich meine ne richtige, ehrliche Not-Insel. 3-phasig, mindestens 10kwh, eher 20kwh nutzbare Kapazität.

Muss ja auch Spaß machen das Leben. Hab halt Bock auf Autarkie. Meine Hütte mit 150qm lohnt sich eigentlich auch nicht, hätten auch 80-100qm gereicht für 3 Personen. Was ich da gespart hätte.

Unser Gewächshaus lohnt sich auch nicht, die Tomaten im Supermarkt sind billiger, aber ich finds trotzdem genial und was man da alles lernt....

Gruß

Kai


RRRRRRRRRRRIIIIIIIIIIIIIICHTIG KAI! :mrgreen:
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 6434
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Welche Stromanbieter nutzt ihr für das Laden zu Hause?

Beitragvon eDEVIL » Sa 21. Dez 2013, 01:03

energieingenieur hat geschrieben:
Ja, Thema ist Offtopic.

jep, das Speicherthema hat Potential für einen eignene Monster-Thread
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12097
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Welche Stromanbieter nutzt ihr für das Laden zu Hause?

Beitragvon liftboy » So 22. Dez 2013, 10:52

eDEVIL hat geschrieben:
energieingenieur hat geschrieben:
Ja, Thema ist Offtopic.

jep, das Speicherthema hat Potential für einen eignene Monster-Thread



Gibts doch schon :
http://www.goingelectric.de/forum/photovoltaik/pv-speicher-t1676.html
Gruß Uli
Model S85 seit 09.01.15, rot, Luft, DL, Technik, 19 ", Nissan-Leaf 06/13 bis 06/16, Zero FX ZF 5,7, PV 7,5 KWp.
liftboy
 
Beiträge: 1129
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 09:09
Wohnort: Ostsee

Re: Welche Stromanbieter nutzt ihr für das Laden zu Hause?

Beitragvon Kelomat » So 22. Dez 2013, 21:35

Ich denke Guy wird das sicherlich für uns verschieben...

Zum Thema Amortisation: Wann rechnet sich ein Fernseher? Wann ein Smartphone? Die Liste kann man noch um vieles verlängern... Ich hab meine Akkus sehr, sehr günstig bekommen. Der Wechselrichter war auch ein Schnäppchen. Zwar haben die Akkus längst nicht mehr ihre Kapazität (sollte 100kWh sein), aber für uns reicht es allemal.

Unser Speicher hat sich schon längst gerechnet....
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1671
Registriert: So 12. Mai 2013, 17:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: le_fly und 3 Gäste