Welche Hausanschlussleistung kVA für 43 kW Ladung?

Re: Welche Hausanschlussleistung kVA für 43 kW Ladung?

Beitragvon MineCooky » Fr 23. Dez 2016, 07:32

ecopowerprofi hat geschrieben:
Selbst bei einem 63A-Anschluss kann man auch mit einem 43 kW Lader laden. Der normale Haushalt hat einen Leistungsbedarf von unter 1 kW, wenn man nicht gerade alle Geräte wie Geschirrspühler, Waschmaschine usw. gleichzeitig einschaltet.


Deiner vielleicht ;)

In genau diesem Moment haben wir gerade einen Verbrauch von 1,8kW. Dabei schlafen noch alle friedlich und es ist dem entsprechend wirklich nur das mindeste an.
Früher 451er ED (Schnarchlader, >166.666km), nun ein 453er ED(EQ) mit 22kW-Lader.
Electrify-BW e.V. Mitglied

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 4143
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 14:11
Wohnort: Pforzheimer Raum

Anzeige

Re: Welche Hausanschlussleistung kVA für 43 kW Ladung?

Beitragvon ecopowerprofi » Fr 23. Dez 2016, 15:30

Bei 4000 kWh pro Jahr hat man einen Durchschnittsverbrauch von etwas weniger als 0,5 kW. Aber selbst bei Deinen 1,5 kW liegt der Phasenstrom bei etwas mehr als 2 A. In Summe liegt man dann bei 65A. Das stellt für eine 63A Sicherung kein Problem dar.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3038
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Welche Hausanschlussleistung kVA für 43 kW Ladung?

Beitragvon Tho » Fr 23. Dez 2016, 16:30

Im Zweifelsfall: SmartEVSE. ;)
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6836
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Welche Hausanschlussleistung kVA für 43 kW Ladung?

Beitragvon MineCooky » Fr 23. Dez 2016, 17:16

Tho hat geschrieben:
Im Zweifelsfall: SmartEVSE. ;)


+1
Früher 451er ED (Schnarchlader, >166.666km), nun ein 453er ED(EQ) mit 22kW-Lader.
Electrify-BW e.V. Mitglied

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 4143
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 14:11
Wohnort: Pforzheimer Raum

Re: Welche Hausanschlussleistung kVA für 43 kW Ladung?

Beitragvon ecopowerprofi » Sa 24. Dez 2016, 03:08

Tho hat geschrieben:
Im Zweifelsfall: SmartEVSE. ;)

Da gibt's keine Zweifel. Hinzu kommt, dass der ZOE fast immer mit wesentlich weniger als 43 kW lädt.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3038
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Welche Hausanschlussleistung kVA für 43 kW Ladung?

Beitragvon Schüddi » Sa 24. Dez 2016, 09:57

Und vergiss auf keinen Fall die Testlampe zu kaufen für den Anschluss!!!

http://motherboard.vice.com/de/read/dieser-typ-schaltet-mal-eben-eine-20000-watt-birne-in-seinem-wohnzimmer-ein
Schüddi
 
Beiträge: 2019
Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43

Re: Welche Hausanschlussleistung kVA für 43 kW Ladung?

Beitragvon ecopowerprofi » Sa 24. Dez 2016, 10:26

Zum Testen brauchst 2 St. davon. Aber da wird dann die max. Schieflast etwas überschritten. Nicht, dass die dann im Kraftwerk Probleme bekommen und der Generator abraucht. :kap:
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3038
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Welche Hausanschlussleistung kVA für 43 kW Ladung?

Beitragvon Elektrofix » Sa 24. Dez 2016, 12:07

ecopowerprofi hat geschrieben:
… Nicht, dass die dann im Kraftwerk Probleme bekommen und der Generator abraucht. :kap:
Warnung 0:40 / Katastrophe ab 2:30
Frohe Weihnachten! :mrgreen:
Benutzeravatar
Elektrofix
 
Beiträge: 665
Registriert: So 22. Feb 2015, 17:05
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: Welche Hausanschlussleistung kVA für 43 kW Ladung?

Beitragvon Akio » So 25. Dez 2016, 20:54

Hallo zusammen,

wow, ich bin absolut sprachlos über die vielen, vielen sehr guten und hilfreichen Antworten von euch! Habt ganz lieben Dank für die tolle Unterstützung, da fühlt man sich als Neuling in der E-Mobilität auf jeden Fall gleich sehr gut aufgehoben! Danke! ;)

Ich hatte mir jetzt in der Tat einmal Angebote für die verschiedenen Anschlussvarianten bei der Schleswig-Holstein Netz AG eingeholt und dabei ist folgendes bei herausgekommen:

- 34 kVA (30 kW) bzw. 3 x 50 A frei, nur der Grundpreis von 748,- Eur (netto)
- 44 kVA bzw. 3 x 63 A, Aufpreis von 1.340,70 Eur (netto)
- 55 kVA bzw. 3 x 80 A, Aufpreis von 2.815,47 Eur (netto)
- 69 kVA bzw. 3 x 100 A, Aufpreis von 4.692,45 Eur (netto)

Der Grundanschluss wird aber bei jedem Neubau auf 3 x 100 A ausgelegt und kann dann anschließend problemlos erhöht werden. Einzig und allein muss man den Baukostenzuschuss wie oben angegeben bezahlen und dann eben noch die neuen Sicherungen respektive Umbauarbeiten. :)

Da ich vorerst wohl nicht mit mehr als 22 kW laden werde, habe ich mich aus diesem Grund nun doch für den 3 x 50 A Grundanschluss entschieden, da ich ja zusätzlich noch die Photovoltaik Anlage als auch einen Sonnenbatterie Speicher zur Verfügung habe. Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie das letztendlich alles klappt und freue mich schon!

Habt ganz lieben Dank nochmal für eure sagenhafte Unterstützung und viele Grüße,
Akio
Akio
 
Beiträge: 8
Registriert: So 4. Jan 2015, 20:21

Re: Welche Hausanschlussleistung kVA für 43 kW Ladung?

Beitragvon Ragnarok » So 25. Dez 2016, 20:58

Achte aber darauf, dass der Elektriker deinen Hausanschlusskasten gleich auf 63A auslegt.
Drüber gehen wird schwierig, da du dann eine andere Messart benötigtst, was es wieder teurer macht.
Ragnarok
 
Beiträge: 212
Registriert: So 27. Dez 2015, 15:18

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste