Was muss man beim Carportbau beachten

Was muss man beim Carportbau beachten

Beitragvon Maximilian » Mo 8. Jun 2015, 14:18

Wir haben aktuell geplant ein "Drehstrom-Kabel" aus dem HWR nach Außen zu legen um ggf. zukünftig eine Ladesäule zu installieren. Muss dabei noch etwas beachtet werden?
Maximilian
 
Beiträge: 10
Registriert: Di 20. Jan 2015, 12:17

Anzeige

Re: Was muss man beim Carportbau beachten

Beitragvon Jack76 » Mo 8. Jun 2015, 14:28

Die wohl wichtigsten Fragen an Dich werden sein:
- Entfernung HWR-Carport, also ca. Kabellänge
- gewünschte Anschlussleistung, vermutlich 3-phasig mit 16 oder 32A.... (entsprechend 11/22KW) oder sogar mehr möglich???

Grüße
Jack
Jack76
 
Beiträge: 2426
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 23:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Was muss man beim Carportbau beachten

Beitragvon Maximilian » Di 9. Jun 2015, 08:37

Je nachdem wo das Kabel aus der Wand herauskommt, sicherlich maximal 8 Meter

Grundsätzlich ist das Carport direkt neben dem HWR

Bzgl. Anschlussleistung: ??? :)

Ähm, bestimmt? :lol: Ich denke, das werde ich dem Elektriker sagen können! 15A klingt wie ein Herd, also wohl eher 32A
Maximilian
 
Beiträge: 10
Registriert: Di 20. Jan 2015, 12:17

Re: Was muss man beim Carportbau beachten

Beitragvon eDEVIL » Di 9. Jun 2015, 09:12

Mit wieviel Ampere ist der Hausanshcluß abgesichert?
5x16mm² dürfte meist gut passen. Da kann man dann 1x43KW oder 2x22KW drüber schicken.
Da der Aufwand der verlegens beim dickeren Kabel marginal größer ist, sollte man da nicht geizen.
Auch wenn man heute noch einphasig Laden kann oder will, kann das beim nächsten Auto schon wieder ganz anders sein.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12098
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Was muss man beim Carportbau beachten

Beitragvon Maverick78 » Di 9. Jun 2015, 09:26

16mm² ist vollkommen übertrieben. 6 bis maximal 10mm² sind vollkommen ausreichend. Bei max 8m bekommst du auch auf 10mm² 63A drüber. Ist ja keine Dauerbelastung.
Maverick78
 

Re: Was muss man beim Carportbau beachten

Beitragvon eDEVIL » Di 9. Jun 2015, 09:45

Das meine ich Geiz. Die 25-30 EUR mehr sind doch kein Grund, das unnötig zu beschränken. Die Verlustleistung ist nun mal geringer und man hat noch Luft.
Zudem lassen sich mehrdrähtige 5x16 oft besser verlegen, als 5x10 mit einem Draht pro Ader.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12098
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Was muss man beim Carportbau beachten

Beitragvon Maverick78 » Di 9. Jun 2015, 09:59

Achso meinst du das. Sorry ich geh immer von 5x?? Draht aus :roll:
Maverick78
 

Re: Was muss man beim Carportbau beachten

Beitragvon Pelle_HB » Di 9. Jun 2015, 11:01

Vielleicht noch ein Netzwerkkabel ?!
Sonnenseite http://www.sonnenseite.com/de/
Energiewende TV http://www.warroom.tv/

ZOE (Q210) Intens (Bj 07/2014) ab 09.11.2015
GM EV-1 :twisted: time for revenge :twisted:
Reservierung Tesla Modell ≡ am 21.04.2016
Benutzeravatar
Pelle_HB
 
Beiträge: 292
Registriert: Mi 8. Apr 2015, 20:22
Wohnort: Bremen-Nord

Re: Was muss man beim Carportbau beachten

Beitragvon volker » Do 16. Jul 2015, 09:27

Auf jeden Fall das Kabel in einem Lehrrohr verlegen. Datenkabel CAT5 geschirmt mit rein, und ein Zugdraht in Reserve. Vielleicht laden wir ja in 10 Jahren über Glasfaser? :D
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
volker
 
Beiträge: 267
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 22:53

Anzeige


Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Matzexx und 5 Gäste