Wallbox selber anschließen

Wallbox selber anschließen

Beitragvon entropie » Mi 22. Feb 2017, 12:45

Hallo zusammen,

wie unschwer zu erkennen, bin ich neu im Forum hätte aber auch gleich eine Frage. :)
Ich beschäftige mich jetzt seit 8 Jahren mit der Elektromobilität und versuche unsere Stadt gedanklich und infrastrukturell fit für die Zukunft zu machen. Nun hat sich bei mir eine neue Wohnsituation ergeben und ich kann mir auch endlich mal ein E-Auto leisten. Werde mir dann jetzt eine Zoe leasen, mit der 40 kWh Batterie und überlege noch, wie ich die Ladebox am besten installiere. Es gäbe jetzt die zwei Optionen: es von Renault machen zu lassen oder selbst zu erledigen. Leider bin ich Maschinenbauingenieur und habe nur bedingt Ahnung von dem ganzen Stromgedöns. :)

ich habe bei mir vor Ort zwei CEE-Anschlüße im Keller, ehemals genutzt für die Waschmaschinen vor vielen Jahren. Im Sicherungskasten sind 6 x 50A Sicherungen, also vermute ich, es sind 2x22 kW Anschlüße. Dazu liegt noch ein Wanddurchbruch vor, zum Stellplatz, der damals für die Abluft eines Trockners genutzt wurde.

Um dort jetzt einfach eine 22kW Box anzuflanschen, fehlen mir natürlich noch die zwei wichtigsten Infos: - sind die CEE Anschlüße noch i.O. und auch dauerfest sowie - darf ich das oder krieg ich einen auf den Deckel wenn der Zoe oder der Keller in Flammen aufgeht

Habe mir jetzt die Keba KeContact angesehen, die hat Wlan und ein festes Kabel ist aber auch recht teuer dann (Ist bei der KeContact mit festem Kabel auch die Type 2 Dose durchgeschaltet oder ist die nur zur Steckeraufbewahrung?). Habe hier im Forum die Alternative von ladesystemtechnik gefunden, die finde ich aber ein wenig hässlich. Die Wallbox wäre überdacht und regengeschützt aber im Freien. Kennt ihr da noch andere gute Alternativen, die mir zumindest die geladenen kW anzeigen, damit ich sauber abrechnen kann.

Also wenn ihr einen Expertenrat für mich hättet, würde ich mich darüber freuen. Und bitte steinigt mich nicht, noch habe ich kein Übel angerichtet (ich frag ja noch vorher) :).

Würde dann später auch gerne die Lademöglichkeit öffentlich machen und in eurer Ladedatenbank anbieten.

Danke und Gruß,
Olli
entropie
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 22. Feb 2017, 12:17

Anzeige

Re: Wallbox selber anschließen

Beitragvon nicatron » Mi 22. Feb 2017, 13:03

Nrgkick dranstecken, ggf 7m kabelversion nehmen, typ2 durch den Abluftkanal geworfen und fertig?
nicatron
 
Beiträge: 90
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 20:32

Re: Wallbox selber anschließen

Beitragvon AndiH » Mi 22. Feb 2017, 14:25

Also wenn das ganze nach draußen soll und dort bisher nicht war und auch einigermaßen Leistung über eine etwas ältere Installation gehen sollen wäre es sinnvoll jemand mit elektrischer Grundbildung zu fragen. Hast du nicht vielleicht ein Kumpel der was sinnvolles wie Elektrotechnik studiert hat ;-)
Spaß beiseite, du solltest in jedem Fall klären wo die CEE angeschlossen und mit was die abgesichert sind bevor du eine Ladestation anhängen willst. Es sollte auch klar sein über welchen Zähler die laufen weil mit einem E-Auto kann ordentlich was an kWh zusammen kommen.
Die 6x50A dürften Hauseingang sein, wobei davon normalerweise nur einer pro Gebäude vorhanden ist, d.h. der zweite könnte auch vom Nachbarn sein??
Typisch würde man das dann so machen das man ein neues Erdkabel mit 3 Phasen nach dem richtigen, entsprechend dimensionierten Zähler abzweigt, mit 32A absichert und einen FI dranhängt. Das ganze sollte vom Leitungsquerschnitt passen, also >2,5qmm sein. Was für eine Wallbox du dann dranhängen willst bleibt dir überlassen, wenn du auch für öffentlich mit Abrechnung haben willst wäre vielleicht was von TNM nicht verkehrt.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.900 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1439
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: Wallbox selber anschließen

Beitragvon Thomas.Keba » Mi 22. Feb 2017, 14:45

entropie hat geschrieben:
Ist bei der KeContact mit festem Kabel auch die Type 2 Dose durchgeschaltet oder ist die nur zur Steckeraufbewahrung?
Olli

Es gibt die Keba Ladestationen entweder mit festem Kabel oder mit Dose, beim festen Kabel dient die Blinddose nur zur Steckeraufbewahrung.
Thomas.Keba
 
Beiträge: 45
Registriert: Do 14. Jul 2016, 17:46
Wohnort: Linz

Re: Wallbox selber anschließen

Beitragvon ecopowerprofi » Mi 22. Feb 2017, 15:34

entropie hat geschrieben:
sind die CEE Anschlüße noch i.O.

Da mal ein Elektriker mit der Prüfung beauftragen.

entropie hat geschrieben:
krieg ich einen auf den Deckel wenn der Zoe oder der Keller in Flammen aufgeht

ZOE bezahlt die Kasko und der Keller die Gebäudeversicherung. :wink:

entropie hat geschrieben:
mir zumindest die geladenen kW anzeigen

Kauf Dir ein Drehstromzähler für ein paar Euro im Internet und lass den in die Zuleitung setzen.

entropie hat geschrieben:
die finde ich aber ein wenig hässlich

Mit einem separaten Zähler kannst Du jede Wallbox nehmen die Dir gefällt.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3042
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Wallbox selber anschließen

Beitragvon Sewi » Mi 22. Feb 2017, 22:37

Es gibt durchaus auch günstigere, die nicht direkt nach Schaltkasten aussehen, z.B.
http://www.ladesystemtechnik.de/ratio-w ... kw-103?c=9

Weniger als 22kW würde ich aber nicht unbedingt installieren sofern die Zuleitung das aushält, sonst bereust Du's in Zukunft irgendwann.

Ich bin auch eher für Typ 2 Buchse und ggf. ein dauerhaft eingestecktes Kabel als Diebstahlsicherung an der Wand verschrauben (Metallschelle natürlich, nicht mit Schraube durchs Kabel bitte), dann ist für die Zukunft auch alles offen.
Sewi
 
Beiträge: 333
Registriert: Do 5. Jan 2017, 18:31

Re: Wallbox selber anschließen

Beitragvon entropie » Do 23. Feb 2017, 10:58

Hallo zusammen,

danke für Eure Antworten, das hilft mir schon mal weiter. Die NRGKick Lösung ist charmant, kostet aber de facto so viel wie eine Wallbox; da würde ich für die Optik eher letzteres präferieren. Auch fürs Handling hätte ich gerne eine fest installiertes Anschlusskabel. Die Keba mit RFID und festem Kabel sind schon knorke, vor allem auch leicht zu installieren. Ich such mir mal so einen Elektriker, der sich die CEE Dose mal anschaut. Rein optisch, auch von der Kabelzuleitung sieht das alles bombe und gut aus. Aber das macht mir dann besser alles der Ele, ich kenn mich mit "Starkstrom" und "Hochspannung" ja nicht aus ;).

Jetzt habe ich noch eine Verstädnisfrage. Bei einer normalen 3,7 kW Haushaltsinstallation, habe ich ja zuerst die anschlusseitige Keramiksicherung, die man herausdrehen kann zum Leitungsschutz. Dann habe ich i.d.R. einen FI gegen Überspannung und Fehlerstrom und dann kommen die normalen Sicherungen für Wohnzimmer, Herd, etc.
Der 6x50A Kasten im Keller sieht in etwa so aus: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/fa/NH-Sicherungen_Hauptverteilung.jpg

Bei mir sind alle sechs Sicherungen nebeneinander und nicht in zwei Reihen. Das müsste dann die anschlusseitige Absicherung sein. Mit RCCB in der Wallbox sichere ich dann gegen Überspannung und Fehlerstrom und die verbraucherseitigen Sicherungen sind dann im Auto. Ist das richtig?
Kann man den 6x50A Kasten abschalten, um die Sicherungen zu tauschen oder läuft das nach dem "heissen Draht"-Prinzip?

Kann es da zu Wechselwirkungen kommen in den Sicherungsmechanism zwischen Hausinstallation und CEE Dose? Die laufen ja vermutlich alle über eine Leitung aus der Erde, oder?

Unser lokaler Energieversorger bietet jetzt auch ein Ladepaket an. Da kann ich die KEBA 22kW mit RFID für 43 Euro im Monat mieten bei 8 Jahren Mindestvertragslaufzeit. Das finde ich frech !
entropie
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 22. Feb 2017, 12:17

Re: Wallbox selber anschließen

Beitragvon MineCooky » Do 23. Feb 2017, 13:57

nicatron hat geschrieben:
Nrgkick dranstecken, ggf 7m kabelversion nehmen, typ2 durch den Abluftkanal geworfen und fertig?


Genau so würd ichs auch machen
Früher 451er ED (Schnarchlader, >166.666km), nun ein 453er ED(EQ) mit 22kW-Lader.
Electrify-BW e.V. Mitglied

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 4148
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 14:11
Wohnort: Pforzheimer Raum

Re: Wallbox selber anschließen

Beitragvon ecopowerprofi » Do 23. Feb 2017, 15:06

entropie hat geschrieben:
Kann es da zu Wechselwirkungen kommen in den Sicherungsmechanism zwischen Hausinstallation und CEE Dose? Die laufen ja vermutlich alle über eine Leitung aus der Erde, oder?

Kann man so schlecht beantworten. Soll alles der Elektriker in Augenschein nehmen. Darf aber nicht mehr wie 1 bis 2 Stunden dauern also ca. 100 € kosten.

entropie hat geschrieben:
Unser lokaler Energieversorger bietet jetzt auch ein Ladepaket an. Da kann ich die KEBA 22kW mit RFID für 43 Euro im Monat mieten bei 8 Jahren Mindestvertragslaufzeit. Das finde ich frech !

Kannst bei uns für das Geld fast jedes Jahr eine neue bekommen. Wofür brauchst Du RFID. Wenn mal Besuch oder Fremde laden wollen, kannst Du bei dem Preis den Strom besser verschenken. Hast unterm Strich mehr Geld in der Tasche und man wird Dich als sehr nett in Erinnerung behalten. Die Meisten hinterlassen eine Spende, wenn die kostenlos geladen haben.

Meine Empfehlung: vergiss den ganzen Kram mit messen und abrechnen. Device: Plug, load and forget.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3042
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Wallbox selber anschließen

Beitragvon HubertB » Do 23. Feb 2017, 15:50

entropie hat geschrieben:
Unser lokaler Energieversorger bietet jetzt auch ein Ladepaket an. Da kann ich die KEBA 22kW mit RFID für 43 Euro im Monat mieten bei 8 Jahren Mindestvertragslaufzeit. Das finde ich frech !


Frech ist da noch untertrieben, oder ist da eine Stromflatrate bei?
Unser lokaler Versorger bietet eine 11kW Amtron für 50€ im Monat über 2 Jahre.
Danach gehört sie dem Kunden!
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2588
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste