Vorbereitung Bau

Vorbereitung Bau

Beitragvon BReif » Di 18. Jul 2017, 22:42

Hallo zusammen,

wir sind gerade in der Planung für unseren Neubau.


Derzeit besitzen wir kein Elektroauto wollen aber zumindest die Stromversorgung in der Garage so vorbereiten das eine Ladestation nachgerüstet werden kann.

Welche Leistung sollte dort vorhanden sein? Absicherung?

Reicht Lichtstrom für sowas oder doch Starkstrom?

Sind bisher null in dem Thema aber darauf vorbereiten wollen wir uns.

Würden uns über eine Antwort sehr freuen.
BReif
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 18. Jul 2017, 22:39

Anzeige

Re: Vorbereitung Bau

Beitragvon TomTomZoe » Di 18. Jul 2017, 22:46

Willkommen im Forum!
3 phasiger Drehstrom, 11kW, 16A dedizierte Leitung, CEE Dose, Absicherung mit eigenem FI.
Das deckt die normalen Anwendungsfälle auch in Zukunft ab.

Siehe auch mal hier
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 37 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 2539
Registriert: Do 25. Aug 2016, 13:22

Re: Vorbereitung Bau

Beitragvon Fluencemobil » Di 18. Jul 2017, 23:57

Das Kabel aber gleich für 32A 3 phasig planen, man weiß ja nie was mal kommt. Und selbst wenn man nur 16A braucht, gibt's weniger Leitungsverluste.
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen bei http://www.optikanton.de/
Ich empfehle einen Batteriemietvertrag bei Renault mit einer Rechtsschutzversicherung zu kombinieren.
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1991
Registriert: So 16. Mär 2014, 10:23
Wohnort: Erfurt

Re: Vorbereitung Bau

Beitragvon s2m » Mi 19. Jul 2017, 02:17

TomTomZoe hat geschrieben:
Willkommen im Forum!
3 phasiger Drehstrom, 11kW, 16A dedizierte Leitung, CEE Dose, Absicherung mit eigenem FI.
Das deckt die normalen Anwendungsfälle auch in Zukunft ab.

Siehe auch mal hier


Bei dem FI noch drauf achten, dass ein allstromsensitiver Typ B eingebaut wird.
Außerdem ist für zukünftige wünsche (Ladesteuerung oder statusabfragen) eine Netzwerkdose direkt daneben auch sinnvoll

Ich war geanau in der gleichen Situation wie du und der Elektriker hat sich da ziemlich unwissend gestellt. Genau die beiden Punkt hatte ich bei der elektroplanung vergessen und es aber genauso gemacht, wie oben m Kommentar vorgeschlagen.
Außerdem habe ich nicht auf die genaue Position der cee-Dose geachtet und jetzt hockt sie im letzten eck der Garage. Wenn du schon ahnst was für ein Elektroauto du haben wirst kannst du die Position besser wählen.
Und zuletzt die 11kw kommen in der Installation zwar am günstigsten, wenn es aber ein Tesla mit großer Batterie werden sollte gehe gleich bei der Planung schon auf 22kW (die 32A Zuleitung sollte ja eh schon eingeplant sein), dann hat dein Elektriker den papierkram mit dem Netzbetreiber (und den hat er bei der Beantragung des hausanschlusses eh schon).

Hoffe das reicht als Infos
Simon
Benutzeravatar
s2m
 
Beiträge: 50
Registriert: Di 29. Nov 2016, 17:20
Wohnort: Lörrach

Re: Vorbereitung Bau

Beitragvon JuGoing » Mi 19. Jul 2017, 05:25

Wieviele Autos stehen in der Garage ?
Wie weit weg ist die vom Haus ?
Je schwieriger, desto dicker würde ich die Zuleitung legen.
Mach erstmal eine Unterverteilung in die Garage.
Du kannst dann später die Position der CEE Dose oder Wallbox bestimmen, wenn es konkret wird.
Außerdem hat die Unterverteilung den Vorteil, dass du die Wallbox/CEE separat abgesichert hast. Also wenn da Mal die Sicherung fliegt, hast du immer noch Licht in der Garage und du musst nicht ins Haus laufen um die Sicherung wieder einzuschalten.
Netzwerkkabel sehe ich auch als sinnvoll.

Evtl. Mal eine WebCam geplant ? Vielleicht auch dafür einen weiteren Netzwerkanschluss vorsehen.
10/13 PV 9,75 kWp (Ost / West) & Pelletsheizung ÖkoFen 25 kW mit 15 qm Solarthermie
02/17 Hauskraftwerk E3/DC S10E12 mit 13,8 kWh Batteriekapazität und Notstromversorgung
06/17 ZOE R90 ZE 40 22 kW
11/17 Sion reserviert
JuGoing
 
Beiträge: 1015
Registriert: So 16. Okt 2016, 20:46
Wohnort: 58300 Wetter

Re: Vorbereitung Bau

Beitragvon Spüli » Mi 19. Jul 2017, 07:48

Moin!
Und sag dem Elektriker, das er viel Kupfer nehmen soll!
Für eine zukunftssichere Unterverteilung würde ich 2x Cat7 (für Steuerungen, Internet,...) und 5x10mm2 legen lassen. Was dann später mal benötigt wird kann man vielleicht noch nicht absehen. Aber die Kabel kosten jetzt wenig Geld. Später wird eine nachträgliche Verlegung viel aufwändiger und teurer.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2809
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 17:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Vorbereitung Bau

Beitragvon BReif » Mi 19. Jul 2017, 07:52

Moin zusammen,

ja wahnsinn vielen Dank für die Anregungen und Tipps.

Das werd ich alles versuchen zu beachten, bin gespannt wie mein Elektriker darauf vorbereitet ist!

Danke euch, ich werd bestimmt nochmal auf das Forum zurückkommen :D
BReif
 
Beiträge: 2
Registriert: Di 18. Jul 2017, 22:39

Re: Vorbereitung Bau

Beitragvon Dachakku » Mi 19. Jul 2017, 08:03

Spüli hat geschrieben:
Moin!
Und sag dem Elektriker, das er viel Kupfer nehmen soll!
Für eine zukunftssichere Unterverteilung würde ich 2x Cat7 (für Steuerungen, Internet,...) und 5x10mm2 legen lassen. Was dann später mal benötigt wird kann man vielleicht noch nicht absehen. Aber die Kabel kosten jetzt wenig Geld. Später wird eine nachträgliche Verlegung viel aufwändiger und teurer.


Präzise auf den Punkt gebracht. :prost:

PS: Anderes Thema:

Wenn Süddach vorhanden, den Dachdecker vor dem Eindecken Sparren-Halterungen für Solargestell setzen lassen. DIe Dinger sind Standard, "genormt", da ist nichts zu beachten, außer die Abstände.

Nachträglich, mit Pfannen aufnehmen, ist das alles Frickelkram und dauert doppelt so lange.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2934
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 12:59

Re: Vorbereitung Bau

Beitragvon kub0815 » Mi 19. Jul 2017, 08:42

Hi,
Seite 16
https://www.vde.com/resource/blob/98840 ... --data.pdf

Frage an die Elektromeister wenn ich einen 50a SLS habe. An dem ist ein Typ B FI mit 63A nachgelagert. Darf ich dann einfach mit einem NYM 5x16 vom FI zur Wallbox fahren oder muss da nochmal ein LS vor dem FI?

VG
Jürgen
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 3858
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Vorbereitung Bau

Beitragvon Elektrofix » Mi 19. Jul 2017, 19:46

Spüli hat geschrieben:
Moin!
Und sag dem Elektriker, das er viel Kupfer nehmen soll!
Für eine zukunftssichere Unterverteilung würde ich 2x Cat7 (für Steuerungen, Internet,...) und 5x10mm2 legen lassen. Was dann später mal benötigt wird kann man vielleicht noch nicht absehen. Aber die Kabel kosten jetzt wenig Geld. Später wird eine nachträgliche Verlegung viel aufwändiger und teurer.
Da erkennt man den Fachmann, inkl Einhaltung der neuen TAB-Nord :mrgreen:
Benutzeravatar
Elektrofix
 
Beiträge: 668
Registriert: So 22. Feb 2015, 17:05
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: baunhaus und 7 Gäste