Überlegungen und Ratschläge für Ladesäule

Überlegungen und Ratschläge für Ladesäule

Beitragvon GcAsk » Mi 11. Mai 2016, 20:22

Guten Abend liebe Leute :)

Als Neuling in Sachen Elektromobilität freue ich mich, dass mir bisher hier in der netten Community viel geholfen wurde und viele meiner Fragen geklärt werden konnten.

Da es bis nächstes Jahr, bis ich mir ein E-Auto zulege, noch etwas hin ist, ich es aber kaum erwarten kann, habe ich mir überlegt, schon mal ein paar Gedanken zur "Ladeinfrastruktur" zu machen.

Da ich mir voraussichtlich einen Renault Fluence Z.E. zulegen werde, genügt vermutlich vorerst eine normale Schuko-Steckdose oder ein CEE-blau Anschluss.

Für mich lohnt sich keine eigene Wallbox (auch habe ich keine Garage, sondern "nur" einen Stellplatz"), daher kam ich auf die Idee, stattdessen eine kleine "Ladesäule" aufzubauen.

Das ganze soll dann in etwa so aussehen:
Bild

Sprich, die kleine Säule soll auf dem Parkplatz stehen, an dem ich das Auto dann "betanke" (bei Schuko natürlich mit dem "Notladekabel" alias "Ziegelstein").

Auch wenn ich hier in einer kleineren Stadt wohne, möchte ich dennoch die Säule irgendwie absichern.
Zum einen vor unbefugtem Stromklauern (ok, unwahrscheinlich), zum anderen aber auch vor Witzbolden, die den Stecker evtl. abziehen.

Da ich gerne programmiere, auch zukünftig eine Ausbildung zum Fachinformatiker anfange, kam mir spontan die Idee, vielleicht "Wlan-Steckdosen" einzubauen, welche ich ansprechen kann.

Somit wäre der Strom standardmäßig nicht da, könnte allerdings auf Abruf "freigeschaltet" werden. Klappt das alles, könnte ich mir sogar vorstellen, eine App für das Smartphone zu programmieren, welche es mir erlaubt, die Säule anzusprechen, einen Timer einzustellen und eine Übersicht über den geladenen Strom darstellt.

Vielleicht ist das Ganze aber auch nur ein blöder Gedanke, schließlich ist das relativ viel Aufwand für wenig Nutzen. Vermutlich würde es die Ladesäule an sich auch tun. Auch bräuchte ich erstmal die speziellen Steckdosen, die frei ansprechbar sind (Betonung liegt auf frei, und nicht nur von der Hersteller App, sondern eine richtige Schnittstelle. Kennt da jemand was Gutes?), die auch entsprechend teuer sind.

Natürlich hat das System aber dann auch einen Vorteil gegenüber einer normalen Steckdose. Ich kann diese eben bei Bedarf an-/ausschalten, vor Unbefugten schützen, Statistiken einsehen, einen Timer einstellen (z.B. lade in 30 Minuten für 2h), es wäre aber auch denkbar, die Ladesäule dann für andere mitzugänglich zu machen. Voraussetzung wäre eben nur dann z.B. die App oder ein Internetzugang, sodass man sich die Säule (gegen eine Spende oder so) selbst freischalten könnte.

Ich habe wahrscheinlich jetzt jede Menge geschrieben, was ich einfach mal von euch hören möchte, wäre eine Meinung, ein Ratschlag oder weitere Ideen. Eventuell ist das ja einfach eine Schnappsidee. Auf der einen Seite wäre so eine Säule echt cool, man könnte sogar noch LEDs einbauen, welche den Einschaltstatus anzeigen, die App, die wie gesagt, die Verbräuche graphish darstellen könnte, für weitere E-Autos freischalten könnte usw. Was meint ihr auch zu den Steckdosen? Kennt ihr gute, frei programmierbare? Blöde Schnappsidee oder vielleicht doch eine Überlegung wert? Wie verhindere ich das Abziehen? Eventuell irgendeine Logik einbauen, die erkennt, wenn der Ladevorgang eigentlich läuft, plötzlich aber keine Last mehr dranhängt und dann irgendein Piepton von sich gibt? :D

Bin gespannt und danke im Voraus!
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
IONIQ-Vlogs
****
Folg mir auf Twitter (twitter.com/GPlay97_) :-)
Benutzeravatar
GcAsk
 
Beiträge: 2037
Registriert: Do 5. Mai 2016, 21:43

Anzeige

Re: Überlegungen und Ratschläge für Ladesäule

Beitragvon Teeyop » Mi 11. Mai 2016, 20:41

Hallo, kannst du an dem Stellplatz einen dreiphasigen Anschluss abgreifen ? Dann wäre eine Wallbox im Selbstbau ratsam..... 350 € und für alle Fälle gerüstet.

Gruss Tee
Teeyop
 
Beiträge: 177
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 09:06

Re: Überlegungen und Ratschläge für Ladesäule

Beitragvon GcAsk » Mi 11. Mai 2016, 20:48

Wäre eventuell möglich, bin mir aber da leider nicht allzu sehr sicher. Ich weiß zumindest, dass wir im Sicherungskasten Drehstrom haben, zum Parkplatz hin ist nur ein Schukosteckerdose, daher weiß ich nicht, ob ich die Leitung dann einfach mitnutzen kann, nicht, dass dann die Sicherung fliegt. Weiß auch nicht, was das für ein Aufwand wäre, eine neue Leitung da zu legen bzw, wo ich die abgreifen kann. Müsste da vielleicht mal meinen Onkel fragen, der ist Elektriker, evtl. weiß der ja, wie das hier verlegt ist.
Wenn ich die Möglichkeit habe, kommt das aber ;)

Selbstbau klingt toll, habe gelesen, dass es hier wohl öfter Workshops gibt. Wäre toll, wenn man da was basteln könnte (habe leider von Elektronik nicht so viel Ahnung ^^ ).
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
IONIQ-Vlogs
****
Folg mir auf Twitter (twitter.com/GPlay97_) :-)
Benutzeravatar
GcAsk
 
Beiträge: 2037
Registriert: Do 5. Mai 2016, 21:43

Re: Überlegungen und Ratschläge für Ladesäule

Beitragvon HubertB » Mi 11. Mai 2016, 20:52

Was Steuerungen und Auswertungen angeht haben hier einige was mit dem Raspi gemacht.
Für den Fluence wäre eine Typ 1 Wallbox mit festem Kabel das komfortabelste.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2565
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Überlegungen und Ratschläge für Ladesäule

Beitragvon GcAsk » Mi 11. Mai 2016, 21:03

Einen Raspberry Pi habe ich hier sogar stehen. Vielleicht experimentiere ich mal ein wenig damit.

Eine Wallbox ist natürlich das beste, allerdings überlege ich, wie ich die dann hier am besten anbringe. Vielleicht irgendein Gestell oder so. Weil habe nur einen parkplatz, keine Garage.
Auch muss man da ja viel beachten, Montage vermutlich nur durch Fachpersonal.

Das Ganze ist natürlich schon eine teure Angelegenheit.
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
IONIQ-Vlogs
****
Folg mir auf Twitter (twitter.com/GPlay97_) :-)
Benutzeravatar
GcAsk
 
Beiträge: 2037
Registriert: Do 5. Mai 2016, 21:43

Re: Überlegungen und Ratschläge für Ladesäule

Beitragvon Cavaron » Mi 11. Mai 2016, 22:15

Ich habe für meine Lademöglichkeit von einem Bekannten einen gebrauchten Löschdecken-Kasten wie diesen kostenlos bekommen:
http://www.mercateo.com/p/C806-0602058/Wandbehaelter_fuer_Loeschdecke_EN_leer_Metall_300x300x125_mm.html
- verkehrt herum aufgehängt
- Schließmeachanismus mit einem Schloss versehen
- hinten ein Loch reingebohrt für das Stromkabel
- innen die CEE-Dose befestigt und angeschlossen
- unten an der Deckelöffnung eine Aussparung für das Kabel des Ladekabels gefräst

Kosten: ~30 Euro plus Zeitaufwand.

Es gibt übrigens Ladekabel die du per bluetooth ansprechen kannst bezüglich Ladedauer und Stromerfassung. Z.B. das NRGkick. Ich würde mir das jedoch sparen ;)
Cavaron
 
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 16:45

Re: Überlegungen und Ratschläge für Ladesäule

Beitragvon GcAsk » Mi 11. Mai 2016, 22:52

Danke.

Ich lass mir die Tage mal was einfallen, wie ich eine Wallbox befestigen könnte. Das hätte schon was. Die Schuko-Säule war dann wohl mehr eine Schnappsidee ^^

Was ist mit dieser WallBox?
http://4electric.de/shop/wallbox/wallbo ... se511.html
Zu empfehlen?
Muss man bei der Montage was spezielles beachten (besondere Sicherung/Leitung etc.?)?
Würde es dann vermutlich gemeinsam mit meinem Onkel (Elektroniker) machen oder notfalls durch Fachpersonal.

Das Video dazu sieht ja gar nicht schwer aus ^^
https://www.youtube.com/watch?v=xZBMjmHxZwU
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
IONIQ-Vlogs
****
Folg mir auf Twitter (twitter.com/GPlay97_) :-)
Benutzeravatar
GcAsk
 
Beiträge: 2037
Registriert: Do 5. Mai 2016, 21:43

Re: Überlegungen und Ratschläge für Ladesäule

Beitragvon PowerTower » Do 12. Mai 2016, 05:00

Wenn dir das Laden mit 10 A reicht und du auf den ganzen Überwachungskram verzichten kannst, dann gibt es auch die Möglichkeit das Standardladekabel des Fluence als Wallbox umzufunktionieren. Man nehme eine Stele mit abschließbarem bzw. anderweitig nicht zugänglichem Schukoanschluss, schließe das Ladekabel an, hänge das ICCB auf und bringt einen Kabelhalter an. Fertig. Und wenn du für unterwegs auch ein Schukokabel benötigst, kaufst du dir für 150 Euro ein zweites.

Als Absicherung reicht sowohl bei Wallbox als auch bei ICCB als Wallbox ein FI/LS Kombischalter in der Unterverteilung. Das Kabel kannst du trotzdem dreiphasig legen, man weiß ja nie.

Was du investieren solltest hängt natürlich auch davon ab, ob du Mieter oder Eigentümer bist. Im ersteren Fall benötigt es natürlich noch die entsprechenden Genehmigungen. Bezüglich Montage am Stellplatz kannst du dir gern den Link in meiner Signatur anschauen, oder direkt hier das fertige Ergebnis sehen. Die passende Edelstahlsäule gab es für kleines Geld bei ebay Kleinanzeigen und sie macht bis heute einen sehr Eindruck. Nur das Thema Fundament war nicht so meins, deswegen hat mein Vater das gegossen. Bin nach wie vor sehr zufrieden.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016 --> zu verkaufen für nur 13.850 Euro! Siehe Marktplatz
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4951
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Überlegungen und Ratschläge für Ladesäule

Beitragvon Cavaron » Do 12. Mai 2016, 07:17

750 Euro für eine feste Box die das Gleiche macht wie ein mobiles Ladekabel für 500 Euro an jeder CEE für 10 Euro (also z.B. auch unterwegs)... würde ich mir sparen. Typ1 Wallbox ist auch nicht gerade Zukunftssicher, weil der Typ2 Stecker inzwischen Standard ist.
Cavaron
 
Beiträge: 1552
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 16:45

Re: Überlegungen und Ratschläge für Ladesäule

Beitragvon GcAsk » Do 12. Mai 2016, 19:18

Cavaron hat geschrieben:
750 Euro für eine feste Box die das Gleiche macht wie ein mobiles Ladekabel für 500 Euro an jeder CEE für 10 Euro (also z.B. auch unterwegs)... würde ich mir sparen. Typ1 Wallbox ist auch nicht gerade Zukunftssicher, weil der Typ2 Stecker inzwischen Standard ist.

Das mit Typ1 ist mir auch noch ein Dorn im Auge - für mich reicht es, doch so eine Wallbox für ca. 800€ ist doch etwas happig.

Die mobile Ladestation ist vielleicht echt die beste Lösung, habe gerade das hier entdeckt:
http://www.e-station-store.com/de/tragb ... ation.html

Bräuchte dann eine CEE blau Steckdose. Zum Parkplatz gibt es bereits eine Stromleitung, an der eine Schuko hängt. Könnte ich diese Leitung stattdessen abklemmen und einfach an eine CEE blau Dose stecken? Die Ampere Zahl kann ich ja manuell beschränken, falls die Sicherung fliegen sollte, 16A Sicherung sollte an der Leitung hängen.

Danke im VOraus!

/Nachtrag:
Geht das so einfach? :D
https://www.youtube.com/watch?v=LX23RsoqgY4
Seit dem 25.07.2017 elektrisch mit dem IONIQ unterwegs. Bestell-Nr. 183.
****
Entwickler der EVNotify-App
****
IONIQ-Vlogs
****
Folg mir auf Twitter (twitter.com/GPlay97_) :-)
Benutzeravatar
GcAsk
 
Beiträge: 2037
Registriert: Do 5. Mai 2016, 21:43

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste