Überlegungen private Ladesäule

Re: Überlegungen private Ladesäule

Beitragvon Vanellus » Mo 7. Aug 2017, 22:06

An deiner Stelle würde ich mich mit einem Anwalt beraten und nicht mit deiner Wut.
Ich finde es seltsam, wenn du davon ausgehst, dass es sich um eine politische Entscheidung handelt - oder weshalb erwähnst du die Parteizugehörigkeit des zuständigen Dezernenten?
Die Verwaltung hat nach Recht und Gesetz zu entscheiden. Wenn sie einen Ermessensspielraum hat - danach hätte man fragen können - könnte man darüber sprechen.Wenn du jetzt einen Bescheid hast, ist es dafür zu spät.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1656
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Anzeige

Re: Überlegungen private Ladesäule

Beitragvon health.angel » Mo 7. Aug 2017, 22:22

@neuelektro: mein Tip: nicht aufregen und nicht klagen (im rechtlichen Sinn). Einfach Sondernutzung beim Straßenbauamt beantragen und einen Vorschlag machen, wie du das Kabel sichern möchtest.

Die werden dir eine Genehmigung mit Auflage zur Sicherung des Kabels bestimmt erteilen (Metallrinne war ja anscheinend schon im Gespräch?)

Mit einer Klage verhärtest du die Fronten noch mehr und erreichst vielleicht nur das Gegenteil, wenn der Richter ein Kabel über den Gehweg auch als Stolperfalle bewertet. Ist halt schon gewissermaßen eine Sondernutzung mit gefährdungspotential....
Außerdem kann so ein Prozess dauern und viel Geld kosten. Mit der Verwaltungsgebühr für die Erteilung der Sondernutzung und der Sicherungsmaßnahme fährst du billiger und kannst wohl auch schneller wieder laden.

Ich an deiner Stelle würde kleine Brötchen backen, nett und freundlich fragen, denn die herren Beamten sitzen meist am längeren Hebel....

Ich kann deinen Ärger aber verstehen.


Grüße, Claas.
Peugeot iOn 02/2017-06/2018
Renault Zoe seit 06/2018
health.angel
 
Beiträge: 99
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 22:41

Re: Überlegungen private Ladesäule

Beitragvon Neuelektro » Mo 14. Aug 2017, 21:46

Update:
Es sieht so aus, als ob im EMOG eine Gesetzeslücke klafft.
Es ist nicht geregelt, wie Privateigentümer, die keinen privaten Stellplatz vor dem Haus haben (wg Innenstadtlage), ihre Autos aufladen sollen / dürfen /können.
Schon deswegen könnte die Klage wichtig sein, um Grundsätzliches zu regeln. Anwalt sitzt dran.
Wenn ich davon ausgehe, dass unsere Nachbarn in absehbarer Zeit auf Elektro umsteigen (das Interesse ist enorm), so wird es auf der Straße sehr interessant aussehen. Aus jedem Haus wird irgendwie ein Kabel über dem engen Bürgersteig je ein Auto aufladen.
Politisch: Leider schon viele Jahre Erfahrungen mit verbohrten Strukturen gemacht. Da nützt Nettigkeit oder reine Sachlichkeit leider nichts mehr.
Neuelektro
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 14:18

Re: Überlegungen private Ladesäule

Beitragvon health.angel » Di 15. Aug 2017, 08:22

Die Verpflichtung das Kabel angemessen zu sichern, wird davon aber unberührt bleiben, denke ich....
Peugeot iOn 02/2017-06/2018
Renault Zoe seit 06/2018
health.angel
 
Beiträge: 99
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 22:41

Re: Überlegungen private Ladesäule

Beitragvon Volt » Di 15. Aug 2017, 08:35

Neuelektro hat geschrieben:
Nun kommt heute das Ordnungsamt und will uns das Laden untersagen, da eine Gefährdung von Passanten durch die Stolperfalle "Kabel" bestünde. Wir stellen immer zwei Pylone auf und bislang hat sich noch keiner beschwert.

Aus meiner Sicht hat die Stadt recht, das geht gar nicht.
Stefan
Zum berechnen der Ladekosten an öffentlichen Ladesäulen ist eine Excel Tabelle sinnig.
Flatrates können keine Lösung sein, sind für viele aber Interessant.
Anstelle zu Hause zu laden werden dann die Ladesäulen verwendet,
das erscheint mir falsch.
Benutzeravatar
Volt
 
Beiträge: 502
Registriert: Do 11. Jun 2015, 12:56

Vorherige

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste