Schuko vs oder mit Wallbox

Schuko vs oder mit Wallbox

Beitragvon Regenbogenfisch » Sa 26. Aug 2017, 18:56

Hallo, in ein paar Wochen werden wir mit unserem ersten E-mobil (Smart ED) die Gegend unsicher machen.

Zunächst war mir klar: eine Wallbox muss her. Liegt auch schon seit 4Monaten im Keller.

Nun waren die Nachtbarn (Reihenhaus) nicht bereit ein neues Kabel in die Garage legen zu lassen (Elektrosmog).

Doch der kleine Akku des Smart ist ja über Nacht auch Schuko geeignet ist.
Jetzt gibt es hier ja sehr unterschiedliche Meinungen. Ein paar Ängste werden auch geschürt.
Nach viel lesen un abwägen sehe ich es wie folgt:
- Installation einer metallischen Schukosteckdose (Restbestand für Industriebestand) und 20 A Leistungsschalter für Spannungsloses ein und ausstecken des Autoeigenen "Notstromkabels". Betrieb mit 8 oder 10 Ampere um für die bestehende Installation auf der sicheren Seite zu sein.

Doch heute morgen fiel mir beim Joggen noch eine Alternative ein:
- nachdem in diesem Forum die Schukodose über die Zeit als latentes Risiko beschrieben wird könnte man doch die im Moment nutzlose Wallbox mit dem eigentlich zu kleinen 1,5 mm2 verkabeln und den DippSchalter auf 8 Ampere stellen. Hätte den Vorteil des aufgeräumten Kabels und auch der geordnete Einschaltung.

Wie sehen dies die Experten?
Regenbogenfisch
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 26. Aug 2017, 18:37

Anzeige

Re: Schuko vs oder mit Wallbox

Beitragvon E-lmo » Sa 26. Aug 2017, 19:20

Wenn die Wallbox sich auf 8A herunterregeln lässt wäre das wohl die beste Alternative. Wie lang ist denn das 1,5qmm Kabel? Mehr als 35m bis zum Sicherungskasten sollten es auch bei 8A nicht sein!
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
Benutzeravatar
E-lmo
 
Beiträge: 894
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: Schuko vs oder mit Wallbox

Beitragvon JoDa » Sa 26. Aug 2017, 19:33

Hallo Regenbogenfisch, willkommen im Forum! :hurra:
Zum Laden zu Hause über Nacht reicht eine herkömmliche Schukosteckdose bzw. ein Kabel mit 3x1,5mm2 Querschnitt!

Mit dem Smart EV wird ein Typ2-Ladekabel (zum Laden an einer öffentlichen Ladestation) mitgeliefert, welches üblicherweise im Auto mitgeführt wird.
Zusätzlich kann man um 300€ Aufpreis ein Schuko-Ladekabel mitbestellen, bei dem man den Ladestrom auf 12Ampere oder 8Ampere einstellen kann. Dieses brauchst du aber nicht da du ja schon eine Wallbox hast. Die Wallbox wird von einem beliebigen Elektriker am 1,5mm2-Kabel fest verdrahtet (also ohne Steckdose). Dabei werden vom Elektriker auch gleich die Sicherungsorgane überprüft. Dann kannst du mit der Wallbox mit bis zu 16 Ampere laden. :)
Zuletzt geändert von JoDa am So 27. Aug 2017, 17:15, insgesamt 2-mal geändert.
Renault ZOE Intense - Neptun grau - seit 9/2014
Elektroautos heute schon eine Alternative?
CO2 Emissionen von PKWs
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 695
Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Re: Schuko vs oder mit Wallbox

Beitragvon MasterOD » Sa 26. Aug 2017, 20:13

Hallo Regenbogenfisch,

ich bin NICHT der Experte aber Kabel ja/nein verwirren etwas. Falls du nicht per Wlan anschliessen willst :lol:
Sehe ich jetzt bei dir einen vorhandene 1,5 mm2 Anschluss dann sollte JoDa´s Vorschlag passen
&
damit umschiffst du das Anfangs genannte "täglich Schuko" Problem. :tanzen:
Prius 2 2 2 2004 :o
Ioniq PHEV silber; Pre/SD/Interieur hell: seit 1.9.2017
Benutzeravatar
MasterOD
 
Beiträge: 435
Registriert: Di 25. Apr 2017, 09:44

Re: Schuko vs oder mit Wallbox

Beitragvon kub0815 » Sa 26. Aug 2017, 23:27

Wieviel Meter Kabel sind es den etwa von Schaltschrank bis Steckdose?
Was für eine Sicherung hast du den für das Kabel zur Steckdosen wo du die Wallbox jetzt anschließen willst.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2753
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Schuko vs oder mit Wallbox

Beitragvon Regenbogenfisch » So 27. Aug 2017, 10:35

Hallo,
Danke fürs willkommen heißen und danke für die schnellen Antworten.

Die Kabellänge liegt bei ca 25 m.
Rein Sicherungstechnisch gibt es einen Haupt FI fürs ganze Haus und eine Extra Sicherung 16A für die Garage.

Ich würde jetzt einen extra FI (Typ A) in die Wallbox integrieren.
A weil:
- Smart nur einphasig
- kein Zoe
- Fehlergleichstrommessmimik in WallBox integriert.

Jetzt gehts noch Darum ob die Wallbox einphasig auch läuft, oder sich mit gebrückten Eingängen überlisten lässt.
Regenbogenfisch
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 26. Aug 2017, 18:37

Re: Schuko vs oder mit Wallbox

Beitragvon kub0815 » So 27. Aug 2017, 10:49

Regenbogenfisch hat geschrieben:
Die Kabellänge liegt bei ca 25 m.
Rein Sicherungstechnisch gibt es einen Haupt FI fürs ganze Haus und eine Extra Sicherung 16A für die Garage.


die Wallbox läuft auch einphasig. Du solltest aber da keine 16A Automaten haben wegen der Leitungslänge. Eigentlich sollte es ein 10A Automat sein bei der Leitungslänge.

Ich würde da jetzt einen 13A Automat reinmachen (oder halt so lassen) und die Wallbox mit 10A betreiben. Damit Spannungsfall und leitungsverluste in grenzen sind. Bei 10A sind es 2.6% bei 16A 4,1% (3% sind erlaubt.)

Wenn du den FI nicht in die Verteilung bringst kannst du ihn dir Sparen da das eh nix bringt da nicht slektive. Und genau das würde ich dir raten den Leitungschutzschalter wenn möglich gegen einen kombinierten FI/LS Tauschen.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 2753
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Schuko vs oder mit Wallbox

Beitragvon HubertB » So 27. Aug 2017, 11:29

Für den esoterischen Nachbarn gibt es übrigens geschirmte Kabel.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2525
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Schuko vs oder mit Wallbox

Beitragvon JoDa » So 27. Aug 2017, 13:44

@Regenbogenfisch

Wenn ich dich richtig verstanden habe, befindet sich zwischen deinem Einfamilienhaus und deiner Garage ein Nachbargrundstück. Unter diesem verläuft dein 3x 1,5mm2 Stromkabel für die Garage. Da dieses Kabel nicht in einem Schlauch verlegt wurde, kann man es nicht einfach durch ein Stärkeres ersetzen. Daher benötigst du die Zustimmung des Nachbarns um ein neues Kabel verlegen zu dürfen. Da er diese Zustimmung verwehrt musst du am bestehenden Kabel laden.

Lass dich nicht verrückt machen.
Dein Elektriker wird deine Wallbox schon richtig anschließen.
Ist keine Hexerei. Er kann ja auch in der Installationsanleitung der Wallbox nachlesen. ;)


z.B.
*) Jede dreiphasige Wallbox funktioniert auch einphasig. Ganz automatisch, ohne etwas umzustellen. :D
*) Solltest du die original Smart Wallbox (= Mercedes Wallbox = ABL eMH3) gekauft haben so ist in der Wallbox schon ein 30mA FI TypA und eine 6mA Gleichfehlerstromerkennung enthalten. :D
Beim einphasigen Laden ist eine 6mA Gleichfehlerstromerkennung sinnlos!
Sollte kein 30mA FI in deiner Wallbox sein, so wird dich der Elektriker beraten welche Lösung zu deiner Hausinstallation passt.
*) Der max. Ladestrom kann üblicherweise über DIP-Schalter in der Wallbox eingestellt werden.
Der Elektriker wird dir den max. Ladestrom einstellen welcher bei deinem Anschluss möglich ist. Dieser hängt nicht nur vom Kabelquerschnitt sondern auch von der Verlegeart (wegen Wärmeabgabe) und der Kabellänge (wegen Leitungsverlusten) ab. Aufgrund deiner Schilderungen vermute ich dein Altbau hat 16A Schmelzsicherungen. Und dein Kabel hat nicht 3x1,5mm2 sondern 3x2,5mm2. :D
Renault ZOE Intense - Neptun grau - seit 9/2014
Elektroautos heute schon eine Alternative?
CO2 Emissionen von PKWs
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 695
Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Re: Schuko vs oder mit Wallbox

Beitragvon Regenbogenfisch » So 27. Aug 2017, 18:34

@ JoDa, Du hast sie Situation exakt beschrieben.

Nachdem wir einen Kostenvoranschlag vom EVU für eine extra ZuLeitung zur Garage für knapp 4000,- bekommen haben macht mir Deine Ausführung Mut die "langsame" Version zu wählen. Solange es der Smart ist wird die Nacht reichen.

Smart Box. 3w11s1, hier kann ich in den Unterlagen und Hardwaremässig leider keinen FI erkennen. Evtl. Ist der Smart Kunde bei vergleichbarem Boxenpreis weniger Wert als der Benz Fahrer? Oder ich blind.

Fast Altbau (1977), aber trotzdem 16er Automaten an 1,5mm2.

@ HubertB der Tipp mit dem geschirmten Kabel gefällt mir. Kommt in die IdeenBox
Regenbogenfisch
 
Beiträge: 4
Registriert: Sa 26. Aug 2017, 18:37

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste