Schuko Ladekabel als Dauerlösung

Schuko Ladekabel als Dauerlösung

Beitragvon SmEDy » Mo 11. Dez 2017, 09:52

Hallo liebe Forumsgemeinde,

ich habe am 08.12. einen Smart ForFour ED als Leasingfahrzeug für 36M bestellt. Liefertermin vorauss. April 18.

Nach viel Lesen hier im Forum bin ich leider immer noch unsicher bzgl. der Ladung. Ich habe das Schuko Kabel anstelle des Wallbox-Ladekabel genommen weil mir die Ladezeit von 6-8 Std. eigentlich nichts ausmacht.
Auch vom Verkäufer gab es keine Sicherheitsbedenken. Habe aber dann z.B. bei einem Wallboxanbieter gelesen, dass die vom Laden mit Schuko dringend abraten (Zitat: „…würden Sie einen Wasserkocher für 8-10 Stunden betreiben…!?“).
Nun wollen die ja sicher gerne Ihre Wallboxen und Ladekabel verkaufen und ich bin daher unsicher wie neutral diese Aussage ist. Daher wollte ich noch einmal um die Meinungen hier bitten ob auch ihr aus Sicherheitsgründen komplett von Schuko abratet. Gibt es weitere Nachteile (Ladeverluste) mit dem Schuko Kabel? Ich bin selber leider absoluter Laie.

Haus/Doppelgarage und somit Verkabelung ist Baujahr 2000. In der Garage habe ich 2 Garagentorantriebe mit Steckdose an der (Beton) Decke. Dort wollte ich eine 2. Steckdose plus Haken/Ablage für das Ladekabel montieren damit ich relativ einfach von oben das Ladekabel am Smart einstecken kann. Die Idee ist, nach jeder Fahrt wenn ich zurückkomme wieder einzustecken. Somit sollte ich bei meinem Fahrprofil (Smart ist Zweitwagen zum Verbrenner) eigentlich immer einen vollen Akku haben wenn ich losfahre.

Alternativ hätte ich auch einen Starkstromanschluss (CEE rot) in der Garage für Kreissäge, etc. Aber ich möchte eigentlich ungern nochmal 500-1000 Euro für eine Wallbox ausgeben – zumindest nicht kurzfristig in 2018.

Vielen Dank im Voraus für Eure Meinungen!

Grüße
Benutzeravatar
SmEDy
 
Beiträge: 46
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 09:46

Anzeige

Re: Schuko Ladekabel als Dauerlösung

Beitragvon energieingenieur » Mo 11. Dez 2017, 10:10

Vorweg: Ich montiere beruflich Lademöglichkeiten. Ich habe schon mehrere geschmolzene/abgebrannte Schukos gesehen, die von einer dauerhaften Schuko-Elektroauto-Ladung "gekillt" wurden.

Meine Aussage dazu: Man kann unter eng definierten Bedingungen zwar an Schuko laden, aber ein Laie kann im Grunde nicht erkennen, wann dies noch sicher möglich ist und wann nicht. Eine Schuko kann unter diesen Bedingungen (starke Hitzebildung) auch sehr schnell altern. Letzte Woche ist bei einem E-Faher bei der Ladung die Schuko geschmolzen. Hat 3 Jahre lang geklappt. Letzte Woche dann nicht mehr. Ich empfehle daher dringend eine Wallbox oder wenigstens eine Ladung per CEE-blau.

Wovon ich dir allerdings dringend abraten muss ist, von der bestehenden Installation noch eine zweite Schuko "abzuzweigen", um daran das Auto zu laden. Vor allem dann, wenn du das selbst machen willst und keine elektrotechnischen Fachkenntnisse hast. Wenn die Zuleitung zu klein ist, die Verdrahtung da - aus welchen Gründen auch immer - mangelhaft ist und du neben der Fahrzeugladung auch noch weitere Verbraucher hast, dann nimmt das kein gutes Ende.
energieingenieur
 
Beiträge: 1723
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Re: Schuko Ladekabel als Dauerlösung

Beitragvon SmEDy » Mo 11. Dez 2017, 10:30

energieingenieur hat geschrieben:
...oder wenigstens eine Ladung per CEE-blau.


Vielen Dank für Dein Feedback. Wie geht das mit CEE-blau. Heisst nur CEE-Blau Dose installieren und das vorhandenes Schuko-Ladekabel mit Adapter oder brauche ich ein anderes Kabel?
Benutzeravatar
SmEDy
 
Beiträge: 46
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 09:46

Re: Schuko Ladekabel als Dauerlösung

Beitragvon Jossle » Mo 11. Dez 2017, 10:46

Eigentlich gilt hier das selbe, wie überall wo es um Strom geht. Wenn die Elektro-Installation dafür geeignet ist gibt es keine Probleme. Lass es einfach mal vom Elektriker checken, wenn du dir nicht sicher bist. Auch eine Wallbox würde nicht vernünftig funktionieren und Risiken mit sich bringen, wenn die Leitungen und die Absicherung nicht dazu passen.
Seit dem 07.11.17 mit dem Ioniq unterwegs :D
Jossle
 
Beiträge: 181
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 15:09

Re: Schuko Ladekabel als Dauerlösung

Beitragvon Ladesaeule » Mo 11. Dez 2017, 11:17

SmEDy hat geschrieben:
Vielen Dank für Dein Feedback. Wie geht das mit CEE-blau. Heisst nur CEE-Blau Dose installieren und das vorhandenes Schuko-Ladekabel mit Adapter oder brauche ich ein anderes Kabel?


CCE blau statt Schuko ist eine gute Lösung - allerdings dann nicht mit Adapter - da verschiebst Du das Problem nur von der Steckdose zum Adapter. D.h. CEE blau würde auch ein anderes Kabel bedeuten.

Ich nehme mal an das Schuko Kabel ist zusammen mit dem Fahrzeug geleast? In dem Fall ist es keine gute Idee, den Stecker einfach zu tauschen, zudem ich auch nicht weiß ob da bei dem Kabel noch irgendwelche Überwachungsfunktionen 'drin sind, wie dem Renaultkabel - da geht der Steckertausch ganz schnell schief :shock:
Ladesaeule
 
Beiträge: 94
Registriert: Di 3. Jan 2017, 13:58

Re: Schuko Ladekabel als Dauerlösung

Beitragvon SmEDy » Mo 11. Dez 2017, 13:04

Ladesaeule hat geschrieben:
CCE blau statt Schuko ist eine gute Lösung - allerdings dann nicht mit Adapter - da verschiebst Du das Problem nur von der Steckdose zum Adapter. D.h. CEE blau würde auch ein anderes Kabel bedeuten. :shock:


Das wäre dann so ein Kabel oder???: https://esl-shop.de/elektroauto-schnell ... meter.html
Benutzeravatar
SmEDy
 
Beiträge: 46
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 09:46

Re: Schuko Ladekabel als Dauerlösung

Beitragvon AndiH » Mo 11. Dez 2017, 13:18

Das günstigste was ich auf die schnelle mit CEE Blau gesehen habe liegt bei rund 270 Euro, das vorhandene Kabel verwenden geht nicht wenn du Schuko loswerden willst. Deine Optionen sind also in etwa folgende:

Eine hochwertige Schuko Steckdose von einer Fachkraft installieren lassen die auch gleich die Verkabelung auf Schwachstellen prüfen sollte . Dann das Ladekabel mit Zugentlastung dranhängen und laden. Am besten das Ladekabel angeschlossen lassen.

Eine einfache Wallbox anschließen lassen, natürlich ebenfalls mit überprüfen der Installation und keinen Gedanken mehr an die Tauglichkeit verschwenden.

Der Lohn für den Elektriker dürfte in beiden Fällen gleich sein, die Wallbox kostet rund 500 Euro mehr als eine Schuko Dose, hat aber den Vorteil das du das Schuko Ladekabel im Auto lassen kannst für den Notfall unterwegs.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 2.100 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1476
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: Schuko Ladekabel als Dauerlösung

Beitragvon Vanellus » Mo 11. Dez 2017, 17:05

Lies den letzten Absatz vom Energieingenieur noch mal.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1658
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Schuko Ladekabel als Dauerlösung

Beitragvon Fluencemobil » Mo 11. Dez 2017, 17:44

SmEDy hat geschrieben:
Alternativ hätte ich auch einen Starkstromanschluss (CEE rot) in der Garage für Kreissäge, etc. Aber ich möchte eigentlich ungern nochmal 500-1000 Euro für eine Wallbox ausgeben – zumindest nicht kurzfristig in 2018.
Grüße


-mobile Wallbox kaufen, die einen CEE Anschluß hat
-Wallbox installieren lassen mit CEE Anschluß, so das alternativ auch die Kreissäge noch benutzbar ist
-Ladeziegel mit Campingstecker kaufen und mit Adapter (CEE rot auf CEE blau) an dei vorhandene CEE Dose anschliessen

Wurde schon erwähnt, das die CEE Dose möglichst ein eigenes Kabel vom Sicherungskasten haben sollte? (Falls das nächste Auto kein Smart ist.)

Edit: 720,-€ sind 20,-€ pro Monat bei 36 Monaten Leasingzeit. Und die mobile Variante kann auch länger halten als 36 Monate. Die an die Wand geschraubten auf alle Fälle. Denkt du nicht auch, das du nach dem Smart, auch wieder Strom fürs nächste Auto brauchst? ;-)
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen bei http://www.optikanton.de/
Ich empfehle einen Batteriemietvertrag bei Renault mit einer Rechtsschutzversicherung zu kombinieren.
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 2008
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: Schuko Ladekabel als Dauerlösung

Beitragvon Hinundher » Mo 11. Dez 2017, 18:00

Grosse Verwirrung hier ist :D
TE :
Nimm den CEE Anschluss und lass dir vom Elektriker des vertrauens so eine
Kombi CEE
montieren .
Ich hoffe das der Blaue N vorhanden ist , sag ihm dann auch das er die Schukoverschaltung Phase von L 3 nehmen soll , fertig
lg.
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn, 100% electric auf der Strasse !
Juli 2018 Rasenmäher "electric" der Verbrenner geht in Rente !
Benutzeravatar
Hinundher
 
Beiträge: 4141
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 09:43
Wohnort: In Kärnten

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste