Privates CHAdeMO + CCS + Typ2 Schnellladenetz

Privates CHAdeMO + CCS + Typ2 Schnellladenetz

Beitragvon Solarstromer » So 27. Jul 2014, 12:18

Hallo,

ich habe mir mal die CHAdeMO Schnellladestationen in den Ländern angesehen, welche an den Südwesten angrenzen. Und dann die in Südwestdeutschland vorhandenen Schnellladestationen in Schwäbisch Gmünd, Bempflingen, Wolkshausen.

Wenn man die Schnellladestationen im angrenzenden Ausland mit einbezieht, dann merkt man, dass man für ein grundlegendes Schnellladenetz im Südwesten eigentlich nur wenige zusätzliche Stationen braucht. Und zwar:

Am Bodensee
Im Raum Karlsruhe
Im Raum Ulm
Im Schwarzwald
eventuell in Stuttgart

Visualisiert: http://goo.gl/maps/iou1z

Mit ein paar weiteren Stationen wie z.B. in Augsburg und München könnte man auch ganz Süddeutschland erschließen.

Wenn man sich auf 3 in 1 Stationen mit 22 kW beschränkt, könnte man die Stationen auch an ganz normalen Einfamilienhäusern installieren, ohne den Hausanschluß verstärken zu müssen. Eventuell sogar einfach an Standorten vom Drehstromnetz aufstellbar.

http://www.evtec.ch/c5website/index.php ... harge-3in1

Wenn man den Preis etwas verhandelt, könnte man vielleicht auf 25.000€ pro Station kommen. Bei 5 Stationen also 125.000€. Bei vermuteten 10 Stationen für ganz Süddeutschland 250.000€.

Meint ihr, dass sich so ein Netz privat finanzieren und errichten lässt? Z.B. wenn sich 125 Nutzer im Südwesten finden lassen, welche bereit sind einen 1000er dafür springen zu lassen?

Ich persönlich könnte einen Standort im Raum Ulm nahe dem Autobahnkreuz A7/A8 besteuern und wäre auch bereit deutlich mehr als 1000€ dafür springen zu lassen.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1941
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 19:25

Anzeige

Re: Privates CHAdeMO + CCS + Typ2 Schnellladenetz

Beitragvon p.hase » So 27. Jul 2014, 12:28

ulm augsburg karlsruhe sigmaringen - fertsch.

franzosen, österreicher, schweizer haben alle chademo, da in der nähe braucht es nix. stuttgart bekommt jetzt seinen triple-charger und in bempflingen steht eine - fertsch.

geh da hin, die haben gerade 2.500.000 euro bekommen für eine vortragsreihe (die es schon gibt) und frag einen herrn fröschle wie man von stuttgart aus nach frankfurt, bodensee, münchen kommt und ob du 100.000 euro davon abhaben kannst: http://www.livinglab-bwe.de/termine/

ein 50kW-DBT triplecharger kostet mit ein paar karten 18.000 euro plus sockel und kabel. mehr ist das nicht mehr.

ich steig mit ein. ein bürgerschnelladenetz muss her mit 5% rendite. ich bin ganz klar dafür den strom zu verschenken und die säulen mit werbung zu finanzieren.

schönen sonntag noch. PS: muss bald nach münchen mit dem LEAF, komme dann bei dir vorbei zum laden in ulm, ok? :mrgreen:
VERKAUFE Notladekabel original RENAULT ZOE 10+14A, 6m TYP2 Kabel, LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius. Perfekte WALLBOX!
VERKAUFE LEAF 2.0 Edition 40kWh, 03/18, 7000km; 30500€
VERKAUFE EVALIA 5 Sitze 24kWh, 05/16, 20km; MwSt. - ungefahren!
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 6363
Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: Privates CHAdeMO + CCS + Typ2 Schnellladenetz

Beitragvon TeeKay » So 27. Jul 2014, 14:35

Ja, p.hase, deine DBT Charger kannst du billig aus den Niederlanden kaufen. Die bauen grad 35 ab und ersetzen sie gegen Lader, die alle Nase lang ausfallen.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12533
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Privates CHAdeMO + CCS + Typ2 Schnellladenetz

Beitragvon p.hase » So 27. Jul 2014, 14:53

TeeKay hat geschrieben:
Ja, p.hase, deine DBT Charger kannst du billig aus den Niederlanden kaufen. Die bauen grad 35 ab und ersetzen sie gegen Lader, die alle Nase lang ausfallen.

was nimmt man dann? die ABB in schwäbisch gmünd scheint auch pausenlos platt zu sein. die auswahl ist ja gigantisch. da will sicherlich der ein oder andere einen musterpreis machen: http://www.chademo.com/wp/chademocharger/
VERKAUFE Notladekabel original RENAULT ZOE 10+14A, 6m TYP2 Kabel, LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius. Perfekte WALLBOX!
VERKAUFE LEAF 2.0 Edition 40kWh, 03/18, 7000km; 30500€
VERKAUFE EVALIA 5 Sitze 24kWh, 05/16, 20km; MwSt. - ungefahren!
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 6363
Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: Privates CHAdeMO + CCS + Typ2 Schnellladenetz

Beitragvon eDEVIL » So 27. Jul 2014, 15:02

p.hase hat geschrieben:
ich steig mit ein. ein bürgerschnelladenetz muss her mit 5% rendite. ich bin ganz klar dafür den strom zu verschenken und die säulen mit werbung zu finanzieren.

Auf die Kalkulation bin ich mal gespannt.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12097
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Privates CHAdeMO + CCS + Typ2 Schnellladenetz

Beitragvon TeeKay » So 27. Jul 2014, 15:28

@p.hase von den zahllosen dort genannten Anbietern ist aber nur ein Bruchteil in Deutschland aktiv. Bislang hielt ich e8energy und ABB für sehr zuverlässig. Aber die Probleme in Schwäbisch Gmünd und Berlin (1. Tag aktiviert, 2. Tag nach 1-2min Chademo-Ladung Abschaltung des DC-Teils) mit den neuen ABB Triplechargern haben mich da eines Besseren belehrt. Bleibt e8energy, deren 22kW-Lader aber so teuer ist wie bei anderen die 50kW-Modelle. Qualität hat letztendlich dann doch seinen Preis (wobei ABB genauso teuer ist wie e8energy...). Von den 4 Berliner Chademos von e8energy hörte ich noch nie von einem Defekt (außer einmal Vandalismus am Notaus-Schalter).
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12533
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Privates CHAdeMO + CCS + Typ2 Schnellladenetz

Beitragvon p.hase » So 27. Jul 2014, 15:42

es wird sich NIE rentieren. strom muss umsonst sein und den säulenunterhalt zahlt ein werbeträger. panzerglas in die säule, TFT für 10.00 US$ export price dahinter und ständig werbung trällern lassen. online, vernetzt. bleibt die monatliche rate aus kommt automatisch der nächste zum zug. fertsch. nennt sich bannerwerbung ohne pop up-blocker.

http://www.jcdecaux.de/ anrufen! neues geschäftsfeld.

der ulmer soll mich mal anschreiben, wir müssen brainstorming machen! es gibt in blaustein noch einen chademo-freak, der hat globale connections. die kiste muss da hin wo man sich gerne aufhält.

in sigmaringen gabs ein objekt in top-lage die nie wiederkehrt für schmales geld, aber was soll ich mit einer immobilie am hals nur weil ich eine ladesäule haben will? kretsche anschreiben, der wohnt in sigmaringen. keine einzige lademöglichkeit.

doch wait, auf der rauhen alb kommt diesen sommer noch (hoffentlich eine schnell-)ladestation bei einem wirklichen global player mit richtig entertainment dabei.
VERKAUFE Notladekabel original RENAULT ZOE 10+14A, 6m TYP2 Kabel, LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius. Perfekte WALLBOX!
VERKAUFE LEAF 2.0 Edition 40kWh, 03/18, 7000km; 30500€
VERKAUFE EVALIA 5 Sitze 24kWh, 05/16, 20km; MwSt. - ungefahren!
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 6363
Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: Privates CHAdeMO + CCS + Typ2 Schnellladenetz

Beitragvon Solarstromer » So 27. Jul 2014, 21:10

Die Frage ist doch, wie man ein solches Netz finanziert? Ein für alle offenes Netz finanziert aus reinen Nutzungsentgelten kann meiner Meinung betriebswirtschaftlich nichts werden. Da werden die Kilowattstunden so teuer, dass man damit die Nutzung abwürgt.

Eine Idee von mir wäre eine geschlossene Benutzergruppe. Als Vorbild sehe ich das Drehstromnetz.

Jeder Nutzer muß ganz am Anfang ein einmaliges Eintrittsgeld von z.B. 1000€ zahlen und darf dann die Schnelllladestationen des Netzes in Zukunft nutzen. Mit diesem einmaligen Entgeld pro Nutzer und ggf. Spenden und Fördergeldern werden die Investitionen für die 3 in 1 Ladestationen bestritten. Das wäre letzlich eine eigenständige, zentrale Organisationseinheit zuständig für ganz Deutschland.

Diese 3 in 1 Ladestationen mit CCE32 Stecker könnten dann kostenlos an private Betreiber verliehen werden. Diese Betreiber müssten den eigentlichen Standort mitsamt einer CEE32 Anschlußdose bereitstellen. Und den Betrieb (Entstörung - Beauftragung einer Servicefirma) und die Abrechnung bewerkstelligen. Als Abrechnung für den Strom könnte am Anfang eine pauschale Spende von maximal 5€ in den Briefkasten für jeden Ladevorgang sein. Mit diesen Einnahmen müsste der Betreiber dann seine Kosten decken. Letztlich sind das dann dezentrale, eigenständige Betreiber.

Im ersten Ansatz könnte man sogar die 3 in 1 Ladestationen an Standorten aufstellen, wo ein Drehstromkiste mit CEE32 Buchse steht. So könnte man ziemlich schnell ein Schnellladenetz aus der Taufe heben. Und durch die Ladestationen mit CEE32 Stecker könnte man so ein Netz auch relativ schnell umgestalten, indem man die Geräte bei Bedarf an einen anderen Standort verbringt. Die Geräte müssten halt irgendiwe diebstahlsicher montiert werden.

Ein Problem dabei ist, wie man ausländische Nutzer auf unser Schnellladenetz lässt. 1000€ Eintrittsgeld dafür kann nichts werden. Also müsste man Kooperationen eingehen, also eine Art Roaming. Z.B. dass man mit einer Vlotte RFID Karte auch Zutritt zum Netz erhält, aber trotzdem die Pauschale 5€ pro Ladevorgang zahlen muß.

Was meint Ihr dazu?
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1941
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 19:25

Re: Privates CHAdeMO + CCS + Typ2 Schnellladenetz

Beitragvon TeeKay » Mo 28. Jul 2014, 09:08

1.000 Euro reichen niemals. Wie viele private Elektroautofahrer gibts (privat = kein Poolfahrzeug der Behörde/des Arbeitgebers zu Prestigezwecken, sondern ein vom Fahrer selbst ausgewähltes Fahrzeug)? In Berlin nur einige Dutzend. Ich würde von nicht mehr als 10% Zulassungsanteil ausgehen. Macht maximal 1300 Fahrer in Deutschland. Davon erreichst du vielleicht 25%. Macht 325 Fahrer. Macht 325.000 Euro Eintrittsgelder. Dafür bekommst du dann vielleicht 12 Schnelllader mit 22kW Leistung.

Schau dir die Umfrage im i3-Thread zum Thema CCS-Laden an. Da war praktisch niemand bereit, Geld zu bezahlen. 26% wollten weniger als die Stromkosten zahlen. 40% wollten maximal die Stromkosten zahlen. 11% würden gar nichts vorab bezahlen. Nach der Umfrage kannst du also mit 23% der kaufkräftigen, elektromobilitätsaffinen Zielgruppe kalkulieren, die bereit wären, dir Geld vorab für den Kauf der Lader zu geben.

viewtopic.php?f=72&t=4077&start&view=viewpoll
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12533
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Privates CHAdeMO + CCS + Typ2 Schnellladenetz

Beitragvon eDEVIL » Mo 28. Jul 2014, 10:00

Das ist die harte Realität. Wenn man bei Outlander schon die Vergleichrechnugnen Benzin vs. Schnellladung zu notwendigen Preisen sieht, hat die Schnellladung für die "Geizhälse" keine Chance und da sind nicht weniger unter den Elektroautofahren.

Eine geschlossene Gruppe verschärft die Problematik nur unnötig, da ja dann auch kein Geld von gelegentlichen Nutzern fließt.
Wer z.B. 2-5 "Kurzreisen" im Jahr mit dem Leaf unternimmt und dafür dann auch mal 15 EUR pro Ladung ausgeben würde, wird damit ausgegrenzt.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12097
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste