Privater CCS Ladepunkt mit MDC22

Privater CCS Ladepunkt mit MDC22

Beitragvon prophyta » Fr 17. Jun 2016, 16:23

Da bei uns auf der Insel wohl in den nächsten Jahren kein öffentlicher CCS Lader aufgestellt wird,
überlege ich ernsthaft, einen mobilen Schnelllader MDC22 von Designwerk anzuschaffen.
Diesen möchte ich dann gerne den EV Mobilisten (Urlauber/Tagesgäste),
die auf CCS angewiesen sind, zur Verfügung stellen.

AC laden mit 22 kW ist reichlich vorhanden, deshalb nur CCS.
CHAdeMO weiß ich nicht, kann aber dazu kommen. Kabel kann man ja bei Bedarf besorgen.

Geplant ist, das Gerät bei mir am Haus zu betreiben, oder auch mitzugeben,
um es an einer öffentlichen Typ 2 Säule oder irgendwo (Hotel/Pension) an CEE 32A anzuschließen.

Ich möchte jetzt nicht hören, dass sich das nicht rentiert. Das weiß ich schon.
Aber würde das Angebot überhaupt jemand nutzen ?
EV´s werden hier immer mehr. Es gibt sogar eine Tesla Destination.
Auch könnte ich mir vorstellen das Gerät gegen eine geringe Gebühr für längere Touren abzugeben.

Hat jemand Erfahrungen mit einem ähnlichen Projekt.
https://e-golf-forum.de/
Grüße aus dem eVW Forum
Bild
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2671
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 14:47

Anzeige

Re: Privater CCS Ladepunkt mit MDC22

Beitragvon Fluencemobil » Fr 17. Jun 2016, 17:32

Ohne es dir ausreden zu wollen, willst du nicht das die Gäste übernacht bleiben?

Ohne mich auf der Insel auszukennen, würde ich eher solche Angebote machen:
Während der Zeit, in der sie bei uns ein Fahrrad leihen (für die die nicht bei dir übernachten) laden wir ihr Auto gratis.
Oder gleich einen "Ladeservice" anbieten, den möglichst der jeweilige Vermieter zahlt.
Die Tagesgäste müssen halt früh kommen und bis abends bleiben, wenn sie gleich wieder nach Hause wollen.
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen bei http://www.optikanton.de/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1902
Registriert: So 16. Mär 2014, 10:23
Wohnort: Erfurt

Re: Privater CCS Ladepunkt mit MDC22

Beitragvon AndiH » Fr 17. Jun 2016, 18:25

CCS macht Sinn wenn man schnell weiter will, als Mobile Version kann man sich das aber auch für Feriengäste vorstellen die einen längeren Ausflug z.B. auf das Festland machen wollen und dort nur Typ2 Stationen vorhanden sind. Für reinen Betrieb auf der Insel müsste es schon eine große Insel sein, sonst wird wohl Destination Schnarchladung ausreichen wenn es davon viele gibt.

Aber als Zusatzservice ist sowas sicher nicht verkehrt wenn man mit dem Preis klarkommt.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.900 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1431
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: Privater CCS Ladepunkt mit MDC22

Beitragvon prophyta » Fr 17. Jun 2016, 19:05

Mal vom Tesla abgesehen brauchen die jetzigen EV´s mit CCS 22 kW ja auch eine gute Stunde um voll zu laden.
Die nächste Generation in 1 bis 2 Jahren ja schon 2 Stunden.

Wir reden hier von 1 Mio. Touristen die ca. 6,5 Mio. Übernachtungen erbringen.
Die meisten reisen mit dem PKW an und viele davon ohne Beifahrer. Für anreisende mit Elektroauto gibt es leider keine Statistik.
Aber es werden zusehends mehr. Außerdem gibt es noch einige Leihfahrzeuge und "Einheimische".
Und fast vergessen, die Tagesgäste die mit dem PKW anreisen.

Öffentliche Typ 2 mit je 2x 22 kW und 2 x Schuko gibt es 5 Stück, eine mit 11 kW und 1 x Schuko eine Säule.
Dazu kommen noch einige private, die aber fast immer besetzt sind.
Das Laden an den öffentlichen ist übrigens bis zu 6 Stunden mit Parkscheibe frei !
Soviel zur Infrastruktur.

Wer also schnell wieder weg möchte oder muss, kommt an CCS eigentlich nicht dran vorbei.
https://e-golf-forum.de/
Grüße aus dem eVW Forum
Bild
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2671
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 14:47

Re: Privater CCS Ladepunkt mit MDC22

Beitragvon energieberater » Fr 17. Jun 2016, 20:15

Nun ich würde das Angebot nutzen, so wie ich jetzt die Angebote der stationären CCS-Lader nutze. Und wenn ich auf die Insel kommen würde, ist mir 1 Std CCS irgendwo sympatischer wie im Hotel eine Stunde lang mit dem Hausmeister nach einer geeigneten Anschlussmöglichkeit zu suchen und dann ist noch keine kWh im e-Auto.

Wenn ich das so verfolge ist prophyta auch auf diversen e-Mobiltrefffen unterwegs, da wird es sicher den ein oder andere/n E-Fahrer/in geben um gegen Spende CCS zu laden.
Und wenn so in Kleinbeträgen nur 1000€/ Jahr zusammen kommen, dann sind zumindest eventuell anfallende Reparaturen / Instanthaltung abgedeckt / gemindert.
Mitglied bei Electrify-BW

wir sehen uns zum e-Mobiltreffen am 09.09.2018 in Waiblingen!
Erfahrungsaustausch, Geschichten, Informationen oder einfach nur nette E-Mobilisten/innen treffen,
energieberater
 
Beiträge: 295
Registriert: Sa 13. Sep 2014, 18:20

Re: Privater CCS Ladepunkt mit MDC22

Beitragvon tango » Fr 17. Jun 2016, 22:19

Irgendwie hab ich es überlesen, aber um welche dieser schönen NF-Inseln geht es?
Auf den Inseln, an die ich jetzt denke, Föhr, Amrum, Sylt, sollte ja eine Akkuladung reichen, um tagelang kreuz und quer zu fahren. Und dann ist eine Aufladung über Nacht an einer soliden 230 V Steckdose ja eigentlich ausreichend.

Aber ich bin immer wieder total begeistert, wenn man im Fremdenverkehr das Thema E-Mobilität antizipiert und sich auch vor einer Investition nicht scheut. In Tönning hatte ich ein tolles Hotel mit "Futter für meinen Gaul" gefunden, das dazu noch Bio und Design war, die Leute nett und nicht zu erst mit der Preisliste und dem Kassenzettel in der Hand, sondern mit Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft.
Gruß

tango

________________________________________________________________________________
4/2014 - 12/2014 10.000 km Twizy
12/2014 - ? ZOE Intens black
Der Tag wird kommen mit 100% elektrischem Fuhrpark und es wird nicht mehr lange dauern.
Benutzeravatar
tango
 
Beiträge: 739
Registriert: Mo 10. Mär 2014, 17:37
Wohnort: im heißen Süden

Re: Privater CCS Ladepunkt mit MDC22

Beitragvon prophyta » Fr 17. Jun 2016, 22:43

In dem Bio Hotel mit Tesla Fahrer war ich auch schon . ;)

Eigentlich sollte man im Urlaub ja wandern und Fahrrad fahren.

Das Laden über Nacht an Schuko ist leider nicht überall möglich.
Nicht alle Unterkünfte sind Einfamilienhäuser mit Garten, Parkplatz und Schuko.
Und mal schnell eine Kabeltrommel aus dem 15 Stockwerk über den Balkon abrollen ist nicht jedermanns Ding.
https://e-golf-forum.de/
Grüße aus dem eVW Forum
Bild
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2671
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 14:47

Re: Privater CCS Ladepunkt mit MDC22

Beitragvon TeeKay » Fr 17. Jun 2016, 22:53

Ein mobiler CCS-Lader ist mit Sicherheit toll, da du ihn ja selbst auch auf Tour nutzen kannst. Wenn es dir um Tourismusförderung geht, kannst du aber mit wesentlich geringerem Kapitaleinsatz mehr erreichen. Für 12.000 Euro bekommst du einen Signet 40A DC-Lader mit Chademo und CCS (das Ding von Kia) zur festen Montage irgendwo bei dir in der Gegend. Wenn du einen Kia-Händler überredest, dass er dir so ein Ding bestellt und an dich zum Selbstkostenpreis weiter reicht, sind es sogar nur 8.400 Euro. Dann sind noch 10.000-14.000 Euro übrig, die du verglichen mit dem mobilen Designwerk Lader sparst.

Davon kannst du 5 TNM Lolo inklusive FI Typ B in der Gegend verteilen oder dir die 10.000 Euro aufheben für die Zeit, in der auch mobile Lader für 10.000 erhältlich sind.

Sicherlich kann mit dieser Lösung niemand auf Tour mit dem Lader gehen und die Ladung dauert bei 40A auch länger als bei den fast 60A, die der Designwerk-Lader abgeben kann. Aber die Basis-Mobilität bei dir in der Gegend ist gesichert. Außerdem sind bei stationärer Installation auch noch der ein oder andere Euro über Crowdfunding zu holen.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12273
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Privater CCS Ladepunkt mit MDC22

Beitragvon mp37c4 » Fr 17. Jun 2016, 23:03

Eine gute Idee. Meine Frau würde das nützen (müssen), dann mit ihrem Leaf und 3,7 kW AC Laden kommt sie ja ohne Chademo nicht weit. Aber aus diesem Grund hat sie jetzt so ein Teil immer an Board und hat es zumindest schonmal locker bis nach Ostfriesland geschafft. Die Funktion ist einwandfrei und zuverlässig, weitere "Tankmöglichkeiten" erschliessen sich durch das CEE-Rot (32A) Anschlusskabel. Also wer auf CCS/Chademo angewiesen ist und in einer DC-Ladewüste unterwegs ist, für den ist das Gold wert! Beispiele: Nordseeküste, Eifel, Emsland.
Das sich das nicht "lohnt" ist uns auch klar, aber wenn man z.B. mit einem Leaf einmal mehr als 150 km fahren will, für den erschliesst sich eine neue Welt. Das 22er AC Netz ist ja nun wirklich dicht. MACHEN! (wenns irgendwie geht!)
Benutzeravatar
mp37c4
 
Beiträge: 197
Registriert: Do 17. Okt 2013, 21:37
Wohnort: Düsseldorf

Re: Privater CCS Ladepunkt mit MDC22

Beitragvon DaftWully » Sa 18. Jun 2016, 07:19

Hut ab vor deiner Idee, Bernhard.

Ich denke mal, das Pro und Kontra hast du dir ohnehin schon mehr als einmal durch den Kopf gehen lassen.

Und ja, würde ich nutzen. Gerade die Idee, das Ding für Ausflüge "an Land" zu verleihen ist klasse. Dann haben allerdings Kurzbesucher unter Umständen das Nachsehen...

DaftWully
e-Golf Verbrauch zzt. Bild
Benutzeravatar
DaftWully
 
Beiträge: 679
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 21:20
Wohnort: Moers

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste