Private Ladestelle erstellen

Re: Private Ladestelle erstellen

Beitragvon Alex1 » Fr 25. Apr 2014, 23:56

Ist das DSN nicht unkommerziell? Das geht doch alles auf Selbstkostenbasis? Da geht die ganze Markt- und Wettbewerbs-Argumentation ins Leere... :D :D :D
Herzliche Grüße
Alex
Zoe Q210+R90 92.000 km
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: www.atmosfair.de Goldstandard
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10343
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

Re: Private Ladestelle erstellen

Beitragvon Great Cornholio » Sa 26. Apr 2014, 07:17

Hi Fabbec,

fabbec hat geschrieben:
Wenn man clever Verhandelt und andere Hersteller wählt kommt man auf 280€-300€ brutto!

Wie schon beschrieben, fehlt dann der FI-Typ B der auch nochmal 200-300€ kostet, damit auch ein Renö dran laden dürfte (ist wahrscheinlich technisch nicht notwendig, eher ein Versicherungsding)

fabbec hat geschrieben:
Wenn die von der DSK sowas nicht wollen wird DSK für die Zukunft der e Mobility uninteressant sein :!:

Ich sehe das DSN eher als einen Meilenstein der Elektromobilität. Ohne DSN (oder dem Konzept als solchem ) hätten vielen Reisen mit E-Mobilen nie stattgefunden. Das DSN hat meiner Meinung nach immens dazu beigetragen das "man" heute so e-mobil sein kann wie man will, und nicht auf die Wirtschaft warten mußte. Nach der Meinung vieler deutscher Automobilbosse ist ja das EV nur im Stadtverkehr zu gebrauchen.( Die Meldung vom BMW Typ muß ich hier nicht als Zitat posten, oder? Das kennt ja jeder hier im Forum)

fabbec hat geschrieben:
Ich bau gerade meine eigene Strom Insel (Schiff) mit Typ2 um die überschüssige ungenutzte Energie in den Tesla zu pumpen

Super! :thumb: Kannst du mal bescheid geben wann das läuft? Daran wäre ich auch interessiert.

Grüße
GC
Benutzeravatar
Great Cornholio
 
Beiträge: 283
Registriert: Fr 14. Feb 2014, 21:47
Wohnort: im Thüringer Wald

Re: Private Ladestelle erstellen

Beitragvon fabbec » Sa 26. Apr 2014, 07:30

Der FI und Sicherungen muss ja eh schon in der DSK dinn sein für CEE genau so das Gehäuse!
Deswegen hab ich die nicht extra aufgeführt.

Ich wollt ja auch nicht das DSK schlecht reden! Aber so wie wir (durften keine dsk aufstellen an unserem Parkplatz / mehr Eigentumswohnungen)
Dürfen somit nicht am DSK teilhaben!
Selbst die Eigene Wallbox war ein Kraftakt bei den mit Eigentümern durch zu bekommen.
mit eAuto rund um die Welt https://www.nomiev.com/80edays/blog/ oder fb /NoMiEVmobility/
Tesla 1000EUR Rabat Referral link: http://ts.la/detlef8569
Benutzeravatar
fabbec
 
Beiträge: 1331
Registriert: So 16. Feb 2014, 15:04

Re: Private Ladestelle erstellen

Beitragvon Great Cornholio » Sa 26. Apr 2014, 07:58

Hasi16 hat geschrieben:
Great Cornholio hat geschrieben:
Ja, darüber habe ich auch schon nachgedacht. Ich denke es zählt eben mehr, was der der es am meisten benutzt, wirklich braucht. Wenn ihm eine CEE (rot) reicht, dann empfehle ich ihm nicht, 800EUR für eine Wallbox + Installationskosten auzugeben wenn er schon so generös ist und seine Dose zur Verfügung stellt.

Naja, nur etwas billiges zu empfehlen, da er es öffentlich zur Verfügung stellt?!

Das war nur meine Empfehlung. Da Rogriss geschrieben hatte, er würde im Moment nur CEE16 benutzen. Ich denke meine Empfehlung ist weiterhin nicht verkehrt. Mein persönlicher Wunsch wäre natürlich eine 43kW AC Lademöglichkeit mit fest installiertem Kabel. Aber das würde ich ihm eben nicht empfehlen. Verstehst du mich jetzt?

Hasi16 hat geschrieben:
Great Cornholio hat geschrieben:
BTW: ich hoffe nicht das das Schuko-Notladekabel so oft im Kofferraum liegt ;) Wohl eher ne Wall-b-e to go oder ne CrOhm Box.

Hasi16 hat geschrieben:
Warum, ein Schuko-Notladekabel wird doch bei fast allen EVs mitgeliefert, oder?

Nein. Beim ZOE wirst du das nicht finden. Dafür ist ein Super Typ2 Kabel dabei :)

Hasi16 hat geschrieben:
Ich glaube, dass eine mobile Wallbox bei allen Neuwagenkäufern schon jetzt die Ausnahme ist. Ich bin ja noch ein "Frischling", aber mit der Kombination Schuko/Typ 2 bin ich bisher mehr als super ausgekommen.

Das freut mich. Reicht mir aber nicht. Auf meiner Strecke Frankfurt <-> Thüringer Wald hin und zurück, mußte ich schon sooo oft in Frankfurt an der Tankstellen-Waschstraßen-CEE laden, weil:

a) die Mainova Ladesäulen in Frankfurt chronisch zugeparkt sind, und ich nicht 29 EUR Parkhausticket zahlen möchte, nur um an einer RWE säule laden zu dürfen.
b) Wenn die eine Säule in Alsfeld defekt wäre, oder auch zugeparkt ist, fahre ich einfach zur freundlichen LKW Werkstatt, und stöpsel meine crOhm an die 22kW CEE Dose an.
c) eine Ladesäule ist defekt und keiner fühlt sich dafür verantwortlich, das passiert bei einer DSK einfach nie!

Eine schicke Wallbox zu Hause, bringt mich bei Touren durch die Lade-Diaspora in Hessen und Thüringen nicht weiter.
Verstehst du mich jetzt besser? :)

Hasi16 hat geschrieben:
Aber ich glaube hier gibt es irgendwie ein grundsätzlich anderes Denken der "älteren" EV-Generation und jetzigen Neuwagenkäufern.

Potzblitz! Jetzt gehöre ich mit meinem im Februar gekauften ZOE schon zum alten Eisen. :cry:

Hasi16 hat geschrieben:
Auch wenn ich den Sinn einer DSK verstehe, die Notwendigkeit erschließt sich mir heutzutage und zukünftig nicht mehr.

Grundgedanke des gleichberechtigten Teilens vielleicht? Ich darf deines benutzen, und du darfst meines benutzen!

Oder mit einem Zitat: „Was dem einzelnen nicht möglich ist, das vermögen viele."
Friedrich Wilhelm Raiffeisen

es grüßt
GC
Zuletzt geändert von Great Cornholio am So 27. Apr 2014, 06:59, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Great Cornholio
 
Beiträge: 283
Registriert: Fr 14. Feb 2014, 21:47
Wohnort: im Thüringer Wald

Re: Private Ladestelle erstellen

Beitragvon Great Cornholio » Sa 26. Apr 2014, 08:06

fabbec hat geschrieben:
Der FI und Sicherungen muss ja eh schon in der DSK dinn sein für CEE genau so das Gehäuse!

Ja alles richtig, da ist aber nur ein Typ-A drin. Kostenunterschied 160-250 EUR :(

fabbec hat geschrieben:
Ich wollt ja auch nicht das DSK schlecht reden! Aber so wie wir (durften keine dsk aufstellen an unserem Parkplatz / mehr Eigentumswohnungen)
Dürfen somit nicht am DSK teilhaben!
Selbst die Eigene Wallbox war ein Kraftakt bei den mit Eigentümern durch zu bekommen.


So habe ich es auch nicht aufgefasst :)
Das ist natürlich Mist mit der DSK. Ich hoffe das sich die Bereitschaft bald ändert. Spätestens wenn beim Eigentümer ein Tesla Model X in der Garage steht ;)
Benutzeravatar
Great Cornholio
 
Beiträge: 283
Registriert: Fr 14. Feb 2014, 21:47
Wohnort: im Thüringer Wald

Private Ladestelle erstellen

Beitragvon fabbec » Sa 26. Apr 2014, 09:08

Ladetechnisch ist es egal ob überhaupt ein FI drin ist oder ein a oder b

Aber aus Sicherheitsaspekt müsste auch die DSK einen typ B FI haben! Nur mal so am Rande denn auch bei CEE kann Gleichstrom / Fehlerströme zurückfliessen!
Und nur um Zoe ready zu sein ist der fi typ b erforderlich! Alle anderen E mobile sind galvanisch Getrennt!
mit eAuto rund um die Welt https://www.nomiev.com/80edays/blog/ oder fb /NoMiEVmobility/
Tesla 1000EUR Rabat Referral link: http://ts.la/detlef8569
Benutzeravatar
fabbec
 
Beiträge: 1331
Registriert: So 16. Feb 2014, 15:04

Re: Private Ladestelle erstellen

Beitragvon Alex1 » Sa 26. Apr 2014, 14:06

@GC: Du hast das sehr treffend formuliert! Auch in diesem Forum treffen halt viele Partikularinteressen aufeinander :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Zoe Q210+R90 92.000 km
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: www.atmosfair.de Goldstandard
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10343
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Private Ladestelle erstellen

Beitragvon Hasi16 » Sa 26. Apr 2014, 17:35

Great Cornholio hat geschrieben:
Hasi16 hat geschrieben:
Great Cornholio hat geschrieben:
Ja, darüber habe ich auch schon nachgedacht. Ich denke es zählt eben mehr, was der der es am meisten benutzt, wirklich braucht. Wenn ihm eine CEE (rot) reicht, dann empfehle ich ihm nicht, 800EUR für eine Wallbox + Installationskosten auzugeben wenn er schon so generös ist und seine Dose zur Verfügung stellt.

Naja, nur etwas billiges zu empfehlen, da er es öffentlich zur Verfügung stellt?!

Das war nur meine Empfehlung. Da Rogis geschrieben hatte, er würde im Moment nur CEE16 benutzen. Ich denke meine Empfehlung ist weiterhin nicht verkehrt. Mein persönlicher Wunsch wäre natürlich eine 43kW AC Lademöglichkeit mit fest installiertem Kabel. Aber das würde ich ihm eben nicht empfehlen. Verstehst du mich jetzt?

Das habe ich schon verstanden, aber geschrieben hast du es in deinem ersten Empfehlungs-Posting nicht. Mir ist reichlich egal, was der Thread-Initiator letztlich bestellt, aber die Vorzüge eines festen Typ 2-Kabels sollte man auch als Fan der DSK schon hervorheben. Auch zu schreiben, dass in 10 Jahren Typ 2 verschwunden sein kann, weil alles so schnelllebig ist, ist in meinen Augen schon... komisch.

Typ 2 ist der Standard für EVs für Wechselstromladungen. Selbst höhere Akkukapazitäten erfordern zukünftig keinen anderen oder "besseren" Stecker, da die Hausabsicherungen in aller Regel maximal eh 43 kW zulassen. Bei Gleichstrom muss man mal sehen.

Dabei bin ich absolut der Meinung, das die DSK viel für die Elektromobilität getan hat. Aber ich meine ebenso, dass sich das in fünf Jahren erledigt haben könnte, wenn man nicht mit der Zeit geht. Reine Wallbox-Typ 2-Besitzer sind ja offensichtlich unerwünscht.

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Private Ladestelle erstellen

Beitragvon Spüli » Sa 26. Apr 2014, 19:18

Hier im Forum wurde gerade wieder eine 11kW RWE-Box angeboten. In einen Augen eine gute und günstige Basis für einen Ladehalt. Klar gibt es auch 22er Boxen für geringen Aufpreis. Aber so lange man die Box selber nur eingeschränkt nutzt...
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2778
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 17:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Private Ladestelle erstellen

Beitragvon Solarstromer » Sa 26. Apr 2014, 21:12

Hasi16 hat geschrieben:
Typ 2 ist der Standard für EVs für Wechselstromladungen. Selbst höhere Akkukapazitäten erfordern zukünftig keinen anderen oder "besseren" Stecker, da die Hausabsicherungen in aller Regel maximal eh 43 kW zulassen.

Vollkommen richtig!


Hasi16 hat geschrieben:
Dabei bin ich absolut der Meinung, das die DSK viel für die Elektromobilität getan hat. Aber ich meine ebenso, dass sich das in fünf Jahren erledigt haben könnte, wenn man nicht mit der Zeit geht. Reine Wallbox-Typ 2-Besitzer sind ja offensichtlich unerwünscht.

Ich habe mir lange überlegt, welche Lademöglichkeit ich bei meinem Haus für anderer Elektroautofahrer anbieten soll. Eigentlich bin ich für ausschließlich Typ2. Auf der anderen Seite finde ich an der Drehstromkiste gut, dass jemand der sie nutzen will, selbst eine bereitstellen muss. Ein privat organisiertes Ladenetz mit Typ2 Stecker existiert derzeit nicht. Und der Aufwand von Typ2 auf eine Drehstromkiste zu kommen ist sehr gering.

Jetzt bin ich gerade dabei mir eine Drehstromkiste zu bauen, mit FI Typ B und zusätzlicher 22A Typ2 Ladedose. Der Aufpreis für Typ2 ist exakt so, wie fabbec das in einem Beitrag heute oder gestern geschrieben hat und den Typ B FI bekommt man in einem bekannten Auktionshaus immer mal wieder als Schnäppchen.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1921
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 19:25

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste