Nissan Leaf in der Gemeinschaftsgarage

Nissan Leaf in der Gemeinschaftsgarage

Beitragvon fbusch » Mo 24. Jun 2013, 17:28

Hallo liebe Elektro-Auto-Verbuendete,

nun hatte ich endlich den schwersten Schritt geschafft und meine Frau vom Nissan Leaf überzeugen können und nun stellt sich die Hausverwaltung / Tiefgaragen-Vermietung quer (bin da wohl nicht allein auf weiter Front...). Installation würde mehrere tausend Euro kosten und dazu wäre man nicht bereit :-(

Koennt ihr mit vielleicht helfen? Was genau muss denn eingerichtet werden, um einen Nissan Leaf über Nacht (!) in der Tiefgarage zu laden? Der normale Strom fuer Beleuchtung und Staubsauger ist bereits vorhanden, aber den kann ich natürlich schlecht einfach anzapfen. Kabel von der Hauptverteilstelle im Haus? Was gibt es da zu beachten? Wie am besten vor Missbrauch schützen?

Sorry, falls die Fragen zu blöd sind, aber irgendwie muss ich ja erstmal richtig zum Enthusiasten werden können ;-)

Vielen Dank fuer eure Hilfe,

Frank
fbusch
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 17:06

Anzeige

Re: AW: Nissan Leaf in der Gemeinschaftsgarage

Beitragvon Rogriss » Mo 24. Jun 2013, 17:46

Gehört die Garage zum Haus in dem Du wohnst? Ist es die gleiche Verwaltung?

Ich musste bei mir einfach die Kosten übernehmen für die Installation ab Wohnungszähler.
16A 230V, ca. 20m Verkabelung plus CEE blau und normale Dose haben in der teuren Schweiz knapp 1000 CHF gekostet.
Wenn man gröbere Rohre für mehr Leistung und ev. Noch eine Wallbox will muss entsprechend mehr rechnen.
FEDDZ gewünscht? Cezeta gesucht?

www.motoerchen.ch
info@motoerchen.ch
+41 79 594 34 59
Benutzeravatar
Rogriss
 
Beiträge: 745
Registriert: Do 15. Nov 2012, 11:33

Re: Nissan Leaf in der Gemeinschaftsgarage

Beitragvon Gerald » Mo 24. Jun 2013, 18:47

Hallo,

fbusch hat geschrieben:
Der normale Strom fuer Beleuchtung und Staubsauger ist bereits vorhanden, aber den kann ich natürlich schlecht einfach anzapfen.


Soweit ich gelesen habe, zieht der Leaf mit dem gelieferten Kabel nur 10A. Somit sollte es kein Problem sein, wenn ein Zwischenzähler gesetzt wird und nach dem Zwischenzähler eine abschließbare Schukosteckdose für Dich. So könnte genau abgerechnet werden und niemand braucht sich aufregen. Der Aufwand wäre nicht groß.

Viele Grüße
Gerald
Opel Ampera
Hyundai Kona electric reserviert, Sangl #177
13kW Photovoltaik, Strombezug: EW Schönau
Vergangenheit: Stromos, Nissan Leaf, Twizy, Toyota Yaris Hybrid, Prius 2
Benutzeravatar
Gerald
 
Beiträge: 569
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 11:12

Re: Nissan Leaf in der Gemeinschaftsgarage

Beitragvon bm3 » Mo 24. Jun 2013, 18:58

Hallo,
da muss dann schon genau die bestehende Verteilung angeschaut werden, die Leitungsquerschnitte, die Absicherung, darauf ob noch 10 oder 16A gehen in der Garage. Mit Zwischenzähler für dich. Die Umbaukosten solltest du übernehmen. Außerdem zieht auch ein Zwischenzähler ständig Strom ab. Auch dafür müsstest du der Hausverwaltung korrekter Weise im Jahr einen Grundbetrag erstatten.
Oder eben ein neues Kabel ziehen von deiner Wohnungsverteilung bis zur Garage.
Jaja, der E-Autofahrer in der Stadt. Gut versorgt aber ohne Dose. Da haben wirs auf dem Land doch meistens einfacher. :mrgreen:

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7446
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Nissan Leaf in der Gemeinschaftsgarage

Beitragvon fbusch » Mo 24. Jun 2013, 21:30

Vielen Dank für die schnellen Antworten. Hatte immer gedacht das E-Autos perfekt für den Stadtmenschen sind, so kann man sich täuschen ;-)

Für die Diskussion nehme ich also mit mind. 10A, einfachste Lösung ein Zwischenzähler, ggf. Direkt von unserem Hauptanschluss abzweigen. Hmmm...die Sache mit der Wirtschaftlichkeit werden wir dann nochmal durchgehen müssen.

Will keep you posted, Vielen Dank für eure Hinweise!

Servus,

Frank
fbusch
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 17:06

Re: Nissan Leaf in der Gemeinschaftsgarage

Beitragvon Kelomat » Mi 26. Jun 2013, 22:30

Also der Leaf zieht mit dem mitgelieferten Kabel 10A. Das sollte die Staubsaugersteckdose auch schaffen. ;)

Bessere Lösung ist natürlich ein Kabel vom Verteiler und eine Abschließbare Steckdose dran oder überhaupt eine Wallbox dann lädt der Leaf mit 16A

lg
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1668
Registriert: So 12. Mai 2013, 17:28
Wohnort: Kärnten - Rosental


Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Frosch_1977 und 2 Gäste