Newbee Frage: FI Typ B & was geht bei mir?

Newbee Frage: FI Typ B & was geht bei mir?

Beitragvon Der1210er » Mi 22. Jul 2015, 20:25

Moin!

Ich scharre derzeit mit den (elektrischen) Hufen und "darf" aber noch ein wenig warten, bis unsere Zoe endlich ihr neues Heim bei uns (Reihenhaus) gefunden hat.
Erst dachte ich: Schokostromladung. Aber auch dafür hätte ich es Leitungsverlegung benötigt. Was soll also der Geiz: Da kommt eine Papastromleitung her. :D
Sattelfest bin ich jedoch eher im Bereich 230 Volt und darunter. :oops:
Daher meine Newbee-Frage: In unserem Sicherungskasten finden sich 6 Sicherungen (?) auf denen 500 Volt / 50 A zu lesen ist.
Gehe ich also recht in der Annahme, dass ich die Zoe optional auch mit 22 kW daheim füttern könnte? :doof:

Und wo offenbar erst recht :doof: zu gelten scheint:
Ich liebäugel mit diesem Ladenubsi hier...
http://www.nrgkick.com/home/features/?lang=de
Wenn ich korrekt gebrieft bin, braucht eine Wallbox aus überlebenstechnischen Gründen (und wegen dem guten Gefühl) einen FI Typ B. Bei den Google Shopping Ergebnissen ziehen die ganz schnell auf 250EUR hoch. Ein Treffer liegt sogar bei 2715 EUR. :o :shock: :o :shock:
Die "billigen" Exemplare für <80EUR dürften bei den geplanten Belastungen komplett überfordert sein.
Deswegen freute es ich um so mehr auf der NRGkick-Homepage zu lesen:
"Für Ihre Sicherheit sorgt ein integrierter FI Typ B, welcher Wechsel- und Gleichfehlerströme detektiert."
Das freut, da man ein paar hunderter sparen tut.
Der diabolische Plan also: Man lässt einen Elektriker an den Sicherungskasten, damit dieser eine dicke 3-Phasen-Papa-Leitung zur Aussenwand legt. Da kommt dann eine CEE32-Dose an die Aussenwand mit Regenschutzdächli drüber. Da stöpseln wir den NRG-Kick rein und ab gehts.
Allerdings keimte dann die Frage auf: Was, wenn dieser integrierte Typ B im NRG mal auslöst??? Einfach den Schalter umlegen geht ja nicht. Ist ja integriert. Also habe ich dem Hersteller eine Mail geschickt, die er sogar noch am gleichen Sonntag :shock: beantwortet hat.
Demnach: "Der FI ist keine Sicherung, dieser löst bei Fehlerströmen aus, eine Sicherung bei zu hohen Strömen. Der Fehlerschutzstrommechanismus (FI) ist bereits im Gerät verbaut und reagiert auf Gleich und Wechselfehlerströme! (Type B) Wenn es zu einer Auslösung kommt, kann man nur durch Trennen bzw. Abstecken der Versorgung den NRGkick zurücksetzten."
Danach nochmal Google und Wikipedia gequizzt.
Aja.
Sicherung löst also bei überschreiten einer bestimmten Stromstärke aus.
FI-Schutzschalter löst hingegen bei Fehlerströmen aus bevor der Mensch tot geht.
Hm.
Also ist mein oben erwähnter diabolischer Plan so ausführbar? Also brauche ich als Kosten bloß den Elektriker, paar Meter Kabel, CEE32-Dose und den NRG-kick einplanen? Oder gibts dann doch noch weitere Stolpersteine, die ich bislang nicht auf dem Radar habe?

MfG
Der1210er
Der1210er
 
Beiträge: 144
Registriert: Fr 22. Jun 2012, 12:39
Wohnort: Darmstadt

Anzeige

Re: Newbee Frage: FI Typ B & was geht bei mir?

Beitragvon umberto » Mi 22. Jul 2015, 20:44

Grundsätzlich sollte das so gehen. Wenn Du die Dose mit anderen teilen kannst, könntest Du beim Drehstromnetz teilnehmen.

Allerdings hat das Teil noch niemand in der Hand gehabt (Auslieferung ab nächste Woche hiess es hier im Forum), wie und ob das mit dem Installationstester, äh, Zoe :-) problemlos funktioniert, muss noch erfahren werden.

Aber mit der CEE32 hast Du dann ja alle Optionen. Laß den Strang halt so legen, daß Du im - eher unwahrscheinlichen - Notfall den FI-B auch noch nachträglich in deine Unterverteilung integrieren kannst.

Hast Du eine Vandalismus-Sicherung vorgesehen? So von wegen "Walpurgis-Spinner ziehen betrunken bei 22 kW den CEErot aus der Dose"?

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 4028
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 23:08

Re: Newbee Frage: FI Typ B & was geht bei mir?

Beitragvon Mittelhesse » Mi 22. Jul 2015, 20:52

umberto hat geschrieben:
Allerdings hat das Teil noch niemand in der Hand gehabt (Auslieferung ab nächste Woche hiess es hier im Forum), wie und ob das mit dem Installationstester, äh, Zoe :-) problemlos funktioniert, muss noch erfahren werden.




laut einigen Berichten auf FB ist das Ding bei der Wave ausgiebig getestet worden, und soll fehlerfrei mit der Zoe funktionieren. Ich persönlich habe auch eins geordert, Lieferung ist für Anfang August geplant :mrgreen:
LG Stefan

Renault ZOE Q210 intens schwarz seit Juni 2015. Upgrade auf Z.E. 40 Batterie am 07.03.18 bei 114.019km.

Model 3 reserviert am 02.04.16
Benutzeravatar
Mittelhesse
 
Beiträge: 1099
Registriert: So 21. Jun 2015, 12:14
Wohnort: Biskirchen

Re: Newbee Frage: FI Typ B & was geht bei mir?

Beitragvon marxx » Mi 22. Jul 2015, 21:05

Das Gerät schaut spannend aus, aber ich fürchte, dass es Schwierigkeiten geben kann.

Ich hatte meine Ladestation mit FI-B hinter einer FI-A sitzen und das hat für mächtig Probleme gesorgt:

ladeequipment/fi-b-hinter-fi-a-macht-probleme-t8939.html

Zum Schluss habe ich mir eine zweite FI-B zugelegt ...

Was ich meine ist folgendes. Den NRGkick kann ich so anshließen, dass sein eingebauter FI-B hinter einem FI-A vom CEE Anschluss kommt. Das ist nicht erlaubt und verursacht, wie gesagt, Probleme.

Andere Hersteller (crohm) verbauen einen FI A EV, damit gibt es dieses Problem nicht.

Zusammengefasst:

FI-B hinter FI-A geht (darf) nicht.
FI-B hinter FI-B geht, aber ist teuer.
FI A EV ist in mobile Lösungen die beste Wahl.

Greetinx

marxx
Ladestation mit Raspberry Pi, Software Open Source http://www.arachnon.de/charge.html
OVMS Leaf, Anhängerkupplung Leaf, GE Android App http://www.arachnon.de/wb

Nissan Leaf Tekna 11/2013, Renault Twizy Life (mit Kaufakku) 06/2016.
Benutzeravatar
marxx
 
Beiträge: 536
Registriert: Do 12. Jun 2014, 21:59
Wohnort: 85395 Thalham / Attenkirchen

Re: Newbee Frage: FI Typ B & was geht bei mir?

Beitragvon marxx » Mi 22. Jul 2015, 21:10

Ladestation mit Raspberry Pi, Software Open Source http://www.arachnon.de/charge.html
OVMS Leaf, Anhängerkupplung Leaf, GE Android App http://www.arachnon.de/wb

Nissan Leaf Tekna 11/2013, Renault Twizy Life (mit Kaufakku) 06/2016.
Benutzeravatar
marxx
 
Beiträge: 536
Registriert: Do 12. Jun 2014, 21:59
Wohnort: 85395 Thalham / Attenkirchen

Re: Newbee Frage: FI Typ B & was geht bei mir?

Beitragvon HubertB » Mi 22. Jul 2015, 21:15

Ist das denn eine abgeschlossene Garage? Sonst solltest Du dir Gedanken über einen Diebstahlschutz machen.
Bei mir an der Außenwand käme nur eine fest angedübelte Box mit Typ 2 Dose in Frage.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2585
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Newbee Frage: FI Typ B & was geht bei mir?

Beitragvon umberto » Mi 22. Jul 2015, 21:16

Ist das wirklich ein FI-B, was da drin ist? Oder eher sowas?

Ich finde es erstaunlich, wieviele Funktionen in das kleine Gehäuse gepackt sind. Und das dann noch für den Preis. Meine im Worxshop gebaute OpenEVSE-Ladebox kostete ohne festes Kabel locker genausoviel.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 4028
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 23:08

Re: Newbee Frage: FI Typ B & was geht bei mir?

Beitragvon marxx » Mi 22. Jul 2015, 21:22

Ist das wirklich ein FI-B, was da drin ist?


Auf ihrer Webseite schreiben Sie FI-B ...
Ladestation mit Raspberry Pi, Software Open Source http://www.arachnon.de/charge.html
OVMS Leaf, Anhängerkupplung Leaf, GE Android App http://www.arachnon.de/wb

Nissan Leaf Tekna 11/2013, Renault Twizy Life (mit Kaufakku) 06/2016.
Benutzeravatar
marxx
 
Beiträge: 536
Registriert: Do 12. Jun 2014, 21:59
Wohnort: 85395 Thalham / Attenkirchen

Re: Newbee Frage: FI Typ B & was geht bei mir?

Beitragvon Mittelhesse » Mi 22. Jul 2015, 21:23

umberto hat geschrieben:
Ist das wirklich ein FI-B, was da drin ist? Oder eher sowas?

Ich finde es erstaunlich, wieviele Funktionen in das kleine Gehäuse gepackt sind. Und das dann noch für den Preis. Meine im Worxshop gebaute OpenEVSE-Ladebox kostete ohne festes Kabel locker genausoviel.

Gruss
Umbi



meines Erachtens ist da was ähnliches wie das OpenEVSE drin verbaut, laut Homepage halten sie sich an die gängigen Normen, und da aus Österreich, wird es sicherlich nicht ohne Prüfung und CE Zeichen ausgeliefert, da mache ich mir nicht in die Hose :D
LG Stefan

Renault ZOE Q210 intens schwarz seit Juni 2015. Upgrade auf Z.E. 40 Batterie am 07.03.18 bei 114.019km.

Model 3 reserviert am 02.04.16
Benutzeravatar
Mittelhesse
 
Beiträge: 1099
Registriert: So 21. Jun 2015, 12:14
Wohnort: Biskirchen

Re: Newbee Frage: FI Typ B & was geht bei mir?

Beitragvon Mittelhesse » Mi 22. Jul 2015, 21:24

NORMEN UND GESETZLICHE VORGABEN

NRGkick ist nach den gesetzlichen Normen EN 61851-1, 61851-22, IEC 62196-1 konzipiert. Auch die erst mit Ende 2015 gültige Norm IEC 62752.2 ist in diesem Produkt bereits berücksichtigt. Diese legt fest, dass jede Ladeeinheit im Modus 2 einen Fehlerstromschutzschalter für Gleichstrom integriert haben muss. NRGkick befindet sich somit auf dem neuesten Standard.
LG Stefan

Renault ZOE Q210 intens schwarz seit Juni 2015. Upgrade auf Z.E. 40 Batterie am 07.03.18 bei 114.019km.

Model 3 reserviert am 02.04.16
Benutzeravatar
Mittelhesse
 
Beiträge: 1099
Registriert: So 21. Jun 2015, 12:14
Wohnort: Biskirchen

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste