Neuer Ladepunkt mit OpenEVSE in Fischerhude

Neuer Ladepunkt mit OpenEVSE in Fischerhude

Beitragvon Berndte » Mo 30. Mär 2015, 23:36

Endlich freigeschaltet ist der von uns umgebaute Typ2 Anschluss bei der Wümmeapotheke in Fischerhude.

Die Apothekerin hat zu ihrem Smart ED (mit Schnelllader) eine Ven**x Ladebox mit 22kW Typ2 für 1500,- bekommen.
Diese wurde ihr einfach in den Kofferraum gelegt und gut ist ... Geschäft gemacht.
Förderprogramme und so... naja, ihr kennt das ja.
Der Anschluss sollte bereits vor 1,5 Jahren mitten auf dem Parkplatz gemacht werden. Ein Elektriker wollte dafür noch ein paar Tausender haben, obwohl ein Stromverteiler direkt daneben ist!
Aus Kostengründen wurde die 22kW Ladebox dann im Karton gelassen und ins Regal verfrachtet.
Der Smart wurde seit dem mit dem Schuko-Ziegel geladen, was sich als extrem unpraktisch erwies.
Das Fahrzeug wird täglich für den Weg zur Arbeit und für diverse Auslieferungsfahrten genutzt, also täglich fast komplett eine Akkuladung. Um das zu stemmen musste bei jeder noch so kleinen Pause der Smart an den Ladeziegel.
Teilweise kam man dann zum Feierabend nicht mehr nach Hause!
Das Notladekabel sah auch an den Steckern dementsprechend ramponiert aus.

Also haben wir unsere Hilfe gegen Kostenerstattung angeboten. Aber stets unter der Bedingung, dass der Ladepunkt öffentlich und ohne Barrieren 24h verfügbar sein muss!
Die Chefin hatte erst Angst, dass hier hohe Stromkosten für sie entstehen. Das konnten wir aber entkräften und verwiesen auf die Selbstpflück-Blumenbeet und Kartoffelkisten bei den umliegenden Bauern. Da klappt das auch ohne Probleme.
Sie war mit dem Vorschlag "Stromspende" einverstanden. Einfach die Stromkosten nach dem Laden in der Apotheke abgeben oder Nachts in den Briefkasten werfen.

Dann habe ich die Ven**x Ladebox (zum Glück) erst einmal mit nach Hause genommen und mit dem Zoe getestet.
Da ist jede Menge Technik drin: RFID Kartenleser und Mobilfunkmodem!
Den Zoe angesteckt und die Ladung startet auch sofort ... super, geht auch ohne Karten und dergleichen.
Dann die Ladung beendet ... zack: Störung an der Box! Was ist denn nun los? Spannung wegnehmen und Neustart brachte nichts. Also die Hotline beim Hersteller angerufen: Das Ladeschütz scheint zu hängen. Da ist ein riesiges Schneider Schütz mit 12V Ansteuerung drin bei dem der Hilfskontakt nicht richtig funktionierte. Also Schütz zerlegt und mit Schmirgelpapier die Kontakte gereinigt. Wohlgemerkt, die Box war noch nagelneu und originalverpackt!
Ok, das Schütz kontaktiert wieder wie es soll. Netzstecker rein und -> gar keine Reaktion mehr! Kein Lebenszeichen mehr von der Steuerung.

Jetzt habe ich schon über eine Stunde meines Lebens investiert und ein Problem jagt das nächste!
Also kurzer Prozess und den Seitenschneider gezückt... die 1000,-€ Steuerung rausgeschnitten.
Jetzt blieb nur noch das Gehäuse, Stromzähler, FI Typ B und die Ladedose übrig.
Als Steuerung schnell eine OpenEVSE Platine eingebaut, Knebelschalter als "Zugangssystem", neues qualitativ wesentlich besseres Eaton Schütz, Netzteil und Steuersicherung.
Noch eine Hand voll Drähte reingeschraubt und fertig ist die Box.

Der Standort ist jetzt aber nicht mitten auf dem Parkplatz. Carsten hatte gleich angemerkt, dass das nicht wirklich gut ist. Zuparken wäre hier an der Tagesordnung gewesen! Die Seitenwand neben der Apotheke ist doch ideal. Der eigene Smart parkt sowieso meist hier und man kann auch in der zweiten Reihe stehen und stört so keinen.
E-Installation besichtigt und einen Anschluss für einen Durchlauferhitzer gefunden. Nach kurzer Suche auch das Gerät dazu.
Der DLE wird nur für den Nachtdienst einmal im Monat zum Duschen genutzt, außerdem ist noch das Waschbecken beim WC angeschlossen.
Da machen wir doch einen Lastabwurf rein. Wenn das Ladeschütz in der Wallbox jetzt angezogen hat, dann wird der DLE abgeschaltet. Das ist auch ganz gut so, denn wenn der Smart jetzt voll ist, gibt's auch automatisch wieder heisses Wasser!
Es ist auch dringend davon abzuraten ohne Lastabwurf oder Management beides gleichzeitig angeschlossen zu haben.
Das Auto lädt mit 32A und einmal kurz zum Händewaschen den Wasserhahn auf ... zack 5 Sekunden später ist es dunkel!

Jetzt alles getestet und Probeladungen durchgeführt.
Ein völlig neues Gefühl für die Mitarbeiter der Apotheke, das Auto ist jetzt immer voll geladen und man muss auch nicht ständig mit den Steckern rumwurstel. Nur noch 1-2x am Tag jetzt anstecken reicht jetzt.

Anbei noch ein paar Bilder:
DSCI2772.JPG

DSCI2774.JPG

DSCI2776.JPG
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5986
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

Re: Neuer Ladepunkt mit OpenEVSE in Fischerhude

Beitragvon Berndte » Mo 30. Mär 2015, 23:37

DSCI2779.JPG

DSCI2780.JPG

DSCI2783.JPG
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5986
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Neuer Ladepunkt mit OpenEVSE in Fischerhude

Beitragvon imievberlin » Mo 30. Mär 2015, 23:43

Was soll ich sagen ? Hammer !
Wenn du im Norden fertig bist kannst du gern weiter in Brandenburg "wüten". Ich denke das du gute 4-6 Wochen zu tun hättest und nicht 1 Cent Materialkosten hättest. Für Brandenburg gibt es sicher auch viel Spendenbereitschaft.
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1879
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 18:25
Wohnort: Berlin

Re: Neuer Ladepunkt mit OpenEVSE in Fischerhude

Beitragvon mlie » Mo 30. Mär 2015, 23:54

Super gemacht!

einziges Jammern auf allerhöchstem Niveau: Statt des Rohres braunen Kabelkanal hätteste nehmen können, dann würde es besser zu der Wand passen. aber ist ja eh ein Hinterhof.

Lest ihr regelmässig den Stromzähler ab oder gibt es noch ein Rolandmeter zur Fernüberwachung? Wenn man bedenkt, dass solche Hardware jahrelang im Regal vergammelt, weil keiner weiß, was damit anzufangen ist.

Bravo und weiter so! Endlich kann der Smart zeigen, was er kann! Alleine schon einen 22kW-Smart an Schuko zu laden- da fehlen mir die Worte!
150 Mm elektrisch ab 11/2012.
Nichts ist so dringend, als dass es morgen nicht noch dringender wäre.
Ein Eckpfeiler kann durchaus rund sein.
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3331
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
Wohnort: 50 km vom nächsten Trippellader entfernt

Re: Neuer Ladepunkt mit OpenEVSE in Fischerhude

Beitragvon Berndte » Mo 30. Mär 2015, 23:58

Den Stromzähler lese ich ab und zu mal ab, wenn ich sowieso im Ort bin.
Allein schon interessehalber.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5986
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Neuer Ladepunkt mit OpenEVSE in Fischerhude

Beitragvon Tiny » Di 31. Mär 2015, 00:09


Ihr seid einfach Pfundskerle.
Gefällt mir, sehr.
Nachahmer willkommen.
Benutzeravatar
Tiny
 
Beiträge: 132
Registriert: So 21. Dez 2014, 05:15
Wohnort: Mannheim

Re: Neuer Ladepunkt mit OpenEVSE in Fischerhude

Beitragvon eDEVIL » Di 31. Mär 2015, 10:45

Tolles "Upcycling" 8-) Das ist ja schon richtig pervers einen 22KW Smart ständig üebr Schuko zu laden.

Da Apothekerin füllt sich da bestimmt fast wie neu geboren bzgl. eAuto.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12096
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Neuer Ladepunkt mit OpenEVSE in Fischerhude

Beitragvon imievberlin » Di 31. Mär 2015, 10:54

eDEVIL hat geschrieben:
Tolles "Upcycling" 8-) Das ist ja schon richtig pervers einen 22KW Smart ständig üebr Schuko zu laden.

Da Apothekerin füllt sich da bestimmt fast wie neu geboren bzgl. eAuto.


Vor allem die Ladeverluste die die ganze Zeit hätten vermieden werden können. Das ist zwar nebensächlich im Vergleich zu der Lebensqualität die sie und die Mitarbeiter dazu gewonnen haben. Solche Meldungen finde ich prima und das fördert auch die Mundpropaganda von den Mitarbeitern der Apotheke. Zuvor hat bestimmt jeder nur über den Smart gemeckert.
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1879
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 18:25
Wohnort: Berlin

Re: Neuer Ladepunkt mit OpenEVSE in Fischerhude

Beitragvon mlie » Di 31. Mär 2015, 13:14

Ja, da wirst du recht haben. Alleine, dass man nicht pünktlich nach Hause kommt, weil das Laden noch andauert, ist wohl nicht so das Wahre für die Akzeptanz...
Und der Smart war dabei vollkommen unschuldig...
150 Mm elektrisch ab 11/2012.
Nichts ist so dringend, als dass es morgen nicht noch dringender wäre.
Ein Eckpfeiler kann durchaus rund sein.
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3331
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
Wohnort: 50 km vom nächsten Trippellader entfernt

Re: Neuer Ladepunkt mit OpenEVSE in Fischerhude

Beitragvon i3Prinz » Di 31. Mär 2015, 14:07

Coole Aktion, Respekt!
i3 BEV - i-step I001-17-03-507
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
i3Prinz
 
Beiträge: 711
Registriert: Mo 23. Jun 2014, 19:17

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste