Leitungsstörungen durch ladende Elektroautos

Leitungsstörungen durch ladende Elektroautos

Beitragvon gekfsns » Di 21. Nov 2017, 19:43

Bei meinem Arbeitgeber werden mehrere AC Ladesäulen aufgestellt. Ich wurde danach gefragt wie stark die Elektroautos beim laden das Stromnetz stören, an dem Netz hängen nämlich empfindliche Maschinen mit dran.
Mir sind da spontan die Horror-Geschichten von ladenden ZOEs eingefallen wovon man im Internet öfters liest und man sich fragt, wie die Leute von Renault dafür eine Zulassung erhalten haben (hab mal im Praktikum ne Weile EMV Messungen an Maschinen durchgeführt und weiß wie aufwendig es ist die Vorschriften einzuhalten).
Wie ist Eure Erfahrung als Ladestation-Betreiber mit ladenden Elektroautos ?
Wir planen das Netz während dem Ladevorgang mit einem Stromnetz Analysator auf Störungen untersuchen zu lassen um zu sehen ob irgendwelche extra Maßnahmen (z.B. Netzfilter) nötig sind.
Wie sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen, reicht es diese Messungen mit Ioniqs und i3 zu testen oder macht es Sinn sich dafür extra eine ZOE auszuleihen ? Was für ein BEV/PHEV Fahrzeug ist momentan der Worst Case Lader bezüglich Störungen ? Ist der Worst case immer der maximale Ladestrom (planen 22kW Säulen) ?

Sollte das wirklich nur auf die ZOE zutreffen, vielleicht besteht die einfache Lösung ja aus einem Schild mit durchgestrichener ZOE drauf ;) :lol: :lol:
War natürlich nur nicht ernst gemeinter Spass, will ja auf der nächsten eRuda mit den netten ZOE Kollegen wieder essen gehen
gekfsns
 
Beiträge: 1893
Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:51

Anzeige

Re: Leitungsstörungen durch ladende Elektroautos

Beitragvon Robert » Di 21. Nov 2017, 20:04

Eine ZOE würde ich für den Test auf alle Fälle einsetzen. Stellt sie ja das worst case Szenario dar. :mrgreen:
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4436
Registriert: Di 17. Apr 2012, 21:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Leitungsstörungen durch ladende Elektroautos

Beitragvon Spüli » Di 21. Nov 2017, 20:17

Moin!
An der Säule meines Arbeitgebers haben grob 100 verschiedenen Autos geladen. Etliche davon waren auch Zoes. Genau ein Mal kam es dabei im ganzen Büro zu wahnsinnigen Geräuschen die aus den Neonröhren kamen. Da genau dieser Zoe schon ein paar Mal vor Ort war, lässt sich der Fehler nicht wirklich eingrenzen.
Fakt ist, das so etwas nicht öfter vorkommen darf. Sonst ist es mit öffentlicher Nutzung zu Bürozeiten nämlich vorbei.

Keine Ahnung was empfindliche Messgerät in solchen Situationen machen, Aber beim Zoe muss man wohl vorsichtig an die Sache heran gehen.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2809
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 17:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Leitungsstörungen durch ladende Elektroautos

Beitragvon E-lmo » Di 21. Nov 2017, 21:08

Wenn das Netz ausreichend groß ist, sollten sich die Netzstörungen durch die unvermeidliche Leitungsdämpfung in Grenzen halten.
Das Extrem-Szenario tritt -soweit mir bekannt - bei einer 43kW Ladestation, die in unmittelbarer Nähe zum speisenden Trafo betrieben wird und sonst wenig sonstige Verbraucher versorgen muss.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
Benutzeravatar
E-lmo
 
Beiträge: 1013
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin


Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste