Ladesäule im Garten (u. andere Szenarien)

Ladesäule im Garten (u. andere Szenarien)

Beitragvon Hellkeeper » Mi 19. Jul 2017, 14:24

Ich habe versucht die Ausgangslage von der Seite darzustellen.

Gartentor (rot) - Betonfläche, ~ 2 m breit, inkl. Steigung (grau) - Garagentor (orange) - Wiese, eben (grün) - kein Dach

In der Garage ist Strom vorhanden, allerdings wird diese nicht für Autos verwendet. Wenn, dann wird direkt hinter dem Gartentor ohne Strom geparkt. Dadurch ergeben sich drei realistische Möglichkeiten:

1.) Es wird der Strom bis hin zum Gartentor verlegt, wo eine Wallbox errichtet wird. Allerdings müsste die Fläche betoniert werden, da der vorhandene Platz nicht ausreicht.
2.) Eine Wallbox wird an die Außenwand vom Garagentor angebracht und man lädt mit einem mind. 7 m langen Kabel.
3.) Man lässt den roten CEE-Stecker ebenfalls an der Außenwand anbringen und nimmt eine mobile Wallbox.
* 4.) Die Garage wird grundlegend saniert, beide Tore mit dem neusten Antrieb versehen und zwei Wallboxes installiert.

* Falls ich im Lotto gewinne.

Am einfachsten wären natürlich Möglichkeit 2 oder 3, aber ich weiß nicht, ob mich das nicht auf Dauer nerven würde, mit den langen Kabeln herum zu hantieren. Bei 1 ist halt die Frage des Preises. Hat schon jemand von euch eine Ladesäule auf einer Wiese gebaut, wo ca. 10 m Strom verlegt werden mussten? Ich hab die Sorge, dass das die Kosten sprengt.
Dateianhänge
1.jpg
Hellkeeper
 
Beiträge: 368
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 12:25
Wohnort: AT

Anzeige

Re: Ladesäule im Garten (u. andere Szenarien)

Beitragvon ecopowerprofi » Mi 19. Jul 2017, 20:55

Hellkeeper hat geschrieben:
Bei 1 ist halt die Frage des Preises. Hat schon jemand von euch eine Ladesäule auf einer Wiese gebaut, wo ca. 10 m Strom verlegt werden mussten? Ich hab die Sorge, dass das die Kosten sprengt.

10m Erdkabel sind billiger als 10m Ladekabel. Spaten in die Hand, ein kleiner Graben ausgehoben und Erdkabel NYY-J 5 x 2,5² im Schutzrohr rein. Ggf. einfach ein 40er HT-Rohr als Schutzrohr. Kostet auch nicht die Welt. An der Stelle wo die WB hinsoll ein Holzpfosten auf einem verzinktem Fuß (wie beim Sichtschutzzaun) und daran die WB geschraubt. Was soll daran teuer sein aber ein paar Euronen muss man schon in die Hand nehmen.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3098
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Ladesäule im Garten (u. andere Szenarien)

Beitragvon Hellkeeper » Do 20. Jul 2017, 17:33

Danke, allerdings gibt es ja Boxen mit 6-7 m Kabel und das würde auch ausreichen. Zur Möglichkeit 1 habe ich eine Milchmädchenrechnung gemacht.

Wallbox: € 1.099,00 (22 kW, KEBA)
Standfuß/Ladesäule: € 379,00 (KEBA)
Fundament: € 70,- bis € 100,-/m² (Richtwert)
Kabel: N/A
Arbeitszeit: N/A

Da fällt halt einiges an oder habe ich einen Denkfehler? Aber wahrscheinlich ist es den Aufpreis wert.
Hellkeeper
 
Beiträge: 368
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 12:25
Wohnort: AT

Re: Ladesäule im Garten (u. andere Szenarien)

Beitragvon Elektrofix » Do 20. Jul 2017, 19:08

Hellkeeper hat geschrieben:
Wallbox: € 1.099,00 (22 kW, KEBA)
Standfuß/Ladesäule: € 379,00 (KEBA)
Fundament: € 70,- bis € 100,-/m² (Richtwert)
Kabel: 299 €
Arbeitszeit: N/A
= 1877 €


Mal eine andere Rechnung: :mrgreen:
Wallbox: ab € 799,00 (22 kW, TNM)
Standfuß/Ladesäule: € 82,95
Fundament= 4 Sack Trockenbeton: € 11,16 + 2 Std Arbeitszeit
10 m NYY 5x10mm2 : 67,50 €
10 M Netzwerk-Erdkabel : 15 €
= 960 €
Benutzeravatar
Elektrofix
 
Beiträge: 668
Registriert: So 22. Feb 2015, 17:05
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: Ladesäule im Garten (u. andere Szenarien)

Beitragvon ecopowerprofi » Do 20. Jul 2017, 20:30

Elektrofix hat geschrieben:
Mal eine andere Rechnung: :mrgreen:
Wallbox: ab € 799,00 (22 kW, TNM)

Geht noch preiswerter. Wo und wieviel darf ich nicht schreiben aber es gibt einige.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3098
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Ladesäule im Garten (u. andere Szenarien)

Beitragvon Hellkeeper » Fr 21. Jul 2017, 00:29

Elektrofix hat geschrieben:
Mal eine andere Rechnung: :mrgreen:


Das liest sich schon deutlich besser. :)

Ja, ich weiß, dass es unterschiedliche und vor allem günstigere Boxen gibt. Ich habe mich da auch noch nicht festgelegt.
Hellkeeper
 
Beiträge: 368
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 12:25
Wohnort: AT

Re: Ladesäule im Garten (u. andere Szenarien)

Beitragvon kub0815 » Fr 21. Jul 2017, 00:50

Ich würde einfach die wallbox mit dem längere Kabel nehmen....7m finde ich nicht sonderlich lang.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 3856
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Ladesäule im Garten (u. andere Szenarien)

Beitragvon Dachakku » Fr 21. Jul 2017, 06:19

Hellkeeper hat geschrieben:
Wallbox: € 1.099,00 (22 kW, KEBA)Standfuß/Ladesäule: € 379,00 (KEBA)Fundament: € 70,- bis € 100,-/m² (Richtwert) Da fällt halt einiges an oder habe ich einen Denkfehler? .


Ja....

Wallbox: 500,- Euro

Standfuß 50 -200 Euro ( Stele mit oder ohne Schutzhaube, oder Edelstahlbriefkasten, Einbau WB in diesen "Schutzkasten" wurde hier im Forum beschrieben, gute Idee)

Fundament 20,- Euro

Kabelzuführung von Garage bis WB: 100,- Euro

Arbeitszeit 2 Nachmittage (2x3h) , wegen Aushärtung Beton.
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2934
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 12:59

Re: Ladesäule im Garten (u. andere Szenarien)

Beitragvon Nichtraucher » Fr 21. Jul 2017, 06:52

FI Typ-B noch dazu
(300-800 € ?) je nach Quelle
Botschafter (Japan) Leaf Pearl Weiß mit Winter und Solar
Sion bestellt
Nichtraucher
 
Beiträge: 1081
Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)

Re: Ladesäule im Garten (u. andere Szenarien)

Beitragvon mkniehl » Fr 21. Jul 2017, 07:52

Das mit dem Erdkabel hab ich auch gemacht, bei mir waren es ca. 70 Meter.

Ich hatte schon eine Ladebox von Bettermann mit Entsprechendem FI Typ A-EV. Daher hab ich eine Box für die Ladesäule wo ein CEE32 liegt.

Komfortabler ist natürlich eine Wallbox mit Kabel dran.

Was du auch noch prüfen solltest ist wie dein Haus-Anschluss abgesichert ist, evtl. musst du hier auch noch was ändern.
Dateianhänge
IMG_4746.JPG
Renault Zoe R240 - seit 7/2016 | R90 - seit 2 / 2017
22kW Lademöglichkeit: seit 28.6.2017
mkniehl
 
Beiträge: 44
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 14:36
Wohnort: Waiblingen

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste