Ladesäule 22kW am eigenen Laden

Re: Ladesäule 22kW am eigenen Laden

Beitragvon Vanellus » Mo 14. Nov 2016, 16:59

Warum so kompliziert? Willst du tatsächlich jedem Unbekannten deine 1000 € teure ICCB in die Hand drücken, die der gut gebrauchen kann?
Nimm einfach eine Wallbox mit einer Typ 2-Steckdose. Dann kann jeder (leider nur tagsüber) mit eigenen Kabel laden und diejenigen, die eine Typ 1-Buchse am Auto haben, haben sowieso einen Adapter, weil man mit Typ 1 in Deutschland ohnehin nichts werden kann.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1635
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Anzeige

Re: Ladesäule 22kW am eigenen Laden

Beitragvon harlem24 » Mo 14. Nov 2016, 17:00

Hi,

der Tipp mit der Lolo war ein Guter.
Unkomplizierter kann man imho keine 24/7 Lademöglichkeit schaffen.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
harlem24
 
Beiträge: 3999
Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41

Re: Ladesäule 22kW am eigenen Laden

Beitragvon mweisEl » Mo 14. Nov 2016, 17:08

harlem24 hat geschrieben:
Unkomplizierter kann man imho keine 24/7 Lademöglichkeit schaffen.

Wie mehrmals geschrieben, wird 24/7 nicht gehen.
Kommt eine (offene, ohne Abo) TNM lolo-Box eigentlich damit zurecht, wenn Mo-Sa jeweils um 9 ihre Vorsicherung reingedrückt wird?
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1.8 kWh-Akku) und seit 1991 an keiner Sprit-Zapfsäule mehr.
Benutzeravatar
mweisEl
 
Beiträge: 1972
Registriert: Di 5. Apr 2016, 21:00

Re: Ladesäule 22kW am eigenen Laden

Beitragvon bash_m » Mo 14. Nov 2016, 17:13

Vanellus hat geschrieben:
Nimm einfach eine Wallbox mit einer Typ 2-Steckdose. Dann kann jeder (leider nur tagsüber) mit eigenen Kabel laden und diejenigen, die eine Typ 1-Buchse am Auto haben, haben sowieso einen Adapter, weil man mit Typ 1 in Deutschland ohnehin nichts werden kann.


Um den Threadersteller nicht zu verwirren:
Es ist kein Adapter, sondern ein normales Kabel. Lediglich statt 2xTyp2 Stecker hat es einmal Typ2 und einmal Typ1.
Anwendung Typ1 Autos:
Das eine Ende hat Typ2 (kommt in die Ladestation), das andere hat Typ1 (kommt ins Auto).
Anwendung Typ2 Autos:
Das eine Ende hat Typ2 (kommt in die Ladestation), das andere hat auch Typ2 (kommt ins Auto).

Dieses Kabel hat jeder E-Mobilist normalerweise immer bei sich.
-> Eine einfache Wallbox mit Typ2 Steckdose (kein festes Kabel) kann somit jeder nutzen.
Opel Ampera | Tesla Model ≡ reserviert
Photovoltaikanlage: 9,9kWp
bash_m
 
Beiträge: 198
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 13:29

Re: Ladesäule 22kW am eigenen Laden

Beitragvon harlem24 » Mo 14. Nov 2016, 17:24

@mweisEl

Der Hinweis von TeeKay geht aber genau in die Richtung 24/7.
Sprich kostenlos während der Öffnungszeiten und kostenpflichtig außerhalb.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass OP sich nicht bewußt war, dass es eine solche Möglichkeit gibt.
Dem OP geht es ja hauptsächlich darum, keinen Strom unkontrolliert außerhalb der Öffnungszeiten abzugeben.
Genau das verhindert eine Lolo mit Abo.

Deswegen ist es sinnvoll, dieses einfache, kostengünstige und für alle Beteiligten vorteilhafte System ins Gespräch zu bringen.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
harlem24
 
Beiträge: 3999
Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41

Re: Ladesäule 22kW am eigenen Laden

Beitragvon mweisEl » Mo 14. Nov 2016, 17:33

harlem24 hat geschrieben:
Dem OP geht es ja hauptsächlich darum, keinen Strom unkontrolliert außerhalb der Öffnungszeiten abzugeben.


Einfach mal lesen, was der TE hier so geschrieben hat:

Doddfv hat geschrieben:
bei der Einfahrt, in der die Box installiert werden soll, nicht um mein Eigentum handelt, darf diese nicht nachts durch parkende Autos versperrt werden


Man muss nicht immer an den Vorbedingungen herumdeuteln, nur weil es die bei einem Zuhause gerade nicht gibt.

eDEVIL hat geschrieben:
Man könnte es ja zur Bedinung macen, dass man am Auto bleibt und entpsrechend im VErzeichnis so eintragen

Also bitte! Das ist schon etwas naiv. Auch kann der Datensatz unvollständig in einem ganz anderen Verzeichnis auftauchen, und der TE hat dann den Ärger.
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1.8 kWh-Akku) und seit 1991 an keiner Sprit-Zapfsäule mehr.
Benutzeravatar
mweisEl
 
Beiträge: 1972
Registriert: Di 5. Apr 2016, 21:00

Re: Ladesäule 22kW am eigenen Laden

Beitragvon Tho » Mo 14. Nov 2016, 17:40

mweisEl hat geschrieben:
Kommt eine (offene, ohne Abo) TNM lolo-Box eigentlich damit zurecht, wenn Mo-Sa jeweils um 9 ihre Vorsicherung reingedrückt wird?

Ja. Ist halt wie ein Stromausfall. ;)
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6845
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Ladesäule 22kW am eigenen Laden

Beitragvon TeeKay » Mo 14. Nov 2016, 17:48

mweisEl hat geschrieben:
Kommt eine (offene, ohne Abo) TNM lolo-Box eigentlich damit zurecht, wenn Mo-Sa jeweils um 9 ihre Vorsicherung reingedrückt wird?

Ja. Im Privatbereich ist das nur blöd, weil die Box dann erstmal ne Weile zum Booten braucht. Abends nach Hause kommen, Sicherung reindrücken und Ladung starten... das geht nicht. Ich hab daher das TNM-Geraffel ausgebaut und ne neue Steuerung eingesetzt. Aber bei dir im Laden dürfte das egal sein.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12537
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Ladesäule 22kW am eigenen Laden

Beitragvon HubertB » Mo 14. Nov 2016, 17:48

Ich schließe mich Teekay an.
TNM Lolo. Hinweis auf die Box das außerhalb der Öffnungszeit nicht unbeaufsichtigt geladen werden darf.
Wenn das nicht eingehalten wird kannst Du immer noch nachts abschalten.
Die geringe monatl. Gebühr kannst Du wohl mit der Station als Werbungskosten absetzen.
Typ2 Dose ist zeitgemäß, festes Kabel ist bequemer aber Diebstahlgefährdet, das macht nur bei 43kW Sinn.
Wer kein Typ2 am Fahrzeug hat führt in der Regel ein passendes Kabel oder eine Ladelolita mit. Wer das nicht will dem ist nicht zu helfen.
Eine Ladebox mit festem Kabel plus Dose wäre realisierbar, gibt es aber meines Wissens nicht von der Stange.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2588
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Ladesäule 22kW am eigenen Laden

Beitragvon Tho » Mo 14. Nov 2016, 17:50

Warum eigentlich TNM, wenn er garnicht abrechnen will?
Da tut es jede andere x-beliebige Typ2 Wallbox.
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6845
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste