Laden über Schuko, FI-Typ B erforderlich?

Laden über Schuko, FI-Typ B erforderlich?

Beitragvon Bibothebird » Di 9. Dez 2014, 15:19

Hallo!

ich weiß, dass dieses Thema bereits mehrfach im Forum besprochen wurde, finde aber trotz Suche leider keine passende Antwort und muss daher nochmal ein neues Thema eröffnen, wenn ich nicht doof sterben will.

Ich darf die Planung vorantreiben, bei meinem Arbeitgeber eine 230V Steckdose zum Laden eines womöglich in Zukunft anzuschaffenden EV (KIA Soul EV), im Außenbereich montieren zu lassen. Die Kosten dafür sollten überschaubar bleiben. Eine Wallbox ist daher (zur Zeit) nicht durchsetzbar.
Das Laden soll über den Notladeziegel (ICCB, 10A ?) erfolgen.
Die Montageposition der Steckdose ist an einer Hauswand und nicht wettergeschützt.
Ich wollte eine eigene Zuleitung (3x2,5^2) mit Leitungsschutzschalter (16A) aus dem Sicherungskasten dorthin verlegen lassen.
Evtl. soll noch ein interner Zwischenzähler die Stromentnahme dokumentieren.

Wird hierfür jetzt schon ein FI des Typs B benötigt? oder ist ein Typ A hier ausreichend?
Was benötige ich sonst noch? (für weitere Tipps bin ich dankbar!)
Darf die ICCB ungeschützt dem Wetter ausgesetzt werden?

Ich danke Euch schon jetzt!
Viele Grüße
Kay
Bibothebird
 
Beiträge: 73
Registriert: Di 18. Nov 2014, 14:16

Anzeige

Re: Laden über Schuko, FI-Typ B erforderlich?

Beitragvon TeeKay » Di 9. Dez 2014, 15:21

FI Typ B oder Typ A(EV) wird meines Wissens nach nur bei dreiphasiger Ladung benötigt. Über Schuko lädst du nur einphasig. An deiner Stelle würde ich gleich ein Kabel für dreiphasige 63A-Ladung verlegen lassen. Das kostet etwas mehr als ein Kabel für Schuko-Ladung. Aber dafür muss der Arbeitgeber in 5 Jahren, wenn dort 20 Autos geladen werden sollen, kein neues Kabel verlegen lassen, was deutlich teurer wäre.

Die ICCB sind für den Außeneinsatz gebaut und können auch so verwendet werden.

Vielleicht übernimmst du die Kosten für eine Wallbox? Die günstigsten Wallboxen mit festem Kabel für einphasige Ladung gibt es ab 500 Euro. Nach dem fest montierten Kabel zu greifen und es in das Auto zu stecken wäre deutlich praktischer, als täglich den ICCB rauszuholen und abends, wenn er vom Regen und Schnee schön verdreckt wurde, wieder einzupacken.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12537
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Laden über Schuko, FI-Typ B erforderlich?

Beitragvon Hinundher » Di 9. Dez 2014, 15:37

Bibothebird hat geschrieben:
Ich wollte eine eigene Zuleitung (3x2,5^2) mit Leitungsschutzschalter (16A) aus dem Sicherungskasten dorthin verlegen lassen.
Evtl. soll noch ein interner Zwischenzähler die Stromentnahme dokumentieren.



Bitte nicht :kap:

Leg gleich ein 5x2,5 Kabel raus ( Kraftstrom ) daraus geht auch 1 X Schuko aber Später gehen noch 2 X Schuko wenn die Kollegen auch nicht mehr Verbrenner Fahren wollen .

Absichern gleich mit passenden

Bild

Automaten

an jeder Phase einen

Bild

Hutschienen Zähler

Die beiden Bilder sind keine Werbung nur schnell mal Gegoogelt :o

Fertisch.
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn 100% electric .Kein Verbrenner mehr für die Strasse !
Benutzeravatar
Hinundher
 
Beiträge: 4118
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 10:43
Wohnort: In Kärnten

Re: Laden über Schuko, FI-Typ B erforderlich?

Beitragvon Spürmeise » Di 9. Dez 2014, 15:44

Ich würde mir von den Freaks hier nichts aufschwatzen lassen sondern die billigste Lösung wählen.
Niemand weiß, ob es in 5 Jahren mehr oder überhaupt noch Elektroautos gibt.

Mit 1 x LS 20A "C", 1 x geeichter Hutschienenzähler (falls im Verteilerkasten überhaupt noch Platz vorhanden), 65m 3xNYM 4mm², Kabelmontage, Brandschott, 1x kombinierter FI Typ "A"/LS 16A "B"mit Schuko/CEE blau in einer verschließbaren Rittal-Box war ich schon mit 1.300 € dabei. Daran denken, dass das ganze möglichst kostengünstig wieder demontiert werden kann, wenn sich die Meinung des Arbeitgebers/Vermieters ändert.
Spürmeise
 

Re: Laden über Schuko, FI-Typ B erforderlich?

Beitragvon TeeKay » Di 9. Dez 2014, 15:50

Spürmeise hat geschrieben:
Ich würde mir von den Freaks hier nichts aufschwatzen lassen sondern die billigste Lösung wählen.
Niemand weiß, ob es in 5 Jahren mehr oder überhaupt noch Elektroautos gibt.

Mit der Einstellung sicherlich nicht.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12537
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Laden über Schuko, FI-Typ B erforderlich?

Beitragvon Spüli » Di 9. Dez 2014, 16:12

Moin!
Als Dose würde ich aber auch mal über eine blaue CEE nachdenken. Die sind zum einen sehr günstig zu bekommen und bieten eine bessere Verbindung. Als Industriestandart brauch man da auch kein besonderes Gehäuse oder so.
Sonst gibt es Schuko-Dosen auch gleich mit abschließbarem Deckel. Aber bei regelmäßiger Benutzung sollte man schon ein Auge auf eindringendes Wasser und den Verschleiß der Kontakte/Federn haben.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2803
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 17:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Laden über Schuko, FI-Typ B erforderlich?

Beitragvon Hinundher » Di 9. Dez 2014, 16:35

Spürmeise hat geschrieben:
Ich würde mir von den Freaks hier nichts aufschwatzen lassen sondern die billigste Lösung wählen.


Genau

Einfache Lademöglichkeit

20140124_112600.jpg
Unterputz


300 Tage 24/7 zugänglich , an Festtagen gibt es bald eine Alternative 2 x 22Kw :twisted:

Dito

20141102_145907 - Kopie.jpg
Aufputz


Der Hendlbrater hängt an Schuko mit passenden Adapter Nuckelt das E-Car auch an der CEE ;)

noch eine Lademöglichkeit

IMG_0365.JPG
für Fortgeschrittene


Alle sind auch ZOE getestet mit dieser

Schrack Wall Box 11 Kw

Bild

Die ist übrigens günstig zu haben ;)

lg.
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn 100% electric .Kein Verbrenner mehr für die Strasse !
Benutzeravatar
Hinundher
 
Beiträge: 4118
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 10:43
Wohnort: In Kärnten

Re: Laden über Schuko, FI-Typ B erforderlich?

Beitragvon Bibothebird » Di 9. Dez 2014, 17:33

Hallo!

@ Hinundher
Irre ich mich, oder sollte man eine 5x2,5^2 NYM besser nicht für eine 3x 230V Aufteilung nutzen, weil sich alle den selben N-Leiter teilen würden?

Danke für die Bilder, aber ich dachte da eher an etwas dezenteres. Solch große Verteilerkästen bekomme ich sicher nicht genehmigt.
z. B. eher sowas:
Bild

@ Teekay
Eine Wallbox wäre sicher das komfortabelste. Da ich aber ebenso eine in der heimischen Garage benötige würde mir das insgesamt zu teuer. Die Verweildauer in der Firma sollte für eine langsame Schuko-Ladung ausreichen.

@ Spüli
CEE Blau wäre ja sicher nicht verkehrt, aber dann kann ich ja wieder nicht direkt mit dem Notladekabel da dran, oder?

@ Spürmeise
"Freaks" sind wir ja vermutlich alle hier, allein schon aus dem Grund, dass wir uns mit solcherlei "Herausforderungen" beschäftigen. ;)

Die Leitungsverlegung sollte hier problemlos machbar sein. Alles kurze Wege. Erreichbar über Kabelkanäle. Der Sicherungskasten hat auch noch Platz. Und sollte ich die Führungsetage oder die Kollegen mit dem Elektromobilitätsvirus infizieren, dann kann man immernoch aufrüsten. Die Minimal-Umsetzung sollte also zunächst mal genügen.

Viele Grüße
Kay
Bibothebird
 
Beiträge: 73
Registriert: Di 18. Nov 2014, 14:16

Re: Laden über Schuko, FI-Typ B erforderlich?

Beitragvon Hinundher » Di 9. Dez 2014, 18:09

Wenn das so ist

Bibothebird hat geschrieben:

Die Leitungsverlegung sollte hier problemlos machbar sein. Alles kurze Wege. Erreichbar über Kabelkanäle. Der Sicherungskasten hat auch noch Platz. Und sollte ich die Führungsetage oder die Kollegen mit dem Elektromobilitätsvirus infizieren, dann kann man immernoch aufrüsten. Die Minimal-Umsetzung sollte also zunächst mal genügen.



dann passt es schon ;) , mach es :idea:

lg.
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn 100% electric .Kein Verbrenner mehr für die Strasse !
Benutzeravatar
Hinundher
 
Beiträge: 4118
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 10:43
Wohnort: In Kärnten

Re: Laden über Schuko, FI-Typ B erforderlich?

Beitragvon Bluebird » Di 9. Dez 2014, 18:16

Ich hänge mich hier mal rein, weil es thematisch gerade passt...

Kennt jemand eine gute CEE blau Unterputzdose für den Außenbereich?
Bislang hängt das ICCB an einer Schukodose, die zwar keinerlei Verschleißerscheinungen an den Kontakten zeigt, aber auf die Dauer möchte ich sie doch ersetzen.
Benutzeravatar
Bluebird
 
Beiträge: 377
Registriert: Do 4. Jul 2013, 17:09
Wohnort: Stuttgarter Kaviargürtel

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast