Laden mit vielen Unterbrechungen - Auswirkung?

Laden mit vielen Unterbrechungen - Auswirkung?

Beitragvon Shakespeare » Do 8. Mär 2018, 11:20

Weiß jemand was passiert wenn ich während des Ladevorgangs mit einem Schuko-Lader die 230V sehr oft abschalte und diese ein paar Minuten später wieder eingeschalte? Nimmt das Elektroauto Schaden oder ist das überhaupt kein Problem?

Hintergrund:
Seit 2 Monaten habe ich einen Smart 42 ED, der eigentlich immer in der Garage steht und dort geladen werden könnte. Zur Zeit mache ich das mit einem 230V Ladeziegel. Natürlich kam mir schon nach kurzer Zeit der Gedanke. dafür ein paar Solarzellen aufs Garagendach zu montieren und damit den Smart zu laden. Ohne Pufferbatterie und ohne Anschluss an das Stromnetz wäre das aber eine sehr labile Angelegenheit. Abgesehen davon dass ich mindestens 1,4 kW Leistung benötige (mit weniger lädt der Smart gar nicht), kann die PV-Leistung unvorhergesehen in die Knie gehen wenn sich eine Wolke vor die Sonne schiebt. Eine Minute später kann die Leistung wieder da sein.

Meine Frage also: Verträgt und toleriert ein Elektroauto so etwas?

(Ich habe schon mal den Stecker während des Ladens gezogen und dann wieder eingesteckt. Er hat dann weiter geladen. Aber im realen Extremfall kann das sehr oft, auch kurz hintereinander passieren, und da habe ich schon meine Zweifel ob das langfristig gut geht.)
Shakespeare
 
Beiträge: 16
Registriert: Sa 12. Aug 2017, 17:31

Anzeige

Re: Laden mit vielen Unterbrechungen - Auswirkung?

Beitragvon yxrondo » Do 8. Mär 2018, 17:39

Sieh Dir das mal an.
http://WWW.enercab.at , Zappi Charger PV T2 32A
Vielleicht ist das was für dich!
Ioniq Premium schwarz, bestellt 22.08.2017, voraussichtliche Lieferung ca. März 2018, Abholung am 31.05.2018
yxrondo
 
Beiträge: 166
Registriert: Do 4. Mai 2017, 17:15
Wohnort: Schönwalde-Glien

Re: Laden mit vielen Unterbrechungen - Auswirkung?

Beitragvon DiLeGreen » Do 8. Mär 2018, 18:19

Grundsätzlich brauchst du schon einige Solarpanels wenn du nennenswert Strom fürs Laden des Autos generieren willst, sinnvoller scheint mir da eine normale PV-Anlage mit Netzeinspeisung und evtl. einer regelbaren Ladebox die das Laden je nach Ertrag von den Panels steuert.
Falls du doch eine Insel-Anlage nur für das Auto bauen willst bräuchtest du einen Insel-Wechselrichter mit entsprechender Leistung, ich bin aber gar nicht sicher ob das ohne Puffer-Batterie überhaupt funktioniert. Kostenmäßig dürfte das dann absolut unwirtschaftlich sein.

Ob der Smart das häufige Ein- und Ausschalten ohne Fehlermeldung akzeptiert kann ich leider nicht sagen, das hängt ziemlich vom Auto-Modell ab.
ZOE Q210 Intens.
Mitglied bei taubermobil Carsharing e.V. - Bilder CC BY-SA
DiLeGreen
 
Beiträge: 643
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 00:55
Wohnort: Würzburg

Re: Laden mit vielen Unterbrechungen - Auswirkung?

Beitragvon caudehm » Sa 10. Mär 2018, 18:40

Wie wäre es wenn mit mindestens 1,4 kW konventioneller Energie geladen wird und bei Überschussenergie durch Sonnenenergie die Ladeenergie automatisch erhöht wird. Ist sehr viel Überschussenergie vorhanden, kann die konventionelle Energie bis auf 0 reduziert werden.

WLAN EVSEInterface mit Lastmanagement für Photovoltaik
Zuletzt geändert von TeeKay am So 25. Mär 2018, 12:14, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Werbung gelöscht - Goingelectric.de bietet auf Anfrage gern Werbeplätze gegen Entgelt an
caudehm
 
Beiträge: 9
Registriert: Do 17. Aug 2017, 18:18

Re: Laden mit vielen Unterbrechungen - Auswirkung?

Beitragvon ecopowerprofi » So 11. Mär 2018, 03:59

Shakespeare hat geschrieben:
Verträgt und toleriert ein Elektroauto so etwas?

Ich gehe mal davon aus, dass die Entwickler des Ladesystems ihre Hausaufgaben gemacht haben. Wenn nur ein und aus geschaltet wird, dann wird das Fahrzeug keinen Schaden nehmen.

Bei genauerer Betrachtung lohnt sich eine Inselanlage und diverse andere Spiellereien nicht. Kosten und Nutzen stehen oft in keinem Verhältnis zu einander. Einzigste Möglichkeit ist, die Ladeleistung entlang der Erzeugungkurve der PV zu steuern und wenn der PV-Strom für die minimale 1,4 kW Ladeleistung nicht ausreicht den Rest aus dem Netz zu nehmen. Wird das Auto nicht geladen, dann würde der PV-Strom so weit vorhanden im Haus verbraucht.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2811
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde


Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste