Lademöglichkeit für Leaf und Ioniq in Garage schaffen

Lademöglichkeit für Leaf und Ioniq in Garage schaffen

Beitragvon Pianist » Fr 7. Apr 2017, 08:12

Schönen guten Tag an alle Mitlesenden!

Je mehr die Dame meines Herzens und ich darüber nachdenken, um so sympathischer wird uns der Gedanke, künftig kein Diesel, kein Benzin und auch kein Erdgas mehr zu verbrennen. Ich will auf jeden Fall weg vom Diesel-Touareg, habe jetzt eine Weile über einen Erdgas-Caddy nachgedacht, aber irgendwie wäre es wohl ziemlich anachronistisch, heute noch einen Verbrenner zu kaufen.

Daher unsere Strategie: Die Dame meines Herzens wird ihren 13 Jahre alten Audi A3 Benziner gegen einen gebrauchten Leaf ersetzen, wenn wir im Rahmen einer Probefahrt zu einem positiven Ergebnis kommen. Im weiteren Verlauf dieses Jahres würde ich dann meinen Diesel-Touareg gegen einen neuen Ioniq ersetzen, oder alternativ den nächsten mit mehr Reichweite nehmen, wenn der wirklich nächstes Jahr kommt.

Also gehe ich davon aus, dass wir in unserer Garage demnächst eine Lademöglichkeit für einen Leaf und für einen Ioniq brauchen. Vermutlich müssten beide Fahrzeuge gar nicht total synchron geladen werden, aber ich will ja auch nicht nachts rausgehen und umstöpseln. Zumal die ja beide dann auch verschiedene Anschlüsse haben.

Wie würde man denn da eine vernünftige Lademöglichkeit schaffen? Ich würde wohl einen 50-Meter-Ring NYY 5x16 kaufen, und wenn ich die Leitung verbuddelt habe, sind vielleicht noch zehn Meter übrig. Gibt es eine vernünftige Wandladestation mit zwei Kabeln? Eins für den Leaf, eins für den Ioniq? Das Kabel für den Leaf muss dann länger konfektioniert werden, weil wir mit beiden Fahrzeugen rückwärts reinfahren werden, und nur die Rückwand als Montageort in Frage kommt.

Und würde man im Hausanschlussraum eine Möglichkeit schaffen können, die Ladestation nachts mit billigerem Strom versorgen zu können? Wie funktioniert das genau? Und ist es nachdenkenswert, auf dem Dach der Garage ein wenig PV zu installieren? Vermutlich nicht, weil nachts beim Laden des Autos in der Regel keine Sonne scheint. Aber wäre da mit der genannten Verkabelung eine Lösung denkbar, wo man tagsüber Solarstrom vom Garagendach ins Haus speisen kann, um zumindest die Dauerläufer im Haus zu versorgen? Mir würde da schon eine schwarze Null reichen, das muss ja kein Plus-Geschäft sein.

Viele Fragen - aber bei dem geballten Sachverstand hier freue ich mich schon auf Eure Gedanken.

Matthias
Wäre beinahe Ioniq-Fahrer geworden und fährt jetzt ein Erdgasauto.
Pianist
 
Beiträge: 359
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 19:32

Anzeige

Re: Lademöglichkeit für Leaf und Ioniq in Garage schaffen

Beitragvon umrath » Fr 7. Apr 2017, 08:34

Du wirst vermutlich beide über Typ 2 laden. Daher sollte hier keine Unterscheidung nötig sein und du kannst für beide den gleichen Anschluss verwenden bzw. zwei Mal das gleiche verlegen.
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2539
Registriert: Do 5. Jan 2017, 13:46
Wohnort: Regensburg

Re: Lademöglichkeit für Leaf und Ioniq in Garage schaffen

Beitragvon Pianist » Fr 7. Apr 2017, 08:39

Ich denke, der Leaf hat einen Typ1-Anschluss?

Und noch eine Frage: Kann man innerhalb der Wandladebox noch mal einen Zähler haben, der nur das zählt, was der Ionic bekommt? Den nutze ich betrieblich und würde das natürlich gerne als Betriebsausgabe buchen. Der Abzug des Privatanteils erfolgt dann ganz normal durch Fahrtenbuch.

Was für Hersteller der Ladetechnik sind denn empfehlenswert? Frei nach der Kanzlerin: "Wandladestationen sind für uns alle Neuland..." (also für mich jedenfalls)

Matthias
Wäre beinahe Ioniq-Fahrer geworden und fährt jetzt ein Erdgasauto.
Pianist
 
Beiträge: 359
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 19:32

Re: Lademöglichkeit für Leaf und Ioniq in Garage schaffen

Beitragvon Pivo » Fr 7. Apr 2017, 09:41

Pianist hat geschrieben:
Ich denke, der Leaf hat einen Typ1-Anschluss?


Das macht nichts.
Typ1 ist Funktionskompatibel zu Typ2 (ausser, dass Typ1 nur 1 phasig kann).
D.h. du brauchst um ein Typ1-Fahrzeug an einer Typ2-Dose zu laden einfach nur das passende Kabel.
Eines welches auf der Infrastrukturseite einen Typ2 Stecker hat und auf der Fahrzeugseite Typ1.
Fahre selbst einen Leaf und lade mit einem solchen Kabel problemlos an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 Anschlüssen.
Pivo
 
Beiträge: 456
Registriert: Mi 20. Nov 2013, 15:50
Wohnort: Kitzingen

Re: Lademöglichkeit für Leaf und Ioniq in Garage schaffen

Beitragvon cpeter » Fr 7. Apr 2017, 09:45

Pianist hat geschrieben:
Ich denke, der Leaf hat einen Typ1-Anschluss?

Ja, der Leaf hat einen Typ 1 Anschluss, aber es gibt Typ 2 auf Typ 1 Kabel, mit denen man den Leaf an einer Typ 2 Dose (allerdings nicht an einem fix montierten Typ 2 Kabel) anschliessen kann.

Mit einer Typ 2 Dose in der Wallbox kannst du also beide Autos laden. Nachteil einer Dose an der Wallbox gegenüber einem fix montierten Kabel ist, dass man immer erst ein Ladekabel aus dem Auto auspacken und nach dem Laden wieder ins Auto packen muss.

Ich hatte aber deine Frage so verstanden, dass du beide Autos gleichzeitig anschließen möchtest ("aber ich will ja auch nicht nachts rausgehen und umstöpseln.")? Und dann miitels Load-Balancing die Ladeleistung regeln möchtest? Oder automatisch sequentiell laden? Oder gesteuert durch die Ladetimer der jeweiligen Autos?
Wenn beide Ladekabel parallel angesteckt sein sollen, dann brauchst du entweder zwei Wallboxen oder zwei CEE Steckdosen und jeweils einen passenden NRGkick oder ein anderes intelligentes Ladekabel (einmal Typ 1 für den Leaf, einmal Typ 2 für den Ioniq).
Seit 01/2017 Nissan Leaf Tekna 30 kWh mit 6,6 kW AC Lader
cpeter
 
Beiträge: 1418
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 11:08

Re: Lademöglichkeit für Leaf und Ioniq in Garage schaffen

Beitragvon Pianist » Fr 7. Apr 2017, 10:19

Also gibt es keine Doppel-Wandladestationen? Wenn ich zwei davon installiere, muss ich ja in der Garage eine Unterverteilung machen, wo ich mit dem NYY 5x16 ankomme, und dann weiter in die beiden Wallboxen gehe. Da muss ich mir sowieso noch einen Elektriker suchen, weil mein alter seit zehn Jahren inaktiv ist.

Gäbe es denn eine Box, wo man zum Beispiel das feste Kabel abwickelt und in den Ioniq steckt, und eine zusätzliche Dose, wo man das Leaf-Kabel reinsteckt?

(irgendwie habe ich das vorhin schon mal geschrieben, aber das Posting ist weg)

Nachtrag:

Jetzt habe ich mal geschaut, was sich hinter "NRGkick" verbirgt, das sieht ja auch recht interessant aus. Da könnte ich doch eigentlich in der Garage eine Mennekes 70004 (Wandverteilung mit zwei großen CEE-Dosen) installieren, und dann zwei solche Kabel nutzen, oder?

Matthias
Wäre beinahe Ioniq-Fahrer geworden und fährt jetzt ein Erdgasauto.
Pianist
 
Beiträge: 359
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 19:32

Re: Lademöglichkeit für Leaf und Ioniq in Garage schaffen

Beitragvon cpeter » Fr 7. Apr 2017, 10:41

Ja, Mennekes 70004 und zwei NRGkicks würde funktionieren.
Seit 01/2017 Nissan Leaf Tekna 30 kWh mit 6,6 kW AC Lader
cpeter
 
Beiträge: 1418
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 11:08

Re: Lademöglichkeit für Leaf und Ioniq in Garage schaffen

Beitragvon p.hase » Fr 7. Apr 2017, 12:48

nebeninfo: habe gerade einen billigen leaf und zoe zu verkaufen.
VERKAUFE Notladekabel original RENAULT ZOE 10+14A, 6m TYP2 Kabel, LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius. Perfekte WALLBOX!
VERKAUFE LEAF 2.0 Edition 40kWh, 03/18, 7000km; 30500€
VERKAUFE EVALIA 5 Sitze 24kWh, 05/16, 20km; MwSt. - ungefahren!
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 6368
Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Anzeige


Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste