Lademöglichkeit beim Arbeitgeber - wie macht ihr das ?

Re: Lademöglichkeit beim Arbeitgeber - wie macht ihr das ?

Beitragvon HubertB » Sa 1. Jul 2017, 19:01

Da reicht in der Entscheidungskette ein einziger Fall von German Angst.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2532
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Anzeige

Re: Lademöglichkeit beim Arbeitgeber - wie macht ihr das ?

Beitragvon roxxo_by » Sa 1. Jul 2017, 19:24

Smarti453 hat geschrieben:
Moin Moin,

ich muss wirklich sagen, dass ich die Arbeitgeber zum Großteil nicht verstehen kann. Gerade wenn es sich um große Unternehmen handelt.
Das Strom die Zukunft zur Fortbewegung ist, hat die Bundesregierung (also von ganz oben :D ) beschlossen. Große Unternehmen zahlen pro Kwh teilweise 4 Cent oder weniger. Vielen Mitarbeitern würden einfache Schukodosen reichen, da 8 Stunden Arbeitszeit. Die kann nun wirklich jeder einfache Hausmeister verlegen....

Wo ist das Problem? Selbst wenn man in eine Säule investiert und mit RFID Karten arbeitet, sind die Kosten eher gering.

Beste Grüße
Smarti453


nimm einfach mal die firma die dein auto baut. sicher auch eine größere firma mit maßlos überfülltem mitarbeiterparkplatz. dann auch noch einen anreiz schaffen damit noch mehr autos kommen? kleiner spaß :D
aber mal ernsthaft: wie regelt man die elektroautoparkplatzverteilung bei schichtarbeit? muss dann immer eine reihe frei bleiben damit die nächste schicht parken kann bevor die erste weg ist?

falls dafür jemand einen guten vorschlag hat wäre ich sehr dankbar dafür :)
roxxo_by
 
Beiträge: 342
Registriert: Di 25. Apr 2017, 22:38

Vorherige

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast