Lademöglichkeit beim Arbeitgeber - wie macht ihr das ?

Re: Lademöglichkeit beim Arbeitgeber - wie macht ihr das ?

Beitragvon TomTomZoe » Di 20. Jun 2017, 13:13

@Jan0815
Schon das hier im Wiki gelesen?
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 20 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 2361
Registriert: Do 25. Aug 2016, 13:22

Anzeige

Re: Lademöglichkeit beim Arbeitgeber - wie macht ihr das ?

Beitragvon DiLeGreen » Do 22. Jun 2017, 14:08

Da die Franken+ Säule bei meinem Arbeitsplatz auf absehbare Zeit kostenpflichtig werden wird und das blockieren der öffentlichen Säule den halben oder ganzen Tag eh nicht so cool ist, habe ich mich um eine Lademöglichkeit direkt auf dem Firmenparkplatz gekümmert.
Mein Arbeitgeber ist (hauptsächlich) ein privates Krankenhaus mit ca. 300 Mitarbeitern. Es gibt bei uns ein Programm über das Verbesserungsvorschläge eingereicht werden können, und genau so einen habe ich Mitte Januar eingereicht. Da wegen Umbaumaßnahmen die Parkplätze eh neu organisiert werden habe ich glaube ich einen sehr guten Moment erwischt, generell ist es sonst so gut wie unmöglich an einen der begehrten Mitarbeiterparkplätze zu kommen.
Mein "Vorschlag" lautete wie folgt:
Die Bundesregierung hat das Ziel bis 2020 eine Million E-Fahrzeuge auf die Straße zu bringen,
vor diesem Hintergrund wird vrsl. auch die Anzahl der E-Fahrzeuge bei den Mitarbeitern des
xxx weiter steigen.
Um dem gerecht zu werden, wäre es gut, entsprechende Lademöglichkeiten zu schaffen, bei
denen die Fahrzeuge auch ganztägig stehen können und nicht während der Arbeitszeit um-
geparkt oder ausgesteckt werden müssen. Bei den öffentlichen Ladesäulen des Stadtwerks
ist dies leider nicht möglich, dort fallen vrsl. ab März Strafgebühren an falls das Fahrzeug nicht
entfernt wird sobald der Akku vollgeladen ist.
Der Stromanschluss (3x32A) für die Müllpresse, am Privatparkplatz der Klinik, würde z.B.
ausreichen um daran bis zu 9 Fahrzeuge (je 10A) anzuschließen, durch die Nutzung der dort
bereits vorhandenen Steckdosen ist keine weitere Investition nötig.
Der Strom kann dank dem neuen "Gesetz zur steuerlichen Förderung von Elektromobilität im
Straßenverkehr" steuerfrei, und somit auch ohne größeren Aufwand mit geeichten Zählern etc.,
an Mitarbeiter abgegeben werden.
Die pro Ladung entstehenden Stromkosten von 3-5 € (für ca. 18 kWh) könnten z.B. pauschal
bezahlt werden. Für weitere Fragen zur möglichen Umsetzung stehe ich gerne zur Verfügung.

Der Vorschlag wurde positiv angenommen, nach Klärungen mit Facilitymanagement und Elektriker bzgl. des Stromanschlusses sieht das Ergebnis jetzt so aus:
IMAG2094.jpg

:hurra:
ZOE Q210 Intens.
Mitglied bei taubermobil Carsharing e.V. - Bilder CC BY-SA
DiLeGreen
 
Beiträge: 664
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 00:55
Wohnort: Würzburg

Re: Lademöglichkeit beim Arbeitgeber - wie macht ihr das ?

Beitragvon Jan0815 » Do 22. Jun 2017, 18:36

TomTomZoe hat geschrieben:
@Jan0815
Schon das hier im Wiki gelesen?


Danke, da lese ich mich mal ein :)
Jan0815
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 30. Mai 2017, 19:29

Re: Lademöglichkeit beim Arbeitgeber - wie macht ihr das ?

Beitragvon ecopowerprofi » Do 22. Jun 2017, 18:50

DiLeGreen hat geschrieben:
Der Vorschlag wurde positiv angenommen, nach Klärungen mit Facilitymanagement und Elektriker bzgl. des Stromanschlusses sieht das Ergebnis jetzt so aus:

Dem "Patienten" konnte geholfen werden. :)
Jetzt weiß ich auch wie das mit dem Bauzaun aussieht.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2868
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Lademöglichkeit beim Arbeitgeber - wie macht ihr das ?

Beitragvon DiLeGreen » Do 22. Jun 2017, 21:49

Genau ;-)
Für alle andern: Die Ladebox ist eine EcoLoad 11kW mit Typ2-Dose und ohne Extras, ist die günstigste Wallbox die ich finden konnte.
ZOE Q210 Intens.
Mitglied bei taubermobil Carsharing e.V. - Bilder CC BY-SA
DiLeGreen
 
Beiträge: 664
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 00:55
Wohnort: Würzburg

Re: Lademöglichkeit beim Arbeitgeber - wie macht ihr das ?

Beitragvon xpop » Sa 24. Jun 2017, 10:43

Ich war vor zwei Tagen zu nem Vorstellungsgespräch bei der Zeitarbeitsfirma (eigentlich ging es nur um Vermittlung, keine Entleihe, naja ein linkes Ding wie ich gemerkt habe dann..) die wollten mich an ein bekanntes Unternehmen verleihen. Vorher hab ich mich über die Mitarbeiter Vorteile schlau gemacht. Da stand unter anderem: abgeschlossener Parkplatz & kostenlose Lademöglichkeit. Super. Aber jetzt kommt's dicke. Für Zeitarbeiter gibt's keine Mitarbeiter Vorteile, denn sie sind ja keine eigenen Mitarbeiter, so kann es auch laufen. Hach ja, hoch lebe die deutsche Bürokratie.

Gesendet von meinem Moto G (4) mit Tapatalk
xpop
 
Beiträge: 90
Registriert: Mo 19. Dez 2016, 10:56

Re: Lademöglichkeit beim Arbeitgeber - wie macht ihr das ?

Beitragvon acurus » Sa 24. Jun 2017, 22:39

Das hat jetzt nicht direkt was mit deutscher Bürokratie zu tun. Bei einem Nordhessischem Unternehmen mit >4000 Mitarbeitern wurden die Zeitarbeiter genau so behandelt wie die festangestellten. Bis hin zum Jahresbonus. Wenn das Unternehmen will geht das problemlos.
Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: https://1.21-gigawatt.net

Immer einen Besuch wert: der Elektrostammtisch OWL, jeden 1. Samstag im Monat: https://www.goingelectric.de/forum/vereine-stammtische/elektro-stammtisch-owl-t30935.html
Benutzeravatar
acurus
 
Beiträge: 1234
Registriert: Do 11. Mai 2017, 08:12
Wohnort: Warburg

Re: Lademöglichkeit beim Arbeitgeber - wie macht ihr das ?

Beitragvon Jan0815 » Mo 26. Jun 2017, 20:39

DiLeGreen hat geschrieben:
Genau ;-)
Für alle andern: Die Ladebox ist eine EcoLoad 11kW mit Typ2-Dose und ohne Extras, ist die günstigste Wallbox die ich finden konnte.


Gibt es sowas auch abschließbar mit Schlüssel, so das es wirklich nur Mitarbeiter nutzen können obwohl die Dose öffentlich zugänglich ist? Ist doch sicher günstiger als eine Autorisierung über Chip oder Karte?

Tschüß Jan
Jan0815
 
Beiträge: 24
Registriert: Di 30. Mai 2017, 19:29

Re: Lademöglichkeit beim Arbeitgeber - wie macht ihr das ?

Beitragvon ecopowerprofi » Mo 26. Jun 2017, 21:17

Jan0815 hat geschrieben:
Gibt es sowas auch abschließbar mit Schlüssel

Ja, nicht verzagen Oscar fragen. :roll:

Hab Dir ne PN geschickt.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2868
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Lademöglichkeit beim Arbeitgeber - wie macht ihr das ?

Beitragvon Smarti453 » Sa 1. Jul 2017, 18:28

Moin Moin,

ich muss wirklich sagen, dass ich die Arbeitgeber zum Großteil nicht verstehen kann. Gerade wenn es sich um große Unternehmen handelt.
Das Strom die Zukunft zur Fortbewegung ist, hat die Bundesregierung (also von ganz oben :D ) beschlossen. Große Unternehmen zahlen pro Kwh teilweise 4 Cent oder weniger. Vielen Mitarbeitern würden einfache Schukodosen reichen, da 8 Stunden Arbeitszeit. Die kann nun wirklich jeder einfache Hausmeister verlegen....

Wo ist das Problem? Selbst wenn man in eine Säule investiert und mit RFID Karten arbeitet, sind die Kosten eher gering.

Beste Grüße
Smarti453
Green Flash Cabrio ab 01/2018
Keba P30 c-Serie 22kW
Smarti453
 
Beiträge: 55
Registriert: Sa 1. Jul 2017, 17:40

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste