Kosten Stromanschluss Garage und Alternative Unterzähler

Kosten Stromanschluss Garage und Alternative Unterzähler

Beitragvon AndiHDe » Mo 4. Sep 2017, 22:37

Hallo,
ich bin neu hier und möchte gerne unseren zukünftigen PHEV oder EV in der Garage laden. Problem ist wie in ähnlichen Fällen im Forum beschrieben, dass die Garage nicht angrenzend an unserem Hausgrundstück, sondern ohne Stromanschluss direkt an der Straße liegt.

Die örtlichen Stadtwerke bieten auf meinen Antrag hin "mündlich" an:
- Für 2.700 € vom ca. 5m entfernten Kasten zum Garagengrundstück rüber
- Dort einen Kasten für 2.000 € setzen (auf Nachbars Grundstück!!)
Wir müssten dann noch zusätzlich den Anschluss in die Garage rein legen. FRAGE: Hat der örtliche Netzbetreiber ein Monopol, und es gibt tatsächlich keine Möglichkeit für einen preiswerteren Stromanschluss?

FRAGE zur Alternative "Strom vom angrenzenden Nachbarhaus": Sind Unterzähler (mein Garagennachbar ist ebenfalls an einem Stromanschluss interessiert) reine Privatsache, und werden vom Elektro-Installateur bereitgestellt? Werden diese folglich selbst abgelesen und das Finanzielle "frei" mit dem Strom liefernden Nachbarn geregelt?

Schon mal vielen Dank für die Antworten.
Andreas
AndiHDe
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 4. Sep 2017, 22:19

Anzeige

Re: Kosten Stromanschluss Garage und Alternative Unterzähler

Beitragvon AndiH » Di 5. Sep 2017, 09:17

Meines Wissens nach hat der Netzbetreiber ein Monopol auf Anschlüsse zum Grundstück, da du an "seinem" Netz angeschlossen wirst. Es gibt zwar Regelsätze die sind aber nicht am unteren Ende der möglichen Kosten.
Private Zähler zur weiter Verrechnung sind zulässig, allerdings soweit ich weiß nicht über Grundstücksgrenzen hinweg, ansonsten wirst du Stromversorger. Allerdings wird das bei einem Garagenanschluss kaum einen Interessieren, d.h. wenn du dich mit deinem Nachbar einigen kannst wäre es das günstigste wenn du an seinen Anschluss mit Unterzähler dran darfst. Ihr müsst euch dann natürlich die am Hausanschluss mögliche Leistung teilen und solltet unter der meldepflichtigen Leistung (meistens > 4,6kW) bleiben, sonst kann es blöde Nachfragen geben.

Gruß und viel Erfolg

Andi
Seit 02/2016 über 1.800 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1414
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: Kosten Stromanschluss Garage und Alternative Unterzähler

Beitragvon HubertB » Di 5. Sep 2017, 11:06

Der angebotene Preis ist ohne Kenntnis der Anschlussleistung nicht zu vergleichen.
Bei 2700,- vermute ich ist ein Baukostenzuschuss drin.
Hier mal zum Vergleich die Preise in Köln (RNG):
http://www.rheinenergie.com/media/porta ... luesse.pdf
Da lägst Du bei 63A bei 1200€ Netzanschluss plus ca. 2000€ für die Zähleranschlusssäule (ZAS)
Die ZAS ist der Graue Kasten der auf das Nachbargrundstück soll.
Das mit dem Nachbarn kann passen, die Versorger habe oft Einträge im Grundbuch nach denen so etwas zu dulden ist.

Ich war in einer sehr ähnlichen Lage. Strom vom Nachbarn wäre nur über eine Eigentümergemeinschaft gegangen, bei unklarer Leitungsführung durch den Garten. Das war mir rechtlich zu unsicher, da sich bei einem Eigentümerwechsel der Wind schnell drehen kann.
Ich hab mir schließlich die große Lösung zur Garage gegönnt. Ich habe das gleich bei Antragstellung als Ladeanschluss fürs Auto mit hoher Leistung deklariert und bin damit auf der sicheren Seite.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2530
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Kosten Stromanschluss Garage und Alternative Unterzähler

Beitragvon AndiHDe » Di 5. Sep 2017, 18:54

Super, vielen Dank für eure ausführlichen Antworten!

Meine Idee beim Stromtanken in der Garage ist: da wir in der Regel Kurzstrecken fahren, könnte nachts mit geringer Leistung/langsam geladen werden. Insbesondere wenn es ein PHEV werden würde, brauche ich keine schnelle Lademöglichkeit - ist das unrealistisch?
(im Forum wird ja viel über Schnelllademöglichkeiten geschrieben)

Andreas
AndiHDe
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 4. Sep 2017, 22:19

Re: Kosten Stromanschluss Garage und Alternative Unterzähler

Beitragvon UliZE40 » Mi 6. Sep 2017, 01:04

Normalerweise reicht die regelmäßig nachts über eine normale Schuko-Dose (=1P 10A) geladene Energiemenge für den Betrieb eines Elektrofahrzeugs vollkommen aus.
Trotzdem sollte man (nur) auf Grund der schlechten technischen Eigenschaften einer Schuko-Dose lieber dort eine hochwertigere Steckverbindung (z. B. CEE-Blau) oder eben eine fest angeschlossene Wallbox zum stundenlangen Laden (Dauerlast) verwenden.
Auch die Querschnitte der Leitungen sollten für diese Dauerbelastung ausreichend dimensioniert sein.
UliZE40
 
Beiträge: 914
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 21:14

Re: Kosten Stromanschluss Garage und Alternative Unterzähler

Beitragvon eDEVIL » Mi 6. Sep 2017, 01:10

Ich würde shcon soviel nehmen, wie der NAchabr rausrückt.
Bzgkl. PAhsenverteilung könnte da 16A auf Drei phasen gut passen.
Der andere NAchabr kann ja ggf. erstmal eine pahse daovn nutzen und wenn es ein phev oder VW zweiphasenlader wird, reichen die 2 verbleibenen Phasen
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12091
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Kosten Stromanschluss Garage und Alternative Unterzähler

Beitragvon e-tron2017 » Mi 6. Sep 2017, 17:32

Hallo. Habe auch seit dem 02.06. eine Schuko für meinen audi a3 etron installieren lassen. Laut Elektriker ausreichend für 10Jahre tgl. Benutzung. Dann Austausch wegen verschlissener Kontakte wegen der Sicherheit. Kosten waren 541,00 Brutto bei 25m Anschlussleitung abgehend vom Stromzähler meiner Vermieterin. Dazu ein digitaler Unterzähler und der abschließbaren Schuko.
Kann man nicht meckern.

Ab Juni 2020 möchte ich ja das Model 3
fahren. Denke bei meinem Fahrprofil tgl. höchstens 50km, ist diese Lösung mit der Schuko ausreichend!
Benutzeravatar
e-tron2017
 
Beiträge: 33
Registriert: Fr 2. Jun 2017, 15:25

Re: Kosten Stromanschluss Garage und Alternative Unterzähler

Beitragvon eDEVIL » Mi 6. Sep 2017, 17:45

541 EUR für schuko, wenn Model III schon geplant ist??? :o :o :shock: :shock: :shock:

Hoffe das der elektriker wenigstens am Kabelqueerschnitt nicht so gespart hat.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12091
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Kosten Stromanschluss Garage und Alternative Unterzähler

Beitragvon JoDa » Mi 6. Sep 2017, 18:11

e-tron2017 hat geschrieben:
Hallo. Habe auch seit dem 02.06. eine Schuko für meinen audi a3 etron installieren lassen. Laut Elektriker ausreichend für 10Jahre tgl. Benutzung. Dann Austausch wegen verschlissener Kontakte wegen der Sicherheit.
...
Ab Juni 2020 möchte ich ja das Model 3
fahren. Denke bei meinem Fahrprofil tgl. höchstens 50km, ist diese Lösung mit der Schuko ausreichend!

:thumb:
Da das etron-Ladekabel nur mit 10Ampere lädt, hält die Schukoverbindung diese Dauerbelastung aus.
Damit lädst du dann problemlos über Nacht. (In 12 Stunden ca. 150km.)
Renault ZOE Intense - Neptun grau - seit 9/2014
Elektroautos heute schon eine Alternative?
CO2 Emissionen von PKWs
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 695
Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Re: Kosten Stromanschluss Garage und Alternative Unterzähler

Beitragvon e-tron2017 » Mi 6. Sep 2017, 18:41

eDEVIL hat geschrieben:
541 EUR für schuko, wenn Model III schon geplant ist??? :o :o :shock: :shock: :shock:

Hoffe das der elektriker wenigstens am Kabelqueerschnitt nicht so gespart hat.


Ja ist abgeklärt. Er kannte meine Vorstellung :-)
Benutzeravatar
e-tron2017
 
Beiträge: 33
Registriert: Fr 2. Jun 2017, 15:25

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste