Kaufberatung Ladesäule oder Wallbox

Kaufberatung Ladesäule oder Wallbox

Beitragvon seehotel23992 » Do 2. Mär 2017, 15:59

Hallo!

Ich bin zwar schon sehr informiert durch andere Beiträge hier, aber sehe mittlerweile vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr. Daher möchte ich jetzt doch mal ein eigenes Thema erstellen. Ich brauche mal eure Erfahrungswerte bzgl. einer Kaufentscheidung.

Ausgangssituation: wir sind ein kleineres Hotel im ländlichen Raum in Nordwestmecklenburg. Da seit 1.3.17 eine Förderung für die Errichtung von Ladestellen möglich ist, möchten wir dies auch nutzen. (Grob vereinfacht werden bis zu 40% der Gesamtkosten getragen.)

Ich habe einen guten Überblick über die Möglichkeiten und Preise: von AC-Wallboxen bis hin zu DC-Ladesäulen. Mitunter gibt es günstige AC-Wallboxen mit z.B. 2x22kw Ladepunkten zu ca. 2100,-€ - gleichzeitig aber auch AC-Ladesäulen ebfl.s mit 2x22kw - zu wesentlich höherem Preis. Und es gibt natürlich die DC-Ladesäulen, deren Preis zwar abschreckt, aber bei 40% Förderung schon wieder akzeptabel wird.

Uns wurde auch angeboten, im Rahmen des Tesla Destination Charger Programms Tesla-Ladestationen aufstellen zu lassen. Finden wir aber nur begrenzt gut, weil wir wenn dann ALLE Elektrofahrzeugnutzer begünstigen wollen.

Ich sage Euch mal was wir bereitstellen möchten:
-öffentliche, gekennzeichnete, 1-2 Parkplätze (auf privatem Grund, keine Sorge)
-eigenständige Abrechnung über einen Anbieter XY (mir wurden schon welche empfohlen)
-Ladefähigkeit für möglichst ALLE Elektrofahrzeuge
-mind. 22kw Ladeleistung

Wir haben nun die Wahl zwischen 2 Standorten:
a) auf unserem Grundstück, an unser Stromsystem anschließbare Ladestation. Frage ist hier: wie "weit" können wir hier gehen? Wäre hier eine DC-Ladestation möglich?
b) auf der anderen Strassenseite, wo noch Netzanschluss (ca. 1500,-€) und Zählersäule (ca. 1500,-€) gemacht werden müssten.

Ich selbst bin nicht Elektrofahrzeug-erfahren - und kann deshalb schlecht abschätzen, woraus der größe Nutzen für Elektrofahrzeug-Nutzer entsteht. Auch im Hinblick auf die Entwicklungen in der Zukunft bzgl. z.B. Akkugröße und dadurch längere Ladezeit, was z.B. die momentan attraktiven 22kw-Lösungen vielleicht bald alt aussehen lässt.

Daher die Frage an Euch: was hättet Ihr da gerne stehen?

Danke!
seehotel23992
 
Beiträge: 16
Registriert: Mi 16. Dez 2015, 12:10
Wohnort: Nakenstorf

Anzeige

Re: Kaufberatung Ladesäule oder Wallbox

Beitragvon Spaßbremse » Do 2. Mär 2017, 16:28

Was Ihr wollt ist ja eher ein Destination-Charging, daher AC 11 kW. DC ist zu teuer und für Übernachtungsgäste nicht nötig.
Wenn Ihr auch Kurzzeitbesucher ansprechen wollt, könnte auch AC 22 kW Sinn machen oder 2 x AC 11 kW.
Zur Akkugröße und Ladeleistung, wer über Nacht bleibt, für den reichen 11 kW. Wer eine Stunde zum Kaffee einkehrt, der muss (meistens) nicht mit vollem Akku wieder los. Nach einer Stunde hat er an 11 kW ca. 50 km geladen.
Es kann auch Sinn machen, das Laden für Gäste (vorerst) kostenlos zu machen.
Es grüßt der Norman
Benutzeravatar
Spaßbremse
 
Beiträge: 329
Registriert: Di 24. Sep 2013, 15:16

Re: Kaufberatung Ladesäule oder Wallbox

Beitragvon TMi3 » Do 2. Mär 2017, 16:34

Sollen die Ladepunkte 'nur' für Hotel-Gäste sein? Wenn es nicht darum geht 'durchreisenden' ein Coffee&Charge anzubieten halte ich DC für unnötig und zu teuer. Wenn es um Hotel-Gäste geht, geht es eher um Übernachtungsgäste oder eher um den kurzen Nachmittags-Kaffee? Wenn es um Übernachtungsgäste geht wären mir mehrere Ladepunkte mit weniger Lade-Leistung lieber als nur einen oder zwei mit viel Leistung. Die sind dann ggf. mit voll geladenen Autos belegt und niemand möchte umparken.
TMi3
 
Beiträge: 744
Registriert: Do 21. Jul 2016, 12:32

Re: Kaufberatung Ladesäule oder Wallbox

Beitragvon Mittelhesse » Do 2. Mär 2017, 16:37

Spaßbremse hat recht ;)

zum Thema Tesla Destination Charger:

1 Charger ist immer nur Tesla only
2 Charger 1x Tesla only 1x offen für alle
Tesla Desticharger haben ein festes Typ2 Kabel, blöd für Kunden mit Typ 1 am Auto

Säulen sind meist unverhältnismäßig teurer als Wallboxen. Eine Mennekessäule für knapp 9000€
kann nicht viel mehr als eine 2x22kW Wallbox für ca. 2-3000€.

Zum Thema Standort, das hängt davon ab, was an eurem Anschluss noch an kW frei ist.

Gruß Stefan
LG Stefan

Renault ZOE Q210 intens schwarz seit Juni 2015. Upgrade auf Z.E. 40 Batterie am 07.03.18 bei 114.019km.

Model 3 reserviert am 02.04.16
Benutzeravatar
Mittelhesse
 
Beiträge: 1104
Registriert: So 21. Jun 2015, 12:14
Wohnort: Biskirchen

Re: Kaufberatung Ladesäule oder Wallbox

Beitragvon Bogie » Do 2. Mär 2017, 16:42

Die Förderung gibt es nur, wenn der Nutzerkreis nicht eingeschränkt wird. Wenn die Station also nur für Hotelgäste sein soll, gibt es keine Förderung. Daher nehme ich an, dass die Ladestelle für alle offen sein soll.
Bogie
 
Beiträge: 38
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 14:14

Re: Kaufberatung Ladesäule oder Wallbox

Beitragvon Tho » Do 2. Mär 2017, 16:44

Schaut euch doch mal New Motion an:
https://newmotion.com/de_DE/produkte/la ... nternehmen
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6845
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Kaufberatung Ladesäule oder Wallbox

Beitragvon prophyta » Do 2. Mär 2017, 16:58

Bei dem Standort in der Nähe der A14 und A20 könnte man zuerst meinen unbedingt einen Schnelllader zu errichten.
Aber wer verlässt die Autobahn mindestens 8 km um einen Kaffee zu trinken und dabei zu laden ?

Ich würde mich voll und ganz auf die Tages und besonders auf die Nacht- Gäste konzentrieren.
2 x 22 kW und zusätzlich für die sogenannten Schnarchlader wasserfeste Außensteckdosen oder einige 11 kW Boxen zusätzlich.

Und selbstverständlich auch für Durchreisende , wegen der Förderung ! ;)
Hotelgäste all in und der Rest gegen Euronen.
https://e-golf-forum.de/
Grüße aus dem eVW Forum
Bild
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2714
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 14:47

Re: Kaufberatung Ladesäule oder Wallbox

Beitragvon seehotel23992 » Do 2. Mär 2017, 17:45

Spaßbremse hat geschrieben:
Wenn Ihr auch Kurzzeitbesucher ansprechen wollt, könnte auch AC 22 kW Sinn machen oder 2 x AC 11 kW.
Zur Akkugröße und Ladeleistung, wer über Nacht bleibt, für den reichen 11 kW. Wer eine Stunde zum Kaffee einkehrt, der muss (meistens) nicht mit vollem Akku wieder los.
Es kann auch Sinn machen, das Laden für Gäste (vorerst) kostenlos zu machen.


@Spaßbremse: Dachte 11kw sei "zu wenig". Wir möchten dann schon auf 22kw gehen... und:

Bogie hat geschrieben:
Die Förderung gibt es nur, wenn der Nutzerkreis nicht eingeschränkt wird. Wenn die Station also nur für Hotelgäste sein soll, gibt es keine Förderung. Daher nehme ich an, dass die Ladestelle für alle offen sein soll.


@Bogie: korrekt. Und deshalb soll sie auch unabhängig abgerechnet werden.

Mittelhesse hat geschrieben:
2 Charger 1x Tesla only 1x offen für alle

Aha danke - wir wollen aber offen für alle - ich hake da nochmal nach. Wenn Tesla das bereitstellt ist das ja bares Geld...

Mittelhesse hat geschrieben:
Säulen sind meist unverhältnismäßig teurer als Wallboxen. Eine Mennekessäule für knapp 9000€ kann nicht viel mehr als eine 2x22kW Wallbox für ca. 2-3000€. Zum Thema Standort, das hängt davon ab, was an eurem Anschluss noch an kW frei ist.


@ Mittelhesse: Danke, Stefan. Das war auch mein Fazit. Hinzu kommt: die Säulen sind oft so 160cm hoch. Kann, muss man aber nicht mögen. Wallboxen kann ich tiefer montieren. Vielleicht schöner in der Hecke zu verstecken...

prophyta hat geschrieben:
Ich würde mich voll und ganz auf die Tages und besonders auf die Nacht- Gäste konzentrieren. 2 x 22 kW und zusätzlich für die sogenannten Schnarchlader wasserfeste Außensteckdosen oder einige 11 kW Boxen zusätzlich.


@prophyta: Danke auch dir...

Summe der Meinungen oben ist: DC ist Quatsch.
Gesonderte Abrechnung und ständige Zugänglichkeit wird sein müssen, wegen Förderbedingungen...

Ich glaube ich werde dann mal eine Option mit 2x 22kw und mind. 1x11kw suchen - denn sich auf Nachtlader + "Kaffee-Gäste" zu konzentrieren ist sinnvoll!

Aber eine wichtige Frage noch an Euch:

Ist es wichtig, eine Lösung mit integriertem Kabel zu haben? Oder hat jeder Elektrofahrzeug-Inhaber meistens sein Kabel dabei?
Zuletzt geändert von seehotel23992 am Do 2. Mär 2017, 17:48, insgesamt 1-mal geändert.
seehotel23992
 
Beiträge: 16
Registriert: Mi 16. Dez 2015, 12:10
Wohnort: Nakenstorf

Re: Kaufberatung Ladesäule oder Wallbox

Beitragvon SL4E » Do 2. Mär 2017, 17:47

Eigentlich sollte jeder sein Kabel dabei haben. Eigentlich gehen nur Pressevertreter ohne Kabel (oder nur Schuko) auf große Fahrt um e-Mobile schlecht da stehen zu lassen.
Allein aus Vandalismusgründen würde ich auf ein festes Kabel im öffentlichen / halböffentlichen Bereich verzichten.
Ich habe das Forum verlassen
SL4E
 
Beiträge: 2239
Registriert: Do 3. Mär 2016, 13:51

Re: Kaufberatung Ladesäule oder Wallbox

Beitragvon Mittelhesse » Do 2. Mär 2017, 17:55

seehotel23992 hat geschrieben:
Ist es wichtig, eine Lösung mit integriertem Kabel zu haben? Oder hat jeder Elektrofahrzeug-Inhaber meistens sein Kabel dabei?


ein integriertes Kabel ist für alle die einen Typ 2 Anschluss am Auto haben eine sehr feine Sache,
leider werden alle anderen Autos ausgeschlossen, die keinen "fragwürdigen" Adapter dabei haben.

Andrerseits sollte jeder E-Autofahrer ein Kabel für Säulen mit Steckose Typ2 -> EV passend zu seinem Fahrzeug dabei haben.

btw. ich habe dir eine PM gesendet, falls noch Fragen bestehen

Gruß Stefan
LG Stefan

Renault ZOE Q210 intens schwarz seit Juni 2015. Upgrade auf Z.E. 40 Batterie am 07.03.18 bei 114.019km.

Model 3 reserviert am 02.04.16
Benutzeravatar
Mittelhesse
 
Beiträge: 1104
Registriert: So 21. Jun 2015, 12:14
Wohnort: Biskirchen

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste