Kann es zu Problemen beim Laden mit 22kW kommen?

Re: Kann es zu Problemen beim Laden mit 22kW kommen?

Beitragvon imievberlin » Do 20. Feb 2014, 18:22

Ich würde wie oben vorgeschlagen eine Box mit dem Phoenix Controller verwenden. So kannst du bei Bedarf und bedacht mal schnell "schnell" Laden. Ich denke du kannst es selbst gut einschätzen und entscheiden das du beim Laden mit 22kW nicht die Waschmaschine oder den Spüler dazu schaltest. Ich würde mir jedenfalls die Option offen lassen. Vielleicht an den wichtigsten Geräten ne USV packen so das sie beim fall der Sicherung nicht gleich Schaden nehmen.
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1879
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 18:25
Wohnort: Berlin

Anzeige

Re: Kann es zu Problemen beim Laden mit 22kW kommen?

Beitragvon Hasi16 » Do 20. Feb 2014, 18:27

dasAndy hat geschrieben:
So die Antwort vom Versorger ist da:
NEIN! :cry:

Das bedeutet zum einen ich spare Geld und zum anderen wird das Autochen nicht in den Genuss von 22kW Laden kommen.

Gab's auch eine Begründung vom Versorger? Würde mich interessieren!
Hasi16
 

Re: Kann es zu Problemen beim Laden mit 22kW kommen?

Beitragvon Itzi » Fr 21. Feb 2014, 08:43

Du kannst ein Stomüberwachungsrelais in den Verteiler einbauen. Mit dem kannst Du die Gesamtabnahme vom Gebäude überwachen, und wenn die einen Grenzwert von z.B. 8 A überschreitet, dann reduzierst Du die Leistung der Wallbox.
Hab nur leider noch kein 3-phasiges Überwachungsrelais mit Direktmessung für größere Ströme gefunden. Man wird also auf eines mit externen Wandlern zurückgreifen müssen. Kostet ein paar Hunderter...

Ich weiß zumindest von Walther-Wallboxen, dass deren Steuergeräte externe Eingänge für die BCD-Auswahl haben. Bei anderen müsste man wohl einen niedrigeren Kabelwiderstand draufschalten.
Erstellt mit 100% Ökostrom.
ZOE, Zero SR, Elektroroller & Automower. Model 3 vorsorglich reserviert.
Itzi
 
Beiträge: 602
Registriert: Di 19. Mär 2013, 19:21
Wohnort: Oberösterreich

Re: Kann es zu Problemen beim Laden mit 22kW kommen?

Beitragvon dasAndy » Fr 21. Feb 2014, 10:26

imievberlin hat geschrieben:
Ich würde wie oben vorgeschlagen eine Box mit dem Phoenix Controller verwenden. So kannst du bei Bedarf und bedacht mal schnell "schnell" Laden. Ich denke du kannst es selbst gut einschätzen und entscheiden das du beim Laden mit 22kW nicht die Waschmaschine oder den Spüler dazu schaltest. Ich würde mir jedenfalls die Option offen lassen. Vielleicht an den wichtigsten Geräten ne USV packen so das sie beim fall der Sicherung nicht gleich Schaden nehmen.

Mh das wäre in der Tat eine Option. Hat die CrOhm Box denn einen solchen Phoenix Controller?


Hasi16 hat geschrieben:
Gab's auch eine Begründung vom Versorger? Würde mich interessieren!

Wir sind offensichtlich zu weit vom Verteiler weg und/oder die Oberleitungen bei uns in der Straße sind nicht stark genug dimensioniert. Ich habe selbst nicht mit dem Strommeister der Energis gesprochen, daher kenne ich den genauen Wortlaut der Begründung nicht.
Benutzeravatar
dasAndy
 
Beiträge: 100
Registriert: Do 6. Feb 2014, 13:30
Wohnort: Saarland

Re: Kann es zu Problemen beim Laden mit 22kW kommen?

Beitragvon Hasi16 » Fr 21. Feb 2014, 10:39

imievberlin hat geschrieben:
Ich würde wie oben vorgeschlagen eine Box mit dem Phoenix Controller verwenden. So kannst du bei Bedarf und bedacht mal schnell "schnell" Laden. Ich denke du kannst es selbst gut einschätzen und entscheiden das du beim Laden mit 22kW nicht die Waschmaschine oder den Spüler dazu schaltest. Ich würde mir jedenfalls die Option offen lassen. Vielleicht an den wichtigsten Geräten ne USV packen so das sie beim fall der Sicherung nicht gleich Schaden nehmen.

Hierzu zwei kritische Anmerkungen:
- 22 kW-Geräte müssen angemeldet werden. Nach einer Absage des EVU trotzdem so etwas zu nutzen wäre Vorsatz. Ich denke der EVU kann das besser einschätzen, da er den Überblick hat, die Leitungslängen kennt und sicherstellt, dass die Spannung überall im Netz im Normbereich liegt - auch bei den Nachbarn, die noch weiter vom Trafo entfernt sind.
- Die Hausanschlusssicherung "fällt" nicht, sondern brennt durch und kann nur durch den EVU gewechselt werden.

Die Regeln existieren ja nicht, um den Endverbraucher zu ärgern...

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Kann es zu Problemen beim Laden mit 22kW kommen?

Beitragvon EVplus » Fr 21. Feb 2014, 10:53

Hasi16 hat geschrieben:
Die Hausanschlusssicherung "fällt" nicht, sondern brennt durch und kann nur durch den EVU gewechselt werden.



Deine vorherigen Ausführungen sind richtig.

Zur Hausanschlusssicherung möchte ich aber hinzufügen, dass bei den mir bekannten Hausinstallationen bisher immer noch ein Sicherungsautomat vorgeschaltet war, der auslöst bevor die Haussicherung durchbrennt !

Hauseingangssicherung ---Stromzähler---Sicherungsautomat ( etwas kleiner als die Hauseingangssicherung ) --Verteiler
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1956
Registriert: Do 19. Apr 2012, 01:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Kann es zu Problemen beim Laden mit 22kW kommen?

Beitragvon imievberlin » Fr 21. Feb 2014, 10:57

EVplus hat geschrieben:
Hasi16 hat geschrieben:
Die Hausanschlusssicherung "fällt" nicht, sondern brennt durch und kann nur durch den EVU gewechselt werden.



Deine vorherigen Ausführungen sind richtig.

Zur Hausanschlusssicherung möchte ich aber hinzufügen, dass bei den mir bekannten Hausinstallationen bisher immer noch ein Sicherungsautomat vorgeschaltet war, der auslöst bevor die Haussicherung durchbrennt !

Hauseingangssicherung ---Stromzähler---Sicherungsautomat ( etwas kleiner als die Hauseingangssicherung ) --Verteiler


Genau so kenn ich es auch, deswegen mein "Vorschlag".

Er hat doch aber nur eine Absage bekommen den Anschluss auf über 40A upgraden zu lassen oder ? Oder habe ich falsch gelesen und der EVU hat ihm eine Absage für die 22kW Box erteilt ?
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1879
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 18:25
Wohnort: Berlin

Re: Kann es zu Problemen beim Laden mit 22kW kommen?

Beitragvon dasAndy » Mo 24. Feb 2014, 16:01

imievberlin hat geschrieben:
Er hat doch aber nur eine Absage bekommen den Anschluss auf über 40A upgraden zu lassen oder ? Oder habe ich falsch gelesen und der EVU hat ihm eine Absage für die 22kW Box erteilt ?


So ist es. Die Anfrage und entsprechende Absage galt lediglich einem 64 A Anschluss.
Benutzeravatar
dasAndy
 
Beiträge: 100
Registriert: Do 6. Feb 2014, 13:30
Wohnort: Saarland

Re: Kann es zu Problemen beim Laden mit 22kW kommen?

Beitragvon imievberlin » Mo 24. Feb 2014, 17:03

Vielleicht hast du ja Glück und bekommst auf die Anfrage zum 22kW betrieb ein positives Ergebnis. Dann bleibt zwar immer noch die geringe Restkapazität von 8 A übrig aber wenn du eine einstellbar Ladebox hast dann kannst du ja die 22kW nur im Notfall oder über Nacht nutzen.
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1879
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 18:25
Wohnort: Berlin

Re: Kann es zu Problemen beim Laden mit 22kW kommen?

Beitragvon kai » Sa 1. Mär 2014, 15:36

Sehe das wie imievberlin. Habe die 22kw crOhm Box. Die läuft auch sehr gut mit 20A bzw. 14kw. Ich würde mir 22kw genehmigen lassen und mit 14kw laden. Fertig.

Gruß Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2396
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 20:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste