Ist ein FI-Schutzschalter Pflicht?

Ist ein FI-Schutzschalter Pflicht?

Beitragvon vorsommer » Fr 17. Nov 2017, 14:00

Hallo zusammen,

MUSS ich meine Lade-Infrastruktur über einen FI führen?
SOLL ich meine Lade-Infrastruktur über einen FI führen?
Oder wäre das eher fehleranfällig und unnötig?

Verzeihung wenn das schon irgendwo hier beantwortet wurde,
aber ich suche und suche und finde zwar Meinungen,
konnte aber noch nicht herausdeuten ob da eine Pflicht besteht,
oder einen Rat der allgemeine Gültigkeit besitzt
(was Möglicherweise auch daran liegt, dass ich mit den vielen Abkürzungen
als Laie oft nichts anfangen kann :oops: ).

Danke!
vorsommer
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 13:08

Anzeige

Re: Ist ein FI-Schutzschalter Pflicht?

Beitragvon mobafan » Fr 17. Nov 2017, 14:15

Es ist Pflicht.

Genauso wie in der Hausinstallation. Bestand muss nicht nachgerüstet werden, aber jede kleine Änderung führt dazu, dass die aktuelle Norm eingehalten werden muss, die dann den FI vorsieht.

Im Übrigen sollte man den FI nach Möglichkeit auch im Bestand nachrüsten, nicht umsonst ist eine andere Bezeichnung auch Personenschutzschalter.
mobafan
 
Beiträge: 544
Registriert: So 9. Jul 2017, 22:14

Re: Ist ein FI-Schutzschalter Pflicht?

Beitragvon jo911 » Fr 17. Nov 2017, 14:18

jo911
 
Beiträge: 1038
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:15
Wohnort: München-Nord

Re: Ist ein FI-Schutzschalter Pflicht?

Beitragvon vorsommer » Fr 17. Nov 2017, 15:50

mobafan hat geschrieben:
Es ist Pflicht.

Genauso wie in der Hausinstallation. Bestand muss nicht nachgerüstet werden, aber jede kleine Änderung führt dazu, dass die aktuelle Norm eingehalten werden muss, die dann den FI vorsieht.

Im Übrigen sollte man den FI nach Möglichkeit auch im Bestand nachrüsten, nicht umsonst ist eine andere Bezeichnung auch Personenschutzschalter.



Danke!
Im Bestand ist einer,
aber den neu zu installierenden Ladestromanschluss
sollte man vielleicht nicht auch noch da drüber führen!?

In die Garage kommt ja auch noch so ein Unterverteilungskasten
(2x 230V, 1x 16A, 1x32A) und den gibt´s ja auch mit FI!
Das wäre dann ok?


@ jo911: Danke für den interessanten Link!
vorsommer
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 13:08

Re: Ist ein FI-Schutzschalter Pflicht?

Beitragvon ecopowerprofi » Sa 18. Nov 2017, 19:58

Grundsätzlich sollte für ein WB bzw. Ladestation eine eigene Zuleitung, die nicht über den FI fürs übrige Haus abgesichert wird, vorgesehen werden. Die WB bzw. Ladestation sollte über eine permanente Überwachung der sicheren Erdung verfügen. z.B Keba WB, Phoenix-Steuerungen und einige hier im Forum angepriesene Bausätze verfügen nicht darüber.

Bei einer sicheren Erdung spielen Fehlerströme jeglicher Art keine Rolle, da dann keine Personen gefährdet werden können.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3101
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Ist ein FI-Schutzschalter Pflicht?

Beitragvon bm3 » Sa 18. Nov 2017, 20:57

Hallo,
bei einer sicheren Erdung von was ? Des Fahrzeuges beim Laden ? Wo wird denn genau die Erdung überwacht ?
Trotzdem können dann noch Fehlerströme über eine Person nach der Erde abfließen.

VG:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7780
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Ist ein FI-Schutzschalter Pflicht?

Beitragvon IoniqRO » Sa 18. Nov 2017, 21:03

Die bisherigen Antworten sind so nicht ganz richtig.
Wird eine Steckdose, in welcher Art auch immer, installiert ist ein entsprechender RCD (so werden FIs jetzt offiziell genannt) Pflicht. Der Installateur weiß hierüber aber auch Bescheid.
Einige Wallboxen haben interne Schaltungen, die einem RCD gleich kommen und einige benötigen einen externen RCD. Hier kommt es auch noch auf den Typ des RCDs an. Dies ist aber in den Installationsanleitungen beschrieben. Muss ein allstromsensitiver RCD verbaut werden, ist dies ein erheblicher Kostenfaktor. Diese Kosten weit über 300€.

Elektroinstallationen dürfen nur durch entsprechende Handwerker installiert werden. Ansonsten sind Fehlfunktionen, Brände oder gar Tote vorprogrammiert!
Seit 4.1.2018 begeisterter Hyundai Ioniq Premium Besitzer nach nur 2 Monaten Wartezeit.
IoniqRO
 
Beiträge: 24
Registriert: Mi 15. Nov 2017, 21:41
Wohnort: Rosenheim

Re: Ist ein FI-Schutzschalter Pflicht?

Beitragvon ecopowerprofi » Sa 18. Nov 2017, 22:03

bm3 hat geschrieben:
bei einer sicheren Erdung von was ?

Natürlich des Fahrzeuges. Die Karrosserie ist mit der Erde in der Ladesteckdose verbunden. Die Erde in der Ladesteckdose über das Ladekabel mit der Erde in der WB. Genau diese Verbindung über das Ladekabel wird durch das CP-Signal überwacht (ausser bei Keba und Phoenix, die prüfen nur vorm Ladestart einmalig, ist eine sehr freie Interpretation der Norm). Trennt man die Erde wird das CP-Signal unterbrochen und damit auch die Ladung durch die allpolige Unterbrechung der Stromversorgung. Diese Trennung ist gleichwertig mit dem Ziehen des Steckers.

bm3 hat geschrieben:
Trotzdem können dann noch Fehlerströme über eine Person nach der Erde abfließen.

Eben nicht s. oben.

IoniqRO hat geschrieben:
Wird eine Steckdose, in welcher Art auch immer, installiert ist ein entsprechender RCD (so werden FIs jetzt offiziell genannt) Pflicht.

Ja, für eine normale Schuko auch sinnvoll, da auch Geräte ohne Schutzerde eingesteckt werden können. Bei Defekte (z.B. beschädigte Gehäuse), Feuchtigkeit usw. kann dann ein Kontakt einen Ableitstrom verursachen. Dies ist bei der Autoladung nicht möglich, da eine Erdung des Fahrzeuges über die WB eine zwingende Voraussetzung (sonst kein Infoaustausch durch das CP-Signal) für das Laden ist.

IoniqRO hat geschrieben:
Elektroinstallationen dürfen nur durch entsprechende Handwerker installiert werden. Ansonsten sind Fehlfunktionen, Brände oder gar Tote vorprogrammiert!

Es gibt auch sachkundige Heimwerker, die manchmal mehr wissen als so mache angebliche Fachleute. Man sollte nicht so auf den Putz hauen, denn wenn das alles so stimmen würde, müßte es in D mehr Tote durch Stromschlag geben als durch den Autoverkehr. Viele duch E-Fehler entstandene Brände sind durch Installationsfehlern von Fachleute entstanden.

PS: Damit keine Missverständnisse auftreten, ein FI Typ A steht in der VDE drin aber technisch absolut überflüssig. Die Verfasser der Norm haben die Funktion des CP-Signal nicht begriffen bzw. sich keine Mühe gegeben sie zu verstehen. In der Norm steht auch drin, dass die Funktion des FIs regelmäßig zu prüfen ist. Macht blos keiner. Ein FI der nicht regelmäßig geprüft wird, bringt keine zusätzliche Sicherheit.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3101
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Ist ein FI-Schutzschalter Pflicht?

Beitragvon bm3 » Sa 18. Nov 2017, 23:32

...
bm3 hat geschrieben:
Trotzdem können dann noch Fehlerströme über eine Person nach der Erde abfließen.[/quote
ecopowerprofi hat geschrieben:
Eben nicht s. oben. ...



Eben doch, Fehlerströme können jederzeit nach der Erde abfließen wenn eine Person irgendwie, beispielsweise durch ein beschädigtes Ladekabel, mit einer Phase in Kontakt kommt. Das ist völlig unabhängig davon zu sehen ob die Wallbox nun ihre Erde geprüft hat oder nicht und dann muss der FI-Schalter auslösen.

VG:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7780
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Ist ein FI-Schutzschalter Pflicht?

Beitragvon vorsommer » So 19. Nov 2017, 19:30

Wenn ich den in die Garage setze...

http://www.mennekes.de/index.php?id=103 ... Id=2001446


...habe ich dann meiner Pflicht genüge getan?

PS
Freue mich über jede Hilfe :danke:
wollte aber keine Glaubenskriege entfachen.
Ich möchte eine funktionierende, legale Lösung,
wie sinnvoll es oft ist sich an die gesetzlichen Bestimmungen zu halten
würde sicherlich Bücher füllen :roll:
vorsommer
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 13:08

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Mike1840858 und 3 Gäste