Ist da was dran ?

Ist da was dran ?

Beitragvon prophyta » Fr 25. Sep 2015, 09:22

Habe mir mal den unten stehenden Artikel aus einem anderen Thread heraus kopiert.
Leider finde ich den nicht wieder. Gelöscht ???
War wohl in der Auto Bild ! ?
Es geht um Wallboxen.


Unbenannt00.PNG
Unbenannt00.PNG (30.04 KiB) 1069-mal betrachtet
https://e-golf-forum.de/
Grüße aus dem eVW Forum
Bild
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2671
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 14:47

Anzeige

Re: Ist da was dran ?

Beitragvon Berndte » Fr 25. Sep 2015, 09:24

Sicherlich. Wo der Mann recht hat, hat er recht.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5982
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Ist da was dran ?

Beitragvon ToolTime » Fr 25. Sep 2015, 09:36

Ja, wenn du eine Wallbox selbst baust ohne die fachliche Qualifikation und es brennt dein Carport oder sogar Haus ab stehst du ohne was da und deine Versicherung wird die keinen Cent bezahlen wenn der Grund die selbst gebaute Wallbox ist.

Im Grunde darf man noch nicht mal ein Kochfeld anschließen.
ToolTime
 

Re: Ist da was dran ?

Beitragvon Micky65 » So 27. Sep 2015, 11:18

Lösung: Wallbox mit CEE Stecker kaufen und einfach in die CEE Steckdose einstöpseln. Wenn Du eine CEE hast - ansonsten müsste die vom Elektriker montiert werden. Oder Du montierst die Dose verlegst das Kabel zur Verteilung und lässt das Ganze von einem Elektriker überprüfen und anschließen.
Micky65. Born Electric 8/2016. i3 REx 94Ah Protonic BlueBee, Schnellader, Loft-Ausstattung.
Ladesäulen sind genug da, aber es sind zu viele kaputt und es gibt zu viele Verbrenner, die funktionierenden zuparken...
Benutzeravatar
Micky65
 
Beiträge: 740
Registriert: Do 3. Sep 2015, 12:03
Wohnort: bei Bonn

Re: Ist da was dran ?

Beitragvon energieingenieur » Sa 3. Okt 2015, 00:01

Absolut ist da was dran. Sowas darf und sollte aus vielen guten Gründen nur ein Fachmann machen, sonst baut der Laie da viele potentielle Fehler ein, die er gar nicht bemerkt, weil ihm schlichtweg das Wissen dazu fehlt. Wir sprechen hier ja nicht von einer Glühbirne an einer Lüsterklemme, sondern von richtig viel Strom.

Nur ein kleines Beispiel: Das Festziehen der Adern in irgendwelchen Klemmen: Was für den Normalbürger schon "passt, ist fest" ist, da dreht der Profi-Elektriker noch ein paar Umdrehungen drauf. Diese Verbindungen dürfen keines falls locker sein oder die Möglichkeit haben sich irgendwann zu lockern. Dann wird die Kontaktfläche kleiner und die Verbindung heiß, was letztlich wirklich zu einem ggf. folgenschweren Brand führen kann.

Also wer sich ein Elektroauto kauft und eine Wallbox dazu, der sollte nicht unbedingt an 2-3 Stunden Elektriker sparen. So teuer ist dieser nun auch wieder nicht. Und am Ende gibt es ein Abnahmeprotokoll und damit auch nicht durch schriftlich sondern auch emotional das gute Gefühl, dass die Box sicher verwendet werden kann.
energieingenieur
 
Beiträge: 1719
Registriert: Do 13. Jun 2013, 19:04

Re: Ist da was dran ?

Beitragvon Berndte » Sa 3. Okt 2015, 08:25

... danke für die Erklärung.
Was ich aber noch unbedingt hinzufügen möchte: Nicht jeder Fachmann ist Fachmann.
Das bezieht sich zwangsläufig auf einen erlernten elektrotechnischen Beruf der 1000V Klasse, also nicht der "Kumpel", der auch schon mal ne Waschmaschine repariert hat!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5982
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Ist da was dran ?

Beitragvon Michael_Ohl » Sa 3. Okt 2015, 08:48

Die Geschichte mit Verschraubung der Kabel ist ganz so einfach nicht. Es gibt sehr häufig nicht fest genug aber auch häufig genug zu fest angezogene Schrauben. Die erlaubten Anzugdrehmomente z.B. im RCD B sind laut Datenblatt von ABB z.B. mit 3Nm angegeben das ist nicht gerade Drehen wie ein Ochse.
Dreht man so etwas mit 10Nm an hat man mit Sicherheit einiges über die Grenzen der elastischen Verformung gestreckt, so das es sich nicht von allein wieder in die vorherige Form bewegt. Solche gestreckten Teile können später nicht dauerhaft den nötigen Druck ausüben. Das wichtigste steht aber im Kleingedruckten. Alle Verschraubungen sind nach 6-8 Wochen Nachzuziehen. Das geht immer und manchmal mehr als eine halbe Umdrehung.
Sehr empfehlenswert bei älteren E-Verteilungen auch wenn die 8 Wochen um einige Jahre überschritten sind.

mfG
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 1048
Registriert: So 1. Mär 2015, 23:58

Re: Ist da was dran ?

Beitragvon Ollinord » Sa 3. Okt 2015, 09:11

Ich habe an der Box n Neumünster jetzt auch dranstehen: Benutzung auf eigene Gefahr!

Finde ich für hoffentlich nie vorkommende Fälle mit Defekten am Fahrzeug wo der Ladende meint die Box wäre schuld ganz gut.
Dreimal weiß: Smart Cabrio ED / Model S 90D / Zoe 40
Benutzeravatar
Ollinord
 
Beiträge: 1038
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 11:14
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Ist da was dran ?

Beitragvon Cavaron » Sa 3. Okt 2015, 10:23

Ist wie bei allem. Wenn du dein Auto selbst reparierst und machst irgendwas nicht richtig, was dann einen Unfall verursacht, dann schaut es schlecht aus. Hält mich aber nicht wirklich davon ab sowas wie ne Scheinwerferlampe am Auto selbst zu wechseln oder ne neue Grafikkarte selbst in den Computer einzubauen...
Cavaron
 
Beiträge: 1551
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 16:45

Re: Ist da was dran ?

Beitragvon Marcel_S » So 4. Okt 2015, 00:38

Ergänzend: auch der Erdungswiderstand muss gemessen (und ggf. optimiert) werden: Über 150Ohm zickt bspw. der Renault Zoe.
Marcel_S
 

Anzeige

Nächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste