induktives Laden

Re: induktives Laden

Beitragvon Super-E » Fr 5. Mai 2017, 14:29

Da kann ich Dir helfen:

- zukünftiger Kabelvandalismus. (GANZ GROSSES DING!)
- Ästhetik (Kann mir schöneres Vorstellen als eine ganze Batterie Ladesäulen + Kabelsalat in einer Altstadt)
- Komfortgewinn bei Regen und Schnee
- Laden ohne das Fahrzeug verlassen zu müssen (Taxifahrer, der von einem Spot zum nächsten hoppelt)
- Laden auch von Kleinmengen "im Vorbeigehen" - z:B Pizzadienst beim beladen (einige Foristen berichten ja auch, dass sie für ein paar kWh nicht mehr extra anstöpseln)
- Sl4es Punkt ist auch gut...

Das waren nur die ersten Gedanken. Es muss auch nicht der Antrieb sein nur das "next big thing" zu entwickeln und immer die dringendsten Probleme lösen. Manchmal reicht es auch ein paar Dinge nur zu verbessern. Die Frage mit der Effizienz ist natürlich immer dagegen abzuwägen...

Mein Schwager hat eine Stellfläche für seine zwei Verbrenner direkt vor seinem Haus, aber keine Garage. Jeder der vorbeikommt kann an die Autos dran. Er sagt, er würde da kein Kabel rauslegen wollen, aber mit Induktion könnte er sich das gut vorstellen...
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1611
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 16:06

Anzeige

Re: induktives Laden

Beitragvon gekfsns » Fr 5. Mai 2017, 20:31

Also Angst vor Elektrosmog darf bei so einem Hochenergie-Strahler nicht haben :D
Da jammern die Leute über die angeblich so schädlichen Einflüsse von Strom- und Funkmasten und dann legt man sich so eine Induktivplatte unters Auto und alles nur um den Stecker nicht reinstecken zu müssen. An der stinkigen Dieselzapfsäule hätte ich es noch verstanden dass man das versiffte Ding nicht in die Hand nehmen will, aber bei dem sauberen Strom-Stecker ?
Schon mal gesehen wie präzise man über das Teil fahren muss ?

Ich bin Fan von qi Ladestationen für's Handy, aber dort geht der Trend total weg - was ich gar nicht verstehen kann denn so ein Handy kann man nicht oft genug laden - außer Samsung und Apple gibt's kaum mehr Hersteller die qi unterstützen.
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit bei der eRUDA
Infobroschüre: Elektrisch unterwegs mit dem Ioniq - Informationen von begeisterten Ioniq-Fahrern
gekfsns
 
Beiträge: 1862
Registriert: Do 22. Sep 2016, 18:51

Re: induktives Laden

Beitragvon Fidel » Fr 5. Mai 2017, 21:13

Apple und QI? Wäre mir neu. Außer der Bequemlichkeit sehe ich nicht viel was dafür spricht, sowohl beim Auto als auch beim Handy. In erster Linie ist es wegen der Verluste Energieverschwendung und passt irgendwie überhaupt nicht dazu, wie man sich hier allgemein z.B. über Zeittarife bzw. Preise allgemein an öffentlichen Ladesäulen beklagt. OK, wenn man eine PV-Anlage hat und der Strom sowieso nichts kostet dann kann man sich sowas ja mal leisten oder wenn mal in ferner Zukunft die Stromnetze so intelligent sind und der überschüssige Strom ebenfalls zum Super-Billigtarif dafür verwendet werden kann... passt aber trotzdem dann nicht mehr so ganz zu dem Öko-Image welches man sonst gerne mit der E-Mobilität verbindet.


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
Fidel
 
Beiträge: 369
Registriert: Mo 12. Dez 2016, 20:18

Re: induktives Laden

Beitragvon ecopowerprofi » Fr 5. Mai 2017, 22:35

Das größte Problem ist die Kompatibilität unter den Hersteller. Die müssten sich alle auf ein System einigen und da seh ich die größten Schwierigkeiten. Jetzt hat man bei den Steckersystem mit Müh und Not sich auf 4 verschiedene Stecker (Typ1, Typ2, CCS, Chademo) und je nach Erdteil in unterschiedlichen Kombinationen geeinigt. Ich seh darin eine gute Lösung, wenn da der Eigensinn und Eitelkeiten der Hersteller nicht wären.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3040
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: induktives Laden

Beitragvon Wiese » Fr 5. Mai 2017, 22:53

Wie sl4e schon schrieb, für autom fahrende Autos braucht man das. Eventuell auch um Kabeldiebstal oder Vandalismuss zu verhindern.
Aber Angst vor der Strahlung???? Schlafe ich in meinem Auto? Vor meinem Induktionsherd hab ich auch keine Angst. Aber den könnte man eventuell als Ladestation verwenden, der hat 8 kW :-)
Umweltrelevantes: ab 2007 5,76 kWp PV, ab 2008 Naturstromkunde, ab 2009 20m² Thermie, ab Mai 2006 Honda Civic Hybrid
Eine Frau, 2 Kinder, 3 Enkel, eine Katze :old:
Wiese
 
Beiträge: 668
Registriert: Di 14. Mär 2017, 19:01
Wohnort: Stutensee

Re: induktives Laden

Beitragvon TeeKay » Sa 6. Mai 2017, 09:08

Wiese hat geschrieben:
Wie sl4e schon schrieb, für autom fahrende Autos braucht man das.

Tesla schaffts mit der Kabelschlange auch ohne Induktion.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12537
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: induktives Laden

Beitragvon Helfried » Sa 6. Mai 2017, 09:19

Übrigens schaffen es sogar die Modellautos auf der großen Modelleisenbahn in Hamburg, bei leerem Akku selbstständig zu einem der freien Ladepunkte zu fahren, sich selbst bzw. per Roboter anzustecken und automatisch zu laden.

So schwer kann es also nicht sein, in dem Bereich Verbesserungen zu bringen. Eventuell könnte sich ja auch die Ladeplatte ein wenig bewegen, statt dass man das Auto auf den Zentimeter präzise einparken muss.
Helfried
 
Beiträge: 7985
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: induktives Laden

Beitragvon ecopowerprofi » Sa 6. Mai 2017, 10:43

Helfried hat geschrieben:
Eventuell könnte sich ja auch die Ladeplatte ein wenig bewegen, statt dass man das Auto auf den Zentimeter präzise einparken muss.

Warum? In der Waschstraße schafft man es doch auch so rein zu fahren, sodass nicht das halbe Auto zerstört wird. Zur Not für einen Vorderreifen eine Führungsschiene und die Induktionsantenne im definierten Abstand montiert. Ein paar Zentimetern machen den Kohl nicht fett. Die Induktionsantennen müssen sowieso einen Durchmesser von mehreren zehn Zentimetern haben, damit eine ausreichende Leistung überhaupt übertragen werden kann. Die Frequenz muss unterhalb von 70 kHz liegen, damit man nicht in bereits vom Rund-, Daten- und Militärfunk benutzten Frequenzbereichen rein kommt.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3040
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: induktives Laden

Beitragvon PowerTower » Sa 6. Mai 2017, 12:24

Es ging dem Themenstarter ja vorrangig um das Laden zu Hause.

- Die Installation einer solchen Induktionsplatte auf dem Stellplatz würde ich als Mieter nicht genehmigt bekommen.
- Das Fahrzeug muss mit zusätzlicher Technik für induktives Laden ausgerüstet werden, weil es das konduktive Laden nicht ersetzt, sondern lediglich ergänzt.
- Da die meisten Nutzer zu Hause wohl Lademöglichkeiten mit angeschlagenem Kabel verwenden und der Ladevorgang damit in 3-5 Sekunden abgehakt ist, gibt es keinen Komfortnachteil. Die Hände bleiben zudem sauber. Das korrekte Einparken mit Rücksicht auf den induktiven Ladevorgang beansprucht zusätzliche Sekunden, insofern ist auch der Zeitvorteil nicht gegeben.
- Was bleibt wäre der mögliche Vandalismusvorteil, aber obwohl sich meine Ladestation im öffentlichen Raum befindet, gibt es da auch nach zwei Jahren noch keine Probleme. Liegt vielleicht an der Wohngegend.

Für mich persönlich sehe ich da bei meiner Heimlademöglichkeit nichts, was ein "muss haben" Gefühl auslöst.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5046
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: induktives Laden

Beitragvon DELHA » Sa 6. Mai 2017, 12:56

https://youtu.be/EuhqSpVS9Hc
Erklärt das System von plugless.com

In den Komentaren äußert sich auch der Hersteller:
PluglessPower3 months ago
Plugless is ~7% less efficient than corded level 1 charging and about 12% less than corded level 2 charging - per this Idaho National Labs extensive independent (and published) testing: https://avt.inl.gov/sites/default/files ... tSheet.pdf


Level 2 entspricht unserem Netz (240V): also 12% kommt nicht im Auto an. Die Sprecherin im Video sagt ein paar Dollar pro Monat (hat das leider nicht wirklich gemessen)
Es gibt mittlerweile eine 2. Generation.
DELHA
 
Beiträge: 320
Registriert: So 20. Dez 2015, 18:26

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: mirkoelectric und 6 Gäste