Individuelle Problematik Wallbox Installation

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon Renaultfan » So 4. Feb 2018, 13:53

Hallo,
erstmal Danke für eure schnellen Antworten.
Der Lastkreis der 3,7 kW- Box ist ab Werk Dreiphasig gebaut ( Schütz, K20- Automaten, Verdrahtung ) es muss lediglich der
FI- Schalter gegen einen 4- poligen Typ B- Fi getauscht werden. Mein Bedenken lag darin, ob das Auto dann schon über drei Phasen lädt, sobald sie angeschlossen sind. Das Originalladekabel zum Auto kann maximal 22 kW bei Dreiphasenladung ab.
Wenn der Controller da mitspielt, sollte die Sache funktionieren.
Was rolandk geschrieben hat, hat mein Kumpel auch schon vermutet. Der Controller gibt dem Fahrzeuglader den Maximalwert von 3,7 kW / 16A pro Phase an, also bei drei Phasen rund 11 kW.
Klingt logisch, ich werde mal einen Versuch machen. Das Fahrzeug bei Ladestand X auf einer Phase anschließen und die Ladezeit anschauen. Dann ein zweiter Versuch mit drei Phasen, so müsste man relativ gut einen Unterschied feststellen können.
Mit meinem Kumpel war ich mir nur nicht so ganz einig, weil wir bei Recherchen auf die Wallboxen von Hensel gestoßen sind. Bei denen ist der optisch identische Controller von Behrens verbaut. Bei Hensel wird in der Installationsanleitung aber eine Tabelle mit verschiedenen Wahlschalterstellungen auf der Controllerplatine genannt.
Schalterstellungen:
0- frei
1- 13A
2- 16A ( Werkseinstellung )
3- 20A
4- 26A
5-9- 32A

Bei meiner RWE- Box steht der Wahlschalter auf Stellung 5, das passt irgendwie nicht zur Einphasenladung.
Auf dem Controller der Box steht allerdings eine Softwareversion, die offenbar für RWE entwickelt wurde.
Deshalb waren wir uns so unsicher, ob das ohneweiteres funktioniert.
Renaultfan
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 2. Feb 2018, 23:21

Anzeige

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon DiLeGreen » So 4. Feb 2018, 14:12

Ja, das Auto lädt automatisch mit 3 Phasen wenn sie da sind.
ZOE Q210 Intens.
Mitglied bei taubermobil Carsharing e.V. - Bilder CC BY-SA
DiLeGreen
 
Beiträge: 636
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 00:55
Wohnort: Würzburg

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon rolandk » So 4. Feb 2018, 14:46

Soviel ich weiß, ist die Firmware in den Behrens Controllern nicht in der Lage 32A zu liefern. Ich hatte vor Jahren mal Kontakt mit denen. Mir ging es darum, die RWE Box auch mit 32A oder sogar 63A zu nutzen. Das fanden die gar nicht so lustig und wollten mir dann mitteilen, das man bei den höheren Werten eine Lüftung einbauen müßte.
Ok, das muß ich meinem Hauselektriker mal mitteilen. Meine Hausverteilung ist ausgelegt für 3 x 63A .... und hat keine Lüftung. Und das jetzt knapp 20 Jahre.

Naja, egal, jedenfalls gab es seitens Behrens keine weitere Unterstützung. Wahrscheinlich haben die nur nach RWE-Pflichtenheft die Controller zusammen gedübelt.

Und es gab wohl für den englischen Markt Firmware-Versionen, die mehr Leistung freigeben konnten.

Schade um den Controller, jedenfalls habe ich bei der einen RWE Box den Behrens Controller raus geschmissen und einen eigenen verbaut. Dort kann man jetzt auch 32A laden.

Übrigens, die Zoe kann einphasig auch 32A laden (7,4kW = bitte beachten: Schieflastproblematik). Beim Schnelllader mit 63A sind aber auch nicht mehr als 32A einphasig drin.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4223
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon jo911 » So 4. Feb 2018, 23:46

Ich hatte die originale RWE 11kW Box. Der Behrenscontroller der da verbaut war, ist der gleiche wie bei der 3,7kW Version. Den Behrens konnte man aber nicht umstellen, jedenfalls hatte meiner keine Möglichkeit.
Der originale Schütz kann auch nur max. 18A! Trotzdem wird die Box nach Anleitung mit 20A abgesichert(LS). Darum wird mit einer Tricky Schaltung erreicht, daß die LS bei klebenden Schütz auslösen. Schon cool gemacht :roll:
jo911
 
Beiträge: 951
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:15
Wohnort: München-Nord

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon Renaultfan » Mo 5. Feb 2018, 21:45

Hallo Leute,
erstmal wieder vielen, vielen Dank für eure Hilfe.
Jetzt ist bei mir endlich Licht um den "geheimnisvollen" Ladecontroller geworden. ;)
Mein Stromer steht momentan im Autohaus für eine OTS an der Ladeklappenverriegelung, werde ihn am Donnerstag abholen.
Dann mache ich mich gleich an die Versuche mit der Einphasen- und Dreiphasenladung. Durch eure Hilfe bin ich da jetzt sehr viel sicherer geworden. Man macht sich manchmal einfach das Leben selbst zu schwer, aber dafür gibt es ja hilfsbereite Leute. :D

Bis dahin erstmal und vielen Dank an Euch.
Von den Ladeversuchen werde ich später berichten.
Bis demnächst und Horrido.

Gruß Kevin
Renaultfan
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr 2. Feb 2018, 23:21

Re: Individuelle Problematik Wallbox Installation

Beitragvon jo911 » Mo 5. Feb 2018, 21:56

Das klappt schon. Ich hatte mir eine sichere verriegelbare Umschaltung gemacht 1p-3p. Ging ja auch. Du darfst nur nicht während des Ladens umschalten, sonst himmelst du den Lader im Zoe. Also beim Zuschalten, beim Abschalten fliegt der FI(ist genauso z.B. wenn ein LS auslöst)
Edit: Also, wenn es um eine Zoe geht, bei anderen Autos weiß ich es nicht, würde es aber nicht riskieren.
jo911
 
Beiträge: 951
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:15
Wohnort: München-Nord

Vorherige

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Djadschading und 4 Gäste